TEST: Nubert nuVero 140 und nuVero 70 als 5.0 Surround-Set

Nubert nuVero 70 Front Seitlich Center2 Nubert nuVero 70 Gruppenbild1 Nubert nuVero 140 Gruppenbild2

Bald ist Weihnachten, und um das Warten abzukürzen, ist es am besten, noch etwas ganz Besonderes anzubieten. Natürlich, wir wissen darum, dass es schon zwei große Einzeltests zu den Hightech-Schallwandlern nuVero 70 und nuVero 140 gibt, und sogar ein Baureihen-Special. Auch haben wir noch zwei nuVero-Tests in der Pipeline – nämlich die nuVero 60 für  785 EUR/Stückpreis und die nuVero 50 für 625/Stück plus nuVero AW-12 Aktivsubwoofer (995 EUR) – trotzdem sind wir so frei und widmen uns zuerst dem 5.0 Ensemble, bestehend aus 2 x nuVero 140 und 3 x nuVero 70. Wir kommen auf einen Gesamtpreis von 7.875 EUR, was dafür geboten wird, lässt sich anhand der Einzeltests bereits erahnen. Doch wie arbeiten die Highclass-Lautsprecher im Mehrkanal-Betrieb zusammen? Lässt sich die Faszination, die wir in den Einzeltests umfangreich dargestellt haben, nahtlos auf den Mehrkanal-Betrieb übertragen? Genau das haben wir in diesem Test nachgeprüft. Auf Verarbeitung und Technik möchten wir nicht mehr im Detail eingehen, denn das ist bereits im Serien-Special und in den Einzeltests geschehen. Natürlich werden wir trotzdem auf verschiedene technische Eigenschaften im Verlauf der nun folgenden Klangbewertung eingehen. 

Onkyo TX-RZ900 Front Seitlich2

Top-Kombination: Der TX-RZ900 passt sehr gut zum nuVero-Ensemble

Wir wenden uns dem nuVero-Set in Kombination mit dem Onkyo TX-RZ900 für 1.799 EUR zu. Der Onkyo TX-RZ900 bringt für den doch recht stolzen Kaufpreis „nur“ sieben Endstufen mit, die aber haben es in sich. Auch ein Grund, wieso der AV-Bolide im neuen Design so gut mit den großen nuVero 140 harmoniert. 

Onkyo TX-RZ900 Innenleben1

Für beste Stromlieferfähigkeit besitzt der TX-RZ900 einen großen Ringkerntrafo

Wer in den TX-RZ900 hineinschaut, erblickt einen großen Ringkerntrafo, der dauerhaft eine ausgezeichnete Stromlieferfähigkeit garantiert. Beste Voraussetzungen, um die Nubert-Boxen entsprechend anzutreiben. Die nuVero 140 brilliert mit einer Nennbelastbarkeit von 440 und einer Musikbelastbarkeit von 600 Watt. Bei der nuVero 70 sind es 370 Watt Musikbelastbarkeit und 280 Watt Nennbelastbarkeit. Jede der sieben Onkyo-Endstufen generiert genug Watt, um die Nubert-Boxen ansprechend zu bedienen. Die 200 Watt, die Onkyo anführt, sind im 5.0 Betrieb aber nicht maßgeblich. Denn gemessen wurde hier an 6 Ohm, 1 % Klirrfaktor, 1 Kanal ausgesteuert, bei 1 kHz. Also eher praxisferne Bedingungen. Wir gehen davon aus, dass bei voller Aussteuerung aller Kanäle, 20 Hz bis 20 kHz, noch rund 90 Watt/Channel übrig bleiben, was für die Leistungsklasse sehr gut ist. Die nuVeros treibt der Onkyo enorm gut an, daher können wir nun in die Klangtestreihen einsteigen. 

Denon AVR-X6200W Front Seitlich1

Begeistert durch Harmonie und Räumlichkeit: Denon AVR-X6200W für 2.299 EUR

Denon AVR-X6200W Innenleben Gesamt

Sorgfältiger innerer Aufbau, neun Endstufen, aber kein Ringkern-Trafo – der AVR-X6200W

Wir haben die nuVero-Lautsprecher in der beschriebenen 5.0 Konstellation auch in Verbindung mit dem Denon AVR-X6200W angehört. Was die schiere Leistungsstärke angeht, so muss der Denon, trotz für sich betrachtet extrem guter Pegelfestigkeit, dem Onkyo TX-RZ900 den Vortritt lassen, Dessen enorm potente Stromversorgung bietet schlichtweg hervorragende Voraussetzungen. Der teurere Denon offeriert neun Endstufen und einen ebenfalls hochwertigen Aufbau innen. Akustisch liegen seine Vorzüge in der nochmals ausgeprägteren Gesamtharmonie, der 6200 klingt unglaublich angenehm. Trotzdem kokettiert er auch noch mit überragender Detaillierung und feinen Strukturen. Beide AVRs, der Denon wie der Onkyo, sind sehr gut für die Zusammenarbeit mit dem hier getesteten nuVero-Set geeignet. 

