XXL-TEST: Panasonic Ultra HD-Blu-ray-Player DMP-UB704 – Bild-Meister für 499 EUR?

Panasonic-DMP-UB704EGK-Front-Seitlich1

Der Panasonic DMP-UB704 Ultra HD-Blu-ray-Player ist seit Oktober für 499 EUR im Handel und schickt sich an, besonders Liebhaber der erstklassigen Bildwiedergabe anzusprechen: Panasonic setzt auch bei diesem Modell auf den hauseigenen Chroma Upsampling Processor, der im 799 EUR kostenden Spitzen-Ultra HD-BD-Player DMP-UB900 Verwendung findet. Dieser Prozessor formt aus dem 4:2:0 Farbsignal einer Ultra HD-BD ein 4:4:4 Signal. Wir konnten uns schon davon überzeugen – mehr Bildtiefe und eine besonders präzise, runde Farbwiedergabe, dies ergab der Test des DMP-UB900.  Hier finden sich alle technischen Daten: Panasonic DMP-UB704 auf der Panasonic-Website. Erwähnenswert ist die Wiedergabe auch von FLAC (bis 192 kHz/24-Bit 5.1-Kanal), WAV (bis 192 kHz/24-Bit Stereo) und ALAC (bis 96 kHz/32 Bit 7.1 Kanal, bis 176,4/192 kHz/24-Bit 5.1-Kanal) sowie von DSD (2,8 MHz/Stereo + 5.1, 5,6 MHz/nur Stereo). Somit eignet sich der DMP-UB704 auch für die HiRes-Audio-Wiedergabe. Noch wichtig – der Player bringt einen SD-Kartenleser mit, SDm SDXC und SDHC-Karten werden entgegen genommen. 

Panasonic-DMP-UB704EGK-Fernbedienung

Etwas einfachere Fernbedienung als beim DMP-UB900

Die Fernbedienung haben wir nun auch „live“ gesehen. Es handelt sich um ein klassisches Panasonic-Modell, das wir bereits aus anderen BD-Playern der Mittelklasse kennen. Die Remote ist leicht überarbeitet worden und bringt eine Direktzugangstaste für Netflix mit. Sie liegt sehr gut in der Hand, und die Bedienung gibt keine Rätsel auf. Was die Hochwertigkeit anbetrifft, ist sie allerdings kein Vergleich zur erstklassigen Fernbedienung des DMP-UB900.

Panasonic-DMP-UB704EGK-Rueckseite-Seitlich

Rückseite komplett

Panasonic-DMP-UB704EGK-Anschluesse-Rueckseite

2 x HDMI, Ethernet, optischer Digitalausgang – das war es

Auch hinsichtlich der Anschlüsse sollte man bereit sein, Verzicht zu üben, wenngleich alles Notwendige für die Ultra HD-Ära sowie die Ära der objektbasierten Audio-Formate vorhanden ist – denn gibt es zwei HDMI-Slots. Hinzu kommt ein optischer Digitalausgang – das war es. Wer analoge Ausgänge inklusive 192 kHz/32-Bit D/A-Wandler für alle Kanäle und Decoder für dts-HD und Dolby True HD benötigt, muss daher zum DMP-UB900 greifen.

Panasonic-DMP-UB704EGK-Display

Der Panasonic DMP-UB704 verfügt über ein Gerätedisplay

Panasonic-DMP-UB704EGK-Disc-Schublade

Laufwerkslade hinter einer Klappe

Panasonic-DMP-UB704EGK-Bedienelemente-Oberseite

Sensortasten für das Öffnen der Laufwerkslade und für den Standby-Betrieb mit befriedigendem Ansprechverhalten

Alles, was wichtig ist, wurde beim DMP-UB704 aber keinesfalls eingespart. Panasonic bietet im Gegensatz zu Samsung beim UBD-K8500 auch beim DMP-UB704 ein Gerätedisplay an. Zudem sind Laufwerkslade sowie Front-Bedienelemente auch beim DMP-UB704 hinter einer Klappe verstaut. 

