TEST: True Wireless-In-Ears Cambridge Audio Melomania 1

Cambridge Audio hat seit einigen Wochen auch True Wireless In-Ear-Kopfhörer im Programm, die auf den Namen "Melomania 1" hören und für exakt 129,95 EUR direkt bei Cambridge Audio oder bei Amazon angeboten werden. Da der Markt an True Wireless-In-Ears aktuell schon relativ üppig bestückt ist, muss man natürlich als ein Hersteller, der jetzt die Bühne mit einem neuen Produkt dieser Sparte betritt, überlegen, wie man Aufmerksamkeit und daraus resultierend Käufer generiert. Bei den Melomania 1 ist das klar die Akkulaufzeit: Neun Stunden mit einer Ladung, da kann man zahlreiche auch längere Hörspiele sogar "in einem Rutsch" komplett hören. Und damit nicht genug, im relativ kompakten Case (59 x 59 x 22 mm) befinden sich satte 36 Stunden zusätzliche Akkulaufzeit, also viermal kann man die Melomania 1 noch voll aufladen. Nach 90 Minuten ist der Akku im Case wieder voll aufgeladen.

Sauber verarbeitetes, recht kompaktes Case

Seitlicher Micro USB-Anschluss

Das Case ist nicht so klein wie das von Apples AirPods, aber auch nicht so groß wie bei vielen Konkurrenten. Was die Bauform angeht, hat man sich klar an Apple orientiert, was alles andere als ein Fehler ist, denn dieses Layout ist schlichtweg praktisch. Schicke, aber riesige Dosen wie z.B. bei Sony und teilweise bei JBL sind schwierig zu verstauen, und die Tube-förmigen Cases wie z.B. bei Nokia sind, was die praktische Handhabung angeht, auch nicht der Weisheit letzter Schluss.

Silikon-Case

Graue Variante

Damit das Case ohne Kratzer und andere Gebrauchsspuren bleibt, bietet Cambridge Audio gleich ein Silikon-Überzug inklusive praktischem Karabinerhaken (10 EUR) fürs Case optional an. Derzeit (Stand 17. August 2019) ist es auf der Cambridge Audio-Website aber nicht auf Lager, ganz gleich, ob man als Farbe Orange, Rosa, Blau, Grün, Grau oder Rot haben möchte. 

Nur 4,6 Gramm pro Stück

Hochwertige Verarbeitung, flache Bauform

Anzeige

Zahlreiche Ohrpassstücke im Lieferumfang

Cambridge Audios kleine Ohrstöpsel wiegen pro Stück je nur 4,6 Gramm und stören daher überhaupt nicht. Zudem ragen sie kaum übers Ohr hinaus, selbst, wenn man es sich seitlich auf einem Kissen gemütlich macht, kann man sie im Ohr behalten. Sucht man sich aus der im Lieferumfang enthaltenen Auswahl aus Silikon- oder Memory-Schaum-Ohrpassstücken das fürs eigene Ohr passende Modell aus, sitzen die Melomania 1 mit genau dem richtigen Druck im Ohr: Nicht zu locker, aber auch nicht zu fest. Überdies sind die True Wireless-In-Ears schweiß- und wasserfest nach IPX5. Kompatibel sind die In-Ears auch zu den Sprachassistenten Google Assistant und Apple Siri, die sich einfach aktivieren lassen. Die Ohtstöpsel sind sehr hochwertig verarbeitet, schaut man sie sich an, stellt man fest, dass deutlich teurere Konkurrenzprodukte keinesfalls ein höheres Qualitätsniveau bieten. 

Einfaches Drücken auf den linken oder rechten Ohrstöpsel unterbricht die Wiedergabe. Drückt man wieder einmal, wird die Wiedergabe fortgesetzt. Drückt man länger auf den linken Ohrstöpsel, verringert sich die Lautstärke, drückt man länger auf den rechten Ohrstöpsel, erhöht sich die Lautstärke. Wenn man die Wiedergabe durch einmaliges Drücken stoppt und dann kurz hintereinander zweimal drückt, wird im Falle des iPhones Apples Siri aktiviert. Das klappt mit beiden Ohrstöpseln. Was nicht funktioniert: Nimmt man einen Ohrstöpsel aus dem Ohr, geht die Wiedergabe trotzdem weiter. 

