SPECIAL: Nubert Workshop mit nuBox AS-225, nuBox Jubilee und nuConnect ampX

Lautsprecher Nubert hat in der vergangenen Woche zum Workshop geladen, um die diesjährigen Neuigkeiten noch einmal gesondert vorzustellen und vor allem, um diese in ruhiger Atmosphäre und ohne Zeitdruck etwas besser kennen zu lernen. Dabei ging es vorrangig um die neue Soundbar nuBox AS-225, die nuBox 425 Jubilee und den brandneuen nuConnect ampX, der uns noch im Prototyp-Status erwartete. Allerdings konnte man auch das übrige Sortiment des schwäbischen Herstellers betrachten und insbesondere bei nuVero 170 und der nuPyramide 717 dem eigenen HiFi-Laster frönen.

Dieses Mal haben uns die "Ehrlichen Lautsprecher" aber nicht ins Hauptquartier nach Schwäbisch Gmünd gelockt, sondern nach Nordrhein-Westfalen. Hier kann man, neben Schwäbisch Gmünd und Aalen, im Ladengeschäft in Duisburg das Sortiment des Direktvertriebes begutachten und - dank Hörstudio und sinnvollen Aufbauten - auch akustisch genießen. So fanden wir uns gemeinsam mit einem Kollegen des AV-Magazins am Freitag, den 05. Juli, um 17:00 Uhr in der Düsseldorfer Landstraße in Duisburg ein, um die neuen Komponenten abseits von Messe-Chaos unter die Lupe zu nehmen. Außerdem mit dabei: Fünf interessierte HiFi-Enthusiasten, die sich diese Chance ebenfalls nicht entgehen lassen wollten und denen, im Hinblick auf einen spannenden und klangvollen Abend, die 30° Außentemperatur nichts anhaben konnte. Die meisten waren bereits Nubert-Kunden und spähten auf den nächsten Eintrag in der persönlichen Wunschliste, aber auch HiFi-Fans der jüngeren Generation waren vertreten, um sich einen Überblick über das breite Nubert-Angebot zu verschaffen.

Einstieg: nuPyramide 717

Empfangen wurden wir von Sebastian Hennig, Verantwortlicher für Online-Marketing bei Lautsprecher Nubert, der den Workshop in Eigenregie durchzog und sämtliche aufkommenden Fragen aus dem Stegreif beantwortete. Schnell war klar: Sebastian ist einer von uns. Als bekennender Fan des guten Klangs und innovativer Technik merkte man unserem Gastgeber an, dass Lautsprecher Nubert für ihn nicht nur Arbeitsplatz ist, sondern er mit Herz und Seele in diesem Geschäft tätig ist.

Nach einer kurzen Vorstellungsrunde waren schnell alle per Du und los ging es mit den ersten Eindrücken: Zum Start hatte Sebastian direkt das Flaggschiff parat: die nuPyramide 717 stimmte perfekt auf den weiteren Verlauf des Abends ein und konnte mit einer exzellenten Stimmwiedergabe, kräftigem Tieftonbereich und einer überragenden Klangverteilung im Raum überzeugen. Sebastian hatte verschiedene Sitzpositionen aufgebaut, so dass man sich von der gleichmäßigen Verteilung überzeugen konnte und alle Teilnehmer waren sich einig, dass sich die Unterschiede zwischen den verschiedenen Positionen verschwindend gering ausprägten. Die akustische Performance haben wir in unserem Testbericht bereits ausführlich beschrieben, Sebastian komplettierte den Klangeindruck mit einer netten Anekdote: Ein Konzertbesuch von Günther Nubert sei die Geburtsstunde dieses Ausnahme-Lautsprechers bzw. des Vorgängers (nuPyramide 707 aus den 70ern) gewesen sein. Dass ein Live-Konzert in der ersten wie in der letzten Reihe für den Zuhörer weitgehend gleich erklingt, nimmt bei der Abmischung eine hohe Priorität ein. Dieses Prinzip setzt sich in der nuPyramide fort, denn auch hier spielt die Hörposition eine geringere Rolle als bei konventionellen Lautsprechern, die auf ein klar definiertes Stereo-Dreieck ausgelegt sind. 

