XXL-TEST: LG DSN8YG - edle 3.1.2 Dolby Atmos Soundbar mit Meridian Klangtechnologie

Neu in der Redaktion eingetroffen ist die LG Soudbar DSN8YG. Bei diesem Modell handelt es sich um eine 3.1.2 Dolby Atmos Soundbar mit Meridian Klangtechnologie. Die Meridian Klangtechnologie, die laut Hersteller das Klangbild verstärkt, soll ein deutlich breiteres und größeres Bühnenbild abzeichnen. 

Die im klassischen Schwarz gehaltenen Komponenten besitzen, wie ihre Geschwister auch, auf der Oberseite eine in "Dark Steel Silver" abgesetzte und attraktiv gebürstete Oberfläche. Die unverbindliche Preisempfehlung gibt LG mit 729 EUR an, zu bekommen ist die 3.1.2. Soundbar allerdings für rund 680 EUR Marktpreis. Die DSN8YG lässt sich dank optionaler Rücklautsprecher zu einem 5.1.2. System aufrüsten. Sie gibt High Resolution Audio Dateien mit Abtastraten von bis zu 96 kHz und einer Tiefe von 24 Bit wieder.

Wie auch die bereits getestete DSN7CY unterstützt die DSN8YG 4K-Inhalte, einschließlich HDR und Dolby Vision. Decoder für Dolby Atmos sowie DTS:X befinden sich ebenfalls auf der Ausstattungsliste. Der Soundeffekt "AI Sound Pro" analysiert automatisch die wiedergegebene Inhalte, um die optimale Audioeinstellungen für deren Wiedergabe zu gewährleisten. Leistungstechnisch muss sich die DSN8YG keineswegs verstecken, da sie mit einer Maximalleistung von 440 Watt ausgestattet ist, die sich wie folgt aufteilt : 2 x 40W Front, 40W Center, 2x 50 W Höhe und 220 Watt für den im Lieferumfang enthaltenen Subwoofer.

Dolby Atmos Speaker auf der Oberseite

Wie eingangs erwähnt, kann die LG Soundbar Dolby Atmos + DTS:x wiedergeben. Um diesen Effekt auch glaubwürdig unterstützen zu können, befinden sich auf der Oberseite die Dolby Atmos Speaker-Module. Ebenfalls auf der Oberseite der Soundbar befinden sich verschiedene Bedienelemente sowie die Mikrofone für die Sprachsteuerung, die dank Google Home + Google Assistant direkt integriert ist. Es befinden sich Sensortasten für ON/OFF, F für die Eingangswahl, die Lautstärkeregelung sowie eine Play/Pause Taste auf der Oberseite der Soundbar. Wer die Sprachsteuerung nicht nutzen möchte, der kann mittels dem Mikrofon Symbol die Mikrofone deaktivieren.

Bedienelemente und Mikrofone für die Sprachsteuerung befinden sich auf der Oberseite

Display an der Front der Soundbar

Umlaufend an der Front befindet sich ein solides Metallgitter, dass sehr sauber eingepasst ist. Mittig in der Front ist ein LCD Display untergebracht, das via Laufschrift über den gewählten Eingang oder auch die Lautstärke informiert. Ein formschönes und farbiges OLED Display wie bei der Harman Kardon Citation Multibeam 700 besitzt auch dieser LG Testkandidat leider nicht.

Sauber eingepasstest Metallgitter und darüber die Oberfläche in "Dark Steel Silver"

Fernbedienung

Die im Lieferumfang befindliche Fernbedienung macht einen soliden Eindruck, auch wenn die Materialanmutung etwas einfacher gestaltet ist. Die Tasten der Remote weisen einen guten Druckpunkt auf und die Soundbar erledigt schnell die übermittelten Befehle. Mit der Fernbedienung kann der Nutzer z.B. die Lautstärke regeln, mittels der "F" Taste den Eingang wählen sowie Einfluss auf die Klangeffekte nehmen. Als Klangeffekte stehen z.B. Music, Al SO, Bass, Standard sowie Movie zur Verfügung.

