SPECIAL: Philips präsentiert den neuen OLED+935 in 48, 55 und 65 Zoll

Auch, wenn diese Jahr keine IFA im üblichen Rahmen stattfindet, beliefert uns Philips fleißig mit Neuheiten. Besonders interessant ist der neue OLED+935, den es ab Oktober in 48 und schon ab diesem Monat in 55 und in 65 Zoll geben soll. Damit beim edlen Ultra HD-TV stets eine exzellente Bildqualität gewährleistet ist, setzt Philips hier die vierte Generation des P5 Bildprozessors mit künstlicher Intelligenz ein (P5 mit KI-Intelligent Dual Picture Engine, plus ein weitere Prozessor für zusätzliche Rechenleistung). Philips integriert auch den Filmmaker Mode, sodass hochwertige Filme genau in der unverfälschten Qualität wiedergegeben werden, wie es vom Regisseur beabsichtigt war. Ferner neu sind die Modi "Pure Cinema" und "Movie" für die Bewegungskompensation.

Frontansicht des OLED+935

Überdies gibt es eine neue "Anti-Burn" Technologie, die Einbrenneffekte verhindern soll. Damit der TV auch akustisch überzeugen kann, spendiert ihm Philips ein B&W Soundsystem in 3.1.2 Konfiguration. Hier werden Dolby Atmos Elevation Lautsprecher mit der "Tweeter On Top" Technik von Bowers&Wilkins kombiniert. Die OLED+935-Modelle offerieren zudem vierseitiges Ambilight. Philips legt, wie wir es bereits kennen, viel Wert auf "feinstes europäisches Design mit Akustikstoffen von Kvadrat sowie Leder und Chrom". Zum Konzept gehört auch die 2020 neu herausgebrachte Premium-Fernbedienung mit Leder-Rückseite. Wie gewohnt, läuft auch die OLED+935 Serie unter Android TV, aktuell die Version Pie (9). Die OLEDs der neuen Serie bieten überdies DTS Play-Fi inklusive Multiroom Audio. 

Wenden wir uns nun den Einzelheiten zu. 

Die KI-Funktionalität basiert auf neuralen Netzwerken und Maschinenlernen, um Millionen von Testsequenzen für Bildqualität zu analysieren. Die Testvideos sind Teil einer Datenbank, die die Entwickler bei Philips TV in den letzten 30 Jahren angelegt haben. Damit geht Philips einen ähnlichen Weg wie z.B. Samsung und LG, die ebenfalls verstärkt  mit KI-Prozessoren arbeiten. Wie gut der neue Philips-Prozessor ist, konnten wir Anfang 2020 schon "live" sehen, obwohl alles noch im Vorserienstadium war. Ein sehr dynamisches, klares und enorm detailreiches Bild war zu beobachten. 

Die KI-Software erstellt nicht einfach nur mehr Parameter für die Verbesserung der fünf Bildqualitätselemente (Quelle, Farbe, Kontrast, Bewegung und Schärfe), sondern ermittelt eine bessere Balance zwischen ihnen, um ein realistischeres, natürliches Bild zu zeigen. Genau das ist auch der Punkt: Nicht die überzogene Optimierung einzelner Parameter kann das Ziel sein, sondern nur ein harmonisches Bild, das im Ganzen überzeugt. Dazu gehören einige neue Funktionselemente. 

Seitliche Ansicht, Rahmen

Das erweiterte KI-System offeriert neue Funktionen, wie das KI-Machine Learn Sharpness, das KI-Smart Bit Enhancement System und eine weiterentwickelte Version von Perfect Natural Reality (PNR). Somit kann man wichtige Faktoren für ein überzeugendes Bild optimal aufeinander abstimmen. 

