XXL-SPECIAL: Die Canton Reference K-Serie im großen Überblick

Auf der High End 2015 in München feierte die aktuelle Canton Reference K-Lautsprecherserie ihre Weltpremiere. Nun, bald fünf Jahre nach der ersten Präsentation, erfreuen sich die Lautsprecher der Baureihe nach wie vor großer Beliebtheit. Von der schlanken, eleganten, feinen Lautsprecherbox bis zum imposanten Schallwandler-Giganten finden Fans des bestmöglichen Klangs viele Alternativen im reichhaltigen Reference K-Portfolio. Sogar eine vollaktive Box ist im Sortiment enthalten. Wir stellen in diesem Special die Reference K-Baureihe ausführlich vor. 

Technologie 

Konstruktive Merkmale aller Reference K-Lautsprecher sind Tief-/Mittelton-Membranen mit Keramik-Wolfram-Struktur, eine spezielle "Bass Guide" Technologie und ein uneingeschränkt Hi-Res-Audio-fähiger Aluminium-Keramik-Oxyd-Hochtöner. Hinzu kommen extrem steife, innen aufwändig verstrebte Gehäuse mit hoher Wandstärke. Die in zahlreichen Schichten aufgetragene Hochglanz-Lackierung verleiht den Reference K-Modellen ein zeitlos-elegantes Flair. Diese edlen Schallwandler sind nicht nur für extrem guten Klang verantwortlich, sondern können auch bedenkenlos im noblen Wohnambiente gezeigt werden: Verarbeitung und Optik sind auf dem Level eines erstklassigen Möbelstücks.

Chassis - Explosionszeichnung

Tieftöner aus der Reference 3 K

Kraftvoller Magnet, solider Korb

Tieftöner im Detail 

Tieftöner in der Reference 5 K

Auch die Mitteltöner haben die aufwändige Membrantechnologie

Wenden wir uns den Technologie-Merkmalen zu und starten mit der Keramik-Wolfram-Membran, die für den Mittel- und Tieftonbereich in den Reference K Lautsprechern Verwendung findet. Ziel jeder Membran ist es, eine größtmögliche Impulstreue mit unverfärbtem Klang und hoher Belastbarkeit zu kombinieren. Um dieses Ziel zu erreichen, entschied sich Canton für einen aufwändigen Herstellungsprozess. Die molekulare Struktur eines Aluminium-Konus wird zu 20 Prozent in eine Keramik-Struktur umgewandelt und mit Wolfram-Partikeln veredelt. Als Resultat erhält man eine Membran mit exzellentem Verhältnis von Steifigkeit zu Gewicht und mit einer verbesserten inneren Dämpfung.

Akustisch optimierte, aufwändige Gehäuse /Bild: Reference 3 K

Gut erkennbar: Spezielle Gehäuse-Geometrie bei der Reference 1 K (rechts im Bild)

Alle Reference K-Gehäuse sind speziell akustisch optimiert und bringen eine geschwungene Schallwand mit. Daraus resultiert ein deutlich verbessertes Abstrahlverhalten. Die Gehäuse bestehen aus hochwertigem, 50 mm dickem Mehrschicht-Laminat. Dadurch werden, so versprechen die Hessen, Maßstäbe hinsichtlich der Stabilität gesetzt. Bei den drei größten Standboxen wird die charakteristische Bug-Form in einem Spezialverfahren aus dem vollen Material gefräst. 

Frequenzweiche der Reference 3 K

Modul für den Mitteltonbereich

Anzeige

Modul für den Bassbereich

Bei den drei größten Modellen Reference 1 K, Reference 2 K und Reference 3 K sind hinsichtlich der Frequenzweichen Tief-/Mittel- und Hochtonbereich diskret voneinander getrennt. Nur streng selektierte Bauteile ohne jegliche Toleranz werden von Canton verwendet. Das sichert einen stets identischen Klang ohne Verfärbungen. Die Platinen, auf denen die Bauteile montiert werden, sind resonanzarm gelagert. 

