XXL-SPECIAL: KEF präsentiert LS50 Meta und LS50 Wireless II - passive und aktive Lautsprecher-Ikonen mit neuem Meta-Absorptionsmaterial

KEF führt nun die zweite Generation der sehr beliebten LS50 und der ebenfalls erfolgreichen LS50 Wireless ein. Die Neuheiten hören auf die Namen "LS50 Meta" und "LS50 Wireless II"'. Beide Lautsprecher sind laut dem britischen Traditionshersteller "eine innovative Weiterentwicklung früherer Entwicklungen. 

KEF LS50 Meta: In drei Farben und in einer royalblauen Sonderedition erhältlich

Wir hatten die passive und die aktive LS50 der ersten Generation im Test:

Spezielles Kennzeichen der "LS50 Meta" ist ein neues Feature, das wir im folgenden Text kurz vorstellen möchten.

KEF stellt die LS50 Meta vor - der erste Lautsprecher mit Metamaterial-Absorptionstechnologie

Hightech-Chassis (UNI-Q) mit MAT

Der britische Traditionshersteller KEF  setzt zukünftig auf die "Metamaterial-Absorpationstechnologie (MAT). MAT ist laut KEF die Basis, um eine "neue Reihe revolutionärer Produkte zu designen". Diese sollen eine "unübertroffene Klangqualität" sicherstellen: Authentisch und natürlich, das sind die "Key Words" für die Wiedergabe. KEF ist laut eigenen Angaben der erste Audio-Hersteller, der auf MAT setzt. 

Explosionszeichnung

Was genau ist MAT? KEF hat hier ein synthetisches Material entwickelt, das die Fähigkeit besitzt, alle unerwünschte Frequenzen, die von der Rückseite des Lautsprechers abgestrahlt werden, zu absorbieren, Verzerrungen zu reduzieren und Audio-Ablekungseffekte zu verhindern.

Dr. Sebastien Degraeve, Forschungs- und Entwicklungsingenieur bei KEF, erklärt: "Wir wollen den Schall hinter den Treibern absorbieren, weil wir die Musik hören wollen und nicht irgendein Artefakt, welches durch den Treiber selbst oder das Gehäuse entsteht. Wir haben ein Metamaterial entwickelt, das so optimiert ist, dass es auf kleinstem Raum ein Maximum an Schall absorbiert."

MAT ist eine extrem komplexe labyrinthartige Struktur, bei der jeder der Kanäle einen Bereich spezifischer Frequenzen effizient absorbiert. Wenn sie kombiniert werden, wirken die Kanäle wie ein "akustisches schwarzes Loch", das 99% des unerwünschten Schalls absorbiert. Andere herkömmliche Ansätze haben nur eine Absorption von etwa 60 % ermöglicht, so dass die resultierende akustische Qualität unvergleichlich ist. Dieser Unterschied ist deutlich hörbar.

Dr. Jack Oclee-Brown, Leiter der Forschung und Entwicklung bei KEF, hat dazu festgestellt: "Es ist unglaublich aufregend für uns, dass KEF als erstes Unternehmen die Metamaterial-Absorptionstechnologie im Audiobereich einsetzt. Ganz gleich, ob wir einem Lieblingsmusiker zuhören, ein neues Computerspiel meistern, uns bei einem Film oder Podcast entspannen…wir können einen atemberaubenden, eindringlichen und authentischen Klang für alle erschaffen, die gerne zuhören".

UNI-Q-Treiber (koaxiales Arbeitsprinzip/Punktschallquelle mit dem Hochtöner im Zentrum des Tiefmitteltöners)

Die LS50 Meta setzt die mit der KEF R-Serie begonnene Arbeit fort und verfügt über ein speziell entwickeltes Uni-Q der 12. Generation mit MAT und innovativen sowie verbesserten Funktionen. Diese Verbesserungen, darunter ein neuer Konushals-Entkoppler und ein neues Antriebssystem, verteilen den Schall absolut gleichmäßig im Raum. Das UNI-Q-Chassis von KEF ist wohl eines der weltweit bekanntesten Koaxial-Chassis. Bei diesem Arbeitsprinzip sitzt der Hochtöner im Zentrum des Tief-/Mitteltöners. Vorteil: Der Schall (Punktschallquelle) geht genau von einem Punkt aus, alle Klanganteile treffen zur gleichen Zeit beim Hörer ein.

Innenleben. Der Bass-Port wurde bei der neuen Generation versetzt

Anzeige

Bis ins kleinste Detail durchdacht 

Spezielle Wölbung der Schallwand. Ein charakteristisches Merkmal schon der ersten Generation, in der 2. Generation nun weiter optimiert

Zu den weiteren Verbesserungen der LS50 gehören ein versetzter flexibler Bass-Port, eine beugungsarm gewölbte Schallwand und eine starre Querverstrebung mit "Constrained-Layer"-Dämpfung.

