XXL-Messebericht: Die Home Cinema Trends 2016 in der Orangerie Kassel

HCT_Orangerie_1

In der Orangerie Kassel findet heute und auch morgen von 11 bis 20 Uhr die schon legendäre „Home Cinema Trends“ Messe der Sound Brothers statt. Die HCT ist Deutschlands größte Spezialmesse zu den Themen Videoprojektion, 4K-TV, Surround, HiFi und Streaming. Im schönen Ambiente der Orangerie – inklusive erstklassiger Gastronomie in Premium-Qualität zu fairen Preisen übrigens – stehen wie gewohnt erfahrene Fachberater bereit, um jedem Interessenten den Weg zum persönlichen Traum-Gerät so einfach und komfortabel wie möglich zu gestalten. Selbstverständlich besteht darüber hinaus die Möglichkeit, viele aktuelle, hochinteressante Komponenten zu einem speziellen Messepreis zu erwerben – bitte die Brothers direkt vor Ort fragen. Wir stellen nun die Highlights der Messe in alphabetischer Reihenfolge vor. 

HCT_Bose_Lifestyle_650_1

Bose präsentiert erstmals überhaupt die neue Top-Anlage Lifestyle 650 für 4.499 EUR, die in Kürze erhältlich sein wird. Ein größerer Centerlautsprecher für eine optimale Stimm- und Effektwiedergabe sowie neue „Omni Jewel“ Speaker im edlen Aluminium-Gehäuse für 360 Grad Raumklang sind die Highlights. Die HDMI-Anschlusssektion ist 4K-kompatibel, die rückwärtigen Lautsprecher arbeiten kabellos. Natürlich ist ein SoundTouch-Modul an Bord. Unterstützt werden mittels diesem Spotify sowie Deezer. Integriert ist auch eine Internet Radio Funktion. Das SoundTouch-Modul ist kompatibel zu iTunes, ferner kann die Lifestyle 650 mit anderen SoundTouch-Komponenten verbunden werden. 

HCT_Bose_Lifestyle_Acoustimass300_Modul

Das Acoustimass 300 Bass-Modul ist im Paket enthalten

HCT_Bose_Lifestyle650_white_Mainunit

Headunit des Lifestyle 650 in besonders eleganter weißer Variante. Verfügbar sind 5 HDMI-Eingänge sowie ein HDMI-Out

HCT_Bose_OmniJewelCube_Detail

Ominidirektional abstrahlender „OmniJewel“ Lautsprecher mit feinem Alu-Gehäuse

HCT_Bose_Lifestyle650_Center_Alu

Center-Lautsprecher in Aluminium-Natur

HCT_Bose_Lifestyle_Acoustimass300_white

Acoustimass-Modul in Weiß

HCT_Bose_Lifestyle650_remote

Fernbedienung des Lifestyle 650 Systems

HCT_Bose_SoundTouch300

Auch neu von Bose: Die SoundTouch 300 Soundbar, wahlweise auch mit Acoustimass 300 Modul im Bassbereich aufzustocken. Auch möglich: Kabellose Rear-Lautsprecher, so kann man ein komplettes Mehrkanalsystem aufbauen. Preis: Rund 1.000 EUR. Möglich ist kabelloses Musik-Streaming über Bluetooth (inklusive NFC) oder WLAN, steuerbar ist die Soundbar natürlich auch per App. Man kann die SoundTouch 300 auch mit anderen SoundTouch-Komponenten für ein Wireless Multiroom Audio-System verbinden. HDMI mit 4K Pass-Through ist an Bord. Schick ist die Oberseite aus Glas, daher wirkt die Soundbar sehr hochwertig.

Dali und Yamaha präsentieren sich zusammen in einem großen Zelt vor der Orangerie. 

HCT_Yamaha_Dali_Vorfuehrung1

In einem leistungsstarken Mehrkanal-Setup läuft der Yamaha Aventage RX-A1060 als AV-Receiver. Zahlreiche Dali-Lautsprecher (Rubicon 6, Option 6, Zensor 7) stehen bereit. Auch die zu den Baureihen gehörigen Center sind „an Bord“. Dali stellt in Kassel besonders die z.B. in den Baureihen Epicon, Rubicon sowie Option zum Einsatz kommende Hybrid-Hochtöner-Technologie in den Mittelpunkt. Hierbei wird der Hochtonbereich im Sinne einer perfekten Kombination aus nahtloser Anbindung an den Mitteltonbereich und höchster Brillanz/Impulstreue von einem Modul, bestehend aus Kalotten- und Bändchen-Hochtöner wiedergegeben. 