Der DMP-UB704 ist vom Gehäusematerial (komplett aus Kunststoff) eher einfach gehalten, ist aber ordentlich zusammengebaut, wenngleich die schon erwähnte Klappe, hinter der sich linksseitig die Laufwerkslade befindet, nicht unbedingt enorm robust erscheint. Das Innenleben macht einen aufgeräumten Eindruck, wie man es von modernen, nur aus wenigen Bauteilen/Platinen bestehenden Geräten her kennt, gibt es praktisch keine Kabel, die sich durchs Gehäuse ziehen. 

Panasonic-DMP-UB704EGK-Innenleben-Gesamt

Innenleben komplett

Panasonic-DMP-UB704EGK-Innenleben3

Laufwerk 

Panasonic-DMP-UB704EGK-Innenleben2

Platinenlayout

Panasonic-DMP-UB704EGK-Innenleben1

Netzteil

Der Panasonic DMP-UB704 lässt sich demnach wenig vorwerfen, er ist innen ordentlich aufgebaut und sieht gut aus. Enorme Opulenz oder Hochwertigkeit darf man jedoch nicht erwarten. Die mechanische Qualität vom Laufwerk ist nicht zu beanstanden. Auch leicht zerkratzte Discs werden eingelesen, und die Arbeitsgeschwindigkeit liegt bei CDs, DVDs, BDs und Ultra HD-BDs auf einem ansprechenden Level, kein Vergleich zu früheren, trägen Blu-ray-Playern. 

Das interne WLAN-Modul unterstützt, ebenso wie beim DMP-UB900, sowohl 2,4 GHz als auch 5 GHz. Ein HDMI Kabel ist beim DMP-UB704 nicht im Lieferumfang (im Gegensatz zum DMP-UB900), aber auch das ist kein großer Nachteil.

OSD-Screenshots 

Panasonic DMP-UB704EGK Screenshot 1

Basis-Menü im bekannten Panasonic-Design

Panasonic DMP-UB704EGK Screenshot 2

Setup: Player-Einstellungen, Hintergrund oder SD-Karten-Management

Panasonic DMP-UB704EGK Screenshot 3

HDMI-Parameter

Panasonic DMP-UB704EGK Screenshot 4

Erweiterte Einstellungen

Panasonic DMP-UB704EGK Screenshot 5

Standbild-Modus und nahtlose Wiedergabe

Panasonic DMP-UB704EGK Screenshot 6

Sprach-Einstellungen

Panasonic DMP-UB704EGK Screenshot 7

Herstellen einer Netzwerkverbindung

Panasonic DMP-UB704EGK Screenshot 8

Wahlweise per Kabel oder per integriertem WLAN

Panasonic DMP-UB704EGK Screenshot 9

Netzwerk-Schnelleinstellungen

Panasonic DMP-UB704EGK Screenshot 10

Systemeinstellungen

Panasonic DMP-UB704EGK Screenshot 11

TV-Einstellungen

Panasonic DMP-UB704EGK Screenshot 12

Firmware-Aktualisierung

Panasonic DMP-UB704EGK Screenshot 13

Wichtig: Immer auf die neueste Version updaten

Panasonic DMP-UB704EGK Screenshot 14

Download

Panasonic DMP-UB704EGK Screenshot 15

Umfangreiche Wiedergabe- und Darstellungs-Optionen

Panasonic DMP-UB704EGK Screenshot 16

Zugriff auf Server und NAS-Systeme im Heimnetzwerk

Panasonic DMP-UB704EGK Screenshot 17

Wiedergabe von HiRes-Audio-Dateien (auch, wenn es der DMP-UB704 nicht anzeigt: Es ist eine 96 kHz/24-BHit FLAC-Datei)

Panasonic DMP-UB704EGK Screenshot 18

Gut bekanntes Smart TV-Basismenü, so ähnlich sah es auch bei den Panasonic-TVs vor der Firefox-Ära aus

