SPECIAL: Alle Infos zum neuen Magnat MA 900

Röhrenverstärker sind für ihren warmen, angenehmen Sound bekannt, Transistorverstärker hingegen überzeugen durch ihre enorme Leistungsfähigkeit und dadurch, dass man sie auch mit höchst anspruchsvollen Lautsprechern mit geringem Wirkungsgrad flexibel kombinieren kann. Mit dem MA 900 kombiniert Magnat nicht zum ersten Mal diese beiden Eigenschaften, dennoch soll sich der neue Stereo Hybrid-Verstärker als ein besonders kraftvolles, aber gleichzeitig sehr wohlklingendes Exemplar dieser Kategorie entpuppen.

Bedienelemente und Geräte-Front aus massivem Alu

Die Bauprinzipien zwischen Röhren- und Transistorverstärker unterscheiden sich erheblich. Doch weshalb werden Röhren überhaupt verwendet? Röhren produzieren harmonische Oberwellen - prinzipiell ein Fehler in der Signalreproduktion. Ein Signal von 1.000 Hz z.B. wird zusätzlich mit Oberwellen von 2.000 Hz, 3000 Hz, etc. wiedergegeben. Die Oberwellen sind natürlich deutlich leiser als das eigentliche Tonsignal, weshalb die Verfälschung nicht eklatant negativ ausfällt. Zumal unsere Ohren diese Oberwellen als angenehm empfinden. Der Nachteil ist allerdings ebenso klar: Röhren sind nicht besonders leistungsfähig und auch nicht effizient. Man muss also relativ viel Energie hineinstecken und selbst dann hält sich die Ausgangsleistung in Grenzen.

Links das zweizeilige Display, rechts die Röhren

Transistoren im Gegenzug sind in der Lage, gewaltige Leistung zu produzieren, darüber hinaus erzeugen sie auch keine (prinzipiell fehlerhaften) Oberwellen. Der MA 900 setzt sowohl auf Röhren als auch auf Transistoren, und damit die Musikreproduktion sehr nahe am Original bleibt, müssen hochwertige Röhrenmodelle verwendet werden. Magnat setzt hierbei auf den bewährten Typ ECC 81 im Vorverstärker. Vor dem Einbau werden diese zusätzlich selektiert und nur die Röhren ausgewählt, die ein entsprechend akkurates Signal realisieren. In jedem MA 900 sind zwei Röhren verbaut, die sich dank der vorangegangenen Selektion in ihren Werten exakt gleichen. Auch beanspruchen die Röhren einen gewissen Einbrennvorgang. Ein mehrstündiger Prozess ist hier vonnöten, währenddessen die ECC 81 Röhren ihre endgültigen Leistungswerte erreichen. Der MA 900 soll also sein volles Klangpotential direkt nach dem Auspacken entfalten.

Der Magnat MA 900 liefert per diskret aufgebauter Class A/B-Leistungsendstufe 2 x 200 Watt Sinusleistung und fängt Spitzen mit bis zu 2 x 320 Watt Impulsleistung ab (jeweils an 4 Ohm).

Rückseite

Als moderne Stereo-Komponente muss der MA 900 natürlich zahlreichen anderen Anforderungen gerecht werden. Fünf Niederpegelgeingänge für analoge Quellen sind vorhanden, dazu ein separater Klinkeneingang an der Geräte-Front. Der Kopfhöreranschluss vorne ist als 6,35 mm Klinke ausgeführt. An Digitaleingängen sind jeweils zwei optische und zwei koaxiale Schnittstelle vorhanden, diese unterstützen hochauflösende Audio-Dateien mit bis zu 192 kHz/24-Bit. Bluetooth 5.0 ist für komfortable Drahtlos-Zuspielung integriert, aptX HD ist an Bord und garantiert qualitativ hochwertige Zuspielung vom kompatiblen Smartphone oder Tablet. Die D/A-Wandlung übernimmt ein Chipset von Cirrus Logic.

Eine Phono-Vorstufe bringt der Magnat MA 900 ebenfalls mit. Und zwar sowohl für MM- als auch für MC-Tonabnehmer. Die integrierten Op-Verstärker kommen von Texas Instruments. Alle Eingänge lassen sich zudem mit der "Source Gain"-Funktion im Pegel um bis zu 6 dB anheben. Einzelne Eingänge können auch umbenannt werden. Zur Anzeige dient ein zweizeiliges, beleuchtetes Klartextdisplay. Der rechte Bereich hingegen ist von den sanft rötlich glimmenden Röhren gekennzeichnet.

Magnat MA 900

Der Hybrid-Verstärker kommt im typischen HiFi-Rastermaß von 433 mm Breite im stabilen Vollmetallgehäuse daher. Geräte-Front und Bedienelemente bestehen komplett aus Aluminium. Auf der Rückseite sitzen die Anschlüsse, auch die Lautsprecher-Terminals sind hochwertig vergoldet und Acryl-gekapselt.

Auch im Inneren möchte der Hersteller mit einem aufwändig konstruierten Netzteil, großzügig dimensionierten Kondensatoren und einem streufeldarmen Ringkerntransformator überzeugen. Der Verstärker kommt damit auf ein Gewicht von satten 12 kg.

Der Magnat MA 900 ist ab sofort zum Preis von 1.199 Euro verfügbar.

 

Special: Philipp Kind
Bilder: Magnat
Datum: 06.12.2020

Anzeige

Für Einkäufe bei Amazon.de, Media Markt, SATURN, JPC, Disney+, Sky und im Apple iTunes Store erhalten wir Werbeprovisionen über Affilliate-Links auf unserer Seite.

Tags:


Alle aktuellen Tests auf AREA DVD
  ZURÜCK