XXL-TEST: Sony 65 Zoll Ultra HD-LCD-TV KD-65XG9505 (2019)

Den Ultra HD-LCD-TV Sony KD-65XG9505 aus dem Modelljahr 2019 gibt aktuell für unter 1.500 EUR. Zwar hat Sony bereits im Rahmen der CES neue TV-Serien für 2020 vorgestellt, doch der Jahrgang 2019 war als äußerst gelungen zu bezeichnen. Fürs investierte Geld bekommt man einen voll ausgestatteten Ultra HD-Fernseher mit Full Array LED Backlight für sehr gutes Schwarz sowie einen hohen Gesamt- und Detailkontrast. An HDR-Normen unterstützt der XG95 HDR10, HLG und Dolby Vision. Exklusiv für Netflix-Inhalte ist der Netflix Calibrated Modus verfügbar. Dank des aktuell stärksten Sony Bildprozessors X1 Ultimate, der auch noch in den neuen 2020er Modellen arbeiten wird, steht allzeit genug Rechen-Power bereit. Der XG95 ist darüber hinaus mit "X-Wide Angle" ausgestattet, lebendige Farben aus jedem Betrachtungswinkel- das verspricht Sony, und siehe da, der XG95 hält dies auch später in der Praxis.

Update auf Android Pie 9.0

Der XG95 bekommt nun das brandneue Android Pie 9.0

Wir möchten darauf hinweisen, dass es für den XG95 nun das Update auf Android Pie 9.0 gibt. Unsere ursprünglichen Test-Screenshots entsprechen noch dem Stand mit Android 8.0. Mit dem Einzug von Android 9.0 bekommt der XG95 noch eine Reihe weiterer interessanter Features:

  • Apple AirPlay/HomeKit werden jetzt unterstützt
  • Integrierte Dolby Atmos-Unterstützung über die integrierten Lautsprecher des Fernsehers
  • Überarbeitete Schnelleinstellungen und optimierte Einstellungsmenüs

Wir konnten kurz nochmals an einen Sony XG95 mit Pie 9.0 heran, hier zwei Screenshots:

Menü unter Android 9.0

Nun mit Apple AirPlay 2

Die optimierte Benutzeroberfläche gibt keine Rätsel auf, und die Reaktionsgeschwindigkeit ist tadellos. Zusammen mit dem erweiterten Funktionsumfang kann man sagen, dass sich das Update auf jeden Fall gelohnt hat.

Verarbeitung

Aus jeder Perspektive ein eleganter, zeitlos schlicht gestalteter LCD-TV

Anzeige

Wie sieht es mit dem Finish aus? Der XG95 präsentiert sich als gut verarbeitet, mit typischen Merkmalen moderner Flatscreens wie dem sehr schmalen Rahmen und einem gut zum Design des Gerätes passenden Standfuß. Trotz Full LED Backlight ist der XG95 im übrigen nicht zu dick geraten.Insgesamt ein unauffälliger, aber durchaus eleganter Ultra HD-TV, den man ohne Probleme in viele Wohnlandschaften integrieren kann. Positiv kommt noch hinzu, dazu später mehr, dass man nicht einmal, zwingend eine Soundbar dazu kombinieren muss, weil das Soundsystem des XG95 deutlich besser als erwartet ist. So kann man den TV einfach einzeln als Entertainment-Zentrale aufstellen, ohne weitere Komponenten, welche die Harmonie stören würden. Wer ohnehin auf VoD setzt, braucht auch keinen zusätzlichen Disc-Player. 

Detail am Rahmen

Detail am Standfuß

Rahmen links oben

Und die rechte obere Seite

Fernbedienung

Anzeige

Der XG95 wird über eine elegante, hochwertig wirkende und einfach zu handhabende Fernbedienung gesteuert, die direkte Zugriffstasten auf den Google Play Store und auf Netflix aufweist.

Weitere Merkmale und Menü-Screenshots (Android 8.0)

Dank "Acoustic Multi-Audio" mit zusätzlichen Hochtönern hinten im oberen Bereich des Gehäuses stellen auch gewisse klangliche Anforderungen des zukünftigen Besitzers keine Hürde beim Kauf des XG95 dar. Außer in 65 Zoll ist der XG95 alternativ in 55, 75 und sogar in 85 Zoll erhältlich. Immer an Bord ist ein Twin-Tuner für DVB-C/DVB-T2/DVB-S2. Der TV bietet 4 x HDMI sowie 3 x USB (2 x 2.0, 1 x 3.1), das ist die gängige Anschlussbestückung, die auch zahlreiche Konkurrenten mitbringen.