Panasonic DMP-UB704EGK Screenshot 19

App-Markt 

Panasonic_DMP_UB704_bildeinstellungen

Bildeinstellungen

Panasonic_DMP_UB704_anpassung_farbe

Anpassung Farbe/Luminanz

Panasonic_DMP_UB704_anpassung_schaerfe

Anpassung Schärfe

Der Panasonic DMP-UB704 bringt einen tadellos arbeitenden Video-EQ mit zahlreichen Parametern für elementare Einstellungen mit. Der Video-EQ bietet folgende Optionen: Anpassung Schärfe für Luma (hohe Frequenz), Luma (mittlere Frequenz), Chroma sowie Randkorrektur, dann eine Rauschreduzierung (Blockrauschen, zufälliges Rauschen, Moskitorauschen), Anpassung Farbe / Luminanz (Kontrast, Helligkeit, Farbsättigung, Farbton) und es findet sich eine Dynamikbereichs-Konvertierungseinstellung für die Umwandlung von HDR Signalen auf SDR wenn der TV kein HDR unterstützt. Zwei individuelle Settings (Satz 1 und Satz 2) können individuell festgelegt werden.

Das Menü kennen wir schon von anderen Panasonic Ultra HD-BD-Playern und von konventionellen BD-Spielern. Es ist übersichtlich und grafisch nett gemacht. Der DMP-UB704 setzt mit der Fernbedienung gegebene Befehle schnell und zuverlässig um. Auch bei Netzwerk-Einbindung (drahtlos wie auch kabelgebunden) zeigt der Player keine Schwäche. Rasch erfolgt der Zugriff z.B. auf Musik- oder Video-Dateien, die vor auf einem Server abgelegt haben. Nur, als wir Netflix das erste Mal starten, nimmt sich der DMP-UB704 etwas Zeit, alles liegt aber auch hier im tolarablen Rahmen. 

Bild

Panasonic TX-65CZW954 Front Seitlich2

TX-65CZW954

Panasonic TX-58DXW904_komplett2

TX-58DXW904. Testbild copyright by Burosch Audio-/Videotechnik

Natürlich ist das Beste gerade gut genug, um der Bildgüte des DMP-UB704 auf den Zahn zu fühlen. Daher haben wir erneut auf unsere absolute Referenz, den 9.999 EUR kostenden Panasonic TX-65CZW954, Panasonics erstklassigen OLED-TV mit tiefstem Schwarz, zurückgegriffen. Als zweite Alternative, um auch ein aktuelles 2016er Modell zu verwenden, haben wir auf den TX-58DXW904, das LCD-Topmodell mit Direct LED Backlight, zurückgegriffen. Natürlich unterstützen beide Displays HDR. 

Netflix-Content in 4K

Da der DMP-UB704 nicht nur Ultra HD-Inhalte von UHD Blu-rays, sondern auch von VoD-Anbietern wiedergegen kann, haben wir uns dies zunächst angesehen und die „Netflix“ Direktzugriffstaste gedrückt. Wir sehen uns eine der Folgen der 9. Staffel von „House Of Cards“ (4K) von Netflix über den TX-65CZW954 an. Und der DMP-UB704 trumpft hier mit einem fein gestaffelten Bild auch dann auf, wenn die Rahmenbedingungen schwierig sind: Beinahe völlige Dunkelheit in einem Zimmer, der Panasonic stellt trotzdem sogar die Holzoberfläche des Bodens im Zimmer klar und detailliert dar. Hervorzuheben ist, wie geringfügig das Bild nur rauscht. Bei Sequenzen, die im Tageslicht spielen, liefert der DMP-UB704 ein farbenprächtiges, dynamisches, akkurat gestaffeltes Bildsignal an. Details wie z.B. Barthaare oder das Karo-Muster eines Hemds werden ebenso scharf wiedergegeben, wie die Skyline einer Stadt, die durch ungeheure Bildtiefe und Klarheit überzeugt. Historische Bauwerke, sandsteinfarben, sowie die Böschung eines Flussufers modelliert der DMP-UB704 überlegen heraus. Das Capitol bei Nacht – eine Paraderolle für das starke Panasonic Duo.

