XXL-TEST: Technics EAH-A800 Over-Ear-BT-Kopfhörer mit aktiver Geräuschunterdrückung

Für 350 EUR gibt es den Technics Over-Ear-Bluetooth-Kopfhörer EAH-A800 wahlweise in Graphit-Schwarz oder Dolomit-Silber) mit ausgeklügelter aktiver Geräuschunterdrückung, der mit hoher akustischer Qualität auch sehr anspruchsvolle Hörer zufrieden stellen soll. Doch nicht nur das, auch für Anwender, die häufig unterwegs sind und sozusagen "im mobilen Einsatz" häufig telefonieren, stehen im Fokus. Vier Beamforming-Mikrofone übertragen bei Telefonaten die Stimme des Sprechers, um eine einwandfreie Kommunikation selbst in lautem Surrounding sicherzustellen. Hinzu kommt die effektiv arbeitende Noise Cancelling-Technologie von Technics, die ebenfalls in jeder Situation ein vom Umgebungsgeräusc-Pegel unabhängiges Musikhören ermöglicht. Beide Technologien kennen wir in ähnlicher Form bereits vom True Wireless In-Ear-Kopfhörer EAH-AZ60, der im Test überragende Ergebnisse erzielen konnte.

Platzsparend zusammengeklappt 

Gabel im Detail

Das Bauteil oberhalb der Ohrmuschel, auf dem der Name des Devices steht, ist aus Kunststoff gefertigt

Präzise arbeitender Verstellmechanismus

Verstellmechanismus von vorn aus gesehen

Anzeige

Saubere Verarbeitung im Detail

Der Kopfhörer ist gut verarbeitet und sitzt sehr bequem auf dem Kopf. Auch nach längerem Tragen drückt er nie unangenehm. Er ist mittels des Verstellmechanismus präzise auf die Kopfform des Trägers zu justieren, das Kopfband ist außen sehr schlicht gehalten (kein eingelassenes Technics Logo o.ä.), und von innen bequem gepolstert.

Bequeme Polsterung der Ohrmuscheln, nicht zu schweißtreibend

Elegante Optik der Ohrmuscheln außen

Bedienelemente

Schlichtes Design des Kopfbandes von oben - der EAH-A800 richtet sich nicht ans jugendliche Publikum, sondern eher an Business People

Anzeige

Kopfband innen

Auch die Polsterung der Ohrmuscheln wird als angenehm empfunden. Man muss bedenken, dass der EAH-A800 kein Vermögen kostet. Das erklärt auch, warum manche Teile aus Kunststoff gefertigt sind, was den Eindruck von Noblesse etwas schmälert. Attraktiv gestaltet sind die Ohrmuscheln außen, was dem A800 einen durchaus edlen Touch verleiht. 

Dahinter sitzen die neu entwickelten Treiber

Im EAH-A800 verbaut wurde ein neu entwickelter, 40 mm großer Treiber mit sickenloser Kalotte. Diese wurde aus einem Verbund von unterschiedlichen Materialien gefertigt. Dieser Materialmix ist, so Technics, für hohe Stabilität, äußerst geringe Verzerrungen und präzise Auslenkung verantwortlich. Die rückwärtige "Acoustic Control Chamber" ermöglicht einen kontrollierten Luftstrom und bietet dem Treiber somit einen optimalen Rahmen für eine exakte Wiedergabe. Ferner verwenden die japanischen Audio-Experten spezielle Polymer-Dünnfilm-Kondensatoren - eine Technologie, die auch in den Technics Verstärkern der Referenzklasse für verzerrungsfreien Signalfluss in den Audioschaltungen sorgt. Der EAH-A800 unterstützt natürlich auch die HiRes-Audiowiedergabe via Bluetooth und LDAC.

Mikrofon

Der Kopfhörer ist mit insgesamt acht Mikrofonen ausgestattet, die neben dem rechten und linken Ohr platziert sind. Vier MEMS Mikrofone übernehmen dabei die Aufnahme der Stimme in hoher Qualität. Vier weitere Mikrofone ermöglichen durch die Kombination der Beamforming-Technologie und der Geräuschreduzierung, die Übertragung der Stimme ohne störende Umgebungsgeräusche. Noise Cancelling ist also während dem Telefonieren aktiv und ein hoch entwickeltes Signalprocessing inklusive Sprachanalyse ist für einen präzisen Stimmtransport verantwortlich. Besonders Windgeräusche, so verspricht Technics, werden zuverlässig unterdrückt. "Feed-Forward Mikrofone" machen den Kopfhörer besonders wenig anfällig für Geräusche und Vibrationen, die durch Wind erzeugt werden. Die "Main-Talk-Mikrofone" auf der Vorder- und Rückseite sitzen in speziell gestalteten, besonders feinmaschigen Gittern, die "Sub-Talk-Mikrofone" verfügen über einen aufgesetzten Windschutz.

