XXL-TEST: Samsung GQ65QN90B - voll ausgestatteter 4K-Smart-TV mit dynamischem und plastischem Bild

Der Samsung GQ65QN90B (2.629 EUR, direkt bei Samsung, Stand 09. Mai 2022) mit Quantum Mini-LEDs als besonders exakt ansteuerbares Backlight ist nun das erste 2022er Samsung TV-Modell, das bei uns die komplette Test-Prozedur durchlaufen hat. Der QN90B rangiert unterhalb der QN95B-Serie, zusätzlich zum QN90B-Portfolio gibt es zahlreiche Sondermodelle für verschiedene Vertriebswege und Fachhandelsketten, die sich etwas hinsichtlich der Ausstattung vom "normalen" QN90B unterscheiden, so wird z.B. eine weitere numerische Fernbedienung mitgeliefert, die beim QN90B nicht dabei ist.

Die untere der beiden Fernbedienungen ist diejenige, die dem QN90B eigentlich beiliegen sollte

Bei diesem liegt die Premium Solar Remote als einzige "schweigende Steuerungsmöglichkeit" bei - wer gesprächig ist, kann den TV natürlich alternativ mittels Sprachbefehl steuern (Google Assistant, Amazon Alexa, Samsung Bixby). Anscheinend wurde bei unserem Testgerät die falsche Fernbedienung mitgeliefert (stammt von einem älteren Modelljahrgang und funktioniert noch mit Batterien - daher nicht wundern). Das Handling des auf Tizen basierenden 2022er Smart Hubs wird sich aber nicht drastisch verändern, daher gehen wir trotz der alten Remote auf die Handhabung ein. 

Ausstattung, Verarbeitung, Anschlüsse

Rückseite komplett

Zuerst aber einige Worte zu Ausstattung, Verarbeitung und Anschlüssen. Die Modelle der QN90B Serie gibt es außer in 65 Zoll auch noch in 85, 75, 55, 50 und 43 Zoll, damit ist diese Baureihe hinsichtlich verfügbarer Größen besonders flexibel. Im Innereren werkelt nicht der Neural Quantum Prozessor 4K, der in der 4K-Topserie QN95B seinen rechenstarken Dienst verrichtet, sondern "nur" der normale Neo Quantum Prozessor 4K, der nicht auf 20, sondern auf 16 neuronale Netzwerke zurückgreift. Der Prozessor arbeitet aber selbstverständlich mit Künstlicher Intelligenz und mittels Deep Learning. Das anliegende Signal wird genau analysiert, im Anschluss aus einer großen Datenbank das passende Muster zur optimalen Aufbereitung ausgewählt. Die maximale Helligkeit des 85, 75, 65 und 55 Zoll-Modells liegt bei 2.000 Nits (50 und 43 Zoll: 1.500 Nits). Sehr gut: Das Display verfügt über eine antireflexive Beschichtung und bietet den "Ultra Viewing Angle", einen besonders breiten Betrachtungswinkel, Für präzises Local Dimming ist das "Ultimate UHD Dimming" zuständig.

Zudem verfügt der TV über das neue 2022er Feature "EyeComfort Mode". Hierunter versteht Samsung die Berücksichtigung der lokalen Zeiten für den Sonnenaufgang und den Sonnenuntergang, um dementsprechend die Bild-Parameter zu optimieren. Nach Sonnenuntergang werden überdies Helligkeit sowie Farbsättigung herabgesetzt, damit die Augen der Zuschauer geschont werden. Integriert ist auch der "Real Depth Enhancer", der den Kontrast im Bildvordergrund erhöht, um ein besonders plastisches Bild zu garantieren. Der Samsung unterstützt HDR10, HDR10+, HDR10+ Adaptive und HLG. Natürlich besitzt er ein natives 100Hz Display. 

Anzeige

Gamer können sich freuen. "Motion Xcelerator Turbo+" ermöglicht eine flüssige Bewegtbilddarstellung in 4K/144 Hz Qualität, und der QN90B ist zu AMD FreeSync Premium Pro kompatibel. Ferner unterstützt der Samsung ALLM und HGiG, besitzt den Dynamic Black EQ sowie die "Game Motion Plus" Funktion und den "Super Ultra Wide Game View". 