Anschluss für das mitgelieferte und externe Netzteil

Rückansicht der Soundbar

Die Rückseite der Soundbar zeigt sich sehr aufgeräumt. Im rechten Bildteil sehen wir nochmal die Anschlussbuchse fürs externe Netzteil und im linken Bildteil sind die Anschlüsse der Soundbar zu sehen. Bei der Anschlusssektion finden wir einen optischen Digitaleingang, einen HDMI Eingang 2.1 mit HDCP 2.3 sowie einen HDMI OUT 2.1 mit HDCP 2.3 inkl. ARC und eARC sowie einen USB-Eingang. Einen Netzwerkanschluss besitzt die DSN8YG nicht, dafür arbeitet im Inneren der Soundbar ein WLAN Modul (2,4/5 GHz).

Anzeige

Anschlußsektion der Soundbar

Im Lieferumfang befindliche Subwoofer

Wie eingangs erwähnt, befindet sich im Lieferumfang ein externer Subwoofer, der die Soundbar im Tieftonbereich unterstützt und wireless verbunden werden kann. Der Subwoofer hat eine Leistung von von 220 Watt, arbeitet nach dem Frontfire-Prinzip und das dazugehörige Bassreflexrohr sitzt auf der Rückseite. Das Gehäuse ist aus Holz gefertigt und umlaufend ist ein schwarzer Jersey-Stoff verwendet worden. Auf der Oberseite des Woofers befindet sich eine Platte in "Dark Steel Silver" lackiert. Da der Subwoofer wireless arbeitet, zeigt sich die Rückseite sehr aufgeräumt, da keine Anschlüsse weiter benötigt werden, nur ein Stromanschluss.

Rückseite des Subwoofers

Pairing Taste auf der Rückseite des Subwoofers

Nun möchten wir uns mit der Ersteinrichtung der LG DSN8YG zuwenden. Für die Erstinstallation wird die Google Home benötigt, diese ist für IOS und Android erhältlich. Die Inbetriebnahme haben wir natürlich wieder mit einiges Screenshots festgehalten:

Start der Google Home App

Unsere LG DSN8YG wird sofort erkannt und die App fragt uns, ob diese jetzt eingerichtet werden soll.

Nachdem wir in der App bestätigt haben, beginnt der Suchlauf

Jetzt können wir mit der Einrichtung beginnen

Akustisch wird uns mitgeteilt, ob die Verbindung zur Soundbar geklappt hat

Um verschiedene Geräte in der Google Home zu verwalten, kann der Standort der Soundbar ausgewählt werden

In diesem Punkt muss das WLAN Netzwerk ausgewählt werden, mit dem die DSN8YG verbunden werden soll

Soll der Google Sprachassistent verwendet werden, können hier die Einstellungen vorgenommen werden

In diesem Punkt kann der Standardmusik Dienst ausgewählt werden

Hier können die verschiedenen Videodienste verknüpft werden

Zusammenfassung

Die App hat uns angezeigt, dass ein Software Update verfügbar ist. Das Update wird installiert

Die Einrichtung ist nun abgeschlossen

Google Assistant

Nun fordert uns die Google Home App auf, die LG Wifi-Speaker App herunterzuladen, um weitere Einstellungen vornehmen zu können. Dem kommen wir natürlich nach und zeigen nun weitere Screenshots der LG Wifi-Speaker App:

Nach dem öffnen der App wird uns sofort die LG DSN8YG angezeigt

Raumkalibrierung an Bord

Da die LG DSN8YG über eine interne Raumkalibrierung verfügt, möchten wir diese natürlich testen. Für die Raumkalibrierung werden verschiedene Testtöne in den Hörraum abgegeben, um eine Abstimmung der Akustik der Soundbar auf unsere Hörumgebung vorzunehmen. Im weiteren Verlauf der Screenshots fügen wir auch die entsprechenden Abbildungen ein. Zunächst beginnen wir mit der Übersicht der App, hier wird unsere Soundbar unter "meine Lautsprecher" angezeigt. 

