TEST: JBL LIVE 300TWS - Umfangreich ausgestatteter True Wireless In-Ear-Kopfhörer für unter 150 Euro

JBL präsentiert mit dem LIVE 300TWS einen neuen, komplett kabellosen In-Ear-Kopfhörer mit zahlreichen Features. Lediglich 149 Euro (UVP) werden für die "True Wireless"-Headphones fällig, die mit schickem Design, hoher akustischer Leistungsfähigkeit und innovativen Technologien überzeugen möchten. Zu letzterem zählen z.B. das bereits aus dem JBL Club 700BT sowie früheren JBL-Kopfhörern bekannte "Ambient Aware & TalkThru", auch Sprachassistenten kann man direkt mit den In-Ears nutzen und natürlich ist eine Freisprecheinrichtung integriert. Wir haben uns die neuen JBL Headphones genauer angesehen.

Ansicht von oben

Seitlich

Mit leistungsstarken Treibern und JBL Signature Sound sollen die LIVE 300TWS daher kommen, in Kombination mit dem Case eine Akkulaufzeit von 20 Stunden bereitstellen. Zuvor allerdings muss man die In-Ears mit einem Bluetooth-fähigen Gerät koppeln. Wie das geht, erklärt der Hersteller direkt auf der Verpackung, so dass man während dem Auspacken bereits an die Installation gehen kann. Zunächst legt man die Earbuds in das Lade-Case im Lieferumfang und lädt sich die JBL Headphones App aufs Smartphone. Nach dem Öffnen der App öffnet man auch das LIVE 300TWS Lade-Case und versetzt die Kopfhörer damit in den Pairing-Modus. Ohne die Kopfhörer in den Bluetooth-Einstellungen mit dem Smartphone zu koppeln, findet die App die Hörer allerdings nicht. In den sichtbaren Geräten tauchen sie aber sofort auf und können per simplem Knopfdruck gekoppelt werden, danach erscheinen sie auch in der App und es lassen sich verschiedene Gesten und EQ-Kurven festlegen sowie weitere Einstellungen vornehmen.

Im Case

Offen ohne In-Ears

LIVE 300TWS einzeln ohne Ohrpolster

Lieferumfang

Haptisch machen die In-Ears einen ausgezeichneten Eindruck für den aufgerufenen Preis von 149 Euro. Zwar bestehen die Kopfhörer und das Ladecase zu weiten Teilen aus Kunststoff, dieser fühlt sich aber solide und geschmeidig an. Die In-Ears sind auch angenehm leicht und komfortabel zu tragen. Das Einlegen in das Lade-Etui gelingt unumständlich und auch der Verschlussmechanismus des Case ist nicht zu beanstanden. Geladen wird dieses über USB-C, ein entsprechendes Kabel ist im Lieferumfang ebenso enthalten wie Earbuds in verschiedenen Größen. Von einer IPX-Zertifizierung lesen wir zwar nicht, laut Hersteller sind die Kopfhörer aber resistent gegenüber Wasser und Schweiß. Neben Schwarz sind die LIVE 300TWS auch in Weiß und Blau erhältlich.

JBL Headphones App

Nach der Bluetooth-Kopplung taucht der LIVE 300TWS in der App auf

Ein Firmware-Update steht bereit

Beim Öffnen der App wird uns auch direkt angezeigt, dass ein Firmware-Update für die LIVE 300TWS verfügbar ist. Man sollte darauf achten, die Kopfhörer nicht weit vom Smartphone zu entfernen und das Case auch nicht zu schließen, da das Update sonst abbricht. Zumindest wird das Update nach Wiederaufnahme der Installation nicht komplett von vorne begonnen, sondern fährt beim Zeitpunkt des Abbruchs fort. Die Installation dauert ein paar Minuten, danach ist der LIVE 300TWS einsatzbereit. Was uns bei der App auch hier nicht gefällt, ist dass man zur Bedienung und das Vornehmen von Einstellungen die Musikwiedergabe stoppen muss. Bei laufender Musik erkennt die JBL Headphones App die In-Ears nicht und auch nach dem Pausieren muss man einige Sekunden warten, bis der Kopfhörer in der App zur Verfügung steht.

