XXL-TEST: AperionAudio Theatrus Mehrkanal-5.0-Set - 3 x T65 LCR, 2 x T65 Slim

AperionAudio hat etwas getan, was leider nicht mehr allzu oft vorkommt in der heutigen Zeit: Eine Lautsprecher-Baureihe vorgestellt, die konsequent auf das Thema "Hemkino und exzellente Filmtonwiedergabe" zugeschnitten ist. Wir haben von HiFi-Pilot nun ein 5.0-Lautsprecherset zum Test erhalten, das wir um einen aktiven Subwoofer aus unserer Redaktion ergänzt haben. 

Bei der Theatrus-Serie offeriert der US-amerikanische Hersteller hochwertige konstruktive Merkmale.

AMT-Hochtöner

Fangen wir an mit dem aufwändigen AMT-Hochtöner. AperionAudio verwendet einen Air Motion Transformer (AMT) Hochtöner, weil dieser eine hohe Impulstreue und einen enorm hohen Wirkungsgrad (103 dB) bereitstellt. Versehen ist der AMT-Tweeter überdies mit einer speziellen Schutzschaltung, damit auch in großen Räumen eine exzellente Dynamik und ein verzerrungs- sowie verfärbungsfreier Klang möglich sind. AperionAudio verweist darauf, dass der AMT-Hochtöner der Theatrus Serie den hervorragenden Wirkugnsgrad von PA-Konstruktionen mit der facettenreichen Auflösung einer echten HiFi-Komponente zu verbinden weiß. Wir sind gespannt, ob sich das im Testbetrieb bestätigt.

Curv-Tieftöner

Curv-Material im Detail

Anzeige

Weiter geht es mit dem sogenannten Curv-Tieftöner: Bei der Entwicklung sollte ein klares Ziel verfolgt werden: Nämlich einen großer Tieftöner zu konstruieren, der einen exzellenten Wirkungsgrad hat, zugleich aber klare Strukturen und ausgezeichnete Präzision bereitstellt. Um dies zu ereichen, war ein Membran-Material, das den hohen Anforderungen gerecht wird, gefunden werden. Die Wahl fiel auf das "Curv" Material des deutschen Herstellers Propex. Curv besitzt einige Pluspunkte. Es ist sehr leicht, zugleich jedoch steif und ist im höchsten Maße temperaturbeständig. Aufgrund der hohen internen Dämpfung ist der Klang äußerst exakt. Alle diese Eigenschaften erzielt das Curv-Material ohne die Verwendung von Klebstoffen oder Harzen - das ist ein nicht zu unterschätzender Vorzug, denn in der Produktion müssen ansonsten Klebstoffe oder Harze aufgetragen werden, und dieser Prozess birgt stets Risiken, da er nie zu 100 Prozent genau ablaufen kann, was zu Qualitätsschwankungen beim Endprodukt führen kann.

Einer der beiden relativ kleinen Mitteltöner

Hoch- und Tieftöner sind abgehandelt, fehlt noch der Mitteltonbereich. Hier setzt AperionAudio auf einen belastbaren Kalotten-Mitteltöner. Generell sind Mitteltöner bei seinem Heimkino-Lautsprechersystem von großer Bedeutung. Erstens besitzen sie die Aufgabe, dem Klangbild klare Strukturen und eine ansprechende Auflösung zu verleihen. Zweitens aber muss das Abstrahlverhalten so beschaffen sein, dass es für jede Sitzposition im Heimkino aus klanglicher Sicht praktisch perfekt ist. Unerwünschte Reflexionen an den Wänden, der Decke oder am Boden sollen zudem nicht auftreten. Damit sämtlich Ansprüche erfüllt werden können, kommt es zum Einsatz von zwei jeweils 5,08 cm messenden Kalotten. Diese sind jeweils mit einer verzerrungsarmen 50 mm Schwingspule versehen. Im unteren Mitteltonbereich ist die Impulstreue ausgezeichnet, vor allem trifft dies auch dann zu, wenn der gehörte Pegel durchaus höher ist. Den oberen Mitteltonbereich betreffend, punkten die verhältnismäßig kleinen Kalotten dann mit Vorzügen beim sehr gleichmäßigen Abstrahlverhalten und beim klaren, auf den Punkt kommenden Klang. Dank des speziellen Layouts der Treibereinheit vermeidet man störende Reflexionen am Boden und an der Decke, während alle Zuhörer zudem ein homogenes Klangbild wahrnehmen können. Ein Satz noch zur Chassis-Fertigung. Alle Chassis wurden von den AperionAudio-Ingenieuren in Eigenregie entwickelt. Im eigenen Werk werden sie gefertigt - also eine komplette In-House-Produktion. 

