TEST: Technics EAH-AZ60 - True Wireless In-Ear-Kopfhörer mit exzellenten Eigenschaften für Home Office und Alltag

Technics reicht die Krone des eigenen TWS-Kopfhörer-Portfolios weiter und präsentiert mit den EAH-AZ60 neue True Wireless In-Ears mit innovativen Technologien, überarbeitetem Design und zahlreichen praktischen Features. Neben Dual Hybrid Noise Cancelling, die individuell anpassbar ist und mit zwei unterschiedlichen Modi daherkommt und überaus effektiv arbeitet, bringen die EAH-AZ60 die neue JustMyVoice-Technologie mit, die für exzellente Sprachqualität und stets maximale Verständlichkeit sorgen soll. Insgesamt 8 Mikrofone arbeiten dafür in den In-Ear-Kopfhörern und garanten in Zusammenarbeit mit wirkungsvollen Filtern eine tadellose Stimmübertragung ohne störende Nebengeräusche. Technics sieht den AZ60 als klaren Universalisten, der sich ebenso für den authentischen Genuss hochwertiger Musikwiedergabe eignet wie für den Einsatz im Home Office. Video- oder Telefon-Konferenzen gestalten sich dabei laut Hersteller mit JustMyVoice so angenehm und komfortabel wie möglich. Da beim Arbeiten und vielen Calls häufig das stundenlange Tragen der Kopfhörer unumgänglich ist, räumt man auch dem Tragekomfort einen außerordentlich hohen Stellenwert ein, wovon direkt der Lieferumfang mit zahlreichen unterschiedlichen Ohrpassstücken zeugt. Weitere praktische Features der neuen In-Ears umfassen unter anderem Bluetooth-Multipoint, die Kompatibilität zu den gängigen Sprachassistenten sowie die IPX4-Zertifizierung.

Was die Akustik angeht, geht Technics ebenfalls keine Kompromisse ein. Die Basis legt ein 8 mm großer Treiber mit neu entwickelter Biozellulose-Membran, der in einem speziellen neuen Design mit akustischer Kontrollkammer und Harmonizer kraftvoll, klar und sehr räumlich aufspielen soll. Damit die AZ60 ihr volles Klangpotential entfalten können, unterstützen die Technics True Wireless In-Ear-Kopfhörer die Audiokodierungstechnologie LDAC, mit der auch HiRes-Audio über die kabellose Bluetooth-Verbindung übertragen werden kann. Sowohl die Einrichtung als auch die Steuerung der EAH-AZ60 kann mit der Technics Audio Connect App vorgenommen werden, die kostenlos für iOS und Android erhältlich ist. Der EAH-AZ60 ist in schwarz und silber zur UVP von 229 Euro erhältlich.

Im folgenden Video sehen wir uns den Neuzugang im Technics-Portfolio von allen Seiten genau an und schildern erste Eindrücke zu den flexiblen True Wireless In-Ears in anschaulicher Form:

Verarbeitung

Case und In-Ear

Lade-Etui von oben mit Technics-Schriftzug

Rückseite mit USB-C

Die neuen Technics In-Ears werden von einem kompakten Ladecase in Anthrazit beherbergt. Es ist sehr kompakt und weist ca. eine Höhe von 3cm, eine Breite von 6,5 cm und eine Tiefe von knapp 2 cm auf und passt somit in jede Hosen- und Westentasche. Zusammen mit den In-Ears kommt das Case auf knapp 52 g. Bei der Gewichtsangabe der In-Ears ging der Hersteller kein Risiko ein: 7 g lautet die Angabe auf dem Datenblatt. Wir haben sogar nur 6,2 bzw. 6,3 g pro In-Ear inklusive Ohrpassstück gewogen, ein sehr guter Wert. Sowohl das Case als auch die In-Ears selbst machen einen sehr soliden Eindruck. Natürlich wird Kunststoff als Material verwendet, was zunächst einmal keinen überaus hochwertigen Eindruck bietet, aber eben enorm Gewicht spart. Zudem handelt es sich nicht um billiges Plastik, die Haptik und das Feeling beim Anfassen der Komponenten enttäuscht nicht. Sowohl oben auf dem Case als auch an der Außenseite der In-Ears prangt dezent ein Technics-Logo. Die Rückseite des Lade-Etuis weist einen USB-C-Anschluss zum Ladem des integrierten Akkus auf. Mittig ist sowohl bei geschlossenem als auch offenem Case-Deckel eine Status-LED mit folgenden Anzeigen sichtbar:

  • Cyan - zeigt an, dass die In-Ears geladen werden (nur bei offenem Deckel)
  • Grün/Gelb/Rot - zeigt den Ladestatus des Cases an
  • LED aus - In-Ears und Case sind vollständig geladen

Das Entfernen der Kopfhörer aus dem Case erfolgt absolut mühelos. Man kann die Außenseite der In-Ears mit Daumen und Zeigefinger umfassen und einfach herausziehen, dann werden die typischen Ladekontakte sichtbar. Die Kopfhörer sind, wie bereits erwähnt, ebenfalls aus Kunststoff gefertigt. Sie weisen rundum sehr gute Passungen und nahtlose Übergänge an den unterschiedlichen Elementen auf. Abgesehen vom Aufdruck für "L"inks und "R"echts sind die beiden In-Ears optisch absolut identisch, kleine Öffnungen verraten die Position der Mikrofone für die Freisprecheinrichtung und das adaptive Noise Cancelling.