Das 4.2.2 Soundsystem mit 60 Watt verfügt über Q Symphony, OTS+ (Object Tracking Sound+) und Space Fit Sound. Laut Samsung setzt zudem auch die QN90B Serie auf die neuen Top Channel Speaker für eine einhüllende Dolby Atmos-Wiedergabe. 

Standfuß von vorn

Standfuß von hinten

Samsung-Schriftzug

Rahmen im Detail

Anzeige

Der QN90B ist solide verarbeitet und ist nicht besonders tief. Der schmale Rahmen ist akkurat eingepasst, die Spaltmaße sind gering. Sehr gut ist auch die von oben bis unten gleichbleibende Tiefe des Panels. Das erleichtert die Wandmontage. Der Fuß des QN90B sieht unserer Meinung nach formschön aus und erweist sich als solide. Bei dieser Serie gibt es keine One Connect Box, die Anschlüsse sind direkt auf der Rückseite des Fernsehgerätes zu finden. 

Anschlussauswahl

CI+ Slot

An Anschlüssen gibt es viermal HDMI 2.1 (inklusive 4K@120 Hz, VRR, ALLM, eARC an Port 3), LAN-Anschluss, Bluetooth 5.2, 1 x CI+ Slot, WLAN (WiFi5) Modul, eienn optischen Digitalausgang und zwei USB-Terminals.

Menüs und Bedienung

Die erste Einrichtung erfolgt wie üblich sehr komfortabel und kann per Smartphone oder, wie bei uns, direkt mittels OSD über die Fernbedienung vorgenommen werden. Nach kurzer Zeit ist der TV einsatzklar. Zu den Vorbereitungen, die im Setup Prozess enthalten sind, gehört z.B. die Netzwerkeinbindung, der Sendersuchlauf (Doppeltuner für DVB-S2, DVB-T2, DVB-C enthalten) und die Anmeldung im Samsung-Account oder die Neueinrichtung eines Samsung-Kontos. Hier die Screenshots:

Sprachwahl

Anzeige

Einrichtung wahlweise per Smartphone oder mittels Fernbedienung

Auswahl des Landes

Verbindung mit dem Netzwerk, per Kabel oder drahtlos

Software-Update steht bereit

Wer ein Samsung Konto hat oder eines erstellen möchte, kann hier aktiv werden

Steuerung für verbundene Zuspieler und Quellen

Voice Control

Verknüpfung von Apps

Personalisierung

Intelligente Funktionen

Wenn der Smart-Fernseher dann betriebsbereit ist, drücken wir direkt die Home-Taste und befinden uns im neuen Menü, das sich 2022 nicht mehr ausschließlich auf den unteren Bereich des Screens konzentriert, sondern den ganzen Bildschirm ausfüllt. Samsungs Motto "schnell und einfach nach Lieblingsinhalten stöbern" lässt sich, so das Credo, mit der neuen Anordnung noch leichter bewerkstelligen.

Nun wenden wir uns dem Menü im Betrieb zu.

2022er Hauptmenü

Einzelne Rubriken 

Die wichtigsten Apps (wir beziehen uns hier auf die Werks-Voreinstellung) sind direkt zu sehen, auch der Zugang zum App Store (z.B. Samsung TV Plus, Netflix, Prime Video, Sky Ticket, Disney+, Rakuten TV, YouTube) ist vorhanden. Scrollt man im Menü nach unten, folgen die Rubriken "Zuletzt verwendet", "Nachrichten und Hintergründe", "Serien und Show-Highlights" , "Film-Highlights" (z.B, auch aus den Mediatheken der TV-Sender), "Samsung TV Plus", "Prime Video - Amazon Originals & Exclusives", "Top-Filme auf Prime Video", "Neu & aufregend auf Disney+" etc. Ganz links gruppieren sich die Rubriken "Suchen", "Ambient" (z.B. Verwendung des Screens für eine perfekte Anpassung an individuellen Geschmack und Wohnambiente mittels Video-Schleifen und Hintergrundbildern), und "Medien", das ist das oben beschriebene Multimedia-Angebot. Unter diesen drei Reitern folgt der Punkt "Menü" für die Systemeinstellungen und andere Parameter. Dieses "Menü gliedert sich dann wiederum in "Einstellungen" (Bild, Ton, Netzwerk etc.), "Verbundene Geräte (Anschlussübersicht) und "Multi View".