Anzeige

Der EAH-A800 verwendet die sogenannte Dual Hybrid Noise Cancelling-Technologie. Hierbei werden analoge Filter, Feedback-Mikrofone, Feed-Forward-Mikrofone und digitale Filter miteinander kombiniert. Störende Geräusche erkennt die Technics-Technologie innerhalb und außerhalb des Kopfhörers besonders effektiv und minimiert sie.

Verpackung außen

Der EAH-A800 befindet sich im Case

Technics spendiert dem Over-Ear-Headphone zwei unterschiedliche Interaktionsmodi - den "Natural Ambient Mode" und den "Attention Modus". Ersterer ermöglicht die Wahrnehmung auf sämtliche Umgebungsgeräusche selbst dann, wenn man Musik hört oder telefoniert. Er erfasst neben Stimmen auch alle anderen Umgebungsgeräusche mit einem breiten Klangspektrum von niedrigen bis hohen Frequenzen. Der "Attention Modus" hingegen reduziert störende Geräusche in einem spezifischeren Frequenzbereich und erleichtert die Kommunikation mit anderen Personen. Durchsagen auf Flughäfen oder in der Bahn beispielsweise lassen sich in dieser Betriebsart klar verstehen. In der Technics Audio Connect App, die zur Steuerung bereitsteht, kann man Noise Cancelling- und Sound Settings individuell einstellen, auch den verlegten Kopfhörer kann man damit wiederfinden. Die App ist für Android und iOS kostenlos erhältlich.

Schlichtes, gut verarbeitetes Case

Kabel-/Adapter-Zubehör

Der EAH-A800 unterstützt Bluetooth Multipoint-Pairing und ermöglicht die Kopplung mit zwei Bluetooth-Geräten gleichzeitig. Die Akku-Kapazität reicht, so Technics, für bis zu 50 Stunden Musikwiedergabe oder rund 30 Stunden Gesprächszeit beim Telefonieren.

Alltags-Komfort gibt es mit einem Trage-Sensor, der die Musikwiedergabe automatisch stoppt, sobald der Kopfhörer abgesetzt wird. Setzt man das Gerät binnen 60 Sekunden wieder auf, wird die Wiedergabe an identischer Stelle wieder fortgesetzt.

App

Natürlich setzt auch Technics auf eine App, die sehr umfangreich bestückt ist. Mittels dieser lässt sich der EAH-A800 komplett handhaben. So kann man die Modi des Noise Cancelling umschalten und die Intensität der aktiven Geräuschunterdrückung einstellen. Ebenfalls finden sich verschiedene DSP-Betriebsarten plus einem Preset für eine Nutzer-Einstellung. Wie die berührungssensitive Fläche des A800 genutzt werden soll, kann in der App ebenso eingestellt werden. Zudem gibt es ein Menü, in dem man die Sprache, in der der Kopfhörer Statusmeldungen ausgibt, festlegen kann. Natürlich ist es mittels der App auch möglich, ein Firmwareupdate durchzuführen. Hier unsere umfangreichen Screenshots:

Für diese Produkte ist die App geeignet 

Anleitung zum Pairing

Anleitung zum Paring, Teil 2

Nun muss man auf die BT-Verbindungen beim Smartphone schauen

Der EAH-A800 taucht umgehend auf

Kopfhörer kann verwendet werden

Tipps zur Einstellung der Geräuschunterdrückung

Welcher Sprachassistent soll verwendet werden?