Anzeige

In-Ears im Case

Zahlreiche Mikrofone stecken in den AZ60

Flache Bauweise für hohen Tragekomfort

Die Technics EAH-AZ60 weisen eine insgesamt solide Verarbeitungsqualität ohne nennenswerte Besonderheiten auf. Sicher wirkt der Einsatz von Metall und Aluminium stets wertig, geht allerdings auch immer mit erhöhtem Gewicht einher, so dass man einem True Wireless In-Ear-Kopfhörer, auch wenn er 229 Euro kostet, die Verwendung von Kunststoff als "einfaches Material" nicht zwingend ankreiden sollte. Optisch wirken sie schlicht und elegant. Besonders ist zweifellos die flache Formensprache, die dafür sorgt, dass die In-Ears nur sehr geringfügig aus dem Ohrkanal herausragen. Das sieht nicht nur gut aus, sondern bietet auch den Vorteil, dass die Kopfhörer nicht so leicht aus dem Ohr herausfallen können. Mit den passenden Ohrpassstücken gelingt es uns selbst bei sehr schnellen Kopfbewegungen nicht, die In-Ears aus dem Ohr fliegen zu lassen.

Lieferumfang & Tragekomfort

USB-C-Kabel im Lieferumfang

Ein Arsenal an unterschiedlichen Größen von Ohrpassstücken


Apropros Ohrpassstücke: der Lieferumfang der EAH-AZ60 beinhaltet neben einem Kabel (USB-A auf USB-C) und der Bedieungsanleitung in mehreren Sprachen zahlreiche Optionen für einen optimalen Sitz im Ohr des Anwenders. Insgesamt sechs verschiedene Größen sind dabei, darunter XL und L sowie jeweils zwei Varianten für S und XS. Träger kleiner Passstücke sollten beide Passstücke ausprobieren und dabei besonders auf einen guten Geräuschunterdrückungseffekt achten.

Auf einen perfekten Sitz achten

Dank des vielfältigen Angebots an Ohrpassstücken kann das Fitting der AZ60 schon kurze Zeit in Anspruch nehmen. Wir konnten die für uns perfekten Größen schnell ausfindig machen. Klasse ist, dass für die Größen S und XS zwei Varianten vorliegen. Jeweils ein sehr kurzes Modell sowie ein etwas höheres, dies hat beim rechten Ohr den entscheidenden Unterschied gemacht. Es kann durchaus sein, dass man für seine beiden Ohren zwei unterschiedliche Größen benötigt. Ein optimaler Sitz ist nicht nur für eine perfekte Geräuschabschirmung wichtig, sondern auch für eine authentische Audiowiedergabe, insbesondere im Tieftonbereich. Wenn der Bass nicht nochmals druckvoller erscheint, wenn man die Earbuds tiefer ins Ohr hineindrückt, ist diesbezüglich schon mal ein sehr guter Sitz erreicht. Die Panasonic EAH-AZ60 sind wirklich außerordentlich komfortabel und fühlen sich extrem leicht im Ohr an. Insbesondere beim rechten Ohr habe ich (phk) häufig Probleme, mit dem passenden Ohrpassstück der AZ60 ist das hier nicht der Fall. Selbst nach stundenlangem Tragen fühlen sich die Komponenten noch bequem an. Man hat auch nicht das Gefühl, dass ein externes Objekt "am Ohr" sitzt, wie es häufig bei True Wireless In-Ears, die gezwungernermaßen größere Dimensionen als einfache, kabelgebundene In-Ear-Kopfhörer besitzen, der Fall ist. Die flache Bauweise und die Verschiebung des Schwerpunktes macht sich hier definitiv bezahlt. Auch bezüglich des festen Sitzes hat Technics nicht zuviel versprochen. Die AZ60 scheinen sich keinen Millimeter zu bewegen, selbst wenn wir mit starkem Kopfschütteln oder seitlichem Hüpfen ein Herausfallen des Earbuds mit allen Mitteln forcieren wollen.