Unter "Einstellungen" finden sich "Alle Einstellungen", "Unterstützung", das aktuelle Netzwerk, in dem der TV sich befindet, das Aktivieren oder Deaktivieren des "Intelligent Mode", der aktuelle Bildmodus (ist der intelligente Bildmodus eingeschaltet, gibt es die Modi "Optimiert" und "EyeComfort", ist der intelligente Bildmodus aus, finden sich die Modi Standard, Dynamisch, Movie, Filmmaker Mode), die "Bildeinrichtung" (Schnellzugriff auf Helligkeit, Kontrast, Schärfe, Farbem Farbton), der aktuelle Tonmodus, die Tonausgabe (TV oder externes Lautsprechersystem), "Bluetooth Lautsprecher", Aktivierung/De-Aktivierung des Game-Modus, die Eingabegeräteverwaltung, Untertitel und Wiedergabesprache. Wohlgemerkt, das war jetzt die Übersicht übers Shortcut-Menü.

Bildeinstellungen

Experteneinstellungen, Teil 1

Experteneinstellungen, Teil 2

Intelligente Kalibrierung

Schauen wir uns kurz die wichtigsten Bildeinstellungen an. Hierzu geht man zunächst in "alle Einstellungen". Bild, Ton, Verbindung, Senderempfang, Allgemein und Unterstützung tauchen hier auf. An Bildmodi finden sich hier zunächst nur "Optimiert" und "EyeComfort" (TV richtet sich nach den örtlichen Sonnenaufgangs-  und Untergangszeiten und sorgt stets für ein Bild mit höchster Augenfreundlichkeit), wenn die Funktion "Intelligenter Bildmodus" aktiv ist. Ist der intelligente Bildmodus deaktiviert, gibt es die schon weiter oben erwähnten Bildprogrogramme: Standard, Dynamisch, Movie, Filmmaker Mode. Ferner ist die Einstellung der Bildgröße möglich. Unten dann gibt es den Zugang zu den "Experteneinstellungen". Mittels Hilfetext rechts im Screen wird gleich präsentiert, was man hier justieren kann: Helligkeit, Kontrast, Schärfe, Farbe, Farbton, Bildeinstellungen, Bildschärfe-Einstellungen, Lokales Dimming, Kontrastverbesserung, Filmmodus, Farbton, Weßabgleich, Gamma, Intelligente Kalibrierung etc.

Natürlich gibt es auch zahlreiche Justage-Parameter für akustische Einstellungen. 

Ton-Grundmenü

Experteneinstellungen

Es finden sich zwei Ton-Modi: Standard sowie Verstärken. Diese zwei Betriebsarten sind unabhängig davon verfügbar, ob man den intelligenten Modus (mit AI) anwählt oder auch nicht. Der intelligente Modus wird grundsätzlich für Bild und Ton verwendet, wenn er aktiviert ist. Tonmodus und Tonausgabe (TV-Lautsprecher oder externes System) sind die beiden Parameter im akustischen Grundmenü, dazu kann man den TV noch mit etwaigen Wireless Surround Lautsprechern verbinden. Noch mehr Einstell-Optionen finden sich anschließend im Experten-Menü. Balance, EQ (grafischer EQ, nur verfügbar, wenn der intelligente Tonmodus deaktiviert ist), HDMI eARC-Modus, Format des digitalen Audiosignals, Verzögerung des digitalen Audiosignals, Dolby Atmos, automatische Lautstärkeeinstellung, Bestätigungston, gleichzeitiger optischer Ausgang (das optisch verbundene Device gibt grundsätzlich Ton aus), Ton zurücksetzen - das sind die bereit stehenden Optionen. Wenig Ton-Modi, das muss man dem Samsung-TV ankreiden. Aber vielleicht klingt der QN90B auch ohne viel DSP-Auswahl überzeugend - das klären wir später. 

