Toshiba: XXL-Special zur neuen FullHD M7-LED-LCD-TV-Serie mit erstem Mini-Preview

Toshiba M7 Serie1

Toshibas neuer Stolz: Die M7-Serie mit PRO LED700 Local Dimming

Im Rahmen der Toshiba „Heimspiele“ in Hamburg stellte der japanische Konzern die neue FullHD-Top-TV-Serie M7 vor. Besondere Kennzeichen: Ein größerer Farbraum dank Wide Colour Gamut IPS-Premiumdisplay und 75 % mehr Leuchtkraft dank PRO LED700 Backlight. Auch akustisch hat sich einiges getan, CEVO AUDIO ermöglicht höhere Pegel und mehr Klarheit. Lieferbar sind die M7-Modelle in 42 Zoll für 899 EUR, in 47 Zoll für 999 EUR und als 55.Zoll-Gerät für 1.499 EUR. 

Toshiba M7 Serie8

Local Dimming LED Backlight

Was verbirgt sich hinter den neuen Panel-Merkmalen? PRO LED 700 mit weißen LEDs setzt auf eine direkte und lokal steuerbare LED-Hintergrundbeleuchtung, ein deutliches Unterscheidungsmerkmal gegenüber normalen EDGE-Geräten, die man beinahe ausschließlich auf dem Markt findet. Dadurch, dass hinter dem Panel LEDs untergebracht sind, die sich präzise in sogenannten „Clustern“ dimmen lassen,  erzielt die M7-Serie eine um 75 % höhere Leuchtkraft – 700 Candela/qm Helligkeit sprechen hier eine deutliche Sprache. Durch das Local Dimming sind auch exzellente Gesamt- und Detail-Kontrast-Werte möglich. 

Toshiba M7 Serie5

Sehr lebendiges Bild

Toshiba M7 Serie7

 Fernbedienung

Toshiba M7 Serie 3

 Standfuß

Toshiba M7 Serie6

 Anschlüsse

Das Wide Colur Gamut IPS Premium Panel bringt im Vergleich zu konventionellen Displays einen über 14 % größeren Farbraum. Somit sind die TVs der M7-Serie in der Lage, Farbnuancen und Farbübergänge besser darzustellen. Der erweiterte Farbraum aber könnte ein Dorn im Auge des wahren Kinofans sein – natürliche Farben adé? Nicht mit der M7-Serie. Setzt man einen der Hollywood-Bildmodi ein, wird absolut exakt der HD-Farbraum wiedergegeben, ohne Kompromisse. Liebhaber besonders dynamischer, satter und lebendiger Farben hingegen können einen Bildmodus verwenden, in dem man den 14 % größeren Farbraum gibt. 

Hinter allem steht die CEVO Engine. Hier kommen neue Funktionen hinzu, um eine exzellente Bildqualität von allen Quellen sicherzustellen. High Dynamic Range (HDR) Restauration werden besonders helle Bildbereiche mit mehr Detailtreue wiedergegeben, zudem wird ein deutlich höherer Kontrast erzielt. Wide Color Gamut Restauration passt überdies die Farben des Eingangssignals auf den höheren Farbraum des TVs an. Scene + als weitere Funktion fügt z.B. Schwarzbilder ein und macht Backlight Scanning für bestmögliche, flüssige Bildwiedergabe.

All diese Funktionen fasst Toshiba im „CEVO PICTURE“ Feature zusammen. Toshiba verspricht als Folge der umfangreichen Maßnahmen „das beste Bild seiner Klasse“ – und nach dem ersten Kennenlernen eines 47- und eines 55 Zoll-Modells können wir schon konstatieren, dass Toshiba auf dem besten Wege ist, einen richtig guten FullHD-TV der Oberklasse auf den Markt zu bringen.