Beeindruckend am nuVero-Ensemble sind verschiedene Faktoren:

  • Die exzellente Auflösung des Hochtöners. Der neu entwickelte, asymmetrische Hochtöner sorgt auch im Mehrkanal-Betrieb für eine überragende Feindynamik, für Brillanz und Strahlkraft. Zum Beispiel beim orchestralen Auftakt von Wolfgang Amadeus Mozarts „Figaros Hochzeit“. Die BD von den Salzburger Festspielen 2006 liegt in DTS-HD High Resolution Audio vor. Ildebrando D’Arcangelo singt den Figaro, Anna Netrebko die Susanna. Nikolaus Harnoncourt dirigiert die Wiener Philharmoniker, demnach eine Top-Aufführung. Der Nubert-Hochtöner verleiht den Streichern Glanz, ohne aggressiv zu werden. Er überzeichnet nicht, sondern agiert immer souverän. Gerade in Verbindung mit einem AV-Receiver oder einer AV-Vor-/Endstufenkombination, die einen angenehmen und nicht zu harschen akustischen Charakter besitzt, sind hier außergewöhnlich gute Ergebnisse herauszuhören. Der Onkyo TX-RZ900 ist hier deutlich verbindlicher als mancher Onkyo-AVR der letzten Jahre und eignet sich so exzellent für die Zusammenarbeit mit den nuVero-Lautsprechern. Auch bei anderen BDs stellen die Hochtöner ihre hervorragende Präzision und die sehr gute Räumlichkeit unter Beweis. Gerade Mehrkanal-Musik wird so zu einem Erlebnis, da die Räumlichkeit im Hochtonbereich vorn und hinten deutlich zu bemerken ist. So auch bei „Romanza“ von Andrea Bocelli (PCM 5.1) von der BD „Vivere _ Live in Tuscany“. Auch bei „Canto Della Terra“, eine Duett Andreas mit Sarah Brightman, kommen die Qualitäten des Nubert-Hochtöners glasklar heraus, die Stimme von Sarah wirkt filigran, und charismatisch. 

Nubert nuVero 70 Innenleben2

Aufwändige Frequenzweichen aus hochwertigen Bauteilen sind mit für das ganzheitliche Klangbild verantwortlich

Nubert nuVero 70 Mitteltoener

Der neu entwickelte Mitteltöner brilliert durch perfekte Anbindung an den Hochtonbereich

  • Das kultivierte Surround-Erlebnis wird erst möglich durch die erstklassige Anbindung des Hochton- an den Mitteltonbereich. Dass es oftmals nicht ideal um die Anbindung des Hoch-  an den Mitteltonbereich steht, verdeutlichen „Klanglöcher“ und Überspitzungen im Klangbild. Beides ist beim nuVero-Mehrkanal-Lautsprecherset nicht herauszuhören. Homogen, einheitlich, klar, auch hier können wir „Canto Della Terra“ sehr gut anführen. Die Stimmen von Andrea und Sarah klingen rund, harmonisch, Übergänge zwischen Frequenzbereichen erfolgen fließend, unmerklich. Das ist auch bei großen Effekten bei der Filmtonwiedergabe positiv zu bemerken, So z.B. bei den heftigen Schusswechseln und Explosionen im 6. Kapitel von „Stirb Langsam 4.0“.Bei der Musik-BD „Lichtmond 3 – Days Of Eternity“ profitiert die Klangqualität ebenfalls von der Gabe der nuVero Hoch- und Mitteltöner, perfekt miteinander zu harmonieren. Der Mitteltöner der nuVero-Lautsprecher ist sehr aufwändig konstruiert. Er ist breitbandig ausgelegt und bietet aus diesem Grunde einen sehr weiten Übertragungsbereich. Genau das ist der Pluspunkt in der Praxis, denn dieser „verkleinerte Biegewellenstrahler“ kann bis weit hinauf im Frequenzspektrum spielen, und so kann eine optimale Ankopplung an den Hochtöner gefunden werden. Bei „Lichtmond 3“ in DTS-HD Master Audio merken wir bei „Nightflight To Chronos“ sowie bei „Wheel Of Time“ ein ganzheitliches, lückenloses Klangerlebnis, das, und hier kommen wir wieder zum vorherigen Punkt, durch Brillanz und Feinheit ebenso zu überzeugen vermag. Gleichzeitig schaffen die nuVero-Lautsprecher ebenso eine perfekte Anbindung des Bassbereiches, so dass wir, z.B. bei der Tiesto-Blu-ray „Elements Of Life World Tour – Copenhagen“ in DTS-HD Master Audio auf der 2. BD die Tracks „Back In Your Head“ und „He’s A Pirate“ in toller Auflösung und hervorragender Anbindung des Bassbereiches an den Mitteltonbereich hören können. Bei der Ambra „Prism Of Life“ BD wird der Bassbereich bei den Stücken „Caleidoscope 1“, „Caleidoscope 2“ und „Prism Of Live“ ungemein präzise und kraftvoll wiedergegeben. Nahtlos erfolgt der Übergang zu den Mitten, die Front-Surround-Balance erweist sich als sehr ausgewogen. Die beiden nuVero 70 hinten sind eine ideale Ergänzung, gerade in Verbindung mit den großen nuVero 140 vorn sind sie für den Perfektionisten den kleineren nuVero 60 und nuVero 50 im Surroundbetrieb vorzuziehen, insbesondere im 5.0-Betrieb. Ihr Bassbereich ist voller, kräftiger, der Tiefgang besser, und die Anbindung des Bassbereiches an den Mitteltonbereich ist bei der nuVero 70 besonders gut gelungen. 

