XXL-TEST: Teufel Motiv Go Voice - Bluetooth-Lautsprecher mit Google Assistent und Chromecast built-in der neuesten Generation

Weiter geht es bei uns mit den Neuheiten aus dem Hause Lautsprecher Teufel. Bereits im Jahre 2020 hatten wir den Teufel Motiv Go im Test und jetzt kündigen die Berliner Audiospezialisten eine weitere Modellvariante des beliebten Lautsprechers an.

Mit dem Teufel Motiv Go Voice hält ein aktiver Lautsprecher Einzug, der neben der herkömmlichen Bluetooth Wiedergabe auch über Google Assistant sowie Chromecast built-in verfügt. Chromecast built-in, nur noch kurz für diejenigen Leser, die sich nicht allzu oft mit solchen Themen befassen, ist eine Plattform, mit der Lieblingsmusik vom Telefon, Tablet oder Laptop direkt auf geeignete Lautsprecher gestreamt werden kann. Der Motiv Go Voice kann mit anderen Speakern, welche Chromecast built-in unterstützen, für eine Multiroom-Wiedergabe gruppiert werden.

Der Motiv Go Voice ist in den Farben Night Black sowie Silver White für einen Kaufpreis von 299,99 EUR direkt im Onlinestore des Hersteller erhältlich oder kann in einem der zahlreichen Teufel Flagshipstores käuflich erworben werden. 

Der Teufel Motiv Go Voice ist ein kompakter und mobiler aktiver Lautsprecher, macht aber auch im heimischen Wohnzimmer oder auf der Terrasse eine sehr gute Figur. Mit seinen kompakten Abmessungen von 11,2 cm Höhe, einer Breite von 20,05 cm und einer Tiefe von 6 cm findet der Motiv Go Voice Platz in jeder Schwimmbadtasche oder Rucksack und dank der Dynamore-Klangtechnologie, kann der kompakte Speaker einen für die Größe des Gehäuses ausgesprochen räumlichen Klang erzeugen.

Dank des integrierten Lithium-Ionen-Akkus sind laut Hersteller bis zu 16 Stunden Wiedergabezeit möglich, das Ganze bei mittlerer Lautstärke. Sollte dem Teufel Device dennoch mal der Saft ausgehen, kann es mittels des ins Lieferumfang befindlichen Netzteisl geladen und auch betrieben werden. Kleiner Wermutstropfen: Der Anschluss fürs Netzteil befindet sich seitlich am Lautsprecher und beim Ladevorgang ist demnach das Kabel sichtbar. Unser Meinung nach wäre die Ladebuchse auf der Rückseite des Lautsprechers besser aufgehoben. Zudem unverständlich, warum Teufel auf eine veraltete Ladebuchse und nicht auf USB-C setzt. 

Im Lieferumfang enthaltenes Netzteil

Anzeige
Kef Lsx 2 Lt 300x250

Der Motiv Go Voice verfügt über eine Gehäuseumrandung aus Aluminum, die optisch und haptisch einen hervorragenden Eindruck auf uns hinterlässt. Zwischen dem Aluminiumgehäuse und der Lautsprecherabdeckung sorgt ein Rahmen aus chromfarbenem Kunststoff für eine optische Aufwertung. Auf der Front befindet sich zum Schutz der Chassis ein Kunststoffgeflecht mit grau bezogenen Akkustikstoff. Das Gewebe ist mit dem Rahmen fest verbunden, sitzt bombenfest und hinterlässt einen hochwertigen Eindruck.

Chromrahmen zwischen Gehäuse und Lautsprechergrill

Teufel Schriftzug an der Front des Motiv Go Voice

Integrierte LEDs zeigen den Status des Google Assistant an, wenn dieser gestartet wird

Seitliche Anschlüsse sowie Schiebeschalter für das Ein- und Ausschalten der Mikrofone

Wie wir bereits erwähnten, sitzt im rechten Seitenteil des Lautsprechers zum einen eine Buchse für den Ladevorgang. Darüber befindet ein 3,5-Klinkenbuchsen-Eingang für die Verbindung weiterer klassischer Zuspieler. Durch die Integration von Google Assistent ist eine komfortable Steuerung mittels der eigenen Stimme möglich. Möchte man die Sprachsteuerung nicht verwenden, befindet sich im rechten Seitenteil ein Schieberegler, mit dem die beiden Mikrofone, die auf der Oberseite sitzen, stummgeschaltet werden können. Leider verfügt auch der Motiv Go Voice über keinen USB-Anschluss und Powerbankfunktion, um z.B. das Smartphone zu laden. 

Anzeige


Zahlreiche Bedienelemente befinden sich auf der Oberseite

Wenden wir uns nun der Oberseite des kompakten Lautsprechers zu. Dort sind zahlreiche gummierte Bedienelemente in den Aluminiumkorpus eingelassen. Nun erläutern wir die vorhandenen Bedienelemente und starten von links nach rechts. Der erste Taster ist für das Ein- sowie Ausschalten des Lautsprechers zuständig. Möchte man wissen, wie es um den Akkustand steht, genügt während des Betriebs ein kurzes Drücken dieses Bedienelments. Die daneben sitzenden LEDs geben dann Informationen über den Akkustand. Pulsiert die unterste LED, ist der Akkustand kleiner als 11% und sollte geladen werden. Leuchtet nur die unterste LED, beträgt der Akkustand 11-25% und leuchten die ersten beiden LEDs, 26-50%. Leuchten drei LEDs, verfügt der Lithium-Ionen Akku noch über 51-75% Kapazität und leuchten alle vier, beträgt der Akkustand zwischen 76-100%.

Gummierte Standfüsse sorgen für den nötigen Halt

Jetzt aber wieder zurück zu den Bedienelementen. Neben den LEDs sitzt der Knopf für das Aktivieren von Bluetooth und der darauffolgende Taster aktiviert die Dynamore Klangtechnologie. Diese in Berlin bei Teufel im Haus entwickelte Schaltung erweitert virtuell das Stereo-Panorama. Mittig platziert sitzt der Taster für das Ein- sowie Ausschalten des Google Assistent. Danach folgen Bedienelemente für das Verringern der Lautstärke, ein Taster für das Starten der Wiedergabe bzw. Pausieren, sowie ein Knopf für die Erhöhung der Lautstärke.

Anzeige

Akkuanzeige im Detail

Die beiden Mikrofone für die Sprachsteuerung im Detail

Rückseite des Teufel Motiv Go Voice

Wenden wir uns nun der Rückseite des Motiv Go Voice zu. Diese zeigt sich von der unspektakulären Seite. So finden wir hier grauen Kunststoff mit einem ansprechenden Muster sowie die Passivmembranen. Apropos Treiber, ein Class D Verstärker mit 20 Watt versorgt zwei 50 mm messende Breitbandlautsprecher, für einen besseren Bassbereich gibt es zusätzlich zwei nicht angetriebene Passivmembranen. Der Motiv Go Voice kann einen Frequenzbereich von 59 - 20000 Hz abdecken.

Anzeige
Weiter auf: Nächste Seite

Seiten: 1 2 3 4

Tags:

Anzeige

Alle aktuellen Tests auf AREA DVD
Privacy Manager aufrufen
  ZURÜCK