Bass Guide-Bassreflexsystem

Die Standboxen aus der Reference K-Baureihe setzen auf das spezielle "Bass Guide" Bassreflex-System. Schwingungen werden dabei aus dem Lautsprecher-Gehäuse geführt und störende Strömungsgeräusche, ein Problem konventioneller Bassreflex-Systeme, treten nur noch in sehr stark reduzierter Form auf. Bei gleichbleibenden äußeren Abmessungen wird das nutzbare Innenvolumen des Lautsprechers erhöht. Zugleich wird die Wahl des Aufstellungsortes flexibler, da der Wandabstand oder die Positionierung in einer Ecke - beides kritisch z.B. bei einer nach hinten gerichteten Bassreflex-Öffnung - praktisch keinen Einfluss mehr auf die Klangcharakteristik ausüben. 

Im Inneren der Reference K-Lautsprecher setzt Canton auf eine hochwertige Verkabelung. Dabei wird zudem die Länge der Kabelwege - so länger, umso negativer die Beeinflussung der Klangqualität - auf ein absolutes Minimum reduziert. Generell gilt bei analoger Signalübertragung, dass der kürzeste Weg immer der klanglich beste ist. Lange Kabelstrecken beeinflussen die Signalgütre negativ. Canton setzt auf Kabel mit einem Spezialkern und mit sechs verdrillten Einzelleitern pro Phase.

Ausgebautes Anschlussterminal (Reference 3 K)

Rückseite des Anschlussterminals (Reference 3 K)

Terminal an der Reference 1 K

Den hohen Standard der Reference K-Lautsprecher dokumentiert auch das Anschlussfeld mit Bi-Wiring/Bi-Amping-Doppel-Terminals. Es handelt sich um vier vergoldete Vollmetall-Schraubanschlüsse, die sich für Kabelquerschnitte bis zu 10 mm2 eignen. Bananenstecker oder spezielle Kabelschuhe können daher problemlos für eine kontaktsichere und langzeitstabile Verbindung verwendet werden.

Reference 1 K

Das "Oberhaupt" oder der "Häuptling" der Boxen aus dem Taunus ist die pro Stück 11.000 EUR kostende Reference 1 K. Optisch besitzt der Lautsprecher-Riese eine sehr interessante Formgebung mit hohem Wiedererkennungswert. Der obere Teil, in dem sich 180 mm Mitteltöner und 25 mm Hochtöner befinden, ist deutlich schmaler. Der untere, breitere Teil wird von den zwei großen 310 mm Bass-Chassis dominiert. 

Beeindruckend: Die Abmessungen der Reference 1 K (rechter Lautsprecher oben im Bild)

Die Reference 1 K ist eine 3-Wege-Bassreflex-Konstruktion mit einer Nennbelastbarkeit von 500 und einer maximalen Belastbarkeit von 900 Watt. Wir konnten die Reference 1 Kadi Frequenzen zwischen 18 Hz und 40 kHz darstellen kann, bereits in einer ungewöhnlichen Kombination hören. Und zwar angeschlossen am 699 EUR kostenden Canton Smart Amp 5.1. Mag sehr speziell klingen, zeigt aber zweierlei: Wie gut der Smart Amp 5.1 im Stereo-Betrieb aufspielt, und wie beeindruckend sich die Qualitäten der Reference 1 K schon an einem wirklich günstigen AV-Verstärker zeigen. 

Reference 2 K

Reference 2 K

Darunter rangiert die Reference 2 K, die sich optisch ans Spitzenmodell anlehnt, aber insgesamt deutlich schmäler auftritt. Im unteren Bereich gibt es drei anstatt zwei Basschassis, diese sind aber merklich kleiner.

Mit Gitter

Der Stückpreis der Reference 2 K liegt bei 7.200 EUR. Der Dreiwege-Bassreflex-Standlautsprecher sieht auch in weißer Hochglanzausführung exzellent aus und besitzt einen guten Wirkungsgrad  on 89,5 dB (1W/1m). Die Belastungswerte sind mit einer Nennbelastbarkeit von 430 und einer Musikbelastbarkeit von 750 Watt hervorragend. Frequenzen zwischen 18 und 40.000 Hz können dargestellt werden.

Von hinten

Die Bestückung umfasst drei jeweils 220 mm messende Basstreiber, einen 180 mm Mitteltöner und einen 25 mm Hochtöner. Mit 71 kg "Lebendgewicht" ist auch die Reference 2 K ganz schön massiv aufgebaut. 

Reference 3 K

Der letzte Reference K-Schallwandler mit dem speziellen Design ist die Reference 3K, die auf zwei anstatt drei Basschassis wie die Reference 2 K zurückgreift. Sie liegt bei einem Stückpreis von 5.200 EUR. Den Standlautsprecher haben wir im August 2019 ausführlich getestet und kennen die Qualitäten daher sehr gut aus eigener Erfahrung.