Nubert nuVero 70 Tieftoener

Extrem leistungsfähige Tieftöner in nuVero 70 

Nubert nuVero 140 Front Seitlich3

Gleich vier Langhub-Tieftöner mit Glasfaser-Sandwich-Membran zieren die nuVero 140, da erblassen viele leistungsstarke Subwoofer vor Neid

  • Die Bass-Performance sowie der Tiefgang der nuVero 140 und der nuVero 70. Schon die nuVero 70 sorgt hier mit einer unteren Grenzfrequenz von 38 Hz für Aufsehen. 38 Hz?? Wir wollten es kaum glauben, aber dieses schwäbische Wunderwerk spielt so tief hinunter, dass man die nuVero 70 im Setup als Vollbereichslautsprecher definieren kann. So ist die nuVero 70, die mittig vorn als Centerlautsprecher zum Einsatz kommt, sehr gut geeignet, um Effekte in vollem Umfang abzubilden, auch, was die tiefen Frequenzen angeht. Es gibt kaum einen anderen Lautsprecher, der bei den Abmessungen (20,3 cm hoch, 72 cm breit, 30 cm tief) eine so komplette Leistungsfähigkeit im Bassbereich abliefert. De nuVero 140 mit einer unteren Grenzfrequenz von 25 Hz stellt viele aktive Subwoofer in den Schatten. Die nuVero 140 mit einem anderen aktiven Subwoofer als dem nuVero AW-17 mit einer unteren Grenzfrequenz von minimal 17 Hz zu kombinieren, macht auch kaum Sinn, denn alle anderen Subs schlägt die große Standbox. Natürlich sollte man einen leistungsstarken AV-Receiver dazu kombinieren, denn im Bassbereich sind die meisten Reserven gefordert. Der Onkyo TX-RZ900 lieferte bei „Stirb Langsam 4.0“, bei „Transformers – Dark Side Of The Moon“ (beide DTS-HD Master Audio) und bei „Mission Impossible – The Phantom Protocol“ genug Leistung an. Beim anrollenden Sandsturm in der Wüste vor Dubai (Mission Impossible – The Phantom Protocol) und bei den zahlreichen Decepticon-/Autobot-Kämpfen im dritten Transformers-Teil profilieren sich die nuVero 140 durch satten Tiefgang, enorme Präzision und tolles Volumen. Die Zusammenarbeit mit der nuVero 70 ist herausragend, ein ganzheitlich-nachdrückliches Basserlebnis wird demnach im Surroundbetrieb erzielt. 
  • Enorme Räumlichkeit über den gesamten Frequenzbereich. Tolles Beispiel – zersplitterndes Glas, so die Scheibe, die des Jokers Schergen zu Beginn von „Batman – The Dark Knight“ aus dem Wolkenkratzer sprengen. Fein dosiert fliegen die Scherben nach allen Seiten weg. Auch sehr gut: Stirb Langsam 4.0, Kapitel 6, McLane schießt auf den Feuerlöscher, und einer der Killer Gabriels fliegt durchs geschlossene Fenster. Auch hier wieder verteilen sich die Scherben im gesamten Hörraum. Natürlich spielt hier auch der schon zu Beginn beschriebene, fein auflösende Hochtonbereich wieder eine tragende Rolle. Beim 007-Movie „Ein Quantum Trost“ wird zu Beginn der Doppelnull-Agent im Aston Martin DBS von Killern in 2 Alfa Romeo 159 gejagt. Es kommt zu einem Crash, einer der Alfa knallt gegen einen entgegenkommenden LKW. Bei diesem heftigen Zusammenstoß beweist uns das nuVero-Set ebenso die extrem gute Räumlichkeit. Selbst bei subtilen Rauminformationen wie bei „Gravity“ kann man die Fähigkeiten des nuVero-Ensembles erkennen, einen weiten, gleichzeitig präzise gestaffelten Raum anzubieten. 
  • Die klar strukturierte Stimmwiedergabe. Einzelne Faktoren, die auch die Stimmwiedergabe betreffen, haben wir in anderen Kapiteln schon angesprochen. Darum hier nochmal zum Allgemeinen. Männliche Gesangsstimmen wie die von Andrea Bocelli oder Ildebrando D’Arcangelo werden treffischer und tonal neutral wiedergegeben. Ganz gleich, ob Tenor, Bariton oder Bass – alle männlichen Opernstimmen kommen mit enormer Feinheit und Transparenz heraus. Lebendig, aber nie zu spitz oder mit unpassender Überbetonung. Das betrifft auf Pop-Musik, wie z.B. „The Sun Always Shines On TV“ von a-ha. Hier wird die Stimme von Morten Harket exzellent betont und ins tonale Gesamtgefüge integriert. Bei den weiblichen Stimmen finden wir auch lobende Worte. Hier müssen wir noch ein weiteres Beispiel anführen. Die Stimme von Celine Dion bei „The Power Of Love“ und bei „Because You Loved Me“. Diese Stücke auf der BD „A New Day“ (Dolby True HD) beweisen uns, wie sensibel und authentisch die nuVero-Lautsprecher weibliche Gesangsstimmen präsentieren. Dass alle Arien der „Susanna“, gesungen von Anna Netrobko, ebenso herausragend klingt wie „Time To Say Goodbye“ (Sarah Brightman), beweist uns, dass das schon mehrfach von uns gerühmte Auflösungsvermögen der nuVero-Boxen auch hier voll zum Tragen kommt. 
  • Die enorme Pegelfestigkeit. Hier setzt der AVR meist den Rahmen, die nuVero-Lautsprecher, insbesondere natürlich die nuVero 140, können noch deutlich mehr. Keine Verzerrungen und keine Dynamikeinbußen auch bei enorm hohen Pegeln – 80 % der Maximallautstärke von Onkyo TX-RZ900 und auch vom Denon AVR-X6200 stellen kein Problem auch auf Dauer für die nuVero-Schallwandler dar. 
Fazit

