TEST: Sky Vision DAB 200 S - DAB+/FM-Radio-Adapter mit Bluetooth und Display

Zweifellos hält der Empfang qualitativ hochwertiger Digitalradio-Programme in immer mehr Haushalten in Deutschland Einzug. Zudem wird der Empfangsbereich stets größer und auch die Vielfalt des Programmangebots erweitert sich ständig. Sky Vision bietet mit dem DAB 200 S in Schwarz und dem DAB 201 W in Weiß einen flexiblen DAB+/FM-Radio-Adapter an, der bestehende Musikanlagen in platzsparender Manier um das digitale Radioprogramm erweitert. Der Adapter versteht sich auch mit Bluetooth-Komponenten und gibt drahtlos zugespielte Audiosignale wieder. Er ist relativ kompakt, hält aber zur Anzeige von Informationen ein Display bereit. Auch ein Wecker samt Snooze und Einschlaffunktion ist an Bord. Das Gerät kostet im Handel 79,90 Euro.

UPDATE: Korrektur: Die UVP des DAB 200 S und DAB 201 W beträgt 79,90 Euro - nicht 99,90 Euro.

Sky Vision DAB 200 S

Anzeige im Standby-Betrieb

Detail unten und IR-Sensor über dem Logo

Detail Rückseite

Rückseite

Die Abmessungen des Sky Vision DAB 200 S lauten 135 x 92 x 37 mm. Für einen einfachen "Adapter" klingt dies auf den ersten Blick recht üppig, allerdings handelt es sich hier nicht um einen simplen Steck-Adapter, der lediglich Radioempfangsmöglichkeiten zur Verfügung stellt. Denn auch Bluetooth und ein Wecker stecken im Gerät, zumal das integrierte Display vornehmlich für die Größe der Komponente verantwortlich sein wird. Das 6 cm große LCD-Display bietet Uhrzeit- und Datumsanzeige und präsentiert darüber hinaus Informationen, die vom aktuell empfangenen Radiosender zur Verfügung gestellt werden. Dazu gehören neben dem Sendernamen auch Infos zum Song, der aktuell läuft sowie zukünftige Titel. Das Farbdisplay ist ausreichend hell und kann mit guten Augen auch aus 2 m Entfernung noch abgelesen werden. Die vertikale Blickwinkelstabilität ist exzellent. Schaut man seitlich darauf, büßt man je nach Winkel mehr oder weniger Helligkeit ein.

Drückt man die Select-Taste der Fernbedienung wechselt das Display in den DAB-Slideshow Modus. Vom Sender zur Verfügung gestelltes Bildmaterial wird dabei größer angezeigt, die Informationen zum aktuellen Songtitel werden darunter in einer Laufschrift angezeigt. Ein erneuter Klick vergrößert das Bild nochmals und auch die Laufschrift verschwindet. Praktisch sind auch die Möglichkeiten zur Einstellung der Display-Helligkeit. Man kann entweder global eine spezifische Lichtintensität einstellen oder aber einen bestimmten Zeitraum, nach dem die Hintergrundbeleuchtung gedimmt oder ausgeschalten wird, festlegen.

Das Gerät ist als DAB 201 W auch in Weiß verfügbar

Gummifüße unten

Beiliegende Fernbedienung - beim DAB 201 W ist sowohl die Fernbedienung als auch das Netzteil ebenfalls weiß gehalten

Auch sonst wirkt die Verarbeitungsqualität des Gerätes im Kunststoffgehäuse sehr solide. Die Materialübergänge sind sauber, die Anschlüsse gut platziert. Das Gehäuse ist hochglänzend, Fingerabdrücke lassen sich hier auf Dauer kaum vermeiden. Sieht man genauer hin, erkennt man natürlich kleine Fehler in der Produktion, so sitzt z.B. der IR-Sensor nicht ganz mittig hinter der Sichtöffnung und auch das Display ist nicht 100% akkurat waagerecht integriert - das fällt aber wirklich nur bei akribischer Betrachtung auf, keinesfalls im Alltagsbetrieb. Zudem ist dies nur bei dem schwarzen Testgerät DAB 200 S der Fall, nicht bei unserem DAB 201 W in Weiß. Hier muss man natürlich auch mit Fertigungstoleranzen in der Produktion rechnen. An der Unterseite sind kleine Gummileisten für rutschfesten Stand integriert. An Anschlüssen stehen ein Audio-Ausgang sowie ein Antenneneingang zur Verfügung, beide ausgeführt in 3,5 mm Miniklinke. Die Stromzufuhr erfolgt über ein externes Netzteil. Rechts gibt es noch einen Power-Button, der das Gerät komplett vom Netz trennt.

Lieferumfang, hinzu kommt noch die Bedienungsanleitung

Anschlüsse und Power-Button

Zum Lieferumfang des DAB 200 S und DAB 201 W gehört auch eine Fernbedienung. Diese ist nicht im Scheckkartenformat gehalten und weist somit auch keine Folientasten auf, für einen so kompakten Adapter wirkt sie bezüglich ihrer Größe aber beinahe ein wenig ausladend. Sie liegt aber gut in der Hand und kann aufgrund der Abmessungen zur Bedienung sinnvolle Direktzugriffstasten bieten. Der Druckpunkt der Tasten ist nicht ganz ideal, das Feedback ein wenig dürftig und mittig schwächer als in den Außenbereichen. Insgesamt nicht perfekt, aber für den Preis in Ordnung.