Hochtöner

Rückseite

Als Material für den Kalotten-Hochtöner kommt, wie weiter oben beschrieben, Aluminium Oxyd Keramik zum Einsatz. Durch den Durchkeramisierungsgrad optimiert Canton das Verhältnis von innerer Dämpfung zu Steifigkeit. Dadurch gibt eine hohe Bandbreite, kombiniert mit einem äußerst geringen Klirrverhalten. Im gesamten Nutzbereich des Treibers (übrigens gilt das auch für die anderen Treiber) können diese komplett kolbenförmig schwingen. Resonanzen treten erst oberhalb des Nutzbereiches in stark bedämpfter Form auf. Der Hochtöner ist mit einem Wave Guide ausgestattet, damit der Übergang zum Mitteltonbereich vom Rundstrahlverhalten her harmonisch abläuft. Durch diese Richtcharakteristik kann der Wirkungsgrad des Hochtöners um + 3dB gesteigert werden, entsprechend sinkt der Klirrfaktor.

Einer der beiden Basstreiber

Die beiden 220 mm Tieftonchassis bringen wie auch der Mitteltöner ein doppeltes Ferrit-Magnetsystem mit, im Sinne eines großen linearen Hubs. Die Reference 3 K bringt eine Nennbelastbarkeit von 350 Watt und eine Musikbelastbarkeit von 600 Watt mit. Der Wirkungsgrad liegt bei 89 dB (1 Watt/1 Meter). Frequenzen zwischen 18 Hz und 40 kHz können dargestellt werden.

Extrem hochwertige Komponenten sorgen für die erstklassige Akustik der Reference 3 K

Kommen wir zur Frequenzweiche - oder besser "den Frequenzweichen" denn es gibt separate Frequenzweichen für den Tieftonbereich, den Mitteltonbereich und den Hochtonbereich. Die Frequenzweiche für den Hochtonbereich liegt auf der Rückseite des Anschlussterminals. Oberhalb des Bi-Amping-Terminals können für den Hoch- und Mitteltonbereich die Pegel angepasst werden. Das funktioniert die Mitten betreffend im oberen Grundtonbereich, um eine neutrale Stimmwiedergabe durch entsprechende Anpassung zu ermögliche. Zudem gibt es eine ab ca. 3 kHz wirkende Anpassung für die Höhen. Je nach dem, ob der Hörraum akustisch eher lebendig oder eher tot ist, kann man so die passende Hochtoncharakteristik auswählen.

Die Chassis mit Keramik-Wolfram-Technologie sind präzise eingepasst. Wahlweise gibt es die Reference 3 K in Hochglanz Schwarz oder Weiß. Mehrfach wird das Gehäuse für beste Tiefenwirkung lackiert und geschliffen. Die Reference 3 K ist 29 cm breit, mit Sockel 33,5 cm, die Höhe inklusive Sockel und Standfüßen beträgt 116 cm. In der Tiefe misst die Box 45 cm, mit Sockel 49 cm. 56 kg Eigengewicht pro Lautsprecher sprechen eine deutliche Sprache. Auf unseren Bildern nicht zu sehen, aber im Lieferempfang enthalten ist ein magnetisch haftendes Stoffgitter.

Unser Fazit im August 2019: "Die Canton Reference 3 K ist ein Lautsprecher der absoluten Spitzenklasse, der für 10.400 EUR Paarpreis alles bietet, was sich auch der audiophile Kenner wünscht: Eine ungeheuer direkt und authentisch vorgetragene Grob- und Feindynamik, eine exzellente Loslösung vokaler Elemente vom Lautsprecher sowie ein weit überdurchschnittlich ausgeprägtes Auflösungsvermögen über den gesamten Frequenzbereich. Zudem ist der Tiefgang brillant, und die Räumlichkeit, die zur Verfügung gestellt wird, entfaltet sich auch im großen Hörraum um die 40 bis 50 Quadratmeter dicht und gleichmäßig. Zusammen mit der exklusiven Optik und der gediegenen Verarbeitung entsteht hier ein sorgsam bis ins Detail komponiertes Präzision-Tool, das souverän höchsten Ansprüchen genügt". 