Das erleuchtete Gebäude hebt sich hervorragend vom blauschwarzen Nachthimmel ab. Das Innere eines Zimmers im Regierungsgebäude, in dem gerade ein wichtiges Meeting stattfindet, modelliert der DMP-UB704 in eindrucksvoller Manier heraus. Der Stoffbezug eines Ohrensessels kommt ebenso exzellent zur Geltung wie das zerfurchte Gesicht eines der Akteure, die Unregelmäßigkeiten der Hautoberfläche bringt der Panasonic-Player gekonnt und plastisch zur Geltung. Beim Blick in den Raum heben sich die auf dem flachen Tisch stehenden weißen Kaffeetassen sowie Milchkännchen und Zuckerstreuer aus Porzellan ausgezeichnet vom Hintergrund ab. Im Hintergrund ist der Kamin zu erkennen, links stehen in einem Ständer die entsprechenden Werkzeuge zur Reinigung und Verwendung des Kamins. Auch diese arbeitet der DMP-UB704 richtig gut heraus. Die Spiegelungen im Glas des Windlichts, das oben rechts auf dem Kaminsims steht, werden authentisch dargestellt. 

Ultra HD Blu-ray

Wir schauen nun den Filmbeginn von „Independence Day“ (Ultra HD Blu-ray, HDR) auf Panasonics OLED-TV – gleich ganz am Anfang, als das Mutterschiff der feindseligen Aliens über den Mond hinwegfliegt, beeindruckt uns, wie klar und wie detailreich die Oberfläche des Mondes herausgearbeitet wird. Die US-Flagge, die damals bei der Mondlandung aufgestellt wurde, wird mit ihren Gebrauchsspuren ebenso authentisch wiedergegeben, wie das Wrack der Mondfähre. Das HDR-Material wird mit ungemein feiner Kontraststaffelung präsentiert. Die Tafel mit den Daten zur Mondlandung wirkt ebenfalls ungemein scharf, ebenso die Spuren auf der Mondoberfläche, die dann zu vibrieren beginnt. Das Schwarz des Universums mit den zahlreichen leuchtenden Sternen wird von den Kontrastverhältnissen her sehr überzeugend herausgestellt. Das Raumschiff, das von unten sichtbar ist, zeigt unser Panasonic-Team mit ruhiger Flugbewegung und toller Detaillierung.

Das Schlafzimmer des US-Präsidenten zwei Kapitel später, erneut mit wenig Licht, und den Schlafraum der Gattin des Präsidenten, die gerade in einer anderen Stadt weilt, beweisen: Feiner, glaubwürdiger und plastischer kann man kaum noch Bildmaterial von Ultra HD-BD wiedergeben. Auch die Räumlichkeiten im Weißen Haus, dann mit mehr Licht, wie Stühle, Tische oder wertvolle Kommoden, modelliert der DMP-UB704 feinfühlig heraus. Die Erde aus Sicht des Weltalls, als der Satellit gegen das Alien-Raumschiff prallt, macht deutlich: Was Bildtiefe und Differenzierung in wirklich sehr dunklen Bildbereichen angeht, wird ein hervorragendes Niveau erzielt. Den OLED-TV verwendet man am besten mit den Bildfeldern „THX“ oder „Professional“ (ISF), es gibt jeweils einen Modus für das abgedunkelte Zimmer und eine Betriebsart für den Einsatz bei größerem externem Lichteinfall. 