Durchgestylte Rückseite mit hochwertigen Schraubanschlüssen

Bassreflex-Port der ersten Generation, die zum 50-jährigen Jubiläum von KEF aufgelegt wurde

Hier sieht man den veränderten Bassreflexport

Damit möchte KEF einen nochmals authentischeren Klang mit geringeren tonalen Verfärbungen erzielen. Zudem sollen Räumlichkeit und Auflösungsvermögen neue Klassen-Maßstäbe setzen.

Hinzu kommt ein neuer Standfuß. Der in Verbindung mit der LS 50 Meta und der LS 50 Wireless II entwickelte Standfuß S2 verfügt über eine Oberplatte, die sichere Befestigungspunkte für den Lautsprecher ermöglicht, dämpfende Grundplatten und eine hohle Mittelsäule, die mit Füllmaterial bestückt werden kann, um einen wirklich unverfälschten Klang zu erzielen. Ein integriertes Kabelmanagementsystem sorgt für eine formschöne und elegante Präsentation.

Hier das Wichtigste zur LS50 Meta in der Übersicht:

  • Die weltweit erste Anwendung der Metamaterial-Absorptionstechnologie (MAT) im Lautsprecherdesign
  • Die Metamaterial-Absorptionstechnologie eliminiert 99 % der Hochfrequenz-Verzerrungen von der Rückseite des Lautsprechers für einen reinen, natürlichen Klang
  • Uni-Q der 12. Generation mit MAT-Treiber für außergewöhnliche akustische Präzision.
  • Optimierung der Treiberleistung für verbesserte Klangperformance, weniger Verzerrung und geringere Klangverfärbung.
  • Patentierter, versetzter, flexibler Anschluss für reduzierte Mittelton-Färbung mit außergewöhnlicher Tiefe und Detailgenauigkeit
  • Die Finite-Elemente-Analyse (FEA) ermöglichte die Konstruktion eines Gehäuses mit Constained-Layer-Dämpfung, um ein vollkommen unnachgiebiges und inertes Gehäuse zu erhalten.
  • Optimiertes Gehäusedesign für beste akustische Performance.

Titanium Grey

Carbon Black

Royal Blue (Sonderedition)

Mineral White

  • Erhältlich in 4 matten Ausführungen: Carbon Black, Titanium Grey, Mineral White sowie in einer Royal Blue Sonderedition.
  • Maßgeschneiderte S2-Standfüße in den Farben Carbon Black, Titanium Grey, Mineral White und der Royal Blue Sonderausgabe ergänzen die LS50 Meta perfekt.
  • Unverbindliche Preisempfehlung (UVP) inkl. 16% MWST: 1199 Euro Verfügbar ab: September 2020

Die unverbindliche Preisempfehlung bleibt auf dem Niveau des Vorgängers. Wir waren bereits von der ersten Generation akustisch sehr überzeugt. Kräftig, lebendig, im Bassbereich erstaunlich stark und mit hervorragenden Gruppenlaufzeiten, konnte die KEF LS50 überzeugen. Wir werden zeitnah auch die zweite Generation testen.

KEF LS50 Wireless II

KEF LS50 Wireless der zweiten Generation

Sonderedition in "Crimson Red"

Die erste KEF LS 50 Wireless war erfolgreich - sehr gut klingend und mit kraftvollen Verstärkern ausgestattet. Das Handling war noch nicht optimal. Daher verspricht KEF, hier bei der neuen Generation nachgelegt zu haben. Natürlich wurde auch der Klang weiter verbessert, versprechen die Briten.

Leistungsstarke aktive Boxen, äußerst kompakt

KEF setzt bei der zweiten Generation auf die "Music Integrity Engine", die insgesamt 380 Watt an Leistung freisetzt. Dabei stehen 100 Watt für den Hochtöner und 280 Watt für den Tiefmitteltöner (jeweils pro Box) bereit. Damit im sensiblen Hochtonbereich ein möglichst natürlicher Klang gewährleistet ist, setzt KEF hier auf einen Class A/A Analogverstärker. Für den Mittel- und Tieftonbereich kommt ein Class D-Digitalverstärker zum Einsatz. Ein DSP mit hoher Rechenleistung sorgt für einen kontrollierten, kultivierten und dynamischen Klang. 

LS50 Wireless 2 mit Bedienelementen auf der Oberseite 

Umfangreiche Anschlussbestückung inklusive HDMI und Subwoofer Per-Out für den einfachen Anschluss eines aktiven Subwoofers per Kabel

Hier die Rückseite der LS50 Wireless 2 in Carbon Black

Mit der KEF Connect-App kann man den Klang zudem an die Umgebung anpassen. Der linke und der rechte Lautsprecher sind wireless mit einer Auflösung von 24 Bit/96 kHz verbunden; alternativ können die Benutzer das mitgelieferte Kabel zwischen den Lautsprechern für eine Auflösung von 24 Bit/192 kHz verwenden. Dabei ist das "Front-End-Streaming-System" zugleich neu und intuitiv.