HCT_Yamaha_Dali_Vorfuehrung2

Links die Zensor als Einstiegsserie mit Kalotten-Hochtöner. Die beiden anderen Boxen (Opticon/Rubicon) kommt mit Hybrid-Hochton-Modul

HCT_Yamaha_RX-A1060

Der Yamaha RX-A1060 aus der Aventage-Baureihe mit dem charakteristischen 5. Standfuß unter dem Geräte-Boden (A.R.T. Wedge) ist ein kraftvoller 7.2 Kanal AV-Netzwerk-Receiver mit MusicCast Modul. 8 HDMI-Eingänge und 2 HDMI-Ausgänge stehen bereit. Selbstverständlich werden dts:X sowie Dolby Atmos decodiert. WiFi + Bluetooth stehen auch in der Ausstattungsliste. Über das Music Cast Modul können unter anderem Spotify, QOBUZ, Napster und Juke! wiedergegeben werden. Natürlich ist der RX-A1060 voll HiRes-Audio-kompatibel und bringt Yamahas YPAO-Einmess- und Room EQ-System mit. 23 DSP Programme stellt der „Cinema DSP 3D“ Prozessor bereit. 

HCT_YamahaMusicCast_Logo

MusicCast als in mittlerweile beinahe jeder Yamaha Komponente – ganz gleich, ob AV-Receiver, Stereoreceiver, Kompaktanlage, Aktiv-Box oder Soundbar – integriertes Modul für Wireless Multiroom Audio steht auch in Kassel im Mittelpunkt.

HCT_Denon_AVR_X6300H

Elf Endstufen mit jeweils 205 W, Decoding von Dolby Atmos/dts:X, 11.2 Signalverarbeitung, Heos-Modul an Bord: Der AVR-X6300H von Denon ist eine voll ausgestattete Heimkino-/Mehrkanal-Kommandozentrale der Oberklasse. Dual Band WLAN, Bluetooth, umfangreicher HiRes-Audio-Support inklusive DSD und Gapless-Wiedergabe sind weitere Merkmale. Natürlich ist mit Audyssey MultEQ XT32 das beste Einmesssystem des Hauses Audyssey mit 8 Einmets-Positionen, höchster Genauigkeit und Pub EQ an Bord. Die HDMI Terminals (8 In/3 Out) entsprechen, wie üblich bei D&M, neuesten Spezifikationen: HDCP 2.2, 4:4:4, BT2020, HDR, 4K 60 Hz, alles ist vorhanden. Gegen Aufpreis kann man den AVR-X6300H auch mit Auro-3D als drittes Objekt-basiertes Audioformat ausstatten (150 EUR, per Online-Update). 

HCT_Denon_AVR_X6300H_2

„Feature und Technik-Bombe“: Der AVR-X6300H trumpft unter anderem mit einem kompletten Heos-Modul auf

HCT_Heos_by_Denon

Alle Wireless Multiroom-Komponenten von Heos by Denon sind in Kassel

HCT_Elac_Element_EA101EQ-G

Edle Front

HCT_Elac_Element_EA101EQ-G_back

Anschlüsse

HCT_Elac_Element_EA101EQ-G_Remote

Fernbedienung im „Apple-Style“

Richtig Gas gibt Elac derzeit. Die neue Linie der Kieler manifestiert sich dabei keinesfalls nur im Discovery Music Server, sondern auch im extrem kompakten, dabei enorm leistungsfähigen Stereoverstärker „Element Integrated Amplifier EA101EQ-G“, der mit 2 x 100 Watt BASH-Endstufe, asynchronem USB-Eingang, Subwoofer-Ausgang sowie App-Steuerung aufläuft. Zwei analoge Cinch-Eingänge und zwei optische Digitaleingänge stehen auch noch zur Verfügung. Das Design ist schlicht und edel, die Materialqualität erlesen. 