Reference 5 K

Bei uns vor geraumer Zeit getestet und seitdem unermüdlich im Einsatz ist die Reference 5 K. Ein exzellenter, nicht zu großer, aber immer noch optisch beeindruckender Standlautsprecher. Hoch belastbar, extrem feinfühlig, gleichzeitig kraftvoll und dynamisch. Der Stückpreis hier: ab 3.500 EUR. "Ab" deswegen, weil es auch etwas teurere Gehäuseausführungen gibt. 

Kommt oft in der Redaktion zum Einsatz: Canton Reference 5 K

Wir schrieben im damaligen Fazit zum Test: "Knallhart oder sanft, Zimmerlautstärke oder clubtauglicher Pegel, Klassik oder Trance, Pop oder Rock: Die elegante, zeitlos-schöne Canton Reference 5 K ist immer in ihrem Element. Die aufwändige Konstruktion und die große Erfahrung der Hessen mit dem Bau hochklassiger Lautsprecher zeigen Wirkung: Die Reference 5 K ist eine wahre Lichtgestalt. Sie macht es nahezu jedem Hörer Recht und spielt doch nie langweilig. Sie fesselt den Hörer, ohne jemals anstrengend zu werden. Die erstklassige Verarbeitung setzt ebenfalls Maßstäbe".

Zeitlos schön - auch von hinten: Reference 5 K

Das hat sich auch jetzt, mehr als dreieinhalb Jahre nach dem Test, in unzähligen Betriebsstunden bewahrheitet. Die Reference 5 K repräsentiert in vielerlei Hinsicht ein Optimum: Nicht zu groß, nicht zu klein, äußerst elegant, und mit 3.500 EUR/Stück zwar teuer, aber nicht extrem kostspielig. Zudem ist der Wirkungsgrad gut. 

Vergleich Reference 3 K zu Reference 5 K

Einzelne Testergebnisse ohne direkten Bezug bringen herzlich wenig. Daher möchten wir natürlich einen Vergleich der benachbarten Modelle Reference 3 K und Reference 5 K ziehen. Die Mehrkosten für die Reference 3 K sind mit 1.800 EUR pro Box deutlich spürbar. Gilt das auch für den Mehrwert? Hauptvorzüge der Reference 3 K sind der erweiterte Tiefgang, der nochmals heftigere Punch im Bassbereich und die höhere Belastbarkeit. Wir sehen die Reference 3 K auch im Hörraum über 35 Quadratmeter, für die Reference 5 K halten wir aufgrund unserer Erfahrungen Hörraumgrößen von gut 15 bis rund 30 Quadratmeter für optimal. Die Reference 3 K, das ist aber natürlich subjektiv, kokettiert auch mit der speziellen Optik mit dem oben schmaleren Gehäuse, die es nur bei den drei größten Standlautsprechern gibt. Sie wirkt dadurch sehr besonders, sehr charakteristisch. Wir finden beide Boxen faszinierend - wer aufs Preis-/Leistungsverhältnis achtet, fährt auch mit der Reference 5 K hervorragend, wer eine Luxus-Lautsprecher sucht, der sich pro Paar an der magischen 10.000 EUR-Grenze orientiert, liegt mit der Reference 3 K richtig. 

Smart Reference 5 K

Schick in weißer Version 

Der Paarpreis der vollaktiven Smart Reference 5 K liegt bei 8.200 EUR. Natürlich wurde die gesamte Technik der passiven Box entsprechend auf die veränderten Bedingungen angepasst.

Display

Mittel- und Hochtöner

Doppelbass

Pro Box liefert Canton eine extrem kraftvolle Endstufeneinheit mit satten 600 Watt. Der Übertragungsbereich geht von 22 Hz bis 30 kHz. Zwei 200 mm Tieftöner und ein 180 mm Mitteltöner ergeben zusammen mit dem 25 mm Hochtöner die Chassis-Bestückung. Beide Lautsprecher kommunizieren drahtlos miteinander - bis zu 96 kHz/24-Bit. 

In hochglänzendem Schwarz

Integriert ist überdies ein Dolby Digital/DTS-Decoder, und zusammen mit anderen Canton Smart Aktiv-Lautsprechern kann so einfach z.B. ein 4.0 Setup in Betrieb genommen werden. Im Prinzip wurden die relevanten Ausstattungsmerkmale von der Smart Vento 9 übernommen. Das gilt auch für das Anschlussterminal.