Die Ultra HD-BD von „San Andreas“ schauen wir über den TX-58DXW904, den absoluten Spitzen-TV mit THX-Zertifikat, Direct LED HDR-Panel und neuestem Panasonic Bildprozessor. Der DMP-UB704 holt aus dem nicht perfekten Quellmaterial der Ultra HD Blu-ray von „San Andreas“ beinahe alles heraus. Grundsätzlich brillieren Bildstand, Detailtreue, visuelle Gesamtdynamik und die gebotene Plastizität ebenso wie Farbtiefe und Farbtreue. Das 4:4:4 Upsampling würden wir aufgrund einer Verbesserung von Farbtiefen-Eindruck und besonders feiner Farbstruktur grundsätzlich immer einschalten. Als gleich zu Beginn die junge Frau mit ihrem Subaru verunglückt, modelliert der DMP-UB704 Einzelheiten am Fahrzeug und auch an der Felslandschaft mit Sorgfalt heraus.

Die Schärfe von Details im hochfrequenten Bildbereich ist beispielhaft. Als Garnes einige Kapitle später seine Ex-Frau auf dem Dach des zerstörten Wolkenkratzers rettet, überzeugt das Bild durch die feine Kontrast-Staffelung. Natürlich liegt das auch daran,Der DMP-UB704 offeriert mit seiner tiefen, sauberen räumlichen Wirkung eine Bildgüte, die der des teureren DMP-UB900 in nichts nachsteht.  Das Innenleben des Helikopters mit der Steppung an der Wand wird sehr gut herausgearbeitet, und der Glanz in Garnes Augen kommt gut heraus. Die Rettungstrage, die er vom Hubschrauber aus herunter lässt, wird mit scharfer, klarer Kontur und hoher Dreidimensionalität präsentiert.

Panasonic_DMP_UB704_wiedergabeinfofenster

Praktische Wiedergabeinfos

Die hohe Bildgüte beweist uns auch „Mad Max – Fury Road“. Die erdigen Farben kommen sehr ausdrucksstark zur Geltung, und die bizarren „Warboys“ mit ihren wilden Fahrzeugen sehen ausgesprochen authentisch aus. Farb-Neutralität, Klarheit des Bildes sowie die Staffelung des Bildes beweisen: Im DMP-UB704 arbeitet der selbe Bildprozessor, der auch dem DMP-UB900 zu visuellen Höchstleistungen verhilft. 

Blu-ray

Wiederum auf dem CXW954 betrachten wir die konventionelle BD von „Mission Impossible – Rogue Nation“. Der DMP-UB704 fällt direkt ab dem Filmstart durch sein scharfes, detailreiches sowie rauscharmes Upscaling von Full-HD auf 4K auf. Die Grashalme auf der Wiese, in der sich Benjamin Dunn getarnt hat, werden scharf und mit nur minimalem Zittern wiedergegeben. Die Zentrale, in der William Brandt die Stellung hält, kommt trotz des gedämpften Lichts ausgezeichnet heraus, Brandts Gesichtszüge sind sehr gut zu erkennen. Luthers Einsatz in luftiger Höhe in Malaysia wirkt ebenfalls visuell sehr gut. Das Leder seiner Jacke und der Screen seines Tablets arbeitet der DMP-UB704 detailreich heraus.

Als Ethan Hunt außen an der startenden Airbus A-400 Militärmaschine hängt, präsentiert der Player Ethan, die Außenhaut des Flugzeugs sowie den Asphalt der Landebahn mit einem Maß an Präzision, das beispielhaft ist. Wir kennen nur wenige Komponenten, schon gar nicht in dieser Preisklasse, die ein so gutes Upscaling bereitstellen, hier ist der DMP-UB704 ebenso gut wie der 799 EUR (UVP) kostende DMP-UB900 – was kein Wunder ist, die Bildsignalverarbeitung ist bei beiden Ultra HD BD-Spielern identisch. Der DMP-UB704 schafft es auch bei SDR-Material, eine feine Staffelung des Kontrastes zu ermöglichen, der Gesamtkontrast befindet sich ebenfalls auf enorm hohem Level. 