Toshiba M7 Serie4

Schmaler Rahmen, starkes Bild

Natürlich waren die auf der Show gezeigten Samples noch nicht final, aber um erste Eindrücke zu gewinnen, waren die Geräte durchaus geeignet. Bewusst hatte Toshiba den dynamischen Bildmodus gewählt, um das Plus an Helligkeit durch das PRO LED 700 Local Dimming deutlich zu demonstrieren, Im Direktvergleich war ein TV ohne PRO LED 700 aufgebaut, so dass der Effekt umso verblüffender war. Sicherlich, man muss immer sehr vorsichtig sein bei derartigen Vergleichen – schließlich ist es ein Leichtes, beide Geräte so einzustellen, dass das Modell mit PRO LED 700 besonders vorteilhaft erscheint, Fakt ist aber auch, dass es schon beeindruckend ist, wie hell und kontrastreich der M7 FullHD-Bildinhalte präsentiert. Allerdings haben wir es uns nicht nehmen lassen, auch die augenfreundlichen und authentischen Hollywood Tag (wegen dem Lichteinfall auf der Show) und Hollywood Nacht (um zu überprüfen, was dann noch an Bildhelligkeit übrig bleibt) auszuprobieren. 

Hier ist anzumerken, dass erst diese Modi die Fähigkeit des Premium-Panels, Farben sehr differenziert und lebensecht wiederzugeben, entsprechend heraushebt, auch wenn dann der erweiterte Farbraum deaktiviert ist. Ist dies nicht ein Widerspruch? Ganz und gar nicht, denn in den Hollywood Bildmodi wird der genorme HD-Farbraum einfach exakt wiedergegeben.

Ganz so authentisch  ist der zuvor eingestellte dynamische Bildmodus natürlich nicht, und das ist auch absichtlich. Besonders intensiv, mit hohem Erlebnisfaktor, so stellt sich das Bild dar, wenn man den erweiterten Farbraum nutzt. Nichts für Kinofans, aber für Anwender, die einfach „Bild erleben“  möchten. Und sind die Farben nun vollkommen daneben? Auch das können wir erfreulicherweise verneinen.

„Bonbonfarben“ sind hier aber keinesfalls so stark ausgeprägt, wie es früher bei diesem für die Präsentation in Geschäften oder auf Messen gedachten Modus der Fall war. Rot bleibt in etwa Rot und driftet nicht gleich ins Pink ab. Trotzdem eignen sich die Hollywood-Modi deutlich besser, um das Streben Toshibas nach einer authentischen Farbwedergabe zu verdeutlichen.  Modi, in denen man mit dem erweiterten Farbraum arbeitet, haben aber durch die sehr satte und intensive Farbwiedergabe auch ihren Reiz. 

Zurück zum M74 mit Hollywood Tag-Modus. Sehr gut managt der M7 selbst bei deutlichem externem Lichteinfall die Darstellung kleiner Kontrastdifferenzen bei dunklen Bildsequenzen. Hier bieten schon die Vorserienmodelle eine klasse Leistung. Bei der Bewegungswiedergabe besteht noch etwas Potential, aber das kann auch an der Zuspielung des FullHD-Materials von PC liegen. Hier wagen wir keine finale Prognose, es kann genauso im Prototypenstadium der neuen Geräte begründet sein. Endgültiges kann hier erst unser Test mit einem Serienmodell (vermutlich 47 oder 55 Zoll) klären. 

Die Bildschärfe erscheint gut ausgeprägt, sehr gut ist es um die Plastizität des Bildes bestellt. Kleine Einzelheiten im hochfrequenten Bildbereich werden zuverlässig herausgearbeitet.

Im 3D-Bereich arbeitet der TV mit passiven Polfilterbrillen, grundsätzlich kommt die 1.500 Hz Frame Interpolation einem bewegungsscharfen, flüssigen Bild sehr entgegen. 

Toshiba M7 Serie Screenshots4

Bildparameter, Bildmodus „dynamisch“ zeigt deutlich den erweiterten Farbraum

Toshiba M7 Serie Screenshots5

 Bildmodi

Toshiba M7 Serie Screenshots6

 Erweiterte Bildeinstellungen

Toshiba M7 Serie Screenshots7

 Testbild aktivierbar

Toshiba M7 Serie Screenshots8

 Multifunktionales Testbild

Wenden wir uns weiteren Features der M7-Serie zu. Toshiba verbaut in diesem Modell die „Smart TV Cloud“ Plattform, welche in den großen Serien zum Einsatz kommt. Hierbei handelt es sich um eine voll ausgestattete Smart Tv Plattform, die ihre Inhalte auf mehrere Seiten verteilt.  Weitere Kennzeichen der großen Smart TV Plattform sind die Recommendation Engine, die Enpfehlungen bzgl. interessantem Content abgibt, die Media Guide Replay Funktion, Live Feed sowie Picture in Picture.  Die Serien M9, M7 und L6 sind mit der großen Smart TV Plattform ausgestattet. Die Serien L5 bis W3 verfügen über die „kleine“, besonders übersichtliche Smart TV Plattform. 

