IFA Exklusiv-Hands On: Yamaha Digital Sound Projector YSP-5600 mit Dolby Atmos für 2.000 EUR

Yamaha YSP5600SW kompl tv

Wir haben schon in den News vom neuen Yamaha YSP-5600 Digital Sound Projector berichtet: Yamahas Sound Projector Top-Modell für 2.000 EUR mit und 1.700 EUR ohne Wireless-Subwoofer ist nun auch für die optimale Wiedergabe von Dolby Atmos-Tonspuren geeignet. Grund genug für uns, dieses Device direkt auf dem Yamaha-Stand auf der IFA genauer in Augenschein zu nehmen. Vorgeführt wird das starke Stück Technik in einer eigenen Kabine, entsprechend groß ist der Andrang des Publikums – denn hier gibt es etwas wirklich Neues zu sehen, und vor allem zu hören.  Wir haben uns zwei Trailer von einer Dolby Atmos Demo-Disc angehört: „Game Of Thrones“ und „Mad Max – Fury Road“.

Yamaha YSP5600SW Detail oben

Yamaha YSP-5600

Hier waren wir zunächst von etwas ganz Profanen sehr begeistert: Wie kraftvoll und pegelfest das System, also Sound Projector und auch der Subwoofer, im Verbund aufspielt. Die Watt-Zahlen: 128 Watt fürs komplette System, davon entfallen 88 W auf die Soundbar und 40 Watt auf den Subwoofer. Klingt nach gar nicht so viel, doch die Höreindrücke lehren uns etwas anderes: Ein kraftvoll-souveräner Klang, auch z.B. in den heftigen Szenen von „Game Of Thrones“, als eine gigantische Explosion den Hörraum erschüttert.

Yamaha YSP-5600SW Soundbar

Die Soundbar komplett

Yamaha YSP5600SW Intellibeam mic

Anschluss für das Intellibeam Mikrophon

Wir fragen uns: Wie geht das? Was stellt Yamaha hier mit diesem YSP-5600 an? Es gibt im Übrigen, Yamaha-typisch, vier Hörmodi: 3D Surround, Surround, Stereo und Target. Hinzu kommen 10 DSP-Programme (3 Movie, 3 Music, 4 Entertainment). Wenden wir uns aber wieder den Höreindrücken zu. Dass der Bassbereich so massiv auftritt . z.B. auch beim Anlassen des Motors im „Mad Max“ Auschnitt -, liegt auch am 25 cm Basschassis des Woofers, für ein solches System recht üppig dimensioniert. Doch wie ist es um den „Immersive Sound“ bestellt, also die dritte Dimension des Hörens, oberhalb des Kopfes der Zuhörerschaft? Gelingt es Yamaha, dies in eine einzige Komponente glaubwürdig zu integrieren? Die Antwort lautet: Ja, es gelingt, und zwar ausgezeichnet. Insgesamt 46 (!) Lautsprecher sorgen für dieses außergewöhnliche Hörerlebnis.

Yamaha YSP-5600SW Oberseit Bedien

Bedienelemente an der Oberseite

Yamaha YSP5600SW Soundbar LEDs

Status-LEDs

Durch große interne Rechenleistung wird jeder individuelle Lautsprecher optimal eingebunden und angesteuert. Speziell für Atmos – und übrigens auch für DTS:X, sollte dieses neueste DTS-Format endlich  auch am Markt vertreten sein – gibt es vertikale Beam-Array Speakers, sechs auf jeder Seite der Soundbar. Diese stellen sicher, dass man tatsächlich denkt, es kommen Effekte von oben. Sehr gut zu bemerken ist dies im Game Of Thrones Trailer, als der Brandpfeil durch die Luft fliegt. In diesem Moment schafft der Digital Sound Projector viel Atmosphäre. Yamaha ist zurecht sehr stolz auf diese Konzern-eigene Technologie, die  mit der Lizenzierung des Sound Projectors für Dolby Atmos und DTS:X belohnt wurde.  9.1 Channels, und zwar echte Channels, keine virtuell „nachgebauten“, aus einer Unit – das ist sensationell.