Aufbau der nuBox AS-225 - wir haben tatsächlich nur den HiFi-/TV-Aktivlautsprecher gehört

Geräte-Front nuBox AS-225

Materialübergang

Nach dem Exkurs in die Pyramiden wenden wir uns den eigentlichen Hauptkandidaten des Workshops zu. In einem separaten, 32 qm großen Raum hat Sebastian den neuen TV-Lautsprecher nuBox AS-225 aufgebaut, der in Graphit für 375 Euro erhältlich ist. Hier wollen wir gar nicht allzu viel verraten, da in Kürze unser Testbericht erscheint. Die nuBox AS-225 machte aber bereits in Duisburg eine ausgezeichnete Figur und bot eine für das kompakte Volumen des Gerätes enorme Räumlichkeit. Außerdem fiel uns die gute, charakteristische Stimmwiedergabe und die kraftvolle Kulisse positiv auf. Der Raum war zwar nicht riesig, dennoch wurde offensichtlich, dass ordentlich Leistung im neuen Nubert TV-Lautsprecher steckt.

Anzeige

Interessant für Kenner des Hauses ist die Tatsache, dass mit "Movie" und "Music" DSP-Modi im Gerät stecken. Prinzipiell handelt es sich weiterhin um ein Stereo-Board, allerdings hat man auf die vielen Anfragen von Nubert-Kunden gehört und daher nun mit der "Hörizonterweiterung" eine DSP-Schaltung für eine breitere akustische Bühne an Bord. Dies ist sofort nachvollziehbar und besonders beim Movie-Modus stark ausgeprägt. Aber auch bei Music erweitern sich alle Ebenen der Bühne und hüllen den Zuschauer stärker in das Geschehen ein - natürlich kann man auch weiterhin komplett ohne aktivierten DSP-Modus hören. Nubert machte hier aber mit der Berücksichtigung von Kunden-Feedback nicht Halt, sondern integriert auch HDMI und Bluetooth mit aptX in der nuBox AS-225. Außerdem wurde die Remote überarbeitet und das Lautsprechergitter wird jetzt magnetisch befestigt. Alle weiteren Infos im zeitnah erscheinenden Testbericht.

nuLine 334, nuBox 425 Jubilee sowie rechts der nuConnect ampX

nuConnect ampX

Seitenansicht

Nach einigen Klangbeispielen begeben wir uns zu Station 2, an der uns nicht nur der neue nuConnect ampX erwartet, den wir bereits auf der High End in Augenschein nehmen konnten, sondern auch die neuen Standlautsprecher nuBox 425 Jubilee. Der nuConnect ampX ist ein kompakter, gleichzeitig aber sehr flexibler Digital-Vollverstärker und Wireless Connector, der besonders vielseitig ausgestattet ist und innovative Features mitbringt. Darüber haben wir bereits ausführlich im Vorfeld der High End sowie auf der Messe berichtet. Kurze Auszüge aus den Berichten für eine Kurzübersicht der Features des Gerätes:

Laut Nubert handelt es sich um einen „audiophilen Allround-Verstärker mit Drahtlos-Stärken“. Wir klären auf, was sich dahinter verbirgt.  Der Vollverstärker wird das bislang aus der mehrfach ausgezeichneten Vorstufe nuControl 2 und den beiden viel gelobten Endstufen nuPower A und nuPower D bestehende Verstärkerangebot der Akustikexperten aus Schwäbisch Gmünd ergänzen.

Zahlreiche Anschluss- und Einstellmöglichkeiten sowie Drahtlos-Funktionalität macht den Verstärker zur idealen Steuerzentrale und zum „Vermittler“ zwischen aktiven und passiven Lautsprechern.

Der nuConnect ampX hat die Aufgabe, die aktive und passive Lautsprecherwelt von Nubert verknüpfen. Wie funktioniert dies in der Praxis? Beispielsweise kann die Zentrale drahtlos das Signal zweier aktiver nuPro X-Lautsprecher empfangen und damit ein Paar Passivboxen bespielen. So lässt sich im Handumdrehen ein einfaches Multiroom-System einrichten.

Rückseite

Anschlüsse

Die technischen Daten in der Übersicht:

  • Eingänge analog: 1 x Stereocinch (unsymmetrisch), 1 x Phono (MM und MC mit Masseverbindung)
  • Eingänge digital: 2 x S/PDIF elektrisch, 2 x S/PDIF optisch, 1 x USB, 1 x USB-Versorgungsport (mit HDMI ARC-Adapter), 1 x Bluetooth-Empfänger
  • Ausgänge analog: 1x Stereolautsprecherklemmen (Bananenbuchsen, Schraubklemmen für Kabel bis 4 mm²), 1x Subwoofer
  • Ausgänge digital: 1x Link, 1x USB-Versorgungsport, 1x Wireless-Sender (für nuPro X, mit Schraubantennen)
  • Dauerausgangsleistung: 2 x 100 Watt (4 Ohm)
  • Maximale Samplingrate: 24 Bit / 192 kHz (an allen digitalen Anschlüssen)
  • Abmessungen (B x H x T): 23,4 x 6,7 x 23 cm
  • Gewicht:2,5 kg