YouTube-Menü

Apps, Meine Auswahl, Sony Select

Empfehlungen von Google Play

Eingangswahl 

"Action Menu"

Dank inzwischen flotter Android Benutzeroberfläche (für den Haupt-Test stand Android 9 noch nicht bereit, daher zeigen die Screenshots noch Android 8) geht die Bedienung leicht von der Hand. Dabei hilft auch die griffgünstige Fernbedienung, die eine gute Struktur beim Tastenlayout aufweist. Die Menüs werden von oben nach unten durchgescrollt, was Android-erfahrene Anwender bereits wissen. Die Einstellungen z.B. für Bild und Ton lassen sich entweder über das "Action Menu" für die Schnell-Justagen vornehmen, oder aber man geht ins komplette Einstellungsmenü, das durch ein Zahnrad gekennzeichnet ist. Der Zugriff auf YouTube, Netflix, Rakuten TV oder Amazon Prime Video gestaltet sich einfach und unspektakulär. Wichtig ist, dass man bei Bezahl-Streamingdiensten über ein entsprechendes Abonnement verfügt. 

Bild

Bild-Menü

Bild-Modi, Teil 1

Bild-Modi, Teil 2

Bild-Modi, Teil 3

Erweiterte Einstellungen: Helligkeit

Erweiterte Einstellungen: Farbe

Erweiterte Einstellungen: Klarheit

Erweiterte Einstellungen: Bewegung

Der Video-EQ des XG95 umfasst alle relevanten Parameter für eine korrekten Bildjustage. Bei den vorgefertigten Betriebsarten finden sich speziell für Dolby Vision-Inhalte die Modi Dolby Vision Hell und Dolby Vision Dunkel. Exklusiv für Netflix-Inhalte steht der Netflix Calibrated Modus bereit. Die Betriebsart "Kino" ist für jede Art von Inhalt anwähbar. Der Video-EQ, der auch eine überaus wirksam und stimmig arbeitende Zwischenbildberechnung (Motionflow) bereithält, ist in die fünf Unterpunkte "Helligkeit", "Farbe", "Klarheit", "Bewegung", "Videooptionen" und "Normwerte" unterteilt. 

Wie sieht es mit der Bildgüte des XG95 aus? Wir starten mit Ultra HD-Democontent von Sony. Ausschnitte aus Fussballspielen, eine Geisha mit einem Sonnenschirm, japanische Fächer oder edel angerichtetes Sushi: Der typische IFA-Democontent sieht natürlich gut aus. Das war zu erwarten. Schön, dass es der XG95 auch im Detail versteht, zu überzeugen: Mit extrem ruhigem Bild, außerordentlich feinen Farbübergängen und einem erstaunlich gutem Schwarzwert.

Nun wird es ernst und wir schauen uns die erste Folge der ersten Staffel von "Star Trek Discovery" an. Wir haben externen Lichteinfall am Aufstellungsort und wählen daher den Modus "Dolby Vision Hell". Eine gute Wahl, denn die Versammlung der Klingonen sieht trotz Dämmerlicht im Quellmaterial richtig gut aus, und auch kleine Details und Kontrastunterschiede arbeitet der XG95 gut ein. Bei deutlichem externen Lichteinfall hatten LCD-basierte TVs einst einen großen Vorsprung, mittlerweile aber haben Top-OLEDs wie Sonys AG9 Serie prima aufgeholt. Aber, der Preis-Joker sticht: Unter 1500 EUR für einen visuell so starken 65-Zöller, hier macht sich der XG95 schon gut. Auch für den ursprünglichen Preis von 1.999 EUR lässt sich der Sony wenig vormachen. Nicht allzu gut lief es früher für LCDs beim Thema Farbtreue.

Der XG95 dokumentiert allerdings bei den Sequenzen der Folge, die in der Wüstenlandschaft mit vornehmlich erdig-braunroten Farbtönen spielt, was sich alles geändert hat: Sauber werden die Farbtöne wiedergegeben. Dass Staub auch wie Staub und nicht wie Bildrauschen aussieht und dass Schärfe-/Unschärfe-Verhältnisse präzise abgebildet werden, zeichnet den XG95 ebenfalls aus. Die Panoramawirkung des Bildes ist enorm, wie man beim aufkommenden Sandsturm sehen kann. Die Oberfläche der Kleidung der beiden Frauen, die durch die Wüste laufen, beweist aufgrund ihrer makellosen Darstellung, wie gut der Sony arbeitet. Insgesamt fällt auf, die extrem gering das Panel rauscht - eigentlich sieht man gar kein Panelrauschen, selbst dann nicht, wenn man sich sehr nah vor dem XG95 befindet. 