Hauptmenü der LG Wifi-Speaker App

Eingangswahl

Klangeinstellungen. Night-Modus und DTS Neural:X sind vorhanden

Manuelle Einstellungen in der App

Weitere Einstellungen, auch für optional erhältliche Wireless Rear-Lautsprecher

Nun wenden wir die AI Room Calibration an.  

Al Raumkalibrierung mit Erläuterungen - wichtig ist, dass Ruhe im Hörraum herrscht, wenn eingemessen wird

Al Raumkalibrierung - der Prozess startet

In diesem Punkt können nun die Ergebnisse der Raumkalibrierung betrachtet und mit dem Zustand vor der Kalibrierung verglichen werden

Wir dürfen feststellen, dass die Erstinstallation sehr komfortabel und einfach gestaltet ist. Durch die LG Wifi-Speaker App kann bei der LG DSN8YG eine Raumkalibrierung vorgenommen werden, was in dieser Preisklasse immer noch  eher als selten anzusehen ist. Klanglich hat uns die Einmessung durchaus überzeugt. Im Vergleich zur Version ohne Kalibrierung klingt die LG Soundbar homogener und insgesamt sehr sauber ausbalanciert.

Klang 

Auch diese Klangtestreihen starten wir mit "In Loving Memory" von Alter Bridge. Das sehr gefühlvolle und dennoch kräftige Stück gefällt dem Tester immer wieder gut, deswegen muss sich auch die LG DSN8YG daran messen lassen. Auch bei diesem LG Testgerät fällt uns wieder auf, dass auf eine hervorragende Stimmwiedergabe sehr viel Wert gelegt wurde, alles andere als selbstverständlich bei einer Soundbar. Myles Kennedys Stimme klingt absolut authentisch und kann hier fast die Bestmarke bei den Soundbar-Systemen von 500 bis 800 EUR erzielen. Und da LG bei diesem Produkt auf einen separaten Tieftöner setzt, wird auch ein anständiges Bassfundament geboten. Ohne hörbare klangliche Lücken arbeiten Subwoofer und Soundbar zusammen, sodass man sich in einen nahtlosen Klangbild mit solider Dynamik wohlfühlen kann. Die DSN8YG beweist, wie musikalisch Soundbars heute sein können, auch wenn, was wir immer wieder betonen möchten, natürlich nicht der Standard einer kompletten Front-Lösung mit 3 Boxen - Front links, Center, Front rechts - geboten werden kann.

Weiter geht es mit Acoustic Rock und wir spielen der LG DSN8YG den Titel "Two Steps Behind" von Def Leppard in der Acoustic Version zu. Hier sind die Vocals eine weiteres Mal absolut gelungen und werden authentisch wiedergegeben. Der drahtlose Subwoofer bildet eindrucksvoll die Tieftonpassagen ab und lässt seine 220 Watt Leistung durchaus spüren. Für die aufgerufenen 680 EUR setzt die LG Soundbar wirklich Bestmarken. Wenn wir bei der DSN7CY noch bemängelt haben, dass es an einem anständigen Bassfundament fehlt, kann uns die DSN8YG mit separatem Subwoofer vollends überzeugen.