Erläuterungen zu den Menüs

Einstellungen mit dem Hinweis auf ein Firmware-Update

Wissenswertes rund ums Update

Die neue Firmware wird zügig heruntergeladen

Firmware wurde aktualisiert

Hauptmenü

Anpassung der Geräuschunterdrückung

Einstellung der Geräuschunterdrückung

Darstellung der Umgebungsgeräusche

Zwei Modi

Klangeinstellungen: DSP-Programme deaktiviert

Bass + Programm

Vocal-DSP

Modus für mehr Präsenz bei hohen Frequenzen

Betriebsart "Dynamic"

Eigene Kurve, leichte "Badewanne"

Verbindungmodus

Unterdrückung von Tonunterbrechungen und Verzögerungen

Anpassen des Berührungssensors, allgemeiner Betrieb. Das Tippen für den jeweiligen Befehl funktioniert ohne Probleme 

Anpassen des Berührungssensors bei eingehendem Anruf

Anpassen des Berührungssensors während eines Telefonats

Einstellung der Umgebungsgeräuschregelung

Geräuschunterdrückung optimieren

Einstellung der Sprache 

Herunterladen des Sprachpakets für Deutsch

Alles funktionierte bei uns problemlos und schnell

Sprachdaten aktualisiert

Kopfhörer-Tragesensor - der gut, aber leicht verzögert, funktioniert

Test der Anrufqualität

Man muss den Zugriff aufs Mikrofon erlauben

Erläuterungen

Übersicht der Einstellungen

Insgesamt bietet die App sehr viele Einstell- und Justage-Parameter. Daher empfehlen wir, dass man sich entsprechend Zeit nimmt, um sich mit allem vertraut zu machen.

Freisprecheinrichtung

Derjenige, der mit dem Technics A800 telefoniert, kann sich über eine erstklassige Verständlichkeit hinsichtlich der Stimme des Gesprächspartners freuen. Kein Rauschen, zudem ein natürlicher, klarer Klang der Stimme - das ist top und gehört zum Besten, was wir derzeit kennen. Auch der Gesprächspartner versteht denjenigen sehr gut, der mit dem A800 telefoniert. Das gilt in Innenräumen und auch im Außenbereich. 

Aktives Noise Cancelling und Transparency/Attention Mode

Das aktive Noise Cancelling arbeitet sehr überzeugend und dabei erstaunlich unauffällig. Wenn keine Musik läuft und man einfach den Technics-Kopfhörer auf dem Kopf sitzen hat, ist man wirklich für sich, eine gute Idee, wenn man einfach mal seine Ruhe haben möchte. Natürlich kann man auch dem Hörspiel oder der Lieblings-Playlist aufmerksam lauschen. Sind sehr laute Umgebungsgeräusche wie z.B. das Schlagbohren in eine Wand vorhanden, so nimmt man diese natürlich noch wahr, aber nur sehr gut gedämpft. Exzellent auch, dass die aktive Geräuschunterdrückung praktisch kein störendes Rauschen verursacht. 

Sehr gut gefällt uns die stufenlose, sehr präzise Einstellung hinsichtlich des Maßes der wahrgenommenen Umgebungsgeräusche. Im Transparent-Modus läuft die Musik oder das Hörspiel weiter. Verwendet man den Modus "Aufmerksamkeit", so wird das laufende Programm unterbrochen, sodass man z.B. Ansagen am Flughafen oder auch der Stimme einer Person, die das Gespräch mit dem Träger des A800 sucht, optimal wahrnehmen kann.

Generelles

Der Tragekomfort ist hervorragend und gehört mit zum Besten, was wir kennen. Die App reagiert, navigiert man innerhalb der verschiedenen Menüpunkte herum, ausgesprochen gut. Nur, wenn der Kopfhörer nach Nichtgebrauch wieder mit der App verbunden wird, das dauert uns etwas zu lang. 

Klangbeispiele mit den verschiedenen DSP-Programmen

Hörspiel "Rabenschwarze Beute" von Nicola Förg, gelesen von Michaela May, Vocal DSP: Sehr klare, charismatische Stimmwiedergabe mit enorm hoher Verständlichkeit, ohne die mittleren Frequenzen so übertrieben zu betonen, dass sich Verzerrungen oder Ähnliches ins Klangbild mischen.

"So Good", Dada Life, Bass + DSP: Auch hier kann man das Abstimmungsvermögen der Technics Ingenieure wieder loben. Kein hoffnungslos überzogener Bassbereich, der nur Dröhnen, Wummern und einen dumpfen Charakter erzeugt, sondern ein genau berechneter Zuwachs an Kraft und Volumen im tieffrequenten Bereich - für Club-Music zum Beispiel gut geeignet. 