Der SES Ultra HD Demo Channel mit HDR, ausgestrahlt über Satellit, beweist, was die Tunereinheit des XG95 kann. Das Bild, als ein Ferrari Formel 1 Rennwagen zu sehen ist, erweist sich als sehr bewegungsstabil und als enorm scharf. Auch ein Insekt, das vor einer Pflanze kreist, oder ein Feuerwerk belegen, wie gut ein TV-Signal in Ultra HD aussehen kann. Und der XG95 belegt, wie gut sein Schwarzwert ist - für einen LCD-basierten TV richtig gut. Dank des vollflächigen LED-Backlights gibt es kaum Halos, aber die absolute Reinheit, die ein OLED offeriert, kann ein TV mit Hintergrundbeleuchtung systembedingt nicht offerieren. 720p in HD von den Öffentlich-Rechtlichen Sendeanstalten bringt der XG95 visuell in hervorragende Form. Natürlich, sitzt man direkt vor dem Bild, erkennt man schon an der Schärfe und an kleinen Pixelmustern, dass eifrig skaliert werden muss. Aber die Gesamtbildschärfe und der Detailreichtum sind wirklich gut, und aus normalem Betrachtungsabstand sind kaum Schwächen auszumachen.

Bei der ersten Folge der ersten Staffel von "Blacklist" beweist uns der XG95, dass er auch bei Ultra HD-Inhalten ohne HDR-Codierung gekonnt agiert und grundsätzlich einen ausgezeichneten Gesamt- und Detailkontrast bereithält. Auch Details arbeitet der XG95 tadellos heraus, selbst dann, wenn deutlicher externer Lichteinfall herrscht am Aufstellungsort des TVs. Das helle Panel sorgt stets für Freude, die Farbdarstellung ist für einen Ultra HD-LCD sehr gut. Sony macht vor allem nicht den Fehler, Farben zu zurückhaltend im "Kino" Bildmodus darzustellen. Das war vor ein, zwei Jahren noch der Fall, als "Gegenreaktion" auf das oft völlig übersättigte, farblich zu intensive Bild vieler LCD-TVs drehte Sony im Kino-Modus einige Regler zu deutlich zurück. Der XG95 trifft nun einen hervorragenden Kompromiss, das Bild wirkt dadurch sehr authentisch und lebendig. Auch mit Hauttönen von Gesichtern hat der XG95 kein Problem und stellt diese authentisch dar. 

Bei "Thor - Tag der Entscheidung" (Full-HD) wählen wir wieder den sehr sauber abgestimmten Kino-Modus und freuen uns über das sehr gute Upscaling des Sony von Full-HD auf die native Ultra-HD-Panelauflösung. Das gesamte Bild erscheint äußerst plastisch, auch die hinteren Bildebenen modelliert der XG95 schön heraus. Das Niveau der Bildschärfe ist praktisch gleichbleibend. Verdunkeln wir den Raum bei "Thor", so wird in den dunklen Sequenzen deutlich, dass ein OLED bei der Homogenität der Helligkeitsverteilung nach wie vor ungeschlagen ist. Trotz der prima arbeitenden Full Array LED Backlight-Hintergrundbeleuchtung sind kleinere Hot Spots und Inhomogenitäten zu erkennen. Dass, wie wir schon zuvor erwähnten, das Panel kaum rauscht, geht einher mit einem quasi nicht vorhandenen Scaling-Rauschen. Der X1 Ultimate Bildprozessor leistet demnach ganze Arbeit. Feine Muster, oder die Oberfläche von Thors Hammer, bereiten dem XG95 keine Probleme, weniger erfahrene Zuschauer könnten den Full-HD-Inhalt sogar als natives 4K-Material erkennen. An marginalen Schärfeverlusten sieht es der erfahrene Anwender aber, dass hier Full-HD-Inhalte hochskaliert wurden. 