Bluetooth 5.0 kommt zum Einsatz und die dynamischen Treiber sind, ähnlich zu früheren JBL True Wireless-Kopfhörern, in 5.8mm Größe ausgeführt. Die Impedanz liegt bei 16 Ohm, der Frequenzbereich ist mit 20 Hz bis 20 kHz angegeben - aptX ist wie üblich nicht integriert. Praktisch ist die Schnellladefunktion, binnen lediglich weniger Minuten werden die In-Ears so geladen, dass man problemlos ca. eine Stunde Musik genießen kann.

Anzeige

Tutorial für eine zuverlässig funktionierende Bedienung

Wischgesten für zusätzliche Funktionen

Standardmäßig sind Wischgesten deaktiviert

Auto-Pause-Funktion beim Abnehmen der Kopfhörer

Auto-Off-Funktion

Der rechte Kopfhörer dient der Einstellung der Lautstärke sowie der Wiedergabe-Optionen

Links kann man Sprachassistenten sowie TalkThru und Ambient Aware aktivieren

Festlegen, welche Funktion durch das Wischen gestartet wird

Die Bedienung gelingt insgesamt recht intuitiv und zuverlässig. Beim Herausnehmen aus dem Case aktivieren sich die Kopfhörer automatisch und koppeln sich mit verfügbaren Geräten. Der rechte Earbud dient der Musik-Steuerung, so wird z.B. bei 1-maligem Tippen die Wiedergabe pausiert, bei erneutem Tippen wieder gestartet. Tippt man 2x springt man direkt zum nächsten Titel und bei 3x Tippen wird der vorherige Titel wiedergegeben. Hält man die Hand etwa 2 Sekunden am rechten In-Ear startet sich Siri bzw. Bixby. Am linken In-Ear kann man mit einem Druck den Google Assistant sowie Amazon Alexa nutzen.

Möchte man die Wischgesten nutzen - beim rechten In-Ear hat dies eine Änderung der Lautstärke zur Folge, beim linken In-Ear aktiviert man dadurch TalkThru bzw. Ambient Aware - muss man folgende Dinge beachten: Zunächst einmal sind die Wischgesten ab Werk deaktiviert, zur Aktivierung ist die App notwendig. Zweitens sollte man penibel darauf achten, und darauf wird auch in der JBL Headphones App hingewiesen, dass die LIVE 300TWS richtig im Ohr sitzen. Nur, wenn das JBL-Logo waagerecht erscheint, gelingt die Wischfunktion zuverlässig. Zumindest in den meisten Fällen, manchmal kann es doch vorkommen, dass man den Titel pausiert anstatt die Lautstärke zu verändern.

Ambient Aware und TalkThru ist bereits seit dem JBL Live 500 BT Kopfhörer bekannt. Bei Ambient Aware werden bestimmte Umgebungsgeräusche verstärkt, um gezielt auf Außengeräusche achten zu können. Aktiviert man TalkThru, reduziert sich automatisch die Musiklautstärke und es werden nach außen gerichtete Mikrofone aktiviert, um Unterhaltungen mit Personen im Umfeld zu ermöglichen, ohne dass man den Kopfhörer abnehmen muss. Auch beim LIVE 300TWS funktioniert dies recht gut und problemlos, allerdings muss man auch hier wieder darauf achten, dass die Wischgesten sauber und bei korrekter Position der In-Ears durchgeführt werden.

Case

Rückseite

Kurz haben wir noch die Freisprecheinrichtung geprüft. Hier waren wir insbesondere von der Natürlichkeit und Klarheit des Gegenübers beeindruckt, die einem Telefonat direkt mit dem Smartphone sehr nahe kommt. Der Angerufene berichtete ebenfalls von einer soliden Sprachqualität, in etwa so, wie wenn man mit dem Smartphone mit aktiviertem Lautsprecher frei spricht. Aussetzer oder störende Artefakte konnten wir nicht beobachten.