Hören konnten wir das neue Modell allerdings noch nicht - dies wurde jetzt nachgeholt! Im nuConnect ampX steckt der identische DSP-Chip wie in der nuPro X-Serie, auch die Klangwaage mit Bass und Höhen der nuPro X ist an Bord. Für passive Modelle bringt das kleine Gerät eine simple ATM-Funktion mit. In Kombination mit einem grafischen Equalizer sind den individuellen Einstellungsmöglichkeiten scheinbar kaum Grenzen gesetzt. Besonderheit ist aber auch die Möglichkeit der Nutzung als hochwertiger Phono-Vorverstärker, dabei werden neben Moving-Magnet- auch Moving-Coil-Systeme unterstützt. Auch Bluetooth ist an Bord, dank aptX auch mit solider Audio-Qualität. Haptisch macht der Verstärker, wie auch schon auf der High End, einen ausgezeichneten und sehr soliden Eindruck. Das Gehäuse, dass ausschließlich in der abgebildeten Farbe erhältlich sein wird, wirkt stabil und die Übergänge der Einzelteile erscheint nahtlos. Sehr gut gefiel uns wieder das schicke OLED-Display.

Selector am nuConnect ampX

Hochwertig wirkte auch die neue nuBox 425 Jubilee, die auf der nuLine 84 basiert. Sicher muss man Abstriche machen: Es gibt nur noch einen Weichenweg, es befinden sich also keine Klangschalter auf der Rückseite, um direkt Einfluss zu nehmen und das Gehäuse ist foliert. Allerdings scheint die Folierung sehr sauber aufgebracht zu sein, auch Kanten und Ecken wirken unauffällig. Für eine cleane Front sind die Lautsprechergitter magnetisch befestigt. Dem nuOva-Hochtöner macht ein konventioneller 25 mm Seidenkalotten-Töner Platz.

Der nuConnect ampX befand sich im Aufbau mit den neuen nuBox 425 Jubilee, aber auch an den bekannten nuLine 334 konnten wir das neue kompakte Allround-Talent hören. Da es im Laden von Nubert-Komponenten logischerweise nur so wimmelte haben wir auch gleich die Möglichkeit genutzt, Komponenten der nuPro X-Serie zu bespielen. Sowohl die nuPro X-6000 als auch die nuPro X-4000 wurden mit einbezogen und haben in Kombination mit dem nuConnect ampX subjektiv verzögerungsfrei aufgespielt.

Mittig: nuBox 425 Jubilee mit magnetisch befestigtem Lautsprechergitter

LS-Gitter-Konstruktion

Seitenansicht

Front

Nach den ersten Klangbeispielen, in Kombination mit den nuBox 425 Jubilee sowie den nuLine 334, war das gesamte Teilnehmerfeld von der effektiven Leistung des kompakten Digitalverstärkers beeindruckt. Im großen Vorführraum hat das kleine Biest mehr als ordentliche Pegelleistungen abgeliefert und spielte sogar untenrum sauber, trocken und nachdrücklich auf. Wundern muss man sich nicht, 2 x 100 Watt liefert der nuConnect ampX. Echte Watt, denn bei der Messung wurden beide Kanäle ausgesteuert, über 20 Hz bis 20 kHz.

Aufgrund der hohen Außentemperatur wurde versucht, sich mit Marianne Mellnass - O Helga Natt ein wenig abzukühlen. Allerdings lieferten nuBox 425 Jubilee und nuConnect ampX ein mitreißendes Spektakel mit authentischem Gitarrensound, sehr klarer und auch bei höherem Pegel angenehmer Stimmwiedergabe und tollem Volumen. Selbst bei höherem Pegel bleiben sowohl Amp als auch Lautsprecher absolut souverän und ließen sich keine Anstrengung anmerken. Weiter ging es mit "Convolution" von Kaleida. Hier räumt der nuConnect ampX sämtliche Zweifel bezüglich seiner Leistungsfähigkeit aus und liefert enorme Kraft, ausgezeichnete Räumlichkeit und sauber in die Bühne integrierten akustischen Effekten. Selbst bei der Übertragung via Bluetooth ohne aptX gefielen Struktur und Detaillierung.