Ebenso im Lieferumfang sind ein 3,5 mm-Kabel Klinke auf Stereo-Cinch, ein 75-Ohm Adapter und eine Wurfantenne. Sehr gut finden wir auch die beiliegende Bedienungsanleitung in deutscher Sprache. Hier werden sämtliche verfügbaren Features ausführlich erklärt, auch einige Bilder sind zur Verdeutlichung abgedruckt.

DAB-Empfang

DAB-Slideshow-Ansicht ohne Laufschrift

Anzeige eines Bildes, die Qualität kann sich durchaus sehen lassen

Nach dem ersten Einschalten führt die Komponente sofort einen Sendersuchlauf durch. Zwar findet man auch ohne angeschlossene Antenne viele Sender, es empfiehlt sich aber trotzdem, diese gleich vor dem Betrieb zu montieren. Nach dem Suchlauf startet direkt die Wiedergabe, in unserem Fall "Absolut Hot", das Display gibt rechts unten auch Auskunft über die aktuelle Empfangsstärke. Mit den Pfeiltasten der Fernbedienung kann man nun auf die Senderliste zugreifen und einen anderen Sender wählen, auch ein nachträglicher Suchlauf mit erweiterten Einstellungen ist natürlich möglich. Mittels Senderbereinigung lassen sich inaktive Sender aus der Liste löschen.

Im DAB-Modus (und auch im FM-Modus) kann das Gerät bis zu 10 Sender speichern, dazu muss man lediglich lange auf eine der zehn Zifferntasten drücken, während der Radiosender wiedergegeben wird. Der Sender kann direkt mit der Nummerntaste aufgerufen werden oder wenn man nicht mehr genau weiß, welcher Platz welcher Sender war, mittels "Recall" auf der Fernbedienung in einer Liste am Display angezeigt werden. Die Bedienung mit der Fernbedienung gelingt sehr gut, direkt am Gerät kann man aber nichts justieren oder den Sender wechseln. Audio-Einstellungen gibt es kaum, es kann lediglich zwischen Mono- und Stereo-Ausgabe gewechselt werden.

Modi durchschalten

Systemeinstellungen

Wecker konfigurieren

Einstellungen zum Digitalradioempfang

Die Weckfunktion ermöglicht zwei Weckzeiten. Hier kann auch die Häufigkeit des Alarms (Täglich, einmalig, Wochenende, Wochentage) festgelegt sowie eine Alarmquelle (DAB/FM) ausgewählt werden. Die Alarmdauer lässt sich zwischen 15 und 120 Minuten einstellen und auch die Lautstärke kann man natürlich anpassen. Mittels Snooze lässt sich der Wecker um 5 oder 10 Minuten hinauszögern.

Umschalten zwischen DAB- und UKW-Radioempfang sowie Bluetooth erfolgt mit Druck auf die Mode-Taste der Fernbedienung. Nach der Auswahl "Bluetooth" ist der Sky Vision DAB-Adapter für andere Bluetooth-fähige Geräte, wie z.B. Smartphone oder Tablet, sichtbar. Mit einem Klick in den Bluetooth-Einstellungen unseres iPhone X sind wir binnen weniger Sekunden an das SVS-Gerät gekoppelt. Die akustischen Qualitäten möchten wir hier nicht extra ansprechen, da natürlich der größte Teil der gebotenen Performance auf die angeschlossene Komponente entfällt und eine Audio-Übertragung nur analog via Klinkenkabel erfolgen kann. Dennoch können wir dem DAB 200 S/DAB 201 W solide Klänge entlocken und besonders, was die Stabilität und Empfangsbereitschaft, des Gerätes anbelangt, Zuverlässigkeit attestieren.

Fazit

Sky Vision DAB 200 S

Der DAB+/FM-Adapter von Sky Vision ist mit knapp 80 Euro nicht der günstigste Adapter. Ihn nur als einfachen "Adapter" zu bezeichnen, wäre aber auch ein wenig ungerecht. Insbesondere das großzügig dimensionierte Farb-Display mit ausreichend Platz für Informationen und ansehnlicher Bild-Darstellung ist ein klarer Benefit gegenüber einfachen Steckadaptern. Auch finden wir sehr durchdacht, dass neben Radioempfang auch Audiosignale via Bluetooth zugespielt werden können. Denn gerade ältere, bereits vorhandene Audio-Komponenten, die mit einem solchen Adapter aufgewertet werden sollen, verfügen häufig auch noch nicht über die Möglichkeiten einer drahtlosen Audio-Zuspielung. So schlägt man als Anwender gleich zwei Fliegen mit einer Klappe. Obendrauf gibt es eine Weckfunktion mit zwei Alarmtimern. Wünschenswert wäre vielleicht noch eine rudimentäre Bedienmöglichkeit (Senderwechsel, Favoritentasten, o.ä.) direkt am Gerät ohne Fernbedienung.

DAB+/FM Radio-Adapter mit Bluetooth-Empfang und Farbdisplay

18.03.2019

Test: Philipp Kind
Datum: 18.03.2019

Tags:


Alle aktuellen Tests auf AREA DVD
  ZURÜCK