Anschlussterminal

In ersten Klangtest-Reihen auf der High End 2019 beeindruckte der mit extrem hochwertigen Aluminium-Keramik-Wolfram-Treibern bestückte Edel-Schallwandler mit seinem unglaublich präzisen, zugleich angenehmen Klang.

Neben einer Canton Reference 2 K

Die Smart Reference 5 K spielt äußerst druckvoll auf, wenn es erforderlich ist, und überzeugt mit einer dichten, allzeit sehr authentischen Räumlichkeit. Neben einer Reference 2 K Passiv-Box, die ebenfalls in die Canton-Vorführung eingebunden ist, wirkt die leistungsstarke Smart Reference 5 K richtiggehend zierlich. 

Reference 7 K

Für 2.900 EUR/Stück kann man die Reference 7 K auch mit Kirschholz-Furnier kaufen

Weiter geht es mit der kompakteren Reference 7 K. Sie ist ab 2.600 EUR/Stück zu haben. Für 300 EUR Aufpreis pro Box gibt es die Reference 7 K auch in Kirschholz-Furnier.

Reference 7 K in schwarzer Variante mit Gitter

Der Dreiwege-Bassreflex-Standlautsprecher weist eine Nennbelastbarkeit von 170 und eine Musikbelastbarkeit von 340 Watt auf. Der Wirkungsgrad (1W/1m) wird mit 88,5 dB angegeben.

Anschlussterminal

Die Reference 7 K überträgt Frequenzen zwischen 22 Hz und 40 kHz. Verbaut sind ein 25 mm Hochtöner, ein 180 mm Mitteltöner und zwei 180 mm Tieftöner. Mit 31,2 kg merkt man auch am Gewicht, dass die Reference 7 K sehr solide gebaut ist. 

Reference 8 K

Reference 8 K

Das kleinste Standlautsprecher-Modell, das auf der High End 2018 präsentiert wurde und somit später hinzukam, ist die pro Stück 2.000 EUR kostende Reference 8 K. Das 3-Wege Downfire-Bassreflexsystem mit Bass Guide und 300 Watt Musikbelastbarkeit soll trotz wohnraumfreundlicher Dimensionen und schmalem Platzbedarf die gewohnte kraftvolle und authentische akustische Performance der Reference Serie bieten.

Anschlussterminal

Bis auf 24 Hz hinunter spielt die schlanke Box mit Keramik-Wolfram Mittel-/Tieftonsystem mit Double-Cone-Membran. Seamless-Diamond-Cut Aluminiumringe zieren natürlich auch bei der Reference 8 K die Tieftöner. Die zwei Basschassis bieten einen Durchmesser von 160 mm, ein 160 mm Mitteltöner und das hochauflösende Keramik-Hochtonsystem mit 25mm Durchmessern sind für die darüber liegenden Frequenzbereiche zuständig.

Edle Detailverarbeitung

Selbstverständlich ist die Reference 8 K für Musik ebenso geeignet wie als Heimkino-Lautsprecher und bietet mit Gehäuse-Abmessungen von 98,5 x 23 x 35 cm (HxBxT) trotz ihrer Schlankheit ausreichend Volumen, um auch größere Räume problemlos zu beschallen.

Reference 9 K

Reference 9 K

An Regallautsprechern gibt es nur einen Typ: Die kompakte, aber vollwertig und komplett aufspielende Reference 9 K. Ab 1.300 EUR Stückpreis zu haben. Wir haben die Reference 9 K im Sommer 2017 einem großen Praxistest unterzogen und waren begeistert von den erstklassigen Qualitäten. Wie sieht es mit dem Datenblatt aus?

Besonders attraktiv ohne Schutzgitter - unserer subjektiven Meinung nach

Eine maximale Belastbarkeit von 200 Watt und eine langzeitige Belastbarkeit von 120 Watt sind gute, wenn auch keine überdurchschnittlich hervorstechenden Werte. Dasselbe gilt auch für den Wirkungsgrad, der vom Hersteller mit 87 dB (1 Watt/1 Meter) angegeben wird.

Blick ins Innere

Ausgebauter Tief-/Mitteltöner

Die Reference 9 K ist in der Lage, den Bassbereich beinahe komplett wiederzugeben. Eine untere Grenzfrequenz von 25 Hz belegt dies. Der sauber in die Schallwand des Unibody-Gehäuses eingelassene Hochtöner mit Keramik-Membran stellt Frequenzen bis hoch auf 40 kHz dar.