Nach der Musik Testreihe wenden wir uns jetzt der Wiedergabe bei Filmton zu. Wir starten mit einem Klassiker der Batman Reihe und lassen uns "The Dark Knight Rises" in DTS-HD Master Audio wiedergeben, unter Mit-Einbeziehung der beiden Top Firing-Module. Als Klangprogramm haben wir Al So ausgewählt. Wir beginnen mit der Szene, als die Schurken um Bane die Bank der Mafiosis überfallen. Als erstes schaltet Bane zwei Sicherheitsleute aus - dies wird mit Nachdruck und einem schönen Hochtonbereich gerade beim Schusswechsel wiedergegeben. Egal, ob MP-Salven oder nachdrückliche Schüsse aus der Schrotflinte des erbosten Bankdirektors: Die Soundbar nebst Subwoofer ist sofort zur Stelle. 

Die LG-Lösung schafft auch eine authentische 3D-Klangkulisse, dank der physisch vorhandenen Top Firing-Speaker ist  Nachdem eintreffen der Polizei flüchten Bane und seine Mannen per Motorrad. Auch dieses Verfolgungsjagd wird sehr schön abgezeichnet und der Subwoofer unterstützt die Soundbar dabei tadellos. Wir hätten nicht einen so großen akustischen Panorama-Effekt erwartet - die LG-Soundbar sorgt dafür, dass in diesem klanglichen Panorama jeder Effekt am richtigen Platz auftaucht, zudem wird auch die Einarbeitung des Music Score, der sehr viel nur bedrohlichen Lage beiträgt und den Spannungsbogen  weiter ausreizt, akkurat vorgenommen. Unserer Meinung nach stellt die 2020er LG Soundbar-Generation, gerade bezüglich der "größeren und großen" Modelle klar unter Beweis, dass man zu den Besten am Markt gehört. 

Weiter geht es mit Mission: mpossible Rogue Nation (Dolby Atmos) und starten mit der Anfangssequenz, in der  Ethan Hunt alias Tom Cruise in Minsk am Flugzeug hängt und um sein Überleben kämpft, nur um die Bomben aus dem Flugzeugrumpf zu holen. Die LG DSN8YG zeigt dabei ein sehr schönes und homogenes Klangbild. Die Qualität der Dolby Atmos-Wiedergabe überzeugt rundherum: Es wird uns auch sehr breites Bühnenbild eröffnet, und die Top Firing-Module werden wirkungsvoll eingebunden. Generell auffällig ist, dass die LG-Soundbar es schafft, zum einen eine anständige Dynamik aufzubauen, zum anderen aber - wohl auch dank der zuvor erfolgten Einmessung - nie zu spitz oder zu metallisch zu klingen.

Gerade, wenn man nicht mehr als 3,5 Meter entfernt von der Soundbar sitzt, wähnt man sich inmitten des turbulenten Geschehens zu Filmbeginn. Dabei schafft es die DSN8YG immer, auch die hinteren akustischen Ebenen gut mit einzubeziehen, trotz großer Effekte, die im Vordergrund stattfinden. Stimmen sind solide eingearbeitet, ganz gleich von welchem Protagonisten, zugleich aber dröhnen die Triebwerksgeräusche des Militär-Airbus wirkungsvoll durch den Hörraum. Der kompakte aktive Bass entfesselt dabei ein erstaunliches Volumen und einen tadellosen Tiefgang. 

Konkurrenzvergleich

  • Dali Katch One: Für 749 EUR bekommt der Nutzer eine optisch sehr schöne Soundbar ins Haus geliefert. Zwar bietet Dali in der Katch One weder eine Netzwerk-/Streaming-Sektion noch eingebaute Decoder für Dolby Digital/DTS, aber dafür aufwändige Technik mit insgesamt zehn Chassis, von denen sechs aktiv angetrieben werden und vier als passive Radiatoren fungieren. Die Dali Katch muss ohne externen Subwoofer auskommen. Insgesamt geht dieser Vergleich an die LG DSN8YG, die schlichtweg preislich enorm fair ist und den Zuhörer bei der Wiedergabe durch erweiterte Möglichkeiten mehr fesselt.