Ohne Ohrpassstück

Die Melomania 1 greifen auf Bluetooth 5.0, also den derzeit modernsten BT-Standard, zurück und unterstützen aptX, AAC und SBC als Codecs. Die unterstützten Profile: A2DP, AVRCP, HSP und HFP. Die optimierte Graphen-Membran in den Ohrstöpseln hat 5,8 mm Durchmesser. Frequenzen zwischen 20 Hz und 20 kHz können wiedergegeben werden. Als Prozessor verbaut Cambridge Audio ein Triple Core-Subsystem, bestehend aus einem Dual Core 32-Bit Prozessor und einem Qualcomm QCC3026 Singe Core 120 kHz Kalimba DSP-Audio-Subsystem. 

Der Lieferumfang beinhaltet: Melomania 1 Kopfhörer (2 Stk.), Silikonaufsätze: Klein (2 Stk.)/Medium (2 Stk. – an Kopfhörern befestigt)/Groß (2 Stk.), Memory-Schaum-Aufsätze (2 Stk.), Ladebox, und ein Mikro-USB-Ladekabel (31 cm). 

Die Betriebssicherheit ist gut, wenngleich nicht perfekt. Ab und zu beim Anschluss an neue BT-Zuspieler (getestet mit iPhone XS Max, iPhone X, iPhone 7 Plus, immer mit neuester iOS-Variante) wollte sich jeder Ohrstöpsel seperat verbinden, was akustisch zu einer nicht perfekten Synchronisierung führte. Nur ein oder zweimal kam es zu Aussetzern, das ist eine hervorragende Quote, die viele Konkurrenzmodelle nicht erzielen konnten.

Klang

Als kleine negative Anmerkung wäre das leichte Grundrauschen zu nennen, das sich zwar in vertretbarem Rahmen hält, aber trotzdem wahrnehmbar ist. Das können einige Konkurrenten wie Apples AirPods z.B. besser. 

Wir hören uns "Shallow" von Lady Gaga und Bradley Cooper an (TIDAL Master Quality, wie auch die anderen Stücke) und sind erstaunt: So klar und so differenziert, wie Bradleys Stimme ertönt, wird hier eine Güte offeriert, die auch anspruchsvollen Hörern gefallen dürfte. Nun folgt Lady Gaga. Und auch hier keine Schwäche, im Gegenteil: Sehr gut durchhörbar, pointiert, ohne Verfärbungen. Gut eingearbeitet sind auch die Beifallsbekundungen der Zuhörer. Als Lady Gaga dann ihre Stimme erhebt, bleiben die beiden kleinen Melomania 1 absolut Herr der Lage, souverän und mit glaubwürdiger Dynamik geben sie diese Parts des Songs wieder.

Es folgt "Paradise" von Bazzi. Auch hier überzeugen uns die In-Ears wieder mit einer charismatischen, klaren, fein gestaffelten Stimmwiedergabe und einem ausgezeichneten Bass, der dann nach kurzer Zeit einsetzt. Mit der Mischung aus Kraft und Präzision werden hier unsere Erwartungen übertroffen. Der Bass hat Wucht und schiebt sich trotzdem nicht unpassend vor die vokalen Elemente. Der Eindruck einer dichten Räumlichkeit stellt sich umgehend ein, das gelingt nicht vielen In-Ear-Kopfhörern, gerade in dieser recht günstigen Preisliga.

"Formation" von Beyonce liegt den Melomania definitiv, und wieder überzeugt die ausgezeichnete Stimmwiedergabe und der tolle Bassbereich mit einem überragenden Tiefgang. Die Trennung vokaler Elemente von den instrumentalen Komponenten gelingt hervorragend, und der Hochtonbereich spielt frei auf, ohne zu dominant aufzutreten. Die Detaillierung ist ebenfalls auf einem beachtlichen Level, kurzum eine starke Leistung. Wolfgang Amadeus Mozarts Klavierkonzert Nummer 20, erstes Allegro, meistern die kleinen True Wireless In-Ears ebenfalls richtig gut. Die dynamischen Unterschiede arbeiten die Headphones richtig gut heraus und erwecken somit den Eindruck einer kompletten Darstellung, die überdies durch filigrane Konturen auch bei den Streichern zu gefallen weiß. 

Bei "No More" von Disturbed gefällt uns der Melomania 1 nicht ganz so gut. Es fehlt hier an Ausdruckskraft im Grundtonbereich, das Ganze wirkt etwas dünn und zudem kommt es im Bereich der vokalen Komponente zu Verzerrungen bei erhöhtem Pegel. Der untere Hochtonbereich wirkt etwas zu harsch - die Harmonie, die wir zuvor heraushören konnten, fehlt hier etwas. 

In normaler Qualität (TIDAL HiFi) hören wir "Stars" von Vize. Und der Bass sitzt exzellent. Impulstreu, hart, ohne aber die weibliche Gesangsstimme zu überdecken. Mit Wucht und Räumlichkeit erfolgt die Wiedergabe, höhere Pegel stellen kein Problem dar. So gut haben wir diesen Track nur selten auf In-Ear-Kopfhörern dieser Preisklasse gehört, Respekt. Dass die Stimme auch hier überzeugend herausgearbeitet wird, erwähnen wir zusätzlich gern. 

Kann man auch Actionfilme gut über die Melomania 1 wiedergeben? Wir lauschen dem deutschen Trailer zu Avengers 4: Endgame und die kleinen In-Ears trumpfen auch hier mit ihren schon bekannten Tugenden auf. Die da wären: Differenzierter Klang, sehr gute Trennung unterschiedlicher Ebenen (Stimmen, Effekte, Music Score), und ein wuchtiger, aber exakter Bass. Moderne Action-Blockbuster über die Melomania 1 anzuhören, macht demnach richtig Freude - eine vollwertige Lösung auch für den mobilen Filmgenuss, mit einer immer wieder überraschenden räumlichen Wirkung. 

Bei Hörspielen gefällt der harmonische und angenehme Klang, den die Melomania True Wireless-In-Ears bereitstellen. Wir haben bei "Inspektor Takeda und die Toten von Altona", gelesen von Dennis Moschitto, angehört - mit den Melomania stellen mehrstündige Hör-Sessions kein Problem dar. 

Auch die Freisprecheinrichtung kann durchaus überzeugen. Man versteht den gesprüchspartner gut, muss aber die Lautstärke schon deutlich anheben. Nur leichtes Rauschen ist zu vernehmen, sehr gut gefällt uns, dass Stimmen natürlich und nicht dumpf klingen. Auch der Gesprächspartner beklagt sich nicht, sondern lobt ebenfalls die gute Verständlichkeit. 

Fazit

Mit den Melomania 1 gelingt Cambridge Audio ein ausgezeichneter Einstieg in die Welt der True Wireless In-Ears. Sauber verarbeitet und gut sitzend, erfreuen uns die britischen Ohrstöpsel auch mit ihrem dynamischen, zugleich aber ausgewogenen Sound und der exzellenten Stimm- und Basswiedergabe. Durch diese Charakteristik kommen die Melomania 1 mit fast allen Musikstilen zurecht und eigen sich auch für den anspruchsvollen Musikhörer. Die Akkulaufzeit von 9 Stunden mit einer einzigen Ladung ist überdurchschnittlich gut, im relativ kompakten Case stecken vier weitere komplett Ladungen. 

Preislich faire, klangstarke und sauber verarbeitete True Wireless In-Ear-Kopfhörer

True Wireless In-Ears Mittelklasse
Test 22. August 2019

Test: Carsten Rampacher
Fotos: Sven Wunderlich
Datum: 22. August 2019

Anzeige

Für Einkäufe bei Amazon.de, Media Markt, SATURN, Sky und im Apple iTunes Store erhalten wir Werbeprovisionen über Affilliate-Links auf unserer Seite.

Tags:


Alle aktuellen Tests auf AREA DVD
  ZURÜCK