Die Reference 9K ist für Impedanzen zwischen 4 und 8 Ohm ausgelegt. Das Stück wiegt satte 14 kg, und der Lautsprecher ist 25 cm breit, 40 cm hoch und 38 cm tief.

Unser Fazit aus dem Test im Jahr 2017: Die Canton Reference 9 K ist ein erstklassiger Regallautsprecher, der mit beeindruckendem Auflösungsvermögen, größtmöglicher akustischer Gesamtharmonie und einer dichten, fein gestaffelten Räumlichkeit für Furore sorgt. Passend zu diesem akustischen Eindruck ist die feine Verarbeitung, die hohe Materialqualität und die edle Optik". 

Rückseite

Dem gibt es auch im Frühjahr 2020 nichts hinzuzufügen. Besonders beachtlich finden wir nach wie vor das extrem gute Preis-/Leistungsverhältnis. Gut, natürlich sind 1.300 EUR Stückpreis kein "Pappenstiel". Aber dafür steigt man aus akustischer Sicht schon in die Oberliga ein, und auch Optik sowie Verarbeitung dokumentieren dies. 

Reference 50 K Center

Um ein vollwertiges Mehrkanal-Setup aufzubauen, braucht es noch einen Center und einen aktiven Subwoofer. Der Reference 50 K Center ist ab 1.800 EUR zu haben und ist nach dem 3-Wege-Bassreflex-Prinzip konstruiert.

Ohne Gitter

Die Nennbelastbarkeit gibt Canton mit 120, die Musikbelastbarkeit mit 220 Watt an. Der Wirkungsgrad liegt bei 87 dB (1W/1m) und der Übertragungsbereich geht von 26 Hz bis 40 kHz.

Von hinten

Die Bestückung: ein 180 mm Tieftöner, ein 180 mm Mitteltöner und ein 25 mm Hochtöner. Mit einer Breite von 70 cm, einer Hölle von 21 cm (mit Standfüßen) und einer Tiefe von 35 cm kann man den Reference 50 K durchaus als beeindruckend bezeichnen. 

Reference SUB 50 K

Für einen überwältigend kraftvollen Bassbereich tritt der Reference SUB 50 K für 2.679 EUR/Stück in den Ring. Für den nötigen Nachdruck bei gleichzeitig überragender Präzision sorgt die audiophil ausgelegte 500 (Nennleistung) beziehungsweise 750 Watt (Musikleistung) starke Digitalendstufe.

Mit Gitter

Es finden sich ein High- und ein Low-Level-Eingang hinten. Dem edlen Bass-Experten beigefügt ist eine kompakte Funkfernbedienung. Über diese lassen sich komfortabel Lautstärkepegel, Phasenanpassung sowie die Übernahmefrequenz justieren. Zudem steht eine Raumanpassung zur Verfügung.

Rückseite

Das leistungsstarke 310 mm Tieftonsystem (Aluminium-Keramik-Wolfram-Membran) ist eingebettet in eine massive Schallwand aus 50 mm dickem Mehrschichtlaminat. Ergänzt wird das Sortiment von einem ebenfalls 310 mm messenden Passivtreiber.

Fernbedienung 

Wie auch bei den passiven Standboxen der Reference K-Baureihe ist der Canton-eigene Bass Guide im Sockel integriert. Der Tiefgang: Bis hinunter auf 18 Hz, das reicht auch fürs Orgelkonzert und den Action-Movie mit brachial tiefen Basseffekten. 

Fazit

Traditioneller Lautsprecherbau der feinsten Sorte, gepaart mit modernstem High Tech: So kann man die Canton Reference K-Serie auf den Punkt genau charakterisieren. Für nahezu jeden Anspruch findet sich das richtige Modell in der Produktpalette. Eine exzellente Verarbeitung und ein fesselnder Klang sind immer mit an Bord. 

Special: Carsten Rampacher
Datum: 03. April

Anzeige

Für Einkäufe bei Amazon.de, Media Markt, SATURN, Disney+, Sky und im Apple iTunes Store erhalten wir Werbeprovisionen über Affilliate-Links auf unserer Seite.

Tags:


Alle aktuellen Tests auf AREA DVD
  ZURÜCK