  • Canton Smart Soundbar 10: Der nächste im Bunde stammt aus dem Hause Canton und hört auch den Namen Smart Soundbar 10. Die smarte Soundbar von Canton lässt sich wie die LG Soundbar ins vorhandene Canton Smart-System einbinden und sich entweder als Bestandteil eines Mehrkanal-Lautsprechersetups oder als Hörzone eines Multiroom-Systems integrieren. Mit 300 Watt Systemleistung ist die Canton Soundbar bestens gerüstet und auch die Wiedergabe von Dolby Atmos stellt auch kein Problem dar: Hier wird ein authentischer 3D-Audioeffekt geboten. Nur bei einem muss sich die Canton Soundbar geschlagen geben, dem Tieftonbereich, hier kann die LG Soundbar einen Punkt mehr einfahren. Zwar gibt es für die Smart Soundbar 10, die auf 876 EUR kommt, für 583 EUR den Smart Sub 8 als optionale tieffrequente Unterstützung. Dann aber wird das komplette System - Smart Soundbar 10 plus aktiver Wireless-Subwoofer - mit 1.459 EUR extrem teuer, wenngleich auch extrem gut.

  • Teufel Cinebar Lux: Aus dem Hause Teufel kommt der nächste Kandidat, der sich den Konkurrenzvergleich mit der LG DSN8YG stellen muss. Die Cinebar Lux ist momentan beim Direktversender für 779,82 EUR erhältlich. Dolby Atmos Decorder fehlen leider der Teufel Soundbar, dafür besitzt sie aber Teufels hauseigene Dynamore-Technologie, und mit ihren seitlich sowie nach oben abstrahlende Tönern entsteht so immersiver 3D Sound, das funktioniert recht gut. Auch diese Soundbar muss in der Basisversion ohne einen externen Subwoofer auskommen, besitzt aber vier Passivmembranen für den Tieftonbereich. Flexibel präsentiert sich die Soundbar auch bei den Netzwerkfunktionen und kommt mit Raumfeld-Technologie und somit Zugriff auf zahlreiche Musikdienste und Streaming-Möglichkeiten daher. Gegen Aufpreis gibt es die Lux auch im Set mit kraftvollem aktiven Subwoofer. Dann aber wird auch ein Preis von über 1.050 EUR aufgerufen. 

Fazit

Für rund 680 EUR Marktpreis bietet LG eine sehr schöne Kombination aus Soundbar und Subwoofer an. Klanglich gefällt uns die Soundbar sehr gut, wenn auch der Subwoofer noch etwas sauberer und strukturierter arbeiten könnte. Das ist aber "Meckern auf hohem Niveau". Ferner hervorzuheben sind die komfortable  Multiroom Integration plus die Streaming-Optionen dank Google Home. Auch in dieser Preisklasse nicht als Standard zu bezeichnen ist das prima arbeitende Einmesssystem, das die Soundbar besitzt und dessen Handling sich als simpel h herausstellt. Optisch ist die LG DSN8YG sehr unaufdringlich gestaltet und fügt sich so sehr harmonisch ins vorhandene Wohnzimmer ein. Optische Highlights setzten dabei die lackierten Oberflächen in "Dark Steel Silver". Für die Zukunft bestens gerüstet ist die LG Soundbar ebenfalls, da die DSN8YG Dolby Vision-Inhalte unterstützt, und auch Decoder für Dolby Atmos sowie DTS:X fehlen nicht. 

Edle Verarbeitung, hervorragender Klang und eine erstklassige Ausstattung: So präsentiert sich die LG DSN8YG

Soundbar Oberklasse

12. August 2020

Test und Fotos: Sven Wunderlich
Datum: 12. August 2020

Anzeige

Für Einkäufe bei Amazon.de, Media Markt, SATURN, Disney+, Sky und im Apple iTunes Store erhalten wir Werbeprovisionen über Affilliate-Links auf unserer Seite.

Tags:


Alle aktuellen Tests auf AREA DVD
  ZURÜCK