Lost in Space, Folge 1, haben wir uns im Netflix Calibrated Modus angeschaut. Diese Betriebsart sehen wir als enorm gelungen an. Besonders die feine Differenzierung in dunklen, aber auch in hellen Bildsequenzen hat es uns angetan. Sowohl in der dunklen Höhle als auch im gleißend weißen Schnell schafft es der XG95, immer eine exzellente Kontrast-Balance zu erzielen. Gleichzeit überzieht er nicht, wie es zahlreiche LCD-basierte TVs immer noch gern tun. Das Schwarz wirkt zudem nicht zu deutlich bläulich, auch das ist eine Schwäche, die wir bei LCDs immer wieder sehen. Die hohe gesamte Helligkeit des Panels erwähnen wir auch diesmal wieder. Der Ultra HD HDR-Content sieht selbst dann sehr gut aus, wenn am Aufstellungsort des TVs deutlicher externer Lichteinfall herrscht. Gut, kleine Feinheiten gehen schon mal in sehr dunklen Bildbereichen unter, aber generell ist es erstaunlich, was der XG95 noch für ein Differenzierungsvermögen an den Tag legt. 
Ton

Tonmenü

Audio-Modi

Der Klang bei "Star Trek Discovery", Staffel 1, Folge 1, besticht durch enorme Klarheit. Hier spielen die zusätzlichen Lautsprecher hinten sicherlich eine nicht zu unterschätzende Rolle. Überdies ist diese konstruktive Maßnahme auch aus Sicht einer überzeugenden Räumlichkeit genau richtig, denn man ist so, wenn man nicht zu weit vom TV entfernt sitzt, richtig "eingehüllt" von Klang. Das kennt man gerade von TV-Soundsystemen nicht unbedingt. Selbst Musik, das hören wir bei der Serie am Beispiel des Intros, klingt klar, dynamisch und kräftig. Stimmen kommen, auch das ist richtig überzeugend, wirklich aus der Mitte des Bildschirms und nicht irgendwo von unten. Höhere Pegel schafft das Soundsystem erstaunlich locker, auch hier gibt es keinen Anlass zur Kritik. 

Bei "Lost In Space" bestätigten sich diese positiven Eindrücke. Was wir vor allem nie gedacht hätten: Wenn man keine riesigen Anforderungen an die maximal erzielbaren Pegel stellt und nicht zu weit vom TV entfernt sitzt, dann bietet das Soundsystem eine erstaunlich gute Räumlichkeit. Durch die Positionierung der einzelnen Lautsprecher "taucht" der Zuhörer ins Geschehen ein und kann auch einzelne akustische Ebenen gut unterscheiden. Stimmen können heute beinahe alle TV-Soundsysteme aus Geräten ab der Mittelklasse verständlich abbilden. Doch der XG95 geht noch einen Schritt weiter: Er bindet sie sehr glaubwürdig ins tonale Gesamtgefüge ein, überdies ist der Klang von männlichen wie auch von weiblichen Stimmen nicht zu blechern, sondern klar und frisch. 

Fazit

Der Sony XG95 im beliebten 65 Zoll-Format kommt laut aktuellen Marktpreisen auf rund 1.500 EUR. Dafür bekommt der Käufer ein überzeugendes Gesamtpaket. Sicherlich, jetzt stehen auch bei Sony die 2020er Modelle in den Startlöchern. Aber noch ist nicht gewiss, wie deren Niveau sein wird, und der 2019er Jahrgang von Sony war definitiv ein besonders guter. Der XG95 macht nichts falsch, brilliert mit einem enorm plastischen Bild, gefällt mit einer natürlichen Schärfe und einer sehr ausgewogenen Farbwiedergabe. Für einen TV mit LCD-Technik und LED-Backlight ist die Gleichmäßigkeit der Helligkeitsverteilung ordentlich, kommt aber nicht an die absolute Homogenität eines OLED-TVs heran.Was uns beim XG95 gefällt: Dank des durchdachten Lautsprecherkonzepts klingt er auch überraschend gut. Man sieht nicht viel von den Speakern, hört dafür umso mehr. Zudem hat es Sony durch technische Tricks auch geschafft, dass die Stimme tatsächlich aus der Mitte des Bildschirms kommt. Der XG95 ist überdies einfach in der Handhabung und sieht zeitlos-elegant aus. 

Hervorragender 65 Zoll Ultra HD-LCD-TV, der durch sein exzellentes Gesamtniveau ohne Schwächen überzeugt 

Ultra HD LCD-TVs Obere Mittelklasse
Test 02. März 2020

 

TEST: Carsten Rampacher
Redaktion und Bildbearbeitung: Philipp Kind
Datum:  02. März 2020

Anzeige

Für Einkäufe bei Amazon.de, Media Markt, SATURN, Disney+, Sky und im Apple iTunes Store erhalten wir Werbeprovisionen über Affilliate-Links auf unserer Seite.

Tags:


Alle aktuellen Tests auf AREA DVD
  ZURÜCK