XXL-TEST: Teufel Stereo M 2 - ikonisch gestaltete Aktivlautsprecher mit Wireless-Signalübertragung

Teufel Stereo M 2 Gruppenbild3

Weiter geht es mit dem Neuheiten-Feuerwerk aus dem Hause Lautsprecher Teufel. Nachdem wir bereits den Rockster Air 2, den Rockster Go 2 sowie die Teufel Ultima  25 Aktiv im Einzeltest hatten, widmen wir diesen Testbericht den Teufel Stereo M 2.

Die optisch ansprechenden Aktivlautsprecher sind in einer schwarzen sowie weißen Farbvariante für 999,99 EUR direkt im Onlineshop von Teufel oder in einen der zahlreichen Flagshipstores des Herstellers erhältlich. Zahlreiches Zubehör wie z.B. Lautsprecherstative sowie Wandhalterungen sind ebenfalls direkt beim Hersteller verfügbar.

Teufel Stereo M 2 Primary Speaker Aufgesetzte Schallwand

Aufgesetzte Schallwand in der Ausführung Schleiflack Weiß

Die Gehäuse der Berliner "Aktivisten" bestehen aus FSC-zertifiziertem Holz sowie aus recycelten Stofffasern für die Lautsprecherabdeckungen. Die Außenflanken der Schallwandler sowie die Schallwand sind in edlem Schleiflack ausgeführt. Mit ihrem Abmessungen von 43,2 cm Höhe, einer Tiefe von 26,8 cm sowie einer Breite von 21 cm fühlen sich die Stereo M 2 auf einem Lautsprecherstativ oder einem großen Sideboard besonders wohl. Das Stückgewicht gibt der Hersteller mit 10,1 kg für den primären Lautsprecher sowie 9,9 kg, für den sekundären Lautsprecher an. 

Die Stereo M 2 besitzen ein WLAN-Modul und unterstützten AirPlay 2 sowie Google Chromecast. Dadurch ist es möglich, die aktiven Lautsprecher auch in ein Multiroom-Setup einzubinden. Selbstverständlich können Dienste wie Spotify Connect oder Tuneln Radio ebenfalls komfortabel genutzt werden. Eine klassische Bluetooth-Verbindung steht außerdem auf der Ausstattungsliste. Weitere Zuspieler können via USB-C, optischen Digitaleingang sowie AUX direkt am Hauptlautsprecher angeschlossen werden. Über einen HDMI-Port, für eine komfortable Einbindung eines TVs, verfügen die Berliner Schallwandler leider nicht.

Die Teufel Aktivlautsprecher sollen mit einer ausgeklügelte Elektronik überzeugen und können mit kabelloser Verbindung untereinander betreiben werden. Dazu später gerne mehr.

Anzeige

Teufel Stereo M 2 Lautsprecherabdeckung

Magnetische Lautsprecherabdeckungen

Um die Lautsprecherchassis effektiv vor Fremdeinwirkung zu schützen, befinden sich im Lieferumfang der Teufel Stereo M 2 zwei magnetisch haftende Lautsprecherabdeckungen. Diese sind aus Kunststoff hergestellt und mit einem weiß/hellgrauen Akustikstoff bezogen. Das Material ist sauber aufgebracht und sitzt bombenfest.

Teufel Stereo M 2 Hochtoener

SCA-Koaxial-Chassis für den Mittel- sowie Hochtonbereich

Die Stereo M 2 sind mit einem aufwändig konzipierten 3-Wege System ausgestattet. In den Teufel Stereo M 2 kommt ein SCA-Koaxial-Chassis zum Einsatz, welches im oberen Bereich des Lautsprechergehäuses sitzt. Mitteltöner und Hochtöner verschmelzen hier zu einer Einheit und dienen für eine sehr präzise und zeitgerechte Wiedergabe als "Punktschallquelle". Den Hochtonbereich übernimmt ein 25 mm messender Gewebehochtöner. Für den Mitteltonbereich ist das 152 mm große Aluminium-Chassis zuständig.

Teufel Stereo M 2 Hochtoener Detail

Hochtöner im Detail

Anzeige

Teufel Stereo M 2 Tiefmitteltoener

165 mm großer Kevlar-Tieftöner

Die tieffrequenten Signale setzt ein 165 mm Langhub-Wok-Tieftöner aus Kevlar um. Dieser kann reaktionsschnell agieren, verfügt aber für eine hohe Kraftentfaltung und Souveränität auch bei hohem Pegel auch über entsprechende Steifigkeit. Den Frequenzgang gibt der Hersteller mit 34 - 22000 Hz an. Der maximale Schalldruck beträgt 109 dB/1m. 

Im Inneren der beiden Lautsprecher sitzen jeweils drei digitale und leistungsstarke Class D-Endstufen, die jeden Treiber einzeln versorgen. Moderne DSP-Komponenten sowie der 250 Watt starke, äußerst verlustarm arbeitende Class-D Verstärker ermöglichen eine problemlose Beschallung von mittelgroßen bis großen Räumen.