"Time To Say Goodbye", Andrea Bocelli & Sarah Bightman, Treble + DSP: Hier hatten wir nichts erwartet, aber bei Sarahs Stimme stellt sich bei der Verwendung des Treble + Modus wirklich ein Mehr an Brillanz + Transparenz ein, das aber wohldosiert und keinesfalls überzogen erscheint - verglichen mit dem Modus, in dem alle DSP-Programme deaktiviert sind. Vergleichen wir mit dem Vocal-DSP, so klingt dieses leicht nasal und betont die oberen Mitten zu stark. Interessant: Auch die Durchzeichnung von Andreas Stimme gelingt bei Verwendung von Treble + überzeugend.

"Hardcore Vibes", Dune, Dynamic-DSP: Nun holen wir das Dynamic-Programm ins Boot, welches besonders bei tiefen und bei hohen Frequenzen Zuschüsse verteilt, die tatsächlich einen lebhaften Gesamteindruck erzeugen. Vokale Anteile erschienen trotzdem nicht zu weit in den Hintergrund verschoben - sehr gut. 

Klangbeispiele "DSP Off" sowie DSPs "Bass+" und "Dynamic"

DSO Off: Hier starten wir mit "Dance Monkey" von Tunes And I. Der A800 schafft direkt von Anfang an eine lebendige Atmosphäre und offeriert ein breit angelegtes, zugleich klar definiertes akustisches Fundament. Gern kann man mal kurz lauter hören, die Pegelreserven sind tadellos und werden von zahlreichen Konkurrenten nicht geschafft. Klar, man sollte auf sein Gehör aufpassen, manche andere Kopfhörer sind aber trotz aller Vorsicht schlichtweg zu leise. Die saubere Ausprägung aller vorhandenen akustischen Anteile ist sehr zu loben, hier kommt es nicht zu unpassenden Überlagerungen oder ähnlichen Dingen.

DSP Off/Bass +: "Insomnia" (Monster Mix) von Faithless beindruckt mit einer ungeheuer breiten, aber nie verwaschenen Klangbühne, auf der sich präzise die zahlreichen akustischen Effekte gruppieren. Erst bei über 85 Prozent des maximalen Pegels wirkt der Bass etwas hohl und trifft nicht mehr genau den Punkt. Interessanterweise verbessert der Bass+ Modus sogar bei hohem Pegel die Wiedergabe. Hätten wir mit Dröhnen und noch mehr unpassendem Hall gerechnet, schenkt die DSP-Betriebsart dem Bass Kontur und Nachdruck und nimmt ihm vom Rest des Undefinierten, der zuvor stört. Mit einem sehr guten Aufbau und mit einer exzellenten Impulstreue bei dynamischen Wechseln liefert der EAH-A800 eine grandiose Show ab. 

DSP Off: "All By Myself" von Celine Dion meistert der Technics Kopfhörer mit Bravour. Wie gut er auch kleine vokale Nuancen in der Stimme von Celine wiedergibt, wie impulstreu er agiert, das ist deutlich über dem, was man in dieser Preisklasse erwarten kann. Der Technics agiert mit unerschütterlicher Souveränität und bringt den Titel kultiviert, geschmeidig und zugleich mit einer exzellenten Dynamik auf den Punkt. Ganz klar: Das, was der EAH-A800 hier performt, ließe ihn selbst in der Preisliga 500+ sehr gut aussehen. 

DSP Off: Weiter geht es mit "Caruso", gesungen von Startenor Jonas Kaufmann. Schon das instrumentale Intro gelingt mit natürlicher Anmutung und akkurater Detaillierung. Als nun Jonas ins akustische Geschehen eingreift, verdeutlicht der EAH-A800, dass er mit differenzierte Musik und mit gewaltigen Stimmen sehr gut zurechtkommt. Er fokussiert die Stimme des Tenors auf überzeugende Art und Weise, aber auch, wie fein dosiert und authentisch durchzeichnet er die Streicher herausarbeitet, verdient unseren Respekt. 

DSP Dynamic: Zum Schluss der Musik-Testreihen drücken wir nochmals massiv aufs Gas und lassen dem A800 im Dynamic-DSP bei "Land Of Confusion" in der Cover-Version von Disturbed freien Lauf. Der Kopfhörer entwickelt einen ungemein lebendigen Drive, er schiebt untenherum, würzt das ganze mit exakt richtig dosierter Aggressivität bei Vocals und E-Gitarre und geht den Ryhthmus jederzeit gelassen und mit erstklassigem Timing mit. 