Die neue intelligente Dual Engine Version der Bildverarbeitung bietet dank der zusätzlichen Rechenleistung eine neue Anti-Burn-in Lösung, die mittels ausgefeilter Logoerkennung die Bildschirmfläche mit 32.400 Zonen überwacht. Sie erkennt sehr genau statische Inhalte und reduziert dann schrittweise die lokale Helligkeit, um Burn-in vorzubeugen, ohne die Wiedergabe auf dem restlichen Bildschirm zu beeinträchtigen. Damit geht Philips konsequent den eigentlich größten Nachteil eines OLED-Panels an. Laut Hersteller beseitigt das neue System von Philips TV das Burn-in Problem für 95 Prozent aller statischen Bilder einschließlich Logos und Gaming-Inhalten. Wir sind hier später gespannt auf die Berichte von Besitzern der OLED+935-TVs.

Der OLED+935 ist mit einem Soundsystem von Bowers & Wilkins ausgestattet

Die Modelle der OLED+935 unterstützen, wie es schon bei vielen Philips TVs 2019 der Fall war, alle wichtigen HDR-Formate unterstützen. Dabei verarbeitet das P5 AI+ Processing Quellen mit HLG, HDR10 sowie HDR10+ und verbessert auf Wunsch auch die Wiedergabe von dynamisch kodierten Dolby Vision HDR-Inhalten im speziellen „Dolby Bright Mode“.

Laut eigenen Angaben als erste Premium TV-Marke integriert Philips TV zudem das Merkmal DTS Play-Fi für ein kabelloses Multiroom Audio-Erlebnis in seine Fernseher.

Während das weiterentwickelte KI-System eine hervorragende Bildqualität ermöglicht, stellt Bowers & Wilkins sicher, dass das neue Soundsystem eine äußerst dynamische und komplette Akustik erzielt. 

Linker Teil der B&W Soundbar

Anzeige

Der OLED+935 ist der erste Philips TV, der sowohl über spezielle Dolby Atmos Elevation-Treiber als auch die bei Bowers & Wilkins typische zentrale Tweeter-on-Top-Anordnung verfügt. Das gesamte System ist in einem eigenen Lautsprechergehäuse untergebracht, das über einen minimalistischen, angewinkelten Metallarm gleichzeitig als Standfuß des TVs dient. Alternativ ist auch die Wandmontage möglich. Die dafür benötigten Teile gehören zum Lieferumfang, was sehr erfreulich ist. 

Genau wie bei den edlen High-End-Lautsprechern von Bowers & Wilkins entkoppelt die Tweeter-on-Top-Anordnung den Hochtöner von den restlichen Treibern und ermöglicht so eine Wiedergabe der hohen Frequenzen ohne störendes "Blurring", was durch Diffraktion (oder Beugung der Welle) am Gehäuse hervorgerufen wird. Es tritt dann auf, wenn Hochtöner in größeren Gehäusen verbaut werden. Durch das separate Gehäuse kann der Zweiter frei und ungestört aufspielen.

Das besonders steife Lautsprechergehäuse besteht aus dickwandigem glasfaserverstärktem ABS- Kunststoff, der mit zusätzlichen internen Rippen versehen ist, um ungewünschte Resonanzen zu minimieren. Das Gehäuse wird zudem auf einer neuen, besonders steifen Metallplatte montiert, was ebenfalls Resonanzen vermeidet.

Soundbar rechter Bereich

Der OLED+935 verfügt über insgesamt zehn Lautsprechertreiber in einer 3.1.2-Anordnung. Es handelt sich um drei 19 mm Titanium-Dome Tweeter, die nach vorne abstrahlen und links, mittig und rechts (LCR) verbaut sind. Alle drei Hochtöner sind vom Lautsprechergehäuse entkoppelt, wobei der Tweeter-on-Top in seinem eigenen, stabilen Metallgehäuse sitzt. Gemeinsam mit den Mid-Range- Treibern sorgt er für die Wiedergabe des wichtigen Centerkanals. Das Gitter der Tweeters folgt dem bekannten akustisch offenen Design, das von Bowers & Wilkins für die legendäre 800er Serie der Diamond Range entwickelt wurde.

Die Hochtöner werden unterstützt von 50-mm-Mid-Range-Treibereinheiten: zwei zentral angeordnet und jeweils einer rechts und links. Zusätzlich verfügt der OLED+935 über zwei 50 mm nach oben gerichtete Dolby Atmos Elevation-Lautsprecher, die auf der Oberseite des Gehäuses sitzen. Dadurch wird eine akustische Überkopf-Ebene generiert. 