Auch noch vorhanden ist das im Smart-TV-Zeitalter wichtige Verbindungsmenü. 

Gerätename, Netzwerk, externe Geräteeinstellungen, Einstellungen des Spielemodus, Apple AirPlay-Einstellungen

Netzwerk-Status

Experteneinstellungen

Wer auch noch nach der Erstinstallation Änderungen an der Art und am Umfang des TV-Empfangs vornehmen möchte, macht dies unter "Senderempfang". Hier kann jederzeit der automatische Sendersuchlauf der bevorzugten Empfangsnorm gestartet werden, man findet den Punkt "Common Interface", und die weiteren Punkte Zweikanalton, Netzbetreiber, Netzbetreiber-Infos und -Einstellungen sowie die Experteneinstellungen

Senderempfang

Im Menü "Unterstützung" ist derjenige richtig aufgehoben, der Hilfe für verschiedene Punkte hinsichtlich der Verwendung des Samsung TVs benötigt beziehungsweise den Fernseher auf aktuellem Stand halten möchte. Software-Update, Gerätepflege, Anschlusshilfe, Anleitung für Fehlerbehebung, e-Manuall (digitale Bedienungsanleitung), Fernverwaltung und Infos zu diesem TV sind hier verfügbar. 

Menü "Unterstützung"

Gerätepflege

Eigendiagnose

Insgesamt ist der QN90B reichhaltig ausgestattet, allerdings gibt es, typisch Samsung eher wenige unterschiedliche voreinstellte Bild- und Ton-Modi. 

Bild und Ton

Für die ersten Testreihen haben wir uns für den Filmmaker Mode und für einen abgedunkelten Raum entschieden. Wir schauen von Anfang an den Movie "London Has Fallen" auf Blu-ray (1080p) und hören auch genau hin, was der Samsung akustisch veranstaltet. 

Wir lassen den QN90B hochskalieren von FullHD auf 4K. Zunächst überzeugt uns das 2022er Modell durch den breiten Blickwinkel. Wir machen eine kleine Lichtquelle im Raum an, die sich bei einem TV mit Glossy Display in störenden Reflexionen bemerkbar machen würde. Dank der antireflexiven Beschichtung des Displays sind die Einflüsse beim QN90B nur gering - das ist ein echter Vorteil. Großer Blickwinkel plus antireflexive Beschichtung bringt echt etwas. Zudem haben wir die Bildschärfeeinstellungen von "aus" auf "Auto" gesetzt. Denn hier ist auch die Zwischenbildberechnung enthalten, ist diese nicht aktiviert, sieht man stellenweise Zittern oder leichtes Ruckeln im Bild. Mit aktiver Zwischenbildberechnung ist das Bild sehr ruhig, sehr detailreich, sehr klar und trotzdem sehr natürlich.

Die Gesichter aller Akteure und Protagonisten sind facettenreich, Hauttöne trifft der QN90B sicher. Die ganze Sequenz in Pakistan erscheint sehr realistisch, authentisch, mit einer Farbtreue, die gegenüber früheren Samsung TV-Generationen mit Filmmaker Mode nochmals verbessert werden konnte. Das Fahrzeug, das aus der Vogelperspektive zu sehen ist, fährt mit stabiler Bewegung auf der schmalen Straße in der Gegend mit karger Vegetation und wüstenähnlicher Landschaft. Der Parkplatz mit den Mercedes-Limousinen vor dem herrschaftlichen Anwesen wird mit seiner Pflasterstruktur scharf und plastisch präsentiert. Das Gespräch zwischen Vater und Sohn kommt visuell mit feiner Herausarbeitung der Gesichtszüge heraus. Auch, als man durch die Säulen wieder auf die beiden Akteure zoomt, überzeugt der Samsung - nichts an den Säulen zittert, auch im hochfrequenten Bildbereich herrscht Ruhe.

