IFA 2019: 11.2-Kanal-Flaggschiff AV-Receiver Onkyo TX-RZ3400

Mit dem TX-RZ3400 präsentiert Onkyo auf der IFA 2019 in Berlin ein neues Topmodell im AV-Receiver-Bereich vor: 11.2 Kanäle, 3D-Sound und Multiroom-Entertainment auf Referenz-Niveau möchte man mit der neuen, üppig bestückten AV-Schaltzentrale bieten. Wir haben alle bereits bekannten Informationen zum Neuzugang hier zusammengefasst.

Mit geöffneter Frontklappe aus Aluminium

Mit einer Leistung von 260 Watt kommt der TX-RZ3400 daher. Wohlgemerkt an 6 Ohm, 1 kHz, 10% THD, bei nur einem angesteuerten Kanal. Beeindruckend ist der Wert trotzdem, zumal Lautsprecherlayouts mit bis zu 7.2.4 Kanälen problemlos befeuert werden sollen. Dolby Atmos und DTS:X wird natürlich nativ dekodiert, außerdem stehen die Upmixer Dolby Surround und DTS Neural:X bereit. Mit dem Dolby Atmos Height Virtualizer kann man auch bei traditionellen Surround-Setups für mehr Immersion sorgen.

Sieben HDMI-Eingänge sind integriert, zudem drei Ausgänge, die die gleichzeitige Ausgabe und unabhängige Videowiedergabe ermöglichen sollen. Alle HDMI-Schnittstellen sind HDCP 2.3-konform und unterstützen 4K/60p und BT.2020 Pass-Through. Außerdem auch die gängigen HDR-Standards HDR10, HLG und Dolby Vision. Auch der erweiterte Audiorückkanal eARC ist an Bord, dieser kann allerdings nur mit dem HDMI Main Out verwendet werden.

Bedienelemente vorne

Der TX-RZ3400 ist ein IMAX Enhanced AV-Receiver und kann auch - vielleicht irgendwann erhältliche - IMAX Enhanced-Inhalte wiedergeben. Er ist auch der einzige Onkyo AV-Receiver mit THX Ultra-Zertifizierung und musste dafür laut Hersteller über 2.000 Benchmark-Tests bestehen. 14.000 Daten aus 75 unterschiedlichen Kategorien wurden Onkyo nach untersucht.

Onkyos AV-Receiver kann auch mit niederohmigen Lautsprechern bis 4 Ohm verwendet werden und verfügt über die "Dynamische Audio-Verstärkung" des Unternehmens. Diese basiert auf einem digitalen Hochstromsystem mit speziell entwickeltem Haupttrafo, maßgeschneiderten Kondensatoren und einer besonderen Filterung der Endstufe. 

Bedienelemente links

Attraktive Features umfassen den DSP-basierten Vocal Enhancer, ein On-Screen-Info-Overlay, einen Stereo Assign-Mode, der die Audiowiedergabe von den Front- auf die Höhenlautsprecher oder von den hinteren auf die Surround-Lautsprecher umschaltet und einen Zone B Line-Out.

Ebenfalls an Bord ist der Discrete-Audio-Path-Modus, der für Ultra HD Blu-ray-Player mit zwei HDMI-Ausgängen geeignet ist. Audio- und Videosignale können dabei separat an den AV-Receiver ausgegeben werden. Da der AV-Receiver lediglich Audiosignale verarbeitet, kann ein HDMI-Schaltkreis komplett deaktiviert werden, um Störungen des Audiosignals zu limitieren.

Für die Raumakustik-Kalibrierung ist eine erweiterte Version der AccuEQ Advance-Technologie integriert. Dies ermöglicht laut Hersteller eine größere Flexibilität bei der Anwendung des Equalizers und die Korrektur hochfrequenter Klänge. Nach der 9-Punkt-Messung können die Ergebnisse (EQ-Pegel) auf alle Kanäle oder auf alle Kanäle außer Front L/R angewendet werden. Oder man nutzt die für die Frontkanäle erfassten Pegel für alle Lautsprecher.

Der TX-RZ3400 ist mit Dual Band WiFi ac und mit einem schnellen Quad-Core Prozessor für komfortable Netzwerk-Audio-Performance ausgestattet. Integrierte Dienste umfassen TIDAL, Spotify, Amazon Music, TuneIn und Deezer. Auch die Sprachsteuerung via Alexa wird unterstützt, es wird aber wie üblich eine zusätzliche Komponente, z.B. ein Amazon Echo, benötigt.

Lautstärkedrehregler und Direktzugriffstasten

Chromecast ist ebenso wie AirPlay 2 integriert und optional kann man mittels Sonos Connect den TX-RZ3400 nahtlos in ein Sonos Home Sound System einbinden. Der Onkyo AVR aktiviert, wechselt die Eingänge und spielt auf Befehl der Sonos Controller App mit gewünschter Lautstärke. Auch FlareConnect und DTS Play-Fi ist im TX-RZ3400 zu finden.

Praktisch ist auch die Zertifizierung "Roon Tested" des neuen Onkyo Flaggschiffs. Musik kann problemlos von einem Roon Core auf den TX-RZ3400 gestreamed werden.

Für optimale Musikperformance steckt ein audiophiler DAC im Gerät. Der hochwertige AKM AK4490 768 kHz/32-Bit Stereo DAC arbeitet ausschließlich für die Frontkanäle. Zwei weitere 384 kHz/32-Bit DAC-Module sind für die Zonen- und Surround-Kanäle an Bord. Hi-Res Audio inklusive DSD Direct 256, DSD 64/128/256 (PCM-Konvertierung) und diverse PCM-Formate bis 192 kHz/24-Bit werden verarbeitet. Neue Funktionen zur Netzwerk-Rauschunterdrückung gehören ebenfalls zum Ausstattungsumfang. Die Netzwerkkarte des Onkyo AV-Receivers ist vom Audio-Schaltkreis isoliert. Zwei neue Modi sind für die Steuerung zuständig: Der Cinema Dedicated Mode deaktiviert das Clock-Modul und reduziert Interferenzen. Der Cinema Dedicated Net Off Modus schaltet die Stromversorgung im Netzwerk aus und kann störendes Rauschen eliminieren.

Onkyo TX-RZ3400

Natürlich gibt es auch einen 11.2 Mehrkanal-Pre-Out und einen Vorverstärker-Modus für die Kombination mit Stereo-Endstufen. An Schnittstellen gibt es neben den HDMI-Slots noch fünf weitere digitale Audioeingänge (2x koaxial, 3x optisch), sechs analoge Cinch-Eingänge, MM-Phonostufe, einen USB-Eingang sowie Pre-/Line-Level-Ausgänge der Zone 2 und 3.

Der TX-RZ3400 ist den Farben Schwarz und Silber verfügbar und kommt vstl. im November 2019 mit einer unverbindlichen Preisempfehlung von 2.799 Euro in den Handel.

 

Special: Philipp Kind
Bilder: Onkyo
Datum: 

Anzeige

Für Einkäufe bei Amazon.de, Media Markt, SATURN, Sky und im Apple iTunes Store erhalten wir Werbeprovisionen über Affilliate-Links auf unserer Seite.

Tags:


Alle aktuellen Tests auf AREA DVD
  ZURÜCK