Inbetriebnahme & Features

Bevor wir uns die Ausstattung des EAH-AZ60 genauer ansehen, nehmen wir die neuen TWS In-Ears zunächst einmal in Betrieb. Dazu holt man die In-Ears aus dem Case und legt das gewünschte Bluetooth-Gerät bereit, mit dem die AZ60 gekoppelt werden sollen. Im Auslieferungszustand versetzen sich die In-Ears nach der Entnahme direkt in den Pairing-Modus und können in den sichtbaren Geräten des Smartphones, o.ä., sofort gefunden werden. Möchte man die Technics-Kopfhörer mit einem anderen Gerät verbinden, drückt man für 7 Sekunden die Touch-Bedientaste am linken oder rechten Ohrhörer.

Die EAH-AZ60 unterstützen die Bluetooth Multipoint-Verbindung, können also mit mehreren Geräten gleichzeitig verbunden sein. Hört man beispielsweise über den Laptop Musik und über das Smartphone geht ein Anruf ein, wechseln die AZ60 automatisch auf das Handy. Vorausgesetzt natürlich, sie wurden mit beiden Geräten zuvor gekoppelt.

Prinzipiell sind die Technics True Wireless In-Ears nun einsatzbereit und können verwendet werden, auch die Technics Audio Connect App kann man jetzt zusammen mit den Kopfhörern verwenden. Bevor wir aber genauer auf die Bedienung und das Handling, auch mit der App, eingehen, werfen wir einen Blick auf die integrierten Features und den Aufbau der AZ60.

Technics EAH-AZ60 einzeln

Akustik-Design

Elementares Merkmal ist natürlich der 8 mm große Biozellulose-Membran-Treiber, der für eine authentische und gleichzeitig mitreißende akustische Performance mit raumfüllendem Klang und detaillierten Höhen sorgen soll. Die Biozellulose-Membran zeichnet sich durch hohe Steifigkeit und zugleich Resonanzarmut aus. Ebenso einzigartig und für die hohe Klangqualität maßgeblich mitverantwortlich sei laut Hersteller aber auch das Akustik-Design der neuen Kopfhörer. Dabei wird durch eine Akustikkammer der Luftstrom exakt kontrolliert, was positive Auswirkungen auf den Nachdruck im Tieftonbereich sowie ausgewogenen, dynamischen Mitten hat. Ein neu angepasster Harmonizer soll zusammen mit der Biozellulose-Membran eine hohe Natürlichkeit im gesamten Frequenzbereich bieten.

Dual Hybrid Noise Cancelling-Technologie

Im EAH-AZ60 arbeitet für maximale Abschottung von störenden Geräuschen die bewährte Dual Hybrid Noise Cancelling-Technologie. Dabei kommt eine Kombination aus Feedforward- und Feedback Noise Cancelling sowie digitaler und analoger Signalverarbeitung zum Einsatz. Das verhindert nicht nur störende Geräusche von außen, sondern auch Rauschen innerhalb der Ohrmuschel. Die Feedforward-Technologie ermittelt die Geräusche außerhalb des Kopfhörers und erzeugt ein Gegensignal, dass die Umgebungsgeräusche vollständig ausblendet. Das Feedback-System analysiert darüber hinaus Rauschen innerhalb des Kopfhörers und setzt auf Rauschfilter und eine analoge Signalverarbeitung mit blitzschneller Reaktionszeit.

Das Noise-Cancelling der EAH-AZ60 ist anpassbar und bietet zwei Interaktionsmodi. Will man z.B. auch während des Musikhörens wichtige Durchsagen nicht verpassen, aktiviert man den Modus "Attention". Dieser filtert menschliche Stimmen und leitet diese an der Geräuschunterdrückung vorbei. Auch Gespräche lassen sich so verfolgen. Zusätzlich gibt es den Modus "Natural Ambient", der alle Umgebungsgeräusche über einen breiteren Frequenzbereich erfasst. Nebengeräusche werden dabei weiter durchgelassen und sind, gegenüber einer schlicht deaktivierten ANC einfacher wahrnehmbar. Die Signalverstärkung ist durchaus sinnvoll, da die AZ60 bei sehr gutem Sitz bereits passiv sehr gut abschirmen. Die Modi können in der Technics Audio Connect App ausgewählt werden, alternativ kann man auch die Touch-Steuerung der In-Ears nutzen. Um zwischen Attention-, Natural Ambient-Modus und Noise Cancelling zu wechseln, drückt und hält man den Touch-Sensor des rechten In-Ears für zwei Sekunden.