Zugleich erscheint das Bild viel natürlicher als früher, gar nicht mehr synthetisch. Die Menschen, die feiern, und auch Details wie gelbe Vorgänge aus dünnem Stoff, arbeitet der QN90B mit scharfer, aber nicht überzogener Kontur heraus. Diese Balance zwischen scharfer und natürlicher, etwas "smoother" Wiedergabe gelingt dem Samsung hervorragend. Nun kommt die Feuerfereigabe und eine große Explosion erschüttert das Anwesen, nachdem eine Rakete einschlagen ist. Zwei Jahre später geht der Film nun weiter, wir befinden uns in Washington. Benjamin Asher und Mike Banning joggen zusammen, und wieder punktet der QN90B mit einer sehr detailgenauen Wiedergabe der Gesichter, aber auch der schwarzen SUVs.

Das Innere des Hauses von Banning wird sehr gut herausgearbeitet, inklusive beabsichtiger Schärfe-/Unschärfe-Effekte. Wir springen ins London-Kapitel, der Flug des Helikopters über der Themse ist gut, aber nicht exzellent. Hier könnte das Bild noch etwas ruhiger und souveräner auftreten. Die Vorbesprechung für die Beerdigung des britischen Premierministers, bei recht geringer Gesamt-Bildhelligkeit, managt der QN90B wieder überragend. Das Muster des Nadelstreifenanzugs eines der Regierungsmitarbeiter wird sauber wiedergegeben, obwohl es wirklich relativ dunkel ist. Der gebotene Detailkontrast weiß demnach zu gefallen. Die Einrichtung des Oval Office des US-Präsidenten, das in der nächsten Sequenz zu sehen ist, wirkt farblich sehr realistisch, zudem auch sauber durchstrukturiert bis in hintere Bildebenen.

Wir sind in der nächsten Sequenz und zurück in der britischen Hauptstadt. Das Innere des fahrenden Autos wird in vielen Einzelheiten präsentiert, der Stau auf der Themsebrücke wird scharf präsentiert. Der Fluss selbst mit leichter Wellenbewegung konnte noch einen Schuss mehr Detailtreue vertragen, das aber ist Meckern auf sehr hohem Level. Die Panorama- und Detailaufnahmen aus der Innenstadt überzeugen hingegen absolut, auch die hinteren Bildebenen stehen stabil, Farben und Kontraste brillieren durch die authentische Wiedergabe.

Klanglich erweist sich der Samsung als Volltreffer. Lebendig, agil, mit erstaunlichem Nachdruck und einer tadellosen Pegelfestigkeit, wird sich für manchen Anwender zurecht die Frage stellen, ob man noch zusätzlich eine separate Soundbar benötigt. Der QN90B ist aus klanglicher Sicht in der Lage, durchaus verschiedene akustische Ebenen darzustellen. Wenn man, was nur für Bild und Ton kombiniert möglich ist, den intelligenten Modus einschaltet, wirkt der Klang noch etwas dichter, umhüllender. Immer kommt der Music Score ausgezeichnet heraus, der Samsung punktet auch mit einem guten Hochtonbereich, das ist alles andere als selbstverständlich. Gut, das Zuschlagen einer schweren Autotür klingt etwas fade, aber man kann von einem TV-Lautsprechersystem schließlich keine Ausnahmeleistungen erwarten. Als dann heftige Explosionen und Schusswechsel zu vernehmen sind, schlägt sich der QN90B wacker - klar, hier haben hochwertige Soundbar/Subwoofer-Setups deutliche Vorteile, aber vergleichen wir den jetzigen akustischen Standard mit den Leistungen, die bei Fernseher-Soundsystemen noch vor drei oder vier Jahren üblich waren, ist schon ein enormer Zuwachs an Klangqualität zu verzeichnen. 

TV-Tuner, 720p, ZDF, die Rosenheim-Cops

Externer Lichteinfall, Bildmodus Intelligent, EyeComfort-Modus: Der Samsung skaliert sehr sauber von 720p auf die native Bildschirmauflösung hoch. Zudem ist das Rauschverhalten nahezu vorbildlich. Farben wirken neutral, die früher bei Samsung vorkommende Übersättigung ist nicht vorhanden. Das Bild ist sehr scharf und dynamisch, hier bleibt Samsung seiner Auslegung, die viele Anwender und auch wir schätzen, treu. Selbst dann, wenn man nur rund 1,5 Meter vom Screen entfernt sitzt, sieht das Bild nicht verpixelt oder zu unscharf aus.