DVD

Und wie sieht es mit DVDs aus? Eigentlich sind die Disc-Medien mit 720 x 576i-Resolution nicht besonders gut geeignet, um sie auf einer hochklassigen Ultra HD-Kette wiederzugeben. Allerdings verfügen viele Anwender noch über eine üppig bestückte DVD-Kollektion, von der sie sich ungern trennen würden. Daher haben wir überprüft, ob die Upconversion (De-Interlacing plus Upscaling auf Ultra-HD) zu gebrauchen ist, selbst, wenn man eine DVD anschaut. Der 007-Klassiker „Moonraker“ ist hier unser Beispiel. Die Boeing 747 mit dem Space Shuttle „huackepack“ kommt natürlich in der Dunkelheit recht undifferenziert heraus, wenn man aktuelles HDR-Material gewohnt ist.

Die Crew im Cockpit und der Innenraum mit den Gangstern, die das Shuttle entwenden, werden aber mit erstaunlich brauchbare Detaillierung gezeigt. Natürlich sollte man beim Anschauen von DVDs niemals direkt vor dem Screen sitzen, dann fallen die Unzulänglichkeiten des Quellmaterial zu deutlich auf. Aber aus einigen Metern Distanz betrachtet, ist das Ergebnis dank der erstklassigen Performance des Panasonic zgut zu gebrauchen, was auch das Innere des Büros von M beweist. Bildrauschen in verschiedenen Ausprägungen ist natürlich vorhanden. Mittels der drei Rauschfilter (Blockrauschen,, zufälliges Rauschen, Moskito-Rauschen) kann man die Bildgüte verbessern (alle Regler auf 2, nicht viel höher, denn dann wirkt das Bild zu „matschig“). Das Upscaling ist sehr gut, wie man sehen kann, als 007 aus dem Privat-Jet Richtung Boden fliegt. Die Felder unter ihm kommen während des schnellen Bewegungsablaufes prima heraus. Auch die Bildung von Treppenstufen an diagonalen Linien hält sich im tolerablen Rahmen. 

Ton

Ohne Probleme gibt der Panasonic DMP-UB704 alle Tonformate – ganz gleich, ob dts_X, Dolby Atmos, Dolby True-HD, dts-HD, dts 5.1 oder Dolby Digital, über die HDMI-Ausgänge wieder. Der Klang ist klar, es kommt nicht zu Aussetzern, wie wir es schon manchmal bemängeln mussten. Insgesamt auch hier kein Anlass zur Klage, der DMP-UB704 hält sein hohes Niveau. 

Fazit

Panasonic-DMP-UB704EGK-Front-Seitlich3

Mit einer visuellen Performance der Extraklasse liefert der Panasonic DMP-UB704 die ideale Grundlage für ein erstklassiges Testergebnis. Er bietet eine enorme Rechenpower, daher ist nicht nur die Wiedergabe nativer Ultra-HD/4K-Inhalte überragend, sondern auch die Upconversion von niedriger auflösenden Quellen. Der sehr gute Video-EQ rundet den hervorragenden Gesamteindruck wirkungsvoll ab. Das Laufwerk ist recht leise, zügig und erweist sich in allen Belangen als betriebssicher. Dank der zwei HDMI-Ausgänge ist man recht flexibel. Der DMP-UB704 erreicht visuell das Niveau des DMP-UB900, kommt nur mit einfacherer Fernbedienung und ohne die sehr aufwändige Audio-Sektion des Spitzenmodells. Ultea HD Premium-zertifiziert ist auch der DMP-UB704, das THX-Zertifikat bleibt dem DMP-UB900 vorbehalten. 

Premium-Bild, toller Video-EQ und hohe Betriebssicherheit – mehr kann man für knapp 500 EUR nicht erwarten
referenz
Ultra HD Blu-ray-Player
Test 22. November 2016

Test: Carsten Rampacher
Fotos: Sven Wunderlich
Datum: 22. November 2016




Alle aktuellen Tests auf AREA DVD
  ZURÜCK