Die aktive Noise Cancelling-Technologie der Technics-Hörer ist beeindruckend und agiert ungemein effektiv. Zwar gibt sich hier kaum ein Hersteller die Blöße, dennoch filtert das Technics-System sehr sauber. Ein weiterer großer Vorteil ist, dass man die Arbeit der Geräuschunterdrückung nahezu überhaupt nicht wahrnimmt. Es ist zwar nicht völlig geräuschlos, das Rauschen ist aber fast außerhalb des hörbaren Bereiches und fällt nach wenigen Sekunden nicht mehr auf, selbst wenn die In-Ears ohne Audio-Wiedergabe verwendet werden. Etwas verstärkt tritt ein Rauschen erwartungsgemäß in Erscheinung, wenn man den Modus "Umgebungsgeräusche" verwendet, bei dem eine Durchleitung bzw. Verstärkung von Umgebungsgeräuschen stattfindet. Bezüglich der Effektivität übertreffen in eigenen Studien die AZ60 verschiedene Wettbewerber (nicht genannt) und sind in spezifischen Frequenzbereichen auch nochmals besser als die AZ70 True Wireless In-Ears von Technics. Der Attention-Modus arbeitet ebenfalls ausgezeichnet und lässt Durchsagen und Gespräche kompromisslos durch. Eine kurze Verzögerung bedingt das Aktivieren per Touch+Halten für zwei Sekunden des rechten Touch-Sensors. Wichtig für die optimale Funktion der aktiven Geräuschunteredrückung ist allerdings auch, dass die In-Ears perfekt sitzen. Ein weiterer Grund, weshalb Technics eine derart große Auswahl an Ohrpassstücken mitliefert.

JustMyVoice-Technologie

Technics sieht den Einsatzzweck der EAH-AZ60 ganz klar auch im Home Office. Die Tätigkeit ist bei vielen gekennzeichnet von häufigen Telefonaten und Videokonferenzen, bei denen auch der Technics-Kopfhörer zum Einsatz kommen darf und sollte. Denn speziell für diesen Zweck hat der Hersteller die JustMyVoice-Technologie entwickelt, die mit insgesamt acht Mikrofonen und zahlreichen Filterprozessen sämtliche Umgegungsgeräusche ausblendet, ausschließlich die Stimme übertragt und eine exzellente Sprachqualität bieten soll. Spezielle Sprachmikrofone erkennen die Stimme während des Sprechens, zwei MEMS-Mikrofone erfassen aktiv die Stimme und reduzieren bereits durch Beamforming-Technologie Umgebungsgeräusche und weitere Mikrofone sind für die Erfassung und Minimierung von Windgeräuschen oder sonstigen Störmerkmale zuständig. Zu den spracherfassenden Mikrofonen zählt auch ein Knochenschallmikrofon, dass wie die Feedback-Mics im Inneren der Ohrhörer sitzt.

Die JustMyVoice-Technologie ist dauerhaft aktiv und nicht abschaltbar. Das ist allerdings kein Problem, denn es funktioniert schlichtweg hervorragend. Anrufer nehmen die Stimme klar und sauber entgegen, die im Hintergrund arbeitende Technik fällt zu keinem Zeitpunkt auf. Hinzu kommt, dass sämtliche von uns produzierten Störgeräusche für den Angerufenen nicht wahrnehmbar waren, auch direkt nebenan geführte Gespräche oder das Brummen eines Staubsaugers werden quasi vollständig ausgeblendet. Generell ist die Sprachqualität auf sehr hohem Niveau und kaum von konventionellem Telefonieren zu unterscheiden. Sowohl für den Anrufer als auch denjenigen, der angerufen wird. Die Freisprecheinrichtung des AZ60 zählt zweifellos zu den besten, die wir bislang bei True Wireless In-Ear-Kopfhörern untersuchen konnten. Im Gesamtpaket mit der sehr guten Unterdrückung von Nebengeräuschen und klaren sowie natürlichen Stimmübertragung kann nach momentanen Stand hier kein Konkurrent mithalten.

Bedienung

Touch-Sensoren zur Bedienung befinden sich an beiden Außenseiten der In-Ears

Für die einfache Musikwiedergabe mit den AZ60 bedarf es kaum Erklärung. Nimmt man die In-Ears aus dem Case heraus, verbinden sie sich automatisch mit verfügbaren Geräten und können verwendet werden. Zurück ins Case und der Spaß ist vorüber. Natürlich ist das nicht alles: mit integrierten Touch-Sensoren, über die sowohl der linke als auch der rechte Ohrhörer verfügen, lassen sich die Wiedergabe kontrollieren und auch einige Einstellungen vornehmen. Folgende Liste gibt eine Übersicht über die möglichen Funktionen im Werkszustand:

Linker In-Ear:

  • 1x kurz antippen: Play/Pause
  • 2x kurz antippen: Lautstärke -
  • 3x kurz antippen: Lautstärke +
  • 1x kurz antippen und 2 Sekunden halten: Voice-Assistent starten

Rechter In-Ear:

  • 1x kurz antippen: Play/Pause (identisch zu links)
  • 2x kurz antippen: Nächster Titel
  • 3x kurz antippen: Vorheriger Titel
  • 1x kurz antippen und 2 Sekunden halten: Noise Cancelling-Modus festlegen

Ähnlich verhält es sich, wenn man einen Anruf erhält. Ein kurzes Antippen, egal ob links oder rechts, nimmt den Anruf entgegen. Die Lautstärke verhält sich identisch und wird mit dem linken In-Ear mit 2- bzw. 3-maligem tippen gesteuert, der rechte In-Ear hingegen schaltet bei 2-maligem Tippen das Call stumm (und hebt die Stummschaltung auch wieder auf) und bei 3-maligem Tippen werden eventuelle Störgeräusche des Anrufers unterdrückt. Kurz antippen und zwei Sekunden halten weist einen Anruf ab bzw. beendet diesen.

Die Touch-Sensoren arbeiteten während des Testbetriebes stets zuverlässig und führten unsere Befehle anstandslos durch. Mit der Technics Audio Connect App lassen sich die Sensoren zudem anpassen, wenn einem das vorprogrammierte Funktionsverhalten nicht passt.

Akkulaufzeit

Die Angaben von Technics bezüglich der Akkulaufzeit und Ladung sind recht praxisnah. Die vollen sieben Stunden haben die EAH-AZ60 bei uns im Test zwar nicht durchgehalten, nach rund 6 Stunden zeigten aber beide Hörer noch 10% und 9% an. Mit vergleichsweise geringem Pegel hätten sie vielleicht sogar die siebte Stunde noch voll gemacht, allerdings haben wir auch in den sechs Stunden zuvor stets über 50% Pegel gehört und man sollte die Hörer auch so selten wie möglich komplett entladen. Der Ladevorgang der In-Ears selbst war dann im Case nach etwa 2 Stunden und 10 Minuten bereits abgeschlossen.

Technics Audio Connect App

Die Technics Audio Connect App steht für oben ersichtliche Produkte zur Verfügung

Bluetooth-Verbindung mit den In-Ears bereits erfolgt?

Namen vergeben nach Kopplung

Ein perfekter Sitz im Ohr ist das A&O

Alexa/Siri aktivieren

Kurze Hilfetexte zur Erläuterung der Features

Die Technics Audio Connect App ist lediglich mit den Kopfhörern EAH-AZ60, EAH-AZ40 und EAH-AZ70W kompatibel und kann direkt bei der Einrichtung verwendet oder im Nachhinein installiert werden. Kurze Hilfetexte erklären das Handling, dass sich allerdings auch ohne Nachhilfe für nahezu alle Anwender problemlos gestalten sollte. Die Startseite ist eine Übersicht über die aktuellen Einstellungen sowie den Akkustatus der Kopfhörer. Unter Geräuschunterdrückung lässt sich die Intensität von Min bis Max frei festlegen und natürlich deaktivieren. Außerdem lassen sich die in der Einführung angesprochenen Modi auswählen. Bei "Transparent" werden sämtliche Umgebungsgeräusche durchgeleitet. Dieser Modus unterscheidet sich gegenüber dem Deaktivieren von ANC, dass externe Geräusche, auch Stimmen oder Gespräche von den Kopfhörern zusätzlich verstärkt und klar wahrgenommen werden können. Beim "Aufmerksamkeitsmodus ist das Frequenzband, welches durchgelassen wird, schmaler. Gleichzeitig wird aber die Musik angehalten, um sich vollständig auf das Außengeräusch, z.B. eine Durchsage, konzentrieren zu können.

Start-Bildschirm mit Akku-Anzeige und grundlegenden Einstellungsmöglichkeiten

ANC optimieren

Intensität festlegen

Unterschiedliche Modi aktivieren

Equalizer

Verschiedene Klang-Presets

Einstellungen

Standby-Modus

Anpassen der Bediensensoren

Wie sollen sich die Touch-Sensoren verhalten?

Verhalten beim Tippen anpassen

Verhalten der Touch-Sensoren bei einem Anruf festlegen

Wie soll sich die Touch-Bedientaste bei der Wahl des ANC-Modus verhalten?