HCT_Elac_TS3030_Atmos

Top Firing-Module für den Dolby Atmos-Einsatz sind auch bei Elac ein wichtiges Thema. Hier im Bild das Add On-Modul TS3030 mit offizieller Atmos-Lizenz. Das Aufsatzmodul in schwarzer Hochglanz-Ausführung ist als 2-Wege-System ausgelegt und bringt es auf 60 Watt Nennleistung und 75 Watt Musikleistung.

HCT_Elac_Miracord

Happy Birthday: Für 1.999 EUR kann man mit dem „Miracord 90 Anniversary“ kräftig beim Jubiläum der Kieler mitfeiern. Mit Moving-Coil-System, Aluminium-Teller, einer gehärteten Stahlachse auf einer 8 mm Rubin-Kugel, und einem edlen Tonarm aus deutscher Fertigung erhält man viel Noblesse fürs investierte Geld. 

HCT_Elac_Unify

Ganz frisch aus Kiel: Die „Uni-Fi“ Lautsprecherbaureihe, die über der besonders in den USA erfolgreichen „Debüt“ Serie rangiert und auch vom renommierten Lautsprecher-Experten Andrew Jones entwickelt wurde. Es gibt einen Standlautsprecher, einen Center und einen Regellautsprecher. Für 349 EUR gibt es die Uni-Fi BS U5, in schwarzer oder weißer Seidenmatt-Ausführung lieferbar. Es handelt sich um einen Zweiwege-Regal-Bassreflexlautsprecher. Der Center Uni-Fi CC U5 ist ebenfalls in weißer oder schwarzer Variante zu haben und kostet 449 EUR/Stück.  Die Standbox heißt Uni-Fi FS U5 und liegt bei 699 EUR pro Stück (wieder weiße oder schwarze Variante verfügbar). Die Standbox kommt mit einem hochwertigen Sockel. Insgesamt wirkt die Uni-Fi-Serie deutlich nobler als die im Produktportfolio darunter liegende Debüt-Baureihe. 

HCT_Epson_EH_TW9300

Epson EH-TW9300W

Besonders interessant bei Epson: Der Full HD-LCD-Beamer EH-TW9300W mit der „4K Enhancement Technologie“. Diese funktioniert, indem jeder Bildpunkt diagonal um 0,5 Pixel verschoben wird, so kann man vertikal sowie horizontal eine Verdopplung der Auflösung erreichen. Über die Fernbedienung sind Lensshift und Fokus  einzustellen, es gibt keine Mechanik mehr, wie es bei den Vorgängern war. Preislich liegt der Beamer bei 3.699 EUR UVP, HDR10 wird unterstützt, an Bord sind ISF-Kalibrierung, der Support für aktives 3D, Super Resolution, Detailoptimierung, 2D in 3D-Konvertierung und zahlreiche Farbmodi: Dynamisch, helle Kinoprojektion, Natürlich, Kino, Digitales Kino, 3D Dynamisch, 3D Kino. Im Standardmodus hält die Lampe 3.500 Betriebsstunden durch, im Eco-Modus sind es 5.000 Stunden. Der 9300 eignet sich für Projektionen zwischen 50 und 300 Zoll. Mit 2.500 Lumen generiert er ein sehr helles Bild, das Kontrastverhältnis gibt Epson mit 1.000.000:1 an. Dieses Jahr können alle Beamer ihre Fähigkeiten voll ausspielen:

HCT_Schild_Beamerturm

Beamer-Turm in der Orangerie: Hier ist es richtig dunkel

Im „Beamer-Turm“ herrscht völlige Dunkelheit und wir können uns vom erstaunlich guten Schwarzwert des Epson überraschen lassen. Klarheit, Dynamik sowie Schärfe der gezeigten Inhalte haben uns ebenfalls überzeugt. 

HCT_Humax_Eye

Humax zeigt in Kassel die „Human Eye“, eine ab Anfang November für 159 EUR (UVP) erhältliche Cloud-Webcam. Die für den Betrieb erforderliche App für iOS und Android ist bereits verfügbar. Merkmale: 100 Grad Sichtfeld, Nachtsichtmöglichkeit von bis zu 8 Metern sowie Datenspeicherung in der Cloud für 7 Tage kostenlos. Fernabfrage per App ist natürlich möglich.

