SPECIAL: IFA 2022: Aqipa zeigt Syng Cell Alpha - den ersten triphonischen Lautsprecher der Welt

Etwas sehr Interessantes gab es bei Aqipa zu sehen. Die Vertriebler aus der schönen Alpenrepublik Österreich präsentierten den Syng Cell Alpha Triphonic,  den laut Hersteller ersten triphonischen Lautsprecher der Welt. Gestaltet wurde er von einem bekannten Nahmen - Christopher Stringer kommt von Apple und hat dort unter anderem auch den Home Pod designt. 

Viel High-Tech auf engstem Raum

Kerngedanke bei Syng ist, dass jedes beliebige Lautsprecher-Setup reproduziert werden kann. Man ist per App in der Lage, beim Einsatz von mehreren Syng-Speakern (wahlweise mit Tischständer, Bodenständer oder mit Befestigung an der Decke) das Klangbild einfach per Wischbewegung auf dem Touchscreen des Smartphones beliebig zu platzieren, das Klangbild zu verschiebem zwischen den Speakern, zu überlagern - alles ist möglich. Natürlich kann man auch alles dem Lautsprecher und der intelligenten Steuerungselektronik überlassen.

Basschassis oben und unten

Dann wird der Klang exakt an die räumlichen Gegebenheiten angepasst. Raumecken, Wände sowie etwaige weitere Syng-Lautsprecher werden präzise erfasst. Das kugelförmige Design mit 360 Grad-Klangpanorama und Beamforming-Technik weist zwei gegenüberliegende Tieftöner auf, sowie ein 3-Horn-System. Der Frequenzgang reicht von 30 Hz bis 20 kHz, und satte 105 dB Maximalpegel können gefahren werden.

Vollwertiger Streaming-Lautsprecher

Anzeige

Der Streaming-Lautsprecher ist kompatibel zu Apple AirPlay 2, Spotify Connect und es gibt einen USB-Audioeingang mit USB-C-Ports oben und unten. Zudem ist HDMI mit eARC, kompatibel mit dem Syng Link-Kabel, vorhanden. Mittels der App "Syng Space" können bis zu vier Lautsprecher miteinander verbunden werden.

Im Detail

Zeit, auf die möglichen Setups einzugehen. Schon ein Syng-Lautsprecher überrascht mit ausgezeichneten klanglichen Eigenschaften. Davon konnten wir uns gleich vor Ort in Berlin überzeugen. Der Bass ist überraschend kräftig, die räumliche Wirkung grandios. Trotz der weitläufigen Räumlichkeit ist der Klang aber  nicht unpräzise oder verwaschen. Die gesamte Tonalität des Speakers würden wir als homogen und angenehm umschreiben. Wie tief und satt die Basswiedergabe, um es noch einmal kurz zu wiederholen, selbst bei Deckenmontage ist, hat uns wirklich verblüfft. Insgesamt demnach eine richtig gut Performance, was man bei einem Preis von 2.399 EUR (Tischfuß) beziehungsweise 2.499 EUR (Bodenständer) aber auch erwarten kann. Der Syng zielt vermutlich auf Konkurrenten von Devialet oder Classé ab. 

Drei Syng-Speaker sind optimal

Außer dem Setup mit einem Lautsprecher kann man natürlich auch zwei Lautsprecher miteinander arbeiten lassen. Syng verspricht für diesen Fall, dass das Stereo-Klangbild vollkommen unabhängig vom Aufenthaltsort im Hörraum erhalten bleibt. Der Hersteller rät aber zur Verwendung von drei Syng-Speakern, denn in dieser, zugegebene recht kostspieligen Variante, ist stets eine komplette räumliche Kontrolle und eine vollständige 360 Grad-Aura an jedem Punkt im Hörraum gegeben - und man kann die Möglichkeiten der App mit den Klang-Justagen voll ausnutzen. 

Special: Carsten Rampacher
Fotos: Philipp Kind, Carsten Rampacher
Datum: 09. September 2022

Anzeige


Tags:

Anzeige

Alle aktuellen Tests auf AREA DVD
  ZURÜCK