DSP Off: Auch Action-Blockbuster gibt der elegante Over-Ear-Kopfhörer sehr gut wieder. Und hier braucht es nicht einmal ein DSP, schon im normalen Modus entfaltet der EAH-A800 ein tolles Klangpanorama bei "Transformers 3". Die Stimme des Erzählers, der Krieg zwischen Autobots und Decepticons, und der Music Score werden sehr gut voneinander differenziert. Dabei schafft es der A800, ein komplettes akustisches Panorama zu präsentieren, mit vehement agierendem, trotzdem exaktem Bassbereich, klar definierten Mitten und tadellos auflösenden Höhen. Das beweist - ganz gleich, ob Hörspiel, Musik oder Filmton, mit dme Technics EAH-A800 hat man einen echten Universalisten an der Hand, der auch dank des hohen Tragekomforts und der langen Akkulaufzeit bestens geeignet für den langen Dauereinsatz auf der Reise ist. Mit der sehr sensibel ausgelegten Stimmwiedergabe macht der A800 auch bei den Dialogen Freude, und nie vergisst er einen nachdrücklichen Basseinsatz und eine transparente, lebendige Wiedergabe des Music Score. 

Konkurrenzvergleich

Der Teufel Real Blue NC in der 2021er Auflage ist die richtige Alternative für alle diejenigen, die weniger Geld ausgeben möchten und trotzdem nicht auf richtig guten Klang verzichten möchten. Klar, der Panasonic agiert noch dynamischer und lebhafter, auch die Feinauflösung erscheint besser. Mit derzeit (Stand 22. März 2022) knapp 200 EUR ist der Real Blue NC aber auch deutlich preiswerter, zudem gut verarbeitet. Auch bei Handling und Akkulaufzeit gibt es nichts zu kritisieren.

Der Sony WH-1000XM4 ist für gut 255 EUR zu haben und begeistert durch die absolut komplette Ausstattung. Die zugehörige Headphones Connect App ist reichlich mit Funktionen bestückt, ganz gleich, ob es eher exotische Features wie die Kompatibilität zu 360 Reality Audio betrifft oder Elementares wie die Anpassung der Geräuschunterdrückung und DSP-Programme. Man braucht erst etwas Zeit, um sich mit der App zu beschäftigen. Der Sony sitzt bequem auf dem Kopf, wie auch der Technics geriet er optisch unspektakulär. Der Klang ist kraftvoll und voluminös, allerdings löst der EAH-A800 hörbar besser auf und wirkt insgesamt kultivierter, was auch den Mehrpreis auf jeden Fall rechtfertigt. Nimmt man die UVP als Grundlage, war der Sony übrigens in ähnlichen Dimensionen unterwegs wie der Technics, nur der Marktpreis ist jetzt spürbar günstiger. 

Absolute Meisterklasse hinsichtlich Verarbeitung und Klangqualität: Für mittlerweile 549 EUR gibt es den beyerdynamic Amiron Wireless. Er beeindruckt mit feinster Materialgüte und liefert einen substanzreichen, fein- wie auch grobdynamisch überwältigenden Sound ab. Mittels der MIY-App lässt sich sich präzise aufs eigene Gehör abstimmen. Insgesamt ein echtes Meisterwerk, allerdings eher für den Einsatz in ruhigeren Gefilden. Eine aktive Geräuschunterdrückung gibt es bei diesem Edel-Headphone nicht.

Fazit

Der Technics EAH-A800 empfiehlt sich für alle Arten von Musik und auch für den sehr anspruchsvollen Hörer. Filme und Hörspiele hören sich ebenfalls überragend auf dem sauber verarbeiteten Hörer des japanischen Traditionsunternehmens an. Mit dem sehr effektiv arbeitenden aktiven Noise Cancelling, den sauber abgestimmten DSP-Programmen und den umfassenden Ausstattungsmerkmalen untermauert der Technics seinen Anspruch auf eine Spitzenposition in der Liga zwischen 300 und 500 EUR.

In allen Disziplinen ausnahmslos exzellenter Over-Ear-Kopfhörer mit überragender aktiver Geräuschunterdrückung

Gesamtreferenz Bluetooth Over-Ear-Kopfhörer mit ANC bis 500 EUR
Test 23. März 2022

 

Test und Fotos: Carsten Rampacher
Datum: 23. März 2022

Werbung - Für Käufe bei Amazon.de, Media Markt, SATURN, JPC, Disney+, Sky & Apple iTunes erhalten wir Provisionen über Affilliate-Links. Preise & Verfügbarkeit unter Vorbehalt.

Tags:

Anzeige

Alle aktuellen Tests auf AREA DVD
  ZURÜCK