HCT_HumaxUHD_4Tune

Der „UHD 4tune+“ mit vier Tunern ist ebenfalls ausgestellt. Der erste UHD-fähige Satellitenreceiver von Humax besticht durch das elegante Design und die üppige Ausstattung. Mittels separater 2,5 Zoll-HDD lässt er sich zum digitalen Videorecorder aufrüsten. SAT>IP ist ebenfalls an Bord, und eine gut bestückte App eröffnet noch mehr Flexibilität bei der Verwendung des UHD 4tune+. 

HCT_JVC_Beamer_Duo

JVC-Beamer-„Team“: „Blu Escent“ 4K-Laser-Beamer DLA-Z1 für 35K, daneben der „volkstümlichere“ DLA-X5000

Das Glanzlicht im Beamer-Turm setzt ohne Zweifel der JVC DLA-Z1, ein 4K „Blu Escent“ Laser-Projektor. 35.000 EUR kostet der Highend-Beamer, der ab Dezember zu haben ist. Natives 4K (4.096 x 2.160 Pixel) wird mit Hilfe der „Blu Escent“ Laser/Phosphor-Technologie dargestellt. Das Ganzglasobjektiv ist von höchster Güte: 18 Glaslinsen in 16 Gruppen mit 100 mm Durchmesser im Aluminium-Korpus sind eine Ansage. Die Helligkeit liegt bei enormen 3.000 Lumen. Die Lebensdauer des Laser-Systems wird mit bis zu 20.000 Stunden (durchschnittliche Haltbarkeit) angegeben. Die Lasereinheit ist auch von einem autorisierten JVC-Servicepartner austauschbar. Ein 1,4 zu 2,8:1 motorisiertes Zoom-Objektiv mit horizontalem und vertikalem Lens-Shift ist an Bord. Die verbesserte Multiple Pixel Control (MPC) bringt einen automatischen Modus mit und arbeitet mit Signalen von bis zu 4K60P mit hoher 4:4:4 Farbauflösung. Das exzellente dynamische Kontrastverhältnis spricht ebenfalls für JVCs neueste Kreation, die übrigens auch 3D (mit 120 Hz) unterstützt: Die PK-AG3 (aktive 3D-Shutterbrille mit Funk-Signalübertragung) und der PK-EM2 (3D-Transmitter) sind optional erhältlich. Einfach gestaltet sich übrigens das Updaten der Firmware: Erstmals bei JVC ist dies nun per USB möglich. Der High End Beamer zeigt in der Orangerie, was möglich ist: Höchste visuelle Dynamik, sattes Schwarz, hervorragende Bild-Stabilität und ein im höchsten Maße sauberes, störungsfreies Bild bei allen Quellen. Übrigens – der DLA-Z1 ist in einem auch akustisch absolut auf Referenzniveau befindlichen Raum untergebracht, unter anderem arbeitet Yamahas AVENTAGE CX-A5100 Vorstufe im Zusammenspiel mit Quadral Aurum M10 Endstufen und einem Quadral Aurum 9 Lautsprecherset – später noch mehr zu den Boxen. 

Auch einen sehr guten Eindruck hinterlässt der bewährte DLA-X5000, ein D-ILA-Projektor mit 4K Auflösung und 3D-Darstellung. 400.000:1 ist das dynamische Kontrastverhältnis, das native Kontrastverhältnis liegt bei 40.000:1. Die Helligkeit gibt JVC mit 1.700 Lumen an. HDMI wird mit 4K60p, 4:4:4 und HDCP 2.2 unterstützt. Der Beamer ist in weißer oder schwarzer Variante erhältlich. 

HCT_LG_OLEDB6D

Ein besonders augenfreundliches Bild mit tiefem Schwarz – ideal für den abgedunkelten Heimkino-Raum – sind LGs OLED-TVs, die in Kassel ebenfalls ausgestellt werden. So zum Beispiel die Modellreihe OLED B6D, die es wahlweise in 55 oder in 65 Zoll gibt. Die Flat-TVs sind Ultra HD Premium-zertifiziert und bestechen durch ihr farbenprächtiges Bild. OLED HDR, Perfect Viewing Angle, sowie Perfect Color sind Merkmale. Der OLED basiert auf LGs webOS-Betriebssystem und verfügt über ein eingebautes 40 Watt-Soundsystem, das von Harman/Kardon stammt. Vier HDMI-Terminals, 1 x USB 3.0 sowie 2 x USB 2.0 sind unter anderem an Anschlussformen vorhanden. 