Hochwertige Terminals mit Klanganpassung

Was gäbe es noch zur Theatrus-Serie zu sagen? Hier wäre einzugehen auf die Klanganpassung/Baffle Wall-Korrektur. Durch Steckbrücken am hinteren Terminal der Theatrus-Lautsprecher ist es möglich, den Lautsprecher bei der Installation in eine Baffle-Wall oder bei der Verwendung hinter einer akustisch transparenten Leinwand anzupassen. Zusätzlich zu diesen Optionen kann man zudem - durch im Lieferumfang enthaltene Stopfen zum Verschließen der Bassrflexöffnung - die Modelle T80LCR und T65LCR auch als geschlossene Lautsprecher verwenden, sollten sich durch das Bassreflex-Prinzip akustische Nachteile abzeichnen (z.B. wandnahe Aufstellung). Alle Theatrus Lautsprecher sind für Impedanzen von 4 bis 8 Ohm geeignet und besitzen ein resonanzoptimiertes Gehäuse.

Wir haben für den Test dreimal den Theatrus T65 LCR (vorn Links/Center/Rechts) und zweimal die Theatrus T65 Slim (für Surround Links/Rechts) bekommen. Das sind die beiden kleineren Ausgabe, darüber rangieren noch der T80 LCR und der T80 Slim.

Anzeige


T65 LCR

Bassreflexrohr offen

Bassreflexrohr verschlossen

Der Theatrus T65 LCR liegt bezüglich des Stückpreises bei 1.049 EUR und ist ein 3-Wege-Lautsprecher, der geschlossen und als Bassreflex-Lautsprecher verwendet kann (verschließbare Bassreflex-Öffnung). Er ist mit einem AMT-Hochtöner, zwei 5,08 cm Mitteltönern und zwei 16,5 cm Tiefmitteltönern bestückt. Der Frequenzgang reicht von 45 Hz bis 35 kHz (bei +/- 3dB). Der Wirkungsgrad (2,83V/1m) wird mit hervorragenden 94 dB angegeben. Die RMS-Belastbarkeit wird mit 300, die maximale kurzzeitige Belastbarkeit mit 500 Watt beziffert. 15 kg wiegt eine der Boxen, die 36 cm breit, 43 cm hoch und 22 cm tief ist.

Anzeige

T65 Slim

T65 Slim - Rückseite komplett

Als äußerst flach präsentiert sich der T65 Slim, hier dezent mit Gitter

Sauber verarbeitete, magnetisch haftende Gitter

Der geschlossene Dreiwege-Lautsprecher Theatrus 65 Slim weist einen Stückpreis von 949 EUR auf. Er ist mit einem AMT-Hochtöner, zwei 5,08 cm Mitteltönern und zwei 16,5 cm Tiefmitteltönern ausgestattet. Der Frequenzgang geht von 70 Hz bis 35 kHz (bei +/- 3dB). Der Wirkungsgrad (2,83V/1m) liegt auch hier bei überdurchschnittlich guten 94 dB. Die RMS-Belastbarkeit wird mit 300, die maximale kurzzeitige Belastbarkeit mit 500 Watt angegeben. 16,2 kg wiegt eine der Boxen, die 40 cm breit, 50 cm hoch und lediglich 13 cm tief ist.

Akkurate Kantenverarbeitung

Vergoldete Terminals

Klanganpassung je nach Aufstellung

Die Verarbeitung der Theatrus-Lautsprecher hinterlässt einen soliden und langlebigen Eindruck und bietet damit genau das, was sich der Heimkino-Freund vorstellt. Die Optik versprüht durchaus professionelles Flair, weswegen wir die Theatrus-Schallwandler hauptsächlich im dedizierten Heimkino-Raum sehen.

Standfüße

"Hochwertige Technik sichtbar gemacht", könnte hier das Credo lauten, wenn man auf die tadellos verarbeiteten, magnetisch haftenden Schutzgitter verzichtet. Sauber verarbeitete Oberflächen, geringe Spaltmaße und eine tadellose Materialqualität gehen hier einher. 

Weiter auf: Nächste Seite

Seiten: 1 2

Tags:

Anzeige

Alle aktuellen Tests auf AREA DVD
  ZURÜCK