SPECIAL: HUMAX zeigt UHD-Empfang via Set-Top-Box und präsentiert neuen iCord Pro

humax_logo

Humax beeindruckt aktuell auf der ANGACOM in Köln mit einer UHD-Wiedergabevorstellung in Verbindung mit zwei Set-Top-Boxen-Prototypen. Auf zwei Sony X9 UHD-TVs war links eine Live-Aufnahme via Satellit in 30 Frames/Second zu sehen, auf dem rechten Screen lief eine Sky-Aufzeichnung vom DFB-Pokalfinale vergangenes Wochenende in Berlin in 60 Frames/Second. Humax selber spricht nicht ohne Stolz von dieser Demonstration, schließlich verfügt man nach eigenen Angaben derzeit über die schnellste Decodierung von UHD-Material mit nur minimalem Zeitversatz. Die gezeigten Prototypen haben HEVC-Decoder plus HDMI 2.0 nebst HDCP 2.2 an Bord.

uhd_presentati

Die eben angesprochene UHD-Demo

humax_uhd_60fps

Aufzeichnung des DFB-Pokalfinales in 3840×2160 und 60 Bildern pro Sekunde

humax_uhd_30fps_satellit

Der aktuelle Astra UHD Demokanal, ausgestrahlt mit 30 Bildern pro Sekunde

Stolze Besitzer eines iCord Evolution Seriengerätes haben seit kurzer Zeit die Möglichkeit, sich ein umfassendes und sehr interessantes Software-Update zu ziehen, mit dem neue Funktionen hinzukommen: Ein Samba- und FTP-Server für das einfache Kopieren von Multimediadateien, die Funktion der Nutzung als SAT>IP-Server zur Verteilung des TV-Signals im Heimnetzwerk, die Kompatibilität zu Apple Netzwerk-Funktionen (Apple AirPlay), der Opera TV Browser für freies Surfen im Internet sowie Bluetooth für drahtlose Anbindung von Soundsystemen, Kopfhörern, Tastaturen und Mäusen.

humax_icord_pro

Der neue iCord Pro

humax_icord_pro_bedienelement

Stationäre Bedienelemente, auf ein Display wurde bewusst verzichtet

humax_icord_pro_seite

Seitliche Ansicht

humax_icord_pro_fernbedien

Fernbedienung

humax_icord_pro_inaktion

Der neue iCord Pro in Aktion

Als zweites Mitglied der Humax Next Generation Devices kommt nach dem iCord Evolution nun der optisch schlichter auftretende iCord Pro für 379 EUR ab Juni in den Handel, Wir konnten bereits einige ausführlichere Blicke auf den Sat-Receiver mit 2 Satellitentunern nund 500 GB Festplatte werfen. Auffällig ist die Humax-typische sehr hohe Bildgüte, mit guter Detailschärfe, geringer Rauschneigung und ausgezeichnetem Kontrast. Wir konnten 1.080i HD + Programme begutachten. Über HDMI kann bis 1.080p ausgegeben werden. 

Die übersichtlichen Menüs ermöglichen ohne lange Eingewöhnungszeit ein komfortables Handling, mittels klarer Symbolik kommt man rasch zum gewünschten Punkt. Die auf der ANGACOM gezeigten Modelle reagierten schon recht zügig auf mit der gut in der Hand liegenden Fernbedienung gegebenen Befehle. 

humax_icord_pro_gui1

Die grafische Benutzeroberfläche

humax_icord_pro_tvapps2

TV Apps

humax_icord_pro_tvapps

weitere Applikationen

humax_icord_pro_einstellungen

Einstellungs-Menü

humax_icord_pro_epg

EPG

Der Humax iCord Pro ist in der Lage, 2 Programme parallel aufzuzeichnen. Mit an Bord ist auch die automatische Time Shift-Funktion für zeitversetztes Fernsehen (90 Minuten), im Lieferumfang enthalten ist eine HD+ Karte für 12 Monate, sowohl für Empfang als auch für Aufnahme von 20 Privatsendern. Ja, richtig gelesen! Der iCord Pro wird in diesem und voraussichtlich auch im nächsten Jahr mit HD+ Karten ausgestattet sein, die 12 Monate lang gültig sind – viele neue Endgeräte kommen lediglich mit einem 6-monatigen Gratisabo. Ein Live-Streaming des TV-Signals auf mobile Endgeräte wie Smartphone oder Tablet ist möglich. Für Apple iOS-Devices und für Android Mobilgeräte gibt es eine kostenlose Humax-App. Über die App oder die Humax-Website kann auch eine Fernprogrammierung vorgenommen werden.

humax_icord_pro_sat_ip

SAT>IP Mode im Betrieb, hier mit einem iPhone 5

Interessant wird der iCord Pro auch durch die Möglichkeit, ihn als SAT>IP-Server zu verwenden und mit seiner Hilfe TV-Signale im gesamten Haus zu verteilen.  

An Bord ist auch das Humax TV-Portal inklusive App Market, Mediatheken sowie Video-On-Demand-Services.   „Smart Search“ hilft beim komfortablen Auffinden verwandter Inhalte. Der Premium-EPG mit Bilder-Navigation und 14-Tage-Vorschau ist ein weiteres Kennzeichen, ebenso wie die Kompatibilität zu Apple Netzwerk-Streaming-Funktionen (AirPlay). Der iCord Pro kann als Digital Media Server und Player auf UPnP-Basis fungieren und weist 2 USB-Terminals sowie einen CI+ Einschub auf.  Für die Einbindung in Drahtlosnetzwerke gibt es ein optionales WLAN-Modul. Der 2 kg wiegende iCord Pro ist 320  mm breit, 255 mm tief und 54 mm hoch. 

Wir werden den iCord Pro, sobald er verfügbar ist, ausführlich testen.

Bericht: Carsten Rampacher
Fotos: Philipp Kind
Datum: 21.  Mai 2014




Alle aktuellen Tests auf AREA DVD
  ZURÜCK