HCT_LG_OLEDE6D

Exklusiver daher kommt der ebenfalls in 55 und 65 Zoll lieferbare OLED E6D. Aufwändig ist zum Beispiel das Harman/Kardon 2.2 Soundsystem mit „OLED Surround“. Die Optik ist auch durch die hohe Materialgüte besonders edel. Perfektes Schwarz, natürliche Farben und ein exzellenter Blickwinkel stehen auch beim E6D im Fokus. 

HCT_Loewe_bild7

Der OLED-TV Loewe bild 7 bereichert die Home Cinema Trends 2016

Der Loewe bild 7 (lieferbar in 55 und 65 Zoll für 4.990 EUR/6.990 EUR) auch in der Orangerie zu bewundern ist. Er kommt nicht nur mit HDR10-Unterstützung, sondern zudem mit Dolby Vision-HDR-Support. Das Bild sieht richtig gut aus (normales Ultra HD Material von AV TOP/Florian Friedrich, uns bestens bekannt), der Panorama-Blick von der Zugspitze begeistert mit hoher räumlicher Tiefe und feiner Kontrast-Differenzierung.

Selbstredend ist Loewes neuste Multimedia-/Smart-TV-Plattform an Bord. Mit integrierter Soundbar  mit satten 120 Watt Leistung sorgt der bild 7 auch für ein klanglich erstaunlich hochwertiges Erlebnis. Da passt es, dass auch Musik-Streamingdienste wie Tidal oder Deezer vom bild 7 unterstützt werden. Loewe-typisch gestaltet sich die Bedienung einfach. 

HCT_Optoma_HD27

Der neue Optima HD27 als leistungsfähiger Full HD Beamer der preislichen Einsteigerklasse lässt sich in der Orangerie genau begutachten. Für knapp 700 EUR kommt er zum Kunden. 

HCT_Optoma_HD27_back

Der Optima HD27 hat 2 x HDMI, MHL-Support und sogar einen eingebauten Lautsprecher mit 10 Watt. „Quick Resume“ ist sehr praktisch: Sollte man aus Versehen den Beamer ausschalten, ist er dank Quick Resume sofort wieder eingeschaltet. Dank „Dynamic Black“ wird dem Bild mehr Tiefe verliehen, indem das Lampen-Layout, basierend auf den Helligkeitsinformationen jedes Frames, angepasst wird. Die erwartete Lampen-Lebensdauer wird mit 6.500 Stunden angegeben, das ist sehr viel. ISF-Settings und ein Game-Modus runden die Ausstattung ab. 

Quadral neue Aurum 9 Baureihe steht im Referenz-Kino in Kassel im Fokus. Jede der 30 Minuten dauernden Vorführungen war komplett „ausverkauft“ – nein, natürlich musste man keinen Eintritt bezahlen, aber das Interesse war riesengroß.

HCT_Quadral_Aurum_Setup_1

Und ab geht’s: Mit 2 x Titan 9, dem passenden Center und einem Orkus-Aktiv-Subdoofer (ein weiterer steht im Surroundbereich) werden extreme Pegel erreicht

HCT_Quadral_Aurum_Setup_2

Titan Base

Die neunte Aurum-Generation hat es in sich. Der in Hannover entwickelte und gebaute quSENSE Bändchen-Hochtöner für höchste Impulstreue und Brillanz ist ein Merkmal. Titan 9 und Vulkan 9, beide in Kassel zu sehen und zu hören, arbeiten darüber hinaus im Bassbereich mit einem Druckkammer-/Bassreflex-Prinzip. Auf beiden Seiten der Chassis-Membran wirkt der identische Luftdruck, dadurch wird die Membranbewegung gleichmäßig ausgesteuert. Die Bassreflex-Öffnung ist nun vorne untergebracht. Damit ist auch eine wandnahe Aufstellung möglich. Neu bei Titan und Vulkan ist ferner, dass man mittels Kippschalter hinten am Anschluss-Terminal Bässe, Mitten und Höhen anpassen kann. Auch beim Center Titan Base ist dies möglich. Bei den anderen Aurum 9 Modellen kann der Hochtonbereich angepasst werden. Als Chassis setzen die Hannoveraner bei der Aurum 9 Serie auf weiter entwickelte ALTIMA Membrane, die sehr stabil sowie leicht sind. Neue, deutlich größere Schwingspulen garantierten höchste Belastbarkeit. Das solide MDF-Gehäuse mit hoher Wandstärke ist ein weiteres Merkmal. Aufwändig gestaltete innere Verstrebungen erhöhen die Steifigkeit und minimieren Resonanzen. 

