XXL-TEST: Sony LinkBuds S - Nachhaltig gefertigte TWS-Hörer mit aktivem Noise-Cancelling und umfangreicher App-Funktionalität

Aus dem Hause Sony stehen die neuen LinkBuds S zum Test bereit. Sie sind in den Farben Schwarz, Weiß oder Ecru für eine unverbindliche Preisempfehlung von 199 EUR erhältlich. Online gibt es die TWS-In-Ears aber deutlich günstiger, und zwar ab circa 149 EUR. 

Neben einer aktiven Geräuschunterdrückung (ANC) verfügen die TWS-Hörer zudem über den Ambient Sound Modus. Hier kann mittels eines Schiebereglers in der App eingestellt werden, wieviel der Nutzer von seiner Umgebung mitbekommen möchte. Man kann zudem einstellen, ob dabei der Fokus auf Stimmen liegen soll.

Mit einer Akkulaufzeit von 6 Stunden bei aktivem Noise-Cancelling und 9 Std. bei deaktiviertem ANC reihen sich die LinksBuds S hinter den Mitbewerbern ein. Mit voll geladenen Case sind weitere 14 Stunden Wiedergabezeit möglich. Das macht insgesamt 20 Stunden Hörvergnügen, andere Mitbewerber liefern hier im Vergleich bis zu 40 Stunden. Dank einer Schnellladefunktion reichen 5 Minuten laden für 60 Minuten Wiedergabezeit aus. Die Sony Headphones Connect App benachrichtigt den Anwender, wenn der Akkustand des Ladeetuis unter 30 % sinkt, sodass man rechtzeitig entsprechende Lade-Maßnahmen ergreifen kann.

Sony setzt bei den LinkBuds S laut eigenen Angaben auf eine klare Sprachqualität bei Telefonaten. Dafür zeichnet sich die Voice Pickup-Technologie verantwortlich. Sie übernimmt die Steuerung der Außen- und Innenmikrofone, und eine rechenstarke Audiosignalverarbeitung sorgt für eine exzellente Stimmübertragung, selbst bei lauteren Umgebungsgeräuschen. Der Rauschunterdrückungsalgorithmus wurde mit künstlicher Intelligenz und maschinellem Lernen aus 500 Mio. Stimmmustern entwickelt und unterdrückt Umgebungsgeräusche laut Sony besonders effektiv.

Linker und rechter Earbud in der Detailansicht

Mit einem Stückgewicht von ca. 4,8 Gramm sind die LinkBuds S die leichtesten und kleinsten Hi-Res True Wireless-Kopfhörer mit Noise Cancelling der Welt, so Sony. Auch beim Tragekomfort wurde sehr viel Wert auf Ausgewogenheit gelegt. Da Sony mittlerweile seit 1982 Kopfhörer produziert, konnten die Sony-Ingenieure  auf Werte ab diesem Datum zugreifen und analysieren. Damit die Earbuds auch bestmöglich an die verschiedenen Gehörgänge angepasst werden können, liefert Sony ingesamt vier unterschiedliche Ohrstöpsel aus Silikon mit.

Anzeige

Damit die Sony TWS-Hörer auch vor Umwelteinflüssen effektiv geschützt sind, besitzen sie eine IPX4 Klassifizierung für Schutz gegen allseitiges Spritzwasser. Dies gilt allerdings nicht für die Schallführung (Soundausgangsschlauch) oder für die Belüftungslöcher und Mikrofonlöcher an der Kopfhörereinheit.

Die LinkBuds S sind mit LE Audio kompatibel mit ultraniedriger Latenz (ideal für Gamer). Über LDAC unterstützen die LinkBuds S die Audiocodierungstechnologie High-Resolution Audio Wireless. LDAC überträgt circa die dreifache Menge an Daten wie herkömmliches Bluetooth Audio, sodass High-Resolution Audio-Inhalte in fast derselben Qualität wie bei einer Kabelverbindungen genossen werden können.

Vier unterschiedliche Größen an Silikon-Ohrstöpseln befinden sich im Lieferumfang

Eine neue 5-mm-Treibereinheit mit ultraelastischer Membran findet bei den LinkBuds S Verwendung

Auf den beiden Außenseiten der EarBuds befinden sich Berührungssensoren für die Wiedergabesteuerung. So kann durch einmaliges Tippen des linken Earbuds die Rauschunterdrückung bzw. die Umgebungsgeräusche aktiviert werden. Der Berührungssensor des rechten Earbuds ist für die Wiedergabesteuerung zuständig. Durch Antippen wird die Wiedergabe pausiert bzw. gestartet. Ein zweimaliges Antippen bewirkt das Abspielen des nächsten Songs und bei einem dreimaligen Tippen wird der vorherige Titel abgespielt. Drückt man den rechten Berührungssensor lange, erfolgt die Aktivierung des jeweilig vorhandenen Sprachassistenten. Google, Amazon und Siri sind kompatibel zu den Sony TWS-In-Ears.

EarBuds im geöffneten Ladecase

Anzeige

Wenden wir uns nun dem Ladecase zu, das der jeweiligen Farbvariante der In-Ears angepasst ist. Es besteht wie die EarBuds aus recycelten Kunststoffen aus Fahrzeugteilen und geht dabei einen großen Schritt in Richtung Nachhaltigkeit. Das Case ist sehr kompakt gestaltet und passt daher problemlos in die Hosentasche. Auf der Oberseite des Case ist ein Sony-Logo eingelassen. Der Klappmechanismus des Deckels ist leider lediglich aus Kunststoff gefertigt und ist daher nicht so robust und langzeitstabil wie ein Deckelscharnier aus Metall. Damit die EarBuds beim Ladevorgang im Case nicht verrutschen können, werden sie, wie landläufig bei TWS üblich, durch Magnete fest im Case fixiert. 

Die Ladekontakte sowie der Klappmechanismus des Case im Detail

Der Akkustand der Earbuds sowie des Ladecases kann in der Sony Heaphones Connect App abgerufen werden.

USB-C Anschluss sowie Verbindungstaster aus der Rückseite

Anzeige

Auf der Rückseite des Cases befindet sich der USB-C Anschluss, durch den der Aufladeprozess erfolgt. Dank der Schnellladefunktion genügen 5 Minuten Ladezeit für bis zu 60 Minuten Musikwiedergabe.

Ein USB-Kabel zum Laden der Devices befindet sich im Lieferumfang

Anzeige
Weiter auf: Nächste Seite

Seiten: 1 2 3 4

Tags:

Anzeige

Alle aktuellen Tests auf AREA DVD
  ZURÜCK