 

Da uns einige der JBL-Kopfhörer als echte Spaßbringer und Dynamik-Experten bekannt sind, starten wir unsere Klangtestreihen direkt mit der Trance-Hymne "Narco" von Standerwick. Der JBL LIVE 300TWS enttäuscht uns nicht und geht auch hier wieder sehr schnell und spritzig zur Sache, zudem vermittelt er einen sehr weitläufigen und räumlichen Eindruck der Kulisse, von der dieser Großhallen-Club-Track durchaus profitiert. Ein wenig überrascht sind wir beinahe vom Tieftonbereich, der hier zwar direkt und recht präzise daherkommt, aber gegenüber früheren Modellen gar minimal zurückhaltend wirkt. Nicht umsonst gibt es aber ja einen EQ, der neben Jazz und Vocal auch mit dem Preset "Bass" aufwartet und dem Track nochmals mehr Ausdruck und Spektakel verleiht. So kommen Freunde eines voluminösen und kräftigen Basses doch noch voll zum Zug, gleichzeitig übertreiben die Kopfhörer aber nicht, auch die Präzision leidet kaum. Gerade die maschinenfeuerartig flink abgefeuerten Kickbässe setzen die LIVE 300TWS erstaunlich impulstreu und sauber um. Pegelfest sind die Kopfhörer zudem auch, das ausgewogene und zu keinem Zeitpunkt unangenehme Klangbild ändert sich im Maximalbereich nicht. Allerdings: Pegel-Fanatiker wollen vielleicht noch ein Quäntchen mehr - aber auch hier müssen wir wieder erwähnen, dass sich nun mal jeder Hersteller an die gesetzlichen Vorgaben halten muss.

Wir bleiben bei Electro, lassen es mit "Flare" von Einmusik aber ein wenig gemächlicher angehen. Hier können wir sehr schön erkennen, wie klar und zielgerichtet die Effekte im Raum platziert werden. Auch die Räumlichkeit insgesamt sagt uns hier wieder sehr zu und dank der Kombination mit einer hohen atmosphärischen Dichte kann der Zuhörer tief ins Geschehen eintauchen. Bei diesem Track steht ein voluminöses Fundament und tiefere Bässe im Fokus und weniger die Kickbässe aus dem vorherigen Trance-Track. Auch diese gelingen den JBL In-Ears gut, allerdings trägt hier der Bass-EQ etwas dicker auf und das kann bei sehr hohem Pegel zu einer leichten Überforderung der Treiber führen. Insgesamt aber wieder eine mitreißende und lebendige Darbietung der kompakten Kopfhörer.

Wir wechseln auf Sprechgesang von Eminem, der sich bei "Those Kinda Nights" vom aktuellen "Music To Be Murdered By"-Album Unterstützung vom Sänger Ed Sheeran holt. Über die sehr gute Tiefton-Performance müssen wir hier nicht erneut eingehen, aber auch die Stimmwiedergabe gefällt uns gut, die Lines von Eminem kommen klar beim Hörer an und zeigen auch gute Vokalcharakteristik. Ebenso verhält es sich beim britischen Singer-Songwriter, der hier zwar nicht gänzlich authentisch wirkt, dies aber auch auf die Nachbearbeitung zurückzuführen ist. Der Background-Track kommt authentisch treibend beim Zuhörer an und gefällt auch hier mit Transparenz und Durchhörbarkeit.

Sehr natürlich und authentisch gelingt auch Johnny Cashs Stimme in "The Man Comes Around", die von sehr gefälligen Stahlsaiten der Akustikgitarre unterstützt wird. Dennoch wechseln wir direkt weiter zu etwas komplexerem Rock mit D-A-D und "Grow or Pay". Hier sieht man gleich klar den Unterschied und dass es sich um eine leicht verzerrte E-Gitarre handelt. Das Schlagzeug ist leicht hintergründig, aber kräftig und nicht überzogen, sehr stimmig integriert. Die etwas höhere, aber zu keinem Zeitpunkt zu scharfe Darstellung der Stimme des Frontmannes gelingt ebenfalls gut. Je komplexer das Geschehen wird, desto weniger Facettenreichtum bringt der LIVE 300TWS an den Mann, allerdings ist dies schon Kritik auf hohem Niveau. Man sollte den True Wireless In-Ear nicht als HiFi-Kopfhörer betrachten, der jedes Bühnendetail fein abbildet. Vielmehr liefert er ein angenehmes, ausgewogenes und spaßbringendes Klangerlebnis mit ausgezeichneter Pegelfestigkeit und Dynamik. Zudem bereiten ihm die unterschiedlichsten Genres keine Probleme, wenngleich er sich im elektronischen Bereich bzw. generell in Genres, die nicht allzu komplex sind, am wohlsten fühlt. Dynamiksprünge und hohe Geschwindigkeit meistert er bravourös und auch die Stimmwiedergabe kann sich absolut sehen lassen.