KEF hat den Bassreflex-Port neu gestaltet (KEF LS50 Wireless 2 in Crimson Red)

Mit der KEF-Connect-App ist man in der Lage, Tidal, Amazon Music, Qobuz, Deezer, Internet-Radiosender und Podcasts mit bis zu 24 Bit/384 kHz streamen, sowie MQA-dekodierte Inhalte und DSD256 für eine wirklich hochauflösende Audiowiedergabe. AirPlay 2 und Google Chromecast stellen eine nahtlose Verbindung zum kompatiblen Apple- oder Android-Gerät her, während Bluetooth natürlich auch nicht fehlt. Über die HDMI-, Analog-, optischen und koaxialen Schnittstellen sind auch kabelgebundene Anschlüsse für den Fernseher, Plattenspieler, CD-Player und die Spielkonsole vorhanden.

LS500 Wireless 2 in "Mineral White"

Die LS50 Wireless II behält die kompakte Form ihres Vorgängers bei. Der Lautsprecher verfügt jedoch über viele neue Eigenschaften. Angefangen mit der neuesten Generation der patentierten Uni-Q-Technologie von KEF. Dazu gehören die Metamaterial- Absorptionstechnologie (MAT) und ein überarbeitetes Motor-System, das Verzerrungen reduziert. Die Uni-Q-Punktquellen-Konfiguration von KEF stellt sicher, dass der Ton so gleichmäßig im Raum verteilt wird, dass der "Sweet Spot" überall im Raum zu hören ist. Übrigens - der neue S2 Standfuß ist auch für die KEF LS50 Wireless 2 erhältlich.

Zusammenfassung: LS50 Wireless II

  • Wiedergabe aller wichtigen Musikdienste und Unterstützung aller gängigen Audioformate
  • Wireless sowohl von der Quelle als auch zwischen den Lautsprechern.
  • Bis zu 96 kHz/24-Bit per Wireless Übertragung
  • Alternativ bis zu 192 kHz/24-Bit per Kabelübertragung
  • Umfassende Anwendungsmöglichkeiten und Konnektivität
  • Intuitives On-Boarding mit benutzerorientierten Funktionen
  • Individuelles Hörerlebnis über die KEF Connect App
  • Die weltweit erste Umsetzung der Metamaterial-Absorptionstechnologie (MAT) im Lautsprecherdesign
  • Die Metamaterial-Absorptionstechnologie eliminiert 99 % der Hochfrequenzverzerrungen von der Rückseite des Treibers für einen reinen, natürlichen Klang
  • Uni-Q der 12. Generation mit MAT-Treiber für außergewöhnliche akustische Präzision
  • Unterstützt von KEFs maßgeschneiderter Music Integrity Engine verwendet der Lautsprecher eine hochmoderne Sammlung modernster Algorithmen zur digitalen Signalverarbeitung, die für den neuen Uni-Q mit MAT-Treiber optimiert wurden.
  • Beide Hochtöner profitieren davon, dass sie von einem neuen 100 W Class A/B-Verstärker angetrieben werden, der eine weiche, unglaublich detaillierte Hochtonwiedergabe liefert.
  • Dedizierte 280 W Class-D-Verstärker treiben den Mittel-/Tieftöner an und sorgen so für einen raumfüllenden, kontrollierten Klang.
  • Insgesamt demnach 380 Watt pro Box
  • HDMI mit ARC
  • Subwoofer Pre-Out
  • AirPlay und Chromecast integriert
  • MQA und DSD (bis DSD256) kompatibel
  • Beugungsarme, gewölbte Schallwand
  • Bedienfeld auf der Oberseite des satinierten Gehäuses

In drei Farben plus in einer "Crimson Red" Sonderedition erhältlich

  • Erhältlich in vier Ausführungen: Carbon Black, Titanium Grey, Mineral White sowie in einer Crimson Red Sonderedition
  • Maßgeschneiderte S2-Standfüße in den Farben Carbon Black, Titanium Grey, Mineral White und der purpurroten Sonderedition ergänzen die LS50 Wireless II perfekt.

Unverbindliche Preisempfehlung (UVP) inkl. 16% MWST: 2499 Euro
Verfügbar ab: September 2020

Unsere Einschätzung: Die neuen KEF LS50 Wireless 2 werden teurer (UVP des Vorgängers mit 19 Prozent MwSt: 2.299 EUR), bringen aber auch eine Reihe neuer und interessanter technischer Merkmale mit. Was die neuen Wireless-Aktivlautsprecher leisten, wird ein Test klären.

Special: Carsten Rampacher
Fotos: KEF
Redaktion: Philipp Kind
Datum: 22. September 2020

Anzeige

Für Einkäufe bei Amazon.de, Media Markt, SATURN, Disney+, Sky und im Apple iTunes Store erhalten wir Werbeprovisionen über Affilliate-Links auf unserer Seite.

Tags:


Alle aktuellen Tests auf AREA DVD
  ZURÜCK