Der kräftige Bass stammt von einer neuen 100 mm x 65 mm Subwoofer-Einheit, bei der die bewährte Flowport-Technologie von Bowers & Wilkins
zum Einsatz kommt. Zusätzlich steht ein Subwoofer-Ausgang zur Verfügung, falls Raum oder Nutzer noch mehr Leistung beim Bass benötigen sollten.

Hochwertige Oberfläche an der Soundbar

Der OLED+935 erkennt und dekodiert automatisch Dolby Atmos Inhalte. Werden Inhalte, die keine Dolby Informationen besitzen, wiedergegeben, wird sie der Fernseher im aktivierten Movie Modus hochrechnen und über die Elevation Lautsprecher eine dritte Hördimension über den Köpfen der Zuhörer erschafft. 

Durch sein ultraschlankes Chassis, das rahmenlose Display und hochwertige Metalloberflächen haben es sich die Modelle der OLED+935-Baureihe zur Aufgabe gemacht, auch optisch zu begeistern. Der für die Abdeckung des Lautsprechersystems verwendete akustische transparente Stoff von Kvadrat überspannt die gesamte vordere Lautsprechereinheit, während ein neues Metall-Micromesh-Gewebe über die obere Fläche des Soundsystems gespannt ist, um eine solide Dolby Atmos Performance sicherzustellen.

Die neu entwickelte, besodners hochwertige Fernbedienung mit Metall-Finish und eleganten, beleuchteten Tasten liegt, so Philips, besonders angenehm in der Hand. Grund dafür ist hochwertiges, verantwortungsvoll produziertes Leder der schottischen Firma Muirhead, mit dem die Rückseite und die Seiten der Fernbedienung bedeckt sind.

Aber da fehlt doch noch etwas Wichtiges - nämlich Ambilight, für die Philips-Strategen ein sehr wichtiger Kaufgrund. Beim OLED+935 ist dieses Feature sogar in der vierseitigen Variante verbaut. Gemeinsam mit der hervorragenden Bildqualität und dem ultraschlanken Rahmen liefert Ambilight ein sehr intensives Seherlebnis. Neu bei Philips Ambilight TVs ist in diesem Jahr zudem ein weiteres „Wellness-Merkmal“. Zusätzlich zur Möglichkeit, sich mit Ambilight wecken zu lassen, gibt es nun ebenfalls den Ambilight Sleep-Modus. Wer nichts von Ambilight hält, kann die Funktion auch deaktivieren. 

Philips OLED+935

Der OLED+935 ist ein Smart TV mit Android TV in der Version 9 (Pie) mit einer erweiterten Auswahl an Apps. Die überarbeite Bedienoberfläche in Verbindung mit Google Assistant built-in und Works with Alexa machen die Steuerung des Fernsehers besonders komfortabel. Was uns fehlt, ist die Kompatibilität zu Apple AirPlay 2 und zu Apple Home Kit. 

Kommen wir zum Schluss zu den Preisen:

  • 65OLED935 – 3.699 Euro (unverbindliche Preisempfehlung)
  • 55OLED935 – 2.699 Euro (unverbindliche Preisempfehlung)
  • 48OLED935 – 2.299 Euro (unverbindliche Preisempfehlung)

Unser Fazit: Hochwertiger Bildprozessor mit Künstlicher Intelligenz, ein hervorragendes Soundsystem und ein sehr elegantes Design: Wir sind gespannt, ob der OLED+935 auch im Test begeistert.

 

Special: Carsten Rampacher
Fotos: Philips PR
Datum: 01. September

Anzeige

Für Einkäufe bei Amazon.de, Media Markt, SATURN, Disney+, Sky und im Apple iTunes Store erhalten wir Werbeprovisionen über Affilliate-Links auf unserer Seite.

Tags:


Alle aktuellen Tests auf AREA DVD
  ZURÜCK