Verbindungsmodus

Verlegten/verlorenen Kopfhörer wiederfinden

Unter Ton gibt es einen Equalizer mit fünf Frequenzbändern (100, 315, 1k, 3.15k, 10k), die jeweils von -10 dB bis +10 dB in 0,1 dB-Schritten angepasst werden können. Außerdem gibt es die vorgefertigten Klangmodi Bass+, Vocal, Treble+ und Dynamic. Verschiedene Grundeinstellungen lassen sich unter Einstellungen vornehmen. So kann man z.B. den Kopfhörer per Tonausgabe auffinden, falls man ihn verlegt hat. Alternativ lässt sich, bei entsprechender Aktivierung, der letzte Ort (GPS) anzeigen, an dem man mit den AZ60 verbunden war. Ein weiterer wichtiger Punkt in den Einstellungen ist Bedienung/Töne. Hier lässt sich festlegen, wie die Touch-Sensoren bei verschiedenen Druckoptionen reagieren sollen. Super, dass man hier völlig frei ist und jede Funktion einer bestimmten Tastenfunktion zuordnen kann. Auch wie sich die aktive Geräuschunterdrückung verhält, kann man einfach per Touch-Tastendruck justieren. Ein Verwenden der App ist auf Wunsch dann prinzipiell nur in Ausnahmefällen notwendig.

Klang

Die ersten akustischen Eindrücke der Technics EAH-AZ60 haben wir bereits während der Pairing- und Fitting-Phase machen können. Ohne irgendeine Anpassung des EQs oder der sonstigen Möglichkeiten in der App präsentieren uns die Technics In-Ears bei aktuellen Electro-Neuheiten (Rosewood - Bonobo, Vodka & Orange - Boris Brejcha, Asura - Charlotte de Witte) ein grandioses Spektakel. Kraftvoll, nachdrücklich und voluminös sind die Bässe, insbesondere beim letztgenannten Beispiel, ein Fest. Sicher trägt hier auch die exzellente Passform der In-Ears im Ohr bei, dennoch wollen wir die Performance des Treibers keinesfalls schmälern. Mit enormer Geschwindigkeit feuert er uns die Kickbässe um die Ohren und agiert absolut impulstreu. Die einzelnen Synthi-Effekte wirken klar und gehen auch im komplexen Geschehen nicht unter. Schlichtweg brutal wird es bei Lamana von Joyhauser. Die massiven und fundamentalen Bässe erscheinen gewaltig und werden nicht weniger flink umgesetzt als bei den bisherigen Beispielen. Das verleitet uns natürlich zu prüfen, wie weit wir es mit der Lautstärke treiben können. Technics gibt die Antwort: bis ans Maximum! Völlig souverän scheinen die EAH-AZ60 nicht annähernd beeindruckt von den brutal harten, knochentrockenen Bässen, die auch weit hinunter gehen. Zweifellos schiebt die EU-Richtlinie den Riegel vor. Wir könnten durchaus noch etwas mehr Pegel vertragen, dennoch muss sich auch der japanische Hersteller an die Vorgaben halten und bremst hier zuverlässig ein. Nichtsdestoweniger kann man durchaus sehr laut hören und wird dabei mit einer dynamischen, faszinierenden und mitreißenden Soundkulisse verwöhnt, die auch mit Transparenz und Räumlichkeit begeistert. Klar und detailliert wirken obere Mitten und Höhen. Im Maximalbereich ändert sich die Tonalität scheinbar überhaupt nicht, das Gesamtbild bleibt sehr harmonisch und angenehm. Wer eine tadellose Kick- und Snare-Darbietung erleben möchte, sollte sich What if midday was at midnight von Agoria, Kölsch, Blasé zusammen mit den AZ60 anhören. Ohne Rücksicht katapultieren die Technics TWS die Bässe in den Gehörgang, während der weitläufige, atmosphärische Klangteppich den Zuhörer regelrecht einhüllt. Auch die Gitarrenähnlichen Sounds gelingen sauber. Sie wirken leicht entschärft und sehr angenehm, die ausgewogene Klangkulisse lädt zu langen Hör-Sessions ein. Dies unterstreicht den Ansatz des Herstellers, denn wenn der True Wireless In-Ear-Kopfhörer als echter Allrounder für Work & Pleasure fungieren soll, darf das Hören nicht anstrengend werden. Detaillierung und Auflösung bleiben dabei keinesfalls außer Acht. Im Gegenteil, wie bereits erwähnt liefern die AZ60 ein sehr durchhörbares, fein strukturiertes Klangbild mit hohem Detailreichtum.