HCT_Quadral_Aurum_Decken_LS

Decken-Lautsprecher Aurum Phase 9 für objektbasierte Audioformate

HCT_Quadral_Aurum_M10

Schieben massiv an: Quadral Aurum M10 Endstufen

Vom Referenz-Kino nun in den Haupt-Ausstellungsraum zurück, wo wir uns die Samsung SUHD-TVs angesehen haben. 

HCT_Samsung_KS9890_final

Samsungs SUHD-TV-Flotte mit Quantum DOT-Panel darf natürlich nicht fehlen. Alle SUHD Baureihen des Jahrgangs 2016 bringen das Ultra HD Premium-Logo mit und unterstützen HDR dank des (mindestens) 1.000 Nit Panels. Auf dem obigen Bild zu sehen ist der 88-Zöller UE88KS9890 für knapp 20.000 EUR UVP. Mit Direct LED erzielt er mehr als 1.000 Nits Helligkeit, daher kann er selbst bei deutlichem externem Lichteinfall noch einen kompletten, intensiven Bildeindruck vermitteln. Durch das gigantische Format mit der großen Diagonale kommen besonders Kino-Blockbuster erstklassig zur Geltung. Mit dabei: Samsungs Smart Hub 2016, der auf dem Tizen-Betriebssystem basiert. 

HCT_Samsung_KS9590

Auch der UE65KS9590 ist ein Direct LED-Gerät (aktuelle UVP: 3.999 EUR)

HCT_Sonoro_HiFi2

sonoroHIFI für 1.499 EUR (optional: Fuß für 199 EUR erhältlich)

HCT_Sonoro_HiFi1

Räumlich dichter, lebendiger Klang: sonoroHIFI als Top-Modell

Sonoro hat mit dem sonoroHIFI ein kompaktes sowie leistungsstarkes 3-Wege-Stereo-Musiksystem als interessante Neuheit mit in die Orangerie gebracht. Die Lautsprecher sind im D’Appolito Anordnung unterbracht, was laut Hersteller Schallreflexionen von Decken und Fußböden minimiert und den Stereo-Eindruck intensiviert. Das Hightech-Device verfügt auch über einen DAB/DAB+ Tuner und über ein Slot-In-CD-Laufwerk. Ein Digitaler Sound Prozessor (DSP) sorgt für optimale akustische Anpassung. An Bord: 2 x 6,5 Zoll Tieftöner, der mit 70 Watt angesteuert wird, 4 x 3 Zoll 20 Watt Mitteltöter wie 2 x 20 Watt Seiden-Kalotten für die Hochtonwiedergabe. AUX-In, 3,5 mm Miniklinke, sowie ein optischer Digitaleingang stehen bereit. Bei ersten akustischen Eindrücken konnte der 22 kg (ohne Standfuß) wiegende sonoroHIFI absolut begeistern. Pegelfest, stark & präzise im Bassbereich, mit sehr guter Raumwirkung und tadelloser Auflösung: Man könnte tatsächlich denken, eine „richtige“ große HiFi-Anlage wäre am Werk. 

HCT_Sonos_Logo

Sonos-Slogan: „The Wireless HiFi System“. Multichannel geht aber auch

HCT_Sonos_Playbar_Sub

PlayBar plus Subwoofer

HCT_Sonos_Play_Surround

Play 1 für hinten

Eine Sonos-Mehrkanal-Demo sorgt für Erstaunen: Wie viel Sound aus der PlayBar, dem kabellosen Subwoofer sowie aus zwei Play 1 als Wireless Real-Speaker kommt, ist verblüffend. 2.056 EUR kostet das komplette 5.1 Paket. Natürlich kann man, wenn die PlayBar plus Subwoofer ausreicht, die beiden Play 1 auch in anderen Räumen als Multiroom Wireless Speaker einsetzen. 