Klar, man erkennt, dass es sich nicht um natives 4K Material handelt, hier fehlt es dann schon an Schärfe und Detailtreue im hochfrequenten Bildbereich. Aber aus etwas mehr Distanz betrachtet, ist es sehr erstaunlich, was der QN90B hier für eine hohe Qualität bietet: Schärfe-Unschärfe-Relationen werden akkurat abgebildet, die Staffelung des gesamten Bildes wirkt stimmig.

Auch bei externem Lichteinfall (09. Mai, 16.30 Uhr Nachmittags, sonniges Wetter, Haus liegt aber teilweise im Schatten, sodass normales Tageslicht und kein grelles Sonnenlicht hereinkommt) nehmen Reflexionen nicht überhand. Der breite Blickwinkel ist wieder sehr zu loben, auch schräg Sitzende haben kein Problem mit Helligkeits- und Farbschwankungen. Hauttöne kommen gut, nur manchmal sogar minimal zu blass, heraus, was aber auch am Quellmaterial liegen kann. 

Bild und Ton kombiniert - Kingsman, The Golden Circle, Filmbeginn, Intelligenter Modus für Bild/Ton

Wir sind von der ersten Sekunde an begeistert vom atmosphärisch dichten Sound des QN90B. Hier dürfte sich für Anwender mit normalem bis leicht gehobenen Anspruch kaum die Anschaffung einer externen Soundbar lohnen. Kommen wir direkt zum Bild - trotz Tageslicht, das um 9 Uhr morgens durch 2 Fenster in den Hörraum kommt (sonniges Wetter), stellt der Samsung die erste Sequenz, die am Abend spielt, differenziert dar. Die Maximalhelligkeit des Panels reicht offensichtlich aus, um auch HDR10 Content quasi vollständig abzubilden. Wieder sehr hilfreich ist die spezielle Display-Beschichtung, die effektiv Reflexionen herabsetzt. Auch der breite Blickwinkel punktet ein weiteres Mal. Wenden wir uns zwischendurch erneut dem Klang zu. Die Pegelfestigkeit und die Klarheit des QN90B während der wilden Keilerei im London-Taxi der Kingsmen, sind deutlich über bekanntem Durchschnitt, auch die Glasscherben, die nach allen Seiten wegspritzen, kommen klanglich akkurat heraus. Die Motorengeräusche des "gepimpten" Taxis vernimmt man mit tadelloser Struktur, das Grummeln und das Aufschreien des Triebwerks bei höheren Drehzahlen managt das Samsung-Soundsystem souverän. Dazu passt das plastische Bild mit hohem Gesamt- und Detailkontrast. Nun folgt allerdings ein "aber". Denn im Intelligent Mode sind die Farben schon sehr stark gesättigt, was ein leichtes "Comic-Flair" hervorruft. Zu diesem Film aber passt es durchaus. Final hängt alles natürlich von den Wünschen des Anwenders ab. 