Nubert nuVero 140 Front Seitlich4

So baut man Boxen – nuVero 140

Nubert nuVero 70 Front Seitlich1

Für alle Zwecke geeignet: Nubert nuVero 70

Was schon die Stereo-Einzeltests vermuten ließen, wird auch im Surround-Betrieb zur Tatsache: Das Nubert nuVero-Ensemble, bestehend aus 3 x nuVero 70 und 2 x nuVero 140 ist für absolute Spitzenleistungen gut. Geschlossene Räumlichkeit,  perfekte Übergänge zwischen den Frequenzbereichen, überragendes Auflösungsvermögen, tolle Pegelfestigkeit und eine Stimmwiedergabe, die mit zum Besten gehört, was auf dem Markt zu finden ist, sorgen bei Mehrkanal-Musik und auch bei Filmen für eine Atmosphäre, die auch sehr anspruchsvolle Anwender begeistern wird. Für die gebotenen Leistungen der Extraklasse ist der Preis des Ensembles als sehr fair einzustufen. Klar sollte natürlich sein, dass man eine entsprechen kraftvolle Zuspielung benötigt, um ein solches Set ohne den Support eines aktiven Subwoofers zu betreiben. 

Mehrkanal-Kraft der Extraklasse – das Nubert nuVero-Set aus nuVero 140 und nuVero 70 setzt klar Maßstäbe
masterpiecelogo
Surround-Lautsprechersets Luxusklasse
Test 07. Dezember 2015

+ Brillantes Auflösungsvermögen
+ Gleichmäßiges Klangbild
+ Herausragende Präzision
+ Exzellente Räumlichkeit
+ Pegelfestigkeit setzt Maßstäbe

– braucht kraftvolle Zuspielung

www.nubert.de

Test: Carsten Rampacher
Fotos: Sven Wunderlich
Datum: 07. Dezember 2015




Alle aktuellen Tests auf AREA DVD
  ZURÜCK