Toshiba M7 Serie Screenshots1

Große Smart TV-Plattform

Toshiba M7 Serie Screenshots3

 Umfangreiche Funktionen, reaktionsschnell und trotzdem übersichtlich

Smart TV Neu1

 Hier nochmals die große Smart TV Plattform für die Top-Toshiba-TV-Serien

Smart TV Einsteiger2

 So sieht das einfachere Smart TV Portal der kleineren TV Serien aus

Media Guide Replay ist erklärungsbedürftig. Hier werden, wie üblich bei derartigen Funktionen, zunächst die Sehgewohnheiten des Zuschauers analysiert. Das ist an sich nichts Neues, das haben TVs, z.B. von Samsung, Panasonic oder LG auch. Neu ist aber, dass Media Guide Replay, wenn eine HDD an den TV angeschlossen ist, mittels der Personal Video Recording (PVR) Funktion die empfohlenen Sendungen auch aufnimmt. Wenn Media Guide Replay den Geschmack des Anwenders weitergehend analysiert hat, werden auch exaktere Empfehlungen gegeben, wenn das System z.B. herausfindet, dass man gern eine bestimmte amerikanische Krimiserie sieht, werden auch in dieser Richtung nicht nur Empfehlungen gegeben (andere US-Krimiserien werden vorgeschlagen), sondern auch die neuen Empfehlungen aufgenommen. So kann man sich dann, wenn man sich die empfohlene Serie nicht gleich live anschauen kann, in aller Ruhe die Aufstellung betrachten. So erhält man sozusagen automatisch sein individuelles Programm, das genau auf die jeweiligen Ansprüche zugeschnitten ist. 

Natürlich fehlen auch ein Mediaplayer zur Wiedergabe von medialen Inhalten aus dem Heimnetzwerk nicht. Auch zahlreiche Social Media Apps, Video On Demand Services und ein offener Internet-Browser gehören zum Smart TV Angebot, übrigens bei beiden Smart TV Plattformen. 

Die Toshiba TVs des Baujahres 2014 reagieren deutlich schneller auf per Remote gegebene Befehle, das früher ärgerliche Verzögern von Bedienbefehlen ist praktisch nicht mehr auszumachen.

Weiteres Feature der M7-Baureihe ist CEVO AUDIO. Naturgemäß gibt es in einem Flachbildschirm keinen Platz für ein wirklich ausladendes und wohlklingendes Lautsprechersystem. Ganz besonders „mau“ sieht es im Bassbereich aus, Bässe finden kaum statt. CEVO AUDIO nun setzt auf eine labyrinthartige Bassreflex-Bauweise, um auf kleinem Raum maximalen Schalldruck zu erzeugen. Ein Zuwachs von 3 dB kann Toshiba vorweisen, das entspricht eine Verdopplung der Lautstärke. Dadurch sind souverän höhere Pegel möglich, zudem werden Frequenzen im Bereich zwischen 100 und 150 Hz wiedergegeben.

Toshiba M7 Serie Screenshots9

Toneinstellungen

Toshiba M7 Serie Screenshots10

 Sound Seperation

Eine spezielle Funktion (Sound Seperation) ermöglicht überdies die Verschiebung zwischen Stimme und sonstigen Anteilen. So kann man zum einen die Stimmverständlichkeit extrem steigern, wenn man die Stimme betont, gleichzeitig aber kann man auch auf der anderen Seite die Stimme völlig ausblenden – dann kann die Karaoke-Party steigen.  In ersten Höreindrücken waren wir positiv überrascht: Klarer, kräftiger, lauter – so gut klangen Flachbildschirme noch nie, es sei denn, man hat gleich einen aktiven Subwoofer mit zur Hilfe genommen. Ein solcher aber war nicht angeschlossen. 

Features M74-