Nun schalten wir den automatischen Modus für Bild und Ton aus, wechseln in den Filmmaker Mode und dunklen den Raum ab. Akustisch gefallen uns die Ergebnisse auch im normalen Standard-Modus ohne KI sehr gut. Vielleicht gibt es bei aktiver KI-Schaltung noch etwas mehr Nachdruck und Dichte, aber das sind nur kleine Nuancen. Die Farben, der Kontrast, die Übergänge im Bild wirken im Filmmaker Mode äußerst authentisch. Die Plastizität ist exzellent, was man gut erkennen kann, als Eggsys Gesicht kurz im Fokus des Bildes steht. Die Frame Interpolation aktivieren wir trotz Filmmaker Mode, was zu einer untadeligen visuellen Stabilität führt. Das Lautsprechersystem des QN90B gibt die Dolby Atmos Tonspur erstaunlich lebendig wieder (natürlich ist das Soundsystem kompatibel zu Dolby Atmos), die Räumlichkeit ist ausgezeichnet, und selbst bei tieferen Frequenzen sind Aktivitäten zu verzeichnen. Der Music Score kommt mit überraschend frischen Höhen und ordentlicher Dynamik zur Geltung. Das passt visuell die präzise Durchzeichnung, z.B. die der regennassen Straße oder der Ledersitze im London Taxi. Auch bei schnellen Bewegungen und plötzlichen Schwenke bleibt der QN90B souverän Herr der Lage und serviert ein stabiles Bild. Die Transformation des biederen London Taxis in einen Supersportwagen dokumentiert der Samsung QLED visuell und akustisch sehr überzeugend, das Kreuzspeichen-Design der aufwändigen Leichtmetallfelgen wird sehr präzise dargestellt, die Motorengeräusche sind, wie schon in der ersten Testreihe zu diesem Film, realistisch und lebendig. Die wilde Verfolgungsjagd mit den drei Jaguar SUV stellt der QN90B ebenfalls überzeugend dar. Die quietschenden Reifen und die heftigen Drifts kommen klanglich prima heraus, und visuell zeigt der TV ebenfalls Stärke - Beispiel: Die wild driftenden Fahrzeuge brettern um eine enge Kurve, im Hintergrund ist eine Mauer zu erkennen: Hier ist nahezu jeder Stein, aus dem die Mauer besteht, klar sichtbar - ohne störendes Ruckeln ooder Zittern. 

Bild und Ton - Fazit 

Vergleichen wir den QN90B mit den Samsung Modellen aus 2021, so stellen wir fest, dass bezüglich der Natürlichkeit und der Plastizität des Bildes sichtbare Optimierungen vorgenommen worden. Das heißt aber nicht, dass die Besitzer eines 2021er oder auch 2020er Gerätes nun sofort updaten müssen, vielmehr spielen sich die Verbesserungen in subtilen (aber trotzdem sichtbaren) Bereichen ab. Sehr gut sind die akustischen Qualitäten des QN90B - kräftig, räumlich dicht und lebendig gibt der TV auch die anspruchsvolle Akustik eines modernen Actionfilms in Dolby Atmos wieder.

Fazit

Der sauber verarbeitete und elegante Samsung QN90B im beliebten 65 Zoll-Format begeistert mit vielen Vorzügen. Die Ausstattung ist üppig und innovativ, als Beispiele nennen wir hier den EyeComfort-Modus, den Real Depth Enhancer und die spezielle Display-Beschichtung gegen Reflexionen. Das Bild erscheint im Filmmaker-Modus sehr realistisch, klar sowie plastisch. Der TV-Tuner ist so gut wie noch nie, hier offeriert Samsung ein enormes Level. Zu loben ist auch dsas kräftige und sauber darstelltende Soundsystem. Insgesamt ohne Frage ein zeitgemäßer Smart-TV mit einem hohen praktischen Nutzwert, für regen Gebrauch in allen Situationen des Alltags exzellent geeignet. Wer allerdings höchste Performance von einem 4K-QLED-TV bei Bildgüte und Design erwartet, dem würden wir die QN95B-Baureihe von Samsung, die wir auch bereits kurz in Augenschein nehmen konnten, ans Herz legen. Stärkerer Prozessor und die Slim One Connect Box sind hier in unseren Augen spürbare Vorzüge. Doch das bleibt letzten Endes dem Anwender überlassen, schon das Gesamtniveau des QN90B ist hervorragend. 

Moderner, üppig ausgestatteter QLED Smart-TV mit hellem, dynamischen und facettenreichen Bild
65 Zoll-TV bis 3.000 EUR UVP
Test 30. Mai 2022

Test: Carsten Rampacher
Fotos: Sven Wunderlich
30. Mai 2022

Werbung - Für Käufe bei Amazon.de, Media Markt, SATURN, JPC, Disney+, Sky & Apple iTunes erhalten wir Provisionen über Affilliate-Links. Preise & Verfügbarkeit unter Vorbehalt.

Tags:

Anzeige

Alle aktuellen Tests auf AREA DVD
  ZURÜCK