Wir wechseln zwar das Genre, aber auch bei D'Angelos Unshaken, bekannt aus Rockstar Games' Red Dead Redemption 2, bieten die AZ60 einen erstaunlich tief und nachdrücklich erscheinenden Bassbereich. Das Fundament fühlt sich allumschließend an, trotz der harten und sehr tiefen Bässe gibt es auch bei hohem Pegel keine Verzerrungen. Die Percussion-Elemente gelingen ebenfalls klar und sind hervorragend in die Bühne integriert. Herausragend ist allerdings die sehr authentisch wirkende Stimme des Musikers, die auch einzelne Charakteristika verrät und in vollem Umfang erfasst wird. Auch die unterschiedlichen Bühnenpositionen der Vocals und des Background-Gesangs beeindruckt. Ebenso hervorzuheben ist das harmonische Zusammenspiele sämtlicher Elemente. Der Sound der EAH-AZ60 ist "wie aus einem Guss", selbst bei sehr hoher Lautstärke balanciert und angenehm, gleichzeitig aber von Dynamik geprägt, lebendig und spaßbereitend. Bei Devil's Pie zeigt sich auch nochmal sehr gut, wie klar und strutkuriert die AZ60 TWS aufspielen. Harte, klare und trockene Kickbässe sind kombiniert mit einer hohen Transparenz der Kulisse. Einzelne, direktionale Effekte lassen sich klar nachvollziehen und machen den akustischen Eindruck sehr räumlich. Die Percussion-Elemente kommen absolut präzise auf den Punkt und wirken sehr harmonisch im durchhörbaren Klangbild integriert. Trotz dieser Klarheit spielen die Technics-Kopfhörer zu keinem Zeitpunkt aufdringlich, sondern stets angenehm und ausgewogen. Ein Tanz auf Messers Schneide, der den AZ60 in bislang jeder Situation zu gelingen scheint - Spitzen-Niveau!

Schneller und komplexer wird es nochmal mit den Dropkick Murphys, die bei Rose Tattoo ihr Punkrock-Feuerwerk entzünden dürfen. Während der ersten Sekunden erfreuen wir uns an der authentischen Darstellung der rauen Stimme des Frontmannes, aber ebenso wieder über die sehr klare und saubere Darstellung der unterschiedlichen Saiteninstrumente. Die Stahlseiten sind unverkennbar, bleiben aber absolut angenehm. Der begleitende Bass gefällt, tief und nicht zu aufdringlich arbeiten die AZ60. Wir werden nicht ganz so mitgerissen wie bei den vorherigen Beispielen, die Technics-Kopfhörer belohnen zweifelsfrei sehr hochwertige Aufnahmen. Dennoch zieht uns das dynamische Geschehen zweifellose in seinen Bann und lädt auf die imaginäre Tanzfläche. Mit Schnelligkeit haben die Technics True Wireless In-Ears überhaupt kein Problem, agieren absolut flink und erlauben sich keinen Fehler. Wir bleiben beim Genre, geben nun aber die Bühne frei für Billy Talent mit "Fallen Leaves" und sofort machen die Hörer wieder ihre Detail- und Auflösungsstärke deutlich. Die Stimmdarstellung der etwas höheren, ebenfalls rauen, aber kantigeren Stimme ist beispielhaft und lässt keine Zweifel zu, dass es sich hier um Benjamin Kowalewicz der aus Ontario stammenden US-Band handelt. Das dominierendere Schlagzeug wird ausgezeichnet erfasst, auch die Percussion-Elemente überzeugen wieder in typischer Manier: klar und detailliert, aber sehr angenehm und nie überzogen. Einen Schnitzer können wir den AZ60 nicht entlocken, sie schlagen sich Genre-übergreifend hervorragend und spielen ihre Stärken perfekt aus. Die Kombination der klaren, transparenten Mitten und Höhen, die die eigenen Ohren aber nie überzustrapazieren scheint und einem satten, nachdrücklichen Tieftonbereich ist besonders imposant. Die AZ60 spielen zudem dynamisch und mitreißend, wissen aber auch hier, nicht zu übertreiben und bieten stets eine strukturierte, natürlich wirkende Bühne mit ausgeprägter Räumlichkeit.

Zieht man die App zu Rate, bietet Technics auch noch einen Equalizer mit einigen Presets an, die auf Wunsch verwendet werden können und durchaus nachvollziehbare Auswirkungen haben. Tatsächlich holt man mit Bass+ noch etwas mehr Massivität und Nachdruck heraus, obwohl wir bereits ohne hinzugeschaltetem EQ von der Tieftonperformance beeindruckt waren. Auch die übrigen Modi kann man bedenkenlos einsetzen, ohne sich gravierende Nachteile einzuhandeln. Insgesamt ist für eine natürliche Wiedergabe aber empfehlenswert, den EQ schlicht zu deaktivieren. Bei einzelnen Stücken kann es sich natürlich anbieten, mit den vorhandenen Presets bzw. dem manuellen EQ (Bänder 100, 315, 1k, 3.15k, 10k, -10dB/+10dB) zu spielen.