Yamaha YSP-5600SW Subwoofer

Optional erhältlicher Subwoofer

Yamaha YSP-5600SW Bedienelement 

Detailaufnahme

Yamaha YSP5600SW Wireless Sub Kit

Der Subwoofer kann auch drahtlos angesteuert werden

Die Räumlichkeit setzt Maßstäbe für ein solches System, das spürt man selbst bei Musik-Tracks wie „Bailando“ von Enrique Iglesias. Auch dieser Song ist auf der Dolby Atmos Demo BD enthalten, und eigentlich zeigt er, so finden wir, die Möglichkeiten von Atmos nur unbefriedigend auf. Doch was Yamahas YSP-5600 daraus macht, verdient höchsten Respekt: Klar, dreidimensional, lebendig – so gut kann dieser Song klingen. Dass Yamaha auch eine so hohe Auflösung, und  zwar über den gesamten Frequenzbereich, aufbieten kann, ist die nächste Überraschung. Dies hört man sehr gut beim Musik-Trailer mit sphärischen Klängen von Makoto Nakura. Die Art der Musik dürfte zwar beileibe nicht den Geschmack des Mainstreams treffen, sehr wohl aber lässt sich nachvollziehen, wie gut es um das räumliche Auflösungsvermögen des Sound Projectors bestellt ist.  Die 11,7 kg wiegende Soundbar ist natürlich recht ausladend dimensioniert.  Sie ist 1.100 mm breit, 212 mm hoch und 93 mm tief – die geringe Bautiefe ist allerdings ein nicht zu unterschätzender Vorteil bei der gelungenen Wohnraumintegration.

Yamaha YSP5600SW Seite

Seitliche Ansicht

Die HDMI Terminals des Sound Projectors sind mit HDCP 2.2 ausgestattet und schleifen auch 4K Signale anstandslos und ohne Qualitätsverlust durch.  Yamahas Meisterstück entpuppt sich auch als multimediales Talent. Spotify Connect, Apple AirPlay, vTuner Internet Radio, DLNA-Zertifikat und natürlich Steuerung per App und Bluetooth für komfortables Music-Streaming von Smartphone oder Tablet – es fehlt schlichtweg an nichts.

Yamaha HT Controller 1

Yamaha HT Controller

Yamaha HT Controller 2

Wiedergabemodi

Yamaha HT Controller 3

Position

Yamaha HT Controller 4

Intellibeam Setup

Yamaha HT Controller 5

DSP-Modi

Yamaha HT Controller 7

Verschiedene Klangregler

Yamha HT Controller 6

Eingang wählen

Die App, die man zur Steuerung verwendet, ist der „Yamaha Home Theatre Controller“.  Bei dieser App sticht das gefällige, moderne Layout spontan ins Auge. Man ist in der Lage, ohne längere Eingewöhnungszeit den kompletten Digital Sound Projector flüssig zu bedienen. Mittels klaren Symbolen, die mit einem Hintergrund in edler Leder-Optik hinterlegt sind, wird ausgewählt, ob man die neue Yamaha Music Cast Einbindung nutzen oder z.B. den Wiedergabemodus, die DSP-Betriebsart oder die Klangeinstellungen anpassen möchte.  Die IntelliBeam genannte, für aktuelle Yamaha Digital Sound Projektoren typische Erstkonfiguration  kann man auch über die App steuern. Für die Sound-Optimierung in vielen Use Cases gut sind auch die „Clear Voice“ Funktion und der Music Enhancer, der die Klangqualität komprimierter Dateiformate wirkungsvoll aufpoliert. Der Hochtonbereich klingt freier, die Mitten weisen mehr Kontur und der Bass mehr Präzision und Nachdruck auf.

Yamaha YSP-5600SW aufbau

Insgesamt ein beeindruckendes Produkt, welches das Thema „Raumklang aus nur einer Komponente“ in eine neue Dimension befördert. Das hätten wir in dieser Ausprägung nicht erwartet – denn schließt man während des Hörens die Augen, könnte man wetten, dass sich direkt an den Wänden des Hörraums Lautsprecher befinden. Wie präzise, bei der gleichzeitig extrem guten Räumlichkeit, der YSP-5600 Musik wiedergibt, ist ebenfalls bestechend und einmalig. Wir sind daher schon jetzt auf den finalen Test dieser Komponente in unserer Redaktion gespannt.

 

Special: Carsten Rampacher, Philipp Kind
Datum: 05.09.2015




Alle aktuellen Tests auf AREA DVD
  ZURÜCK