HCT_Sony_VPL-VW520

Sony führt mit einem VPL-VW520 in Kassel Ultra HD-BD Inhalte mit HDR vor. Wir haben uns den „Marsianer“ ein Stück weit angesehen, um uns davon überzeugen zu können, wie gelungen, weil enorm fein und differenziert der 4K Beamer in der Lage ist, den Inhalt aufzubereiten. Jede kleine Graustufe wird feinfühlig präsentiert. Dadurch, dass es im Beamer-Turm in der Orangerie praktisch vollkommen dunkel ist, wird der visuelle Genuss durch nichts getrübt. Der 4K SXRD-Heimkinoprojektor mit einer Lichtleistung von 1.800 Lumen, einem Kontrast von 300.000:1, HDR-Kompatibilität kommt mit „weißem Premium-Gehäuse“, wie es Hersteller Sony nennt, sowie HDMI-Terminals mit HDCP 2.2. 9.999 EUR kostet der SXRD-Projektor, der auch 3D unterstützt, laut UVP. 6.000 Stunden Lebensdauer erzielt die eingebaute Lampe.

HCT_Technics_C700_1

Auch besonders hochklassige Stereo-Komponenten von Technics, der „HiFi-Edelmarke“ des Hauses Panasonic, finden sich in Kassel. So die C700er Baureihe mit dem SU-C700 Stereo-Vollverstärker. Dieser volldigitale Verstärker verarbeitet hochauflösende Digitalsignale ohne Rauschen und Verzerrungen und besitzt eine neu entwickelte Jitter (Zeitlauffehler im digitalen Signal) Reduktionsschaltung. Ein besonders schnelles, geräuscharmes Linear-Netzteil und ein batteriebetriebener Taktgenerator sind weitere Kennzeichen. An Bord ist auch ein USB-DAC. Passender Netzwerk-Audio-Player ist der ST-C700, der aufgrund spezieller Schaltungen digitales Rauschen wirkungsvoll eindämmt. Die „High Res  Re-Master“ Funktion sorgt für eine deutliche Aufwertung niedriger auflösender Formate: Bandbreite und Bit-Auflösung werden auf HiRes-Level angehoben. Der SB-C700 Lautsprecher ist die ideale Ergänzung – das Koaxial-Lautsprecherchassis, das im Zentrum des Mittel-/Tieftöners den Hochtöner beherbergt, sorgt dafür – getreu dem Punktschallquellen-Prinzip – dass beim Zuhörer alle Klanganteile absolut zeitgleich eintreffen. Wer noch einen klassischen CD-Player sucht, wird in der C700er Serie mit dem SL-C700 glücklich. 

HCT_Vincent_SP20

Mit dem auf 100 Stück weltweit limitierten SP-20 feiert der deutsche HiFi-Hersteller Vincent sein 20-jähriges Jubiläum. An Leistung stehen RMS/8 Ohm 2 x 150 und an RMS/4 Ohm 2 x 250 Watt bereit. Zwei 6N16-Röhren, die im Differenz-Gegentakt arbeiten, stellen die Eingangsstufe dar. Die leistungsfähigere 6N10 Röhre übergibt das Signal dann an die Transistor-Ausgangsstufe. Insgesamt 12 FET-Transistoren sind für die Verstärkung zuständig. 8 ELKOs mit je 10.000 Mikrofarad halten sich als Kurzzeit-Stromspeicher zur Verfügung. 

Fazit

HCT_Schild_1

Unsere Bilanz der Home Cinema Trends 2016: „Nie war sie so wertvoll wie heute“. Die besten Neuheiten von der IFA, einige Premieren, tolles Ambiente, erstklassige Beratung – der Weg nach Kassel hat sich zu 100 Prozent gelohnt.

Special: Carsten Rampacher
Fotos: Carsten Rampacher
Datum: 08. Oktober 2016




Alle aktuellen Tests auf AREA DVD
  ZURÜCK