Konkurrenzvergleich

Sony WF-1000XM4

Der Sony WF-1000XM4 ist eine echte Alternative und ein harter Konkurrent für den AZ60. Das adaptive Noise Cancelling bietet mit einer Umgebungsanpassung an bestimmten Orten noch ein wenig mehr Spielereien, bzgl. der Performance gibt es aber lediglich nuancenhafte Unterschiede. Akustisch gefällt uns der Technics-Hörer mit der hohen Ausgewogenheit bei gleichzeitig sehr präsenten Mitten und transparenten Höhen ein wenig besser. Auch Sony bietet hohen Tragekomfort und eine große Auswahl an Ohrpassstücken, zudem prüft die App den perfekten Sitz der WF-1000XM4 - dennoch fühlten sich die Technics TWS, insbesondere bei der Verwendung über den ganzen Tag hinweg, noch komfortabler an. Die Akkulaufzeit ist bei beiden Kopfhörern auf sehr hohem Niveau, der AZ60 hat im Case noch etwas mehr versteckt, was vielleicht dem sehr kleinen Etui der Sony TWS geschuldet ist. Preislich gesehen muss man für den Sony mit 279 Euro UVP noch etwas mehr bezahlen.

Bose Quiet Comfort TWS

Die Bose TWS liefern mit präzisem Bass und hoher Räumlichkeit ebenfalls ein dynamisches akustisches Spektakel, die Technics-Komponenten sind aber insgesamt ausgewogener, feiner und stehen im Tieftonbereich den Bose-Hörern keinesfalls nach. Der Tragekomfort ist bei beiden hoch, auch die Bose bauen recht flach, dennoch müssen sich auch die Quiet Comfort TWS beim Tragen über mehrere Stunden den AZ60 von Technics geschlagen geben. Mit 6 Stunden maximal fällt die Akkulaufzeit kürzer aus und im Case stecken bei Bose nur 12 Stunden. Hier legt Technics mit insgesamt 24 Stunden nochmal kräftig nach.

JBL Live Pro+

Die Live Pro+ von JBL sind inzwischen auf knapp 160 Euro gefallen und schon deutlich günstiger als die AZ60. Dafür machen die Kopfhörer einen ausgezeichneten Job, gefallen ebenfalls mit gutem Komfort, einem effektiven Equalizer sowie charismatischem Sound, der besonders im Electro-Bereich sein Potential komplett ausschöpft. Bei Calls kann der JBL-Vertreter nicht mithalten. Er liefert zwar eine solide Qualität, allerdings muss man mit etwas Hall leben und die AZ60 stehen in dieser Kategorie erhaben über jeder Kritik. Akustisch punkten diese zudem mit ihrer feineren Auflösung und genre-übergreifenden Souveränität. 

Fazit

Technics EAH-AZ60

True Wireless In-Ear-Kopfhörer gibt es nun schon eine ganze Weile am Markt und nahezu jeder nennenswerte Kopfhörer-Hersteller hat hier inzwischen ein Modell dieser Kategorie im Portfolio. Dennoch haben viele noch mit "Kinderkrankheiten" zu kämpfen. Oder aber die Kopfhörer sind in einer bestimmten Kategorie außerordentlich leistungsstark, enttäuschen dann aber wiederum in einem anderen Bereich. Ein wirklich top ausgestattetes Rundum-Paket, dass in allen Situationen überzeugen konnte, hatten wir bislang noch nicht. Bis jetzt! Denn der Technics EAH-AZ60 konnte uns in jeder Situation überzeugen. Klangqualität - exzellent, Noise Cancelling - überragend, Freisprecheinrichtung - tadellos. Auch bei der Akkulaufzeit verspricht Technics nicht zuviel, im Test sind wir nicht ganz an die sieben Stunden gekommen, aber waren sehr nahe dran. Zudem haben wir stets über 50% Lautstärke gehört. Hinzu kommt der ausgezeichnete Tragekomfort, der sowohl von der flachen Konstruktion mit Schwerpunkt im Ohrinneren als auch von den zahlreich beiliegenden Ohrpassstücken für einen optimalen Sitz profitiert. Mit 229 Euro ist man zwar weitab vom günstigen Bereich, allerdings ist der Preis auch nicht abgehoben. Und dafür erhält man eine erstklassige Performance in allen Lebenslagen. Wer auf der Suche nach einem True Wireless In-Ear-Kopfhörer mit ANC im Budgetrahmen von 200 Euro ist, kommt an den Technics EAH-AZ60 nicht vorbei!

Topmodell ohne Tadel - die EAH-AZ60 glänzen mit maximalem Tragekomfort, starkem Sound, top ANC und einer erstklassigen Freisprecheinrichtung

True Wireless In-Ear-Kopfhörer
21.10.2021

 

Test: Philipp Kind
Datum: 21.10.2021

Werbung - Für Käufe bei Amazon.de, Media Markt, SATURN, JPC, Disney+, Sky & Apple iTunes erhalten wir Provisionen über Affilliate-Links. Preise & Verfügbarkeit unter Vorbehalt.

Tags:

Anzeige

Alle aktuellen Tests auf AREA DVD
  ZURÜCK