Teufel Stereo M 2 Primary Speaker Bedienelemente Oberseite

Bedienfeld mit Näherungssensor auf der Oberseite des Primär Speakers

Anzeige

Für eine komfortable Steuerung direkt am Speaker verfügt der Hauptakteur unseres Sets über eine Bedienfeld auf der Oberseite, inklusive Näherungssenoren, auf die wir in diesem Abschnitt genauer eingehen möchten. Der erste Symbol auf unserem Bild zeigt die Qualität der Netzwerkverbindung an und darauf folgt die Anzeige für die Wiedergabequelle. Anschließend kommt ein Button für die Eingangswahl an die Reihe. Hier können wir durch Betätigen die Eingänge AUX, WiFi sowie den optischen Digitaleingang auswählen. Um Bluetooth zu starten, wird der nächste Button verwendet. Um eine Bluetooth-Pairing zu starten, muss dieser 1,5 Sekunden lang berührt werden. Im Mittelteil des Bedienfeldes sitzt ein zentrales Multifunktionselement. Wird der mittig sitzende Edelstahl-Button kurz betätigt, wird die Wiedergabe pausiert bzw. gestartet (im Bluetooth und WiFi Modus). Im AUX- und Optical-Modus wird durch ein kurzzeitige Berührung eine Stummschaltung aktiv. Um die Aktivlautsprecher bei Nichtgebrauch auszuschalten, muss der Button ca. 4 Sekunden betätigt werden, und sollen diese zum Leben erweckt werden, genügt eine einfache Betätigung. Umlaufend um den Metall-Knopf sind weitere Funktionen untergebracht. Wird der äußere Ring links betätigt, wird der vorhergehende Titel abgespielt und rechts, der darauffolgende Titel. Eine Swipe-Bewegung gegen den Uhrzeigersinn verringert die Lautstärke und eine entsprechende Berührung im Uhrzeigersinn erhöht die Lautstärke. Abschließend befinden sich im Bedienfeld noch drei Favoritentasten, für eine komfortables Ablegen und Abrufen von Lieblingssendern. 

Teufel Stereo M 2 Primary Speaker Ststus Led

Status-LED am Hauptlautsprecher

Über den gewählten Eingang sowie die Lautstärke informiert am Hauptlautsprecher ein farbiges LED Band. 

Teufel Stereo M 2 Primary Speaker Rueckseite

Die Rückseite der Primär-Lautsprechers

Anzeige

Widmen wir uns nun der Rückseite der Schallwandler. Wir beginnen unsere Erläuterungen mit dem primären Speaker, unserer Testkandidaten. Im oberen Bereich der Rückseite ist die Bassreflexöffnung zu finden. Im unteren Teil des Lautsprecher befindet sich die Anschlusssektion. Hier befinden sich der AUX-Eingang, der für weitere Zuspieler genutzt werden kann. Der optische Digitaleingang kann z.B. für die Einbindung eines TVs genutzt werden. Darauf folgt ein weiterer Digitaleingang, für eine kabelgebundene Verbindung von Haupt- und sekundär Speaker. Die Teufel Stereo M 2 können ebenfalls kabelgebunden ins Netzwerk eingebunden werden, hierfür wird die LAN-Buchse verwendet. Der USB-C Port kann ebenfalls für weitere Zuspieler wie z.B. Notebook genutzt werden.

Eine Etage über den Anschlüssen sind Bedienelemente untergebracht. Die "Pairing" Taste ist für ein manuelles verbinden der beiden Aktivlautsprecher zuständig und daneben befindet sich eine Reset Taste, für das zurücksetzen der Aktivlautsprecher. Mittels der "Setup WiFi" Taste wird eine kabellose Netzwerkverbindung hergestellt, sollte dies bei der Ersteinrichtung nicht automatisch geschehen. 

Teufel Stereo M 2 Primary Speaker Anschluesse Rueckseite

Die Anschlussvielfalt des Hauptlautsprechers im Detail

Teufel Stereo M 2 Primary Speaker Bedienelemente Rueckseite

Die Bedienelemente im Detail

Teufel Stereo M 2 Secondary Speaker Rueckseite

Die Rückseite des sekundären Speakers

Wenig aufregend, präsentiert sich logischerweise die Rückseite des sekundären Lautsprecher. So finden wir hier eine "Pairing" Taste, für einen manuellen Verbindungsaufbau zum Hauptlautsprecher. Darauf folgt eine USB-C Buchse, die ausschließlich für Servicearbeiten genutzt wird sowie der optische Digitaleingang, für eine kabelgebundene Verbindung zum Primär Lautsprecher. Da der sekundär Lautsprecher ebenfalls über einen Class-D Verstärker verfügt, ist auf der Rückseite ebenfalls ein Stromanschluss vorhanden. 

Teufel Stereo M 2 Secondary Speaker Bedienelemente Anschluesse Rueckseite

Anschlüsse und Bedienelement am Nebendarsteller

Anzeige
Weiter auf: Nächste Seite

Seiten: 1 2 3 4

Tags:

Anzeige

Alle aktuellen Tests auf AREA DVD
Privacy Manager aufrufen
  ZURÜCK