Werbung - Für Käufe bei Amazon.de, Media Markt, SATURN, JPC, Disney+, Sky & Apple iTunes erhalten wir Provisionen über Affilliate-Links. Preise & Verfügbarkeit unter Vorbehalt.

SPECIAL: Die neuen nativen 4K-Projektoren VPL-VW890ES und VPL-VW290ES von Sony

Mit dem Ziel, „kontinuierliches Engagement für die Entwicklung von Lösungen, die ein großartiges, dynamisches Zuschauererlebnis bieten und gleichzeitig für spektakuläre Unterhaltung im eigenen Heim sorgen“ zu zeigen, so formuliert es Christopher Mullins, Home Cinema Product Manager bei Sony, fahren die Japaner nun neue Geschütze für 2021 auf. Konkret handelt es sich hierbei um zwei neue native 4K-Heimkinoprojektoren, mit denen über diverse Features und neue Technologien ein noch natürlicheres Bild mit intensiveren Farben und besserem Kontrasterlebnis erzeugt werden soll. Mit welchen Mitteln Sony dieses Vorhaben realisieren möchte, wollen wir in diesem Special einmal übersichtlich aufbereiten.

Der neue „X1 for projector″-Bildprozessor

Die beiden Beamer VPL-VW890ES und VPL-VW290ES sind die Nachfolger des VPL-VW870ES und des VPL-VW270ES. Das Kernelement der Neulinge bildet der extra dafür entwickelte „X1 for projector“-Bildprozessor. Dieser basiert auf der Technologie der BRAVIA-TV-Modelle von Sony und soll in seiner Konzeption die Bildanalyse für Projektoren optimieren. Über Funktionen wie den Dynamic HDR Enhancer und die sogenannte Reality Creation verspricht der Hersteller mit beiden Modellen ein besonders scharfes Bild zu generieren, das den Visionen von Filmemachern gerecht werden soll und diese somit auch im Heimkino erfahrbar machen will.

Das neue Flaggschiff, der Sony VPL-VW890ES

Und sein kleiner Bruder, VPL-VW290ES

Der Dynamic HDR Enhancer ist ein HDR-Optimierungsalgorithmus, der Bild für Bild Szenen analysiert und so bei HDR-Inhalten einen deutlicheren Kontrast erzeugt. Konkret heißt das, dass dunkle Szenen dunkler und helle Szenen heller dargestellt werden, wodurch die Kontrastdarstellung einige Stufen authentischer bzw. eindrucksvoller wirken soll. Damit schlägt die neue Sony-Technologie also in die gleiche Kerbe wie JVCs ausgezeichnet funktionierendes Frame Adapt HDR.

Eine simulierte Repräsentation der Ergebnisse, die mit dem Dynamic HDR Enhancer erreicht werden sollen

Die „Reality Creation“-Technologie, die ebenfalls von Sony selbst entwickelt wurde und dank des neuen Bildprozessors in Betrieb genommen werden kann, untersucht das Bildsignal Pixel für Pixel und möchte so das Bild über einen Algorithmus, der Artefakte verringern und verloren gegangene Bildinformationen restaurieren soll, insgesamt schärfer gestalten und eventuelle Detailverluste künstlich ausmerzen. Dieses Prinzip lässt sich sowohl auf native 4K-Inhalte als auch auf 2K- oder FullHD-Inhalte anwenden, auch das Hochskalieren soll also qualitativ besonders hochwertig ausfallen. Laut Herstellerseite sind für diese Technologie jahrelange Erfahrungen in der Filmproduktion eingeflossen, um die Algorithmen für den Musterabgleich im Bild zu perfektionieren.

Auch mit im Paket ist die 4K-Motionflow-Technologie zur Zwischenbildberechnung , die auch in den BRAVIA-Fernsehern Verwendung findet und mittlerweile wohl zum Standard eines jeden Sony-Gerätes gehört. In beiden Projektoren kommen SXRD-Panels mit einer nativen Auflösung von 4096 x 2160 zum Einsatz, die bei Sony schon lange verbaut werden. Bei diesen handelt es sich um eine Variante der LCoS-Technologie, die die Schwächen von LCD und DLP-Panels, wie Gitter- oder Regenbogeneffekte, neutralisiert.

Das ARC-F-Objektiv im VPL-VW890ES

Zwischen den beiden Modellen gibt es allerdings auch zwei wesentliche Unterschiede: Der VPL-VW890ES erzeugt sein Licht mit einem Z-Phosphor-Laser, Marke Eigenbau, mit einer Lichtmenge von bis zu 2200 Lumen, während der VPL-VW290ES eine traditionelle Quecksilberhochdrucklampe mit bis zu 1500 Lumen verwendet. Neben der höheren Lumen-Zahl bringt der Laser noch einen weiteren Vorteil, den der Hersteller „Dual Contrast Control“ nennt: Die Blende und der Laser sind unabhängig voneinander und dynamisch verstellbar. Das heißt, die Lichtleistung und die Blende können optimal, so zumindest das Ziel, an die verlangte Helligkeit bzw. Dunkelheit des Bildmaterials eingestellt werden und so einen besonders authentischen Kontrast und Schwarzwerte erzeugen, was genau im Einklang mit der Zielsetzung des Dynamic HDR Enhancers steht.

Außerdem verfügt der VPL-VW890ES, im Gegensatz zum VPL-VW290ES, über ein ARC-F-Objektiv (All-Range-Crisp-Focus) mit 18 Glaselementen, wovon sechs „Extra-low dispersion“-Gläser sind. Durch dieses Objektiv erhofft sich Sony, ein durchgehend klares Bild über die gesamte Leinwandfläche hervorzurufen, unterstützt durch einen Algorithmus zur digitalen Fokusoptimierung, der für einen schärferen Fokus auch an den Bildrändern sorgen soll. Für den VPL-VW890ES bietet Sony außerdem den Erwerb eines Weitwinkel-Zoomobjektivs, und zwar das VPLL-Z7008, an, was insbesondere interessant ist, wenn man den Beamer in kleineren Räumen benutzen möchte. Werksverbaut ist das VPLL-Z7013, ein Zoomobjektiv mit konventioneller Brennweite.

Die beiden Geräte sollen im Mai 2021 erhältlich sein. Der VPL-VW290ES wird 5499 EUR kosten, der VPL-VW890ES stolze 24999 EUR.

 

Special: Michael Kind
Bilder: Sony
Datum: 24.04.2021


Anzeige
Tags:

Anzeige

Alle aktuellen Tests auf AREA DVD
  ZURÜCK