Im Konkurrenzumfeld tummeln sich inzwischen einige Modelle in ähnlichen Preisbereichen. Erst kürzlich haben wir die neuen WPods von Wharfedale unter die Lupe genommen, die zum Preis von 99 Euro ein erstaunlich hohes Auflösungsvermögen und eine ebenfalls tolle Dynamik entwickeln. Auch untenrum spielen die Komponenten präzise, die LIVE TWS300 legen hier nochmals nach und rechtfertigen ihren Preis mit zusätzlichen Benefits wie Ambient Aware, TalkThru, Spritzwasserfestigkeit und dem integrierten EQ. Auch das Bedienkonzept der JBL-Kopfhörer erscheint, wenn auch die Wischgesten nicht immer perfekt funktionieren, intuitiver.

Die Sony WF-1000XM3 waren zur Markteinführung im Herbst 2019 mit 249 Euro schon deutlich teurer, sind aber inzwischen auch günstiger erhältlich. Sony integriert in die ebenfalls gut sitzenden In-Ears ANC, also aktive Geräuschunterdrückung. Diese funktioniert sehr gut und bietet dank sehr fein differenzierter Intensitätsstufen auch ein Maß an Flexibilität. Allerdings hatten wir damals im Test ein paar Mikro-Aussetzer bei der Verbindung und bei der Freisprecheinrichtung schneidet der JBL klar besser ab. Akustisch liefern beide exzellent ab, der Sony bietet mehr Auflösung im Mitten- und Hochtonbereich, der JBL mehr Nachdruck und Kraft in den tiefen Regionen.

Fazit

Die LIVE 300TWS True Wireless In-Ear-Kopfhörer haben ihre Stärken während des Testbetriebes in typischer JBL-Manier ausgespielt. Ausgewogen und angenehm spielen sie bis zum Maximalpegel und fühlen sich bei sehr dynamischen Tracks mit hoher Geschwindigkeit absolut zuhause. Auch die Performance im Bassbereich kann sich, u.a. unter Zuhilfenahme des gleichnamigen EQ-Presets, sehen lassen und begeistert mit Impulstreue und Kraft. Ebenso gut gefällt uns die gebotene Räumlichkeit sowie die Stimmwiedergabe. Wird das Geschehen komplexer, fällt den LIVE 300TWS die Differenzierung und Struktur innerhalb der Bühne etwas schwerer, insgesamt aber eine sehr gute akustische Performance bezüglich der Preis- und Gerätekategorie. Die Verarbeitung ist ebenfalls sehr solide und für den Preis keinesfalls zu beanstanden, dies gilt sowohl für die Kopfhörer als auch das Case. Problemlos klappt die Bluetooth-Verbindung und auch die Technologien Ambient Aware und TalkThru sind positiv zu erwähnen. Dass man die Kopfhörer in der JBL Headphones App nicht konfigurieren kann, während Musik läuft, gefällt uns hingegen weniger gut. Auch bei den Wischgesten, die nicht immer zuverlässig funktionieren, sollte man nachbessern.

Preislich faire True Wireless In-Ear-Kopfhörer mit sehr guter Haptik und dynamisch spritziger, direkter Akustik mit toller Räumlichkeit

13.05.2020

Test: Philipp Kind
Datum: 13.05.2020

Anzeige

Für Einkäufe bei Amazon.de, Media Markt, SATURN, Disney+, Sky und im Apple iTunes Store erhalten wir Werbeprovisionen über Affilliate-Links auf unserer Seite.

Tags:


Alle aktuellen Tests auf AREA DVD
  ZURÜCK