Hochtöner

Einer der beiden 180 mm Tieftöner mit Polypropylen-Membran

Für die nuBox 425 Jubilee beherbergt der nuConnect ampX definitiv ausreichend Leistung. Auch in Verbindung mit der nuLine 334 schiebt er erbarmungslos an und liefert tiefe, harte Bässe. Beim Soundtrack des Filmes Tron wird ein brutales Fundament realisiert. Hier merkt man schon, dass sich das kompakte Gerät richtig anstrengen muss und höhere Frequenzbereiche klingen ein wenig schärfer. Dennoch eine top Präsentation. Dass der nuConnect ampX auch seine Grenzen hat, offenbart der Blade Runner 2049 Soundtrack. Gespickt mit Infraschall clipped es hier dann schon im Extrembereich. Bis es soweit ist, liefert der ampX aber bedingungslos ab und hier geht es dann auch um Pegelbereiche, die nicht mehr unbedingt förderlich für den freundlichen Nachbarschaftsverbund sind. Der Sound erklingt weitläufig und breit, sehr atmosphärisch und umhüllend. Hohe Geschwindigkeiten und blitzschnelle akustische Elemente bereiten keine Probleme.

Etwas ruhiger wurde es mit Bob Dylans "Man in the Long Black Coat". Hier gefällt wieder Klarheit und Detaillierung, außerdem die sauber klingenden Saiten der Gitarre. Auch die Stimmcharakteristik überzeugt. Trotz (hier nochmal) Bluetooth-Übertragung überzeugen Weezer mit einem sehr natürlichen Gitarrensound und kraftvoll räumlichen Klang. In der locker entspannten Atmosphäre durften natürlich die Teilnehmer auch selbst Klangbeispiele wählen. Bei Tears in Heaven empfing uns erneut eine breite, tiefe Bühne und ein ausgeprägtes Fundament. Die Instrumentaldifferenzierung könnte etwas ausgeprägter sein, allerdings handelte es sich um eine Zuspielung von Spotify. Beim Solo gefiel die ausgezeichnete Dynamik und klare Struktur.

Sauber aufgebrachte Folierung

Ansicht von oben mit montiertem LS-Gitter

Sauberer Kantenverlauf

Rückseite mit Bassreflexöffnung und LS-Terminals

Detail vorne rechts

Bei Child in Time von Deep Purple durften noch einmal die nuBox 425 Jubilee ran und überzeugten mit einer erstaunlich authentischen Stimmwiedergabe, dazu zählt auch das Schreien des Sängers, dass nicht zu spitz daher kommt. Auch untenrum wirkt die kompakte Jubilee kraftvoll. Die Differenzierung der Instrumente ist gut, geht aber auch hier noch besser. Natürlich haben wir uns im Pegel auch etwas gemäßigt. Das tat der Performance der nuBox 425 Jubilee keinen Abbruch. Selbst dann wirkten die Nubert-Lautsprecher bei den Dire Straits dynamisch und insgesamt sehr harmonisch und ausgewogen. Bei Zimmerlautstärke darf man auf jeden Fall ein mitreißendes und schwungvolles Klangerlebnis erwarten.

Alle Teilnehmer waren von der Performance sowohl des nuConnect ampX als auch der nuBox 425 Jubilee begeistert. Insbesondere die Leistung des kompakten Digitalverstärkers wurde staunend aufgenommen, aber auch die Komplexleistung erscheint für den aufgerufenen Preis der Komponenten absolut überzeugend.

Der offizielle Teil des gut organisierten und gelungenen Workshops lief während der Klangbeispiele so langsam aus. Vorbei war der Abend dann aber noch nicht, bis 21:00 Uhr hatte Sebastian den Laden reserviert und so konnte man noch nach Lust und Laune fachsimpeln und Nubert-Komponenten hören. Das wurde dann auch ausgiebig getan und so hat sich die für manchen Teilnehmer weite Anreise absolut gelohnt! Vielen Dank an dieser Stelle nochmal an Lautsprecher Nubert und Sebastian Hennig im speziellen, der den ohnehin sehr spannenden Abend mit Snacks, vielen Hintergrundinfos und ein paar "Geschichten aus dem Nähkästchen" komplettierte.

Es folgen noch ein paar Eindrücke aus dem Ladengeschäft in Duisburg:

Eingangsbereich außen

Eingangsbereich

Schon auf dem Weg zur Eingangstür wird man von hochwertigen Lautsprechern empfangen

nuLine und nuPro im "Schaufenster"

nuBox-Reihe

Aufbau nuPro im Laden

nuVero-Lautsprecher im Aufbau

nuLine-Komponenten

Impressionen aus dem Duisburger Ladengeschäft

Zubehör und Infomaterial

 

Special: Philipp Kind
Datum: 09.07.2019

Anzeige

Für Einkäufe bei Amazon.de, Media Markt, SATURN, Sky und im Apple iTunes Store erhalten wir Werbeprovisionen über Affilliate-Links auf unserer Seite.

Tags:


Alle aktuellen Tests auf AREA DVD
  ZURÜCK