TEST: OnePlus 8 Pro - Oberklasse-Smartphone für 899 Euro?

Das neue Topmodell der chinesischen Edel-Manufaktur bietet wieder die komplette Klaviatur an Features. Anfangs waren OnePlus ja noch echte Schnäppchen, doch das hat sich mittlerweile geändert, da der Mutterkonzern BBK-Electronics OnePlus nun als Premium-Marke positioniert. Das ist angesichts des sehr breiten Portfolios sinnvoll und bereits ein Blick in die Ausstattungsliste zeigt, dass der UVP ab 899 Euro berechtigt ist.

Seitenansicht

Das OnePlus 8 Pro fällt bereits durch die üppigen Abmessungen auf, denn der Funker streckt sich dermaßen in die Länge, dass er nicht in alle induktiven Auto-Ladeschalen passt. Das XXL-Display ist zudem ein „klassischer“ Full Front Bildschirm, denn er geht sanft um die Ecke und sowohl der Fingerprintscanner als auch die Frontkamera sind direkt integriert. Weniger schön: Die Triple-Kamera schließt mit der Rückseite nicht ab, sondern ragt stark hervor.

Ungewöhnlich: die Macher haben auf der Rückseite mattiertes Glas verbaut, was sehr edel aussieht und nicht ganz so rutschig ist wie ein normales Vollglas-Finish. Nutzer sollten die sensible Oberfläche allerdings durch eine Hülle schützen, wobei aber erstmals bei OnePlus das Gerät eine IP68-Zertifizierung hat. Ein Grund: Auf diese schwenkbare Kamera wurde diesmal verzichtet.

6,8" Display

Zurück zum XXL-Display: Der misst stolze 6,8 Zoll im 19,8:9-Format und bietet OLED-Technik vom Feinsten! Die Bildwiederholrate liegt bei luxuriösen 120 Hertz und dank QHD-Auflösung (3.168 x 1.440 Pixel, 513 ppi Pixeldichte) sind kleinste Details erkennbar. Da auch die maximale Helligkeit überzeugt, wird der User durch ein knackig scharfes Bild mit satten Farben förmlich verwöhnt – hier spielt der Chinese in der absoluten Referenz-Liga mit!

Volle Kamerakraft voraus! Der Quad-Knipser ist zumindest auf dem Papier fulminant ausgestattet: 48 Megapixel Hauptkamera, ein Ultraweitwinkel-Sensor mit ebenfalls 48 Megapixel, eine Telefotolinse mit dreifach optischem Zoom sowie eine Farbfilter-Linse mit einem neuartigen Laser-System. In Zusammenspiel mit einer optischer Stabilisierung bei den Hauptkameras stehen dem Fotograf somit zahlreiche Möglichkeiten zur Hand.

Kamera

Anzeige

Im Bereich Qualität überzeugen die Aufnahmen auf voller Linie – allerdings nur bei Tageslicht. Sobald es dämmert, muss der Chinese mehr kämpfen als andere Referenzgeräte, wobei die Ergebnisse auf alle Fälle Spaß machen. Das gilt auch für die üppige Ausstattung, denn das OnePlus 8 Pro beherrscht sehr gute Videoaufnahmen in 4K mit 60 Bildern pro Sekunde und bietet zahlreiche Optionen. Neben allen möglichen Standards fällt vor allem die direkt wählbare Makro-Funktion und die zahlreichen Filter ins Auge. Schade nur, dass die 12 Megapixel-Frontkamera nicht für einen Wow-Effekt sorgt. Hier gibt es sogar preisgünstigere Funker, die bessere Selfies ermöglichen.

Tageslichtaufnahme

Bei Nacht

Panorama

Dafür gibt es aber abseits der Kamera wieder das volle Programm. Dazu gehört auch ein 256 GB Speicher interner Speicherplatz. Es ist daher verschmerzbar, dass es keine microSD-Erweiterung gibt. Ein großer Trumpf des 8 Pro ist die Unterstützung des 5G-Netztes, auch wenn dieses Feature zumindest in Deutschland noch keine nennenswerte Bedeutung hat. Überhaupt brennt das Gerät bei den Datenschnittstellen ein regelrechtes Feuerwerk ab, denn es bietet den allerneuesten Stand der Technik: WiFi 5 (WLAN-ac) & WiFi 6 (WLAN-ax), LTE-Geschwindigkeit von bis zu 1.200 Mbit/s, Bluetooth-Standard 5.1 sowie NFC – mehr geht aktuell kaum. Einziger kleiner Wermutstropfen: Es gibt weder einen 3,5 Millimeter-Klinkenanschluss noch einen entsprechenden Adapter im Lieferumfang.

Android 10 ist vorinstalliert

App Drawer

Logisch, dass ein Funker in dieser Preisklasse unter Android 10 läuft. Ebenfalls fast schon obligat sind die zahlreiche Extras bei der Menüführung mit dem hauseigenen User Interface Oxygen OS, denn das 8 Pro bietet auffallend viele Gestensteuerungen. Angefangen vom Doppeltipp zum Aufwecken bis hin zum Buchstabenzeichnen. Auf diese Weise kann der Nutzer selbst festlegen, mit welchem Buchstaben er eine Funktion direkt aktiviert. Es lohnt sich daher, sich mit diesem Menüpunkt näher vertraut zu machen.

Typisch OnePlus ist auch der seitliche Slider, mit dem man direkt das Smartphone stumm schalten kann oder ein sanftes Vibrieren aktiviert. Gerade für Meetings eine sinnvolle Funktion, allerdings kann es auch passieren, dass man aus Versehen den Funker stumm schaltet. 

Zum Entsperren stehen sowohl der Fingerprintscanner als auch die Gesichtserkennung zur Verfügung. Beides funktioniert sehr zuverlässig und schnell. Im Gegensatz zum Vorgängermodell erfasst das Gerät die Fingerkuppe diesmal recht problemlos. Die Gesichtserkennung funktioniert allerdings nur, wenn man direkt darauf schaut. Es ist zudem eine nicht so sichere zweidimensionale Erfassung. Ansonsten ist alles Bekannte an Bord, inklusive einer linken Infotainment-Seite und einem App-Sammelbecken.

Rückseite

OnePlus hat schon immer gerne mit Leistung geprotzt und dieses Flaggschiff bildet da keine Ausnahme. Der aktuelle Snapdragon 865 weist eine Taktrate von bis zu 2,84 Gigahertz auf und wird zudem von 12 Gigabyte Arbeitsspeicher unterstützt – viel mehr bietet kein anderes Smartphone auf dem Markt. Entsprechend rasant lässt sich mit dem Chinesen arbeiten. Apps öffnen sich in Sekundenbruchteilen und auch aufwändige 3D-Games bringen das 8 Pro nicht ins Schwitzen, dieses Smartphone ist ganz klar zukunftssicher.

Genauso erfreulich ist es um die Stromversorgung bestellt, denn die Akkukapazität des OnePlus 8 Pro liegt bei üppigen 4.510 mAh. Dass diese Zahl keine Augenwischerei ist, beweist der Praxistest. In mehreren Zyklen sind ohne Probleme sechs volle Tage Rufbereitschaft drin, selbst wenn man den Funker nicht nur als reine Tischdeko verwendet. Rund elf Stunden im Dauerstresstest sind ebenfalls überdurchschnittlich gut – aber nur bei der geringeren Bildwiederholungsrate.

OnePlus 8 Pro

Und das ist noch nicht alles: Endlich unterstützt OnePlus auch induktives Laden. Da dieser Funker aber viel Platz erfordert, könnten wie bereits erwähnt einige Wireless-Charging-Plätze im Auto zu klein sein. Wer es besonders elegant laden möchte, sollte daher in die schicke Ladestation investieren. Aufladen geht überdies erfreulich schnell, denn das leistungsstarke 30-Watt-Netzteil ermöglich die 100% in gerade einmal 70 Minuten – eine beeindrucke Akku-Vorstellung!

Nicht hervorstechend, aber auf alle Fälle ebenfalls gut, ist Sprachqualität, denn störende Nebengeräusche werden elegant eliminiert und die Stimmen sind präsent und klingen durchaus natürlich. Noch besser präsentieren sich die Speaker, denn es gibt gleich zwei, die ober- und unterhalb des Displays für ein Stereo-Feeling sorgen. Der Sound klingt insgesamt sehr lebendig, breit gestaffelt und verzerrt nicht großartig bei hoher Lautstarke.

Fazit

OnePlus beweist mit dem 8 Pro erneut, dass man in der Lage ist, exzellente Top-Smartphones zu bauen. Vor allem im technischen Bereich sind die Chinesen einfach top! Die Akkuleistung ist angesichts des XXL-Displays und der üppigen Ausstattung absolut bemerkenswert. Das Display ist ebenfalls in der Referenzklasse beheimatet und auch die Soundkulisse überzeugt. Die Kamera ist zwar auch ausgesprochen gut, kann aber z. B. mit dem iPhone 11 Pro Max nicht ganz mithalten (vor allem die Selfie-Frontcam). In diesem Bereich muss OnePlus noch eine Schippe drauflegen, um mit der Smartphone-Spitze gleichzuziehen. Bei der stetigen Entwicklung scheint das aber nur eine Frage der Zeit zu sein.

Nicht ganz so raffiniert wie das Vorgängermodell, aber wieder technisch stark!

08.11.2020

Test: Ulf Schneider
Datum: 08.11.2020

Anzeige

Für Einkäufe bei Amazon.de, Media Markt, SATURN, JPC, Disney+, Sky und im Apple iTunes Store erhalten wir Werbeprovisionen über Affilliate-Links auf unserer Seite.

Tags:


Alle aktuellen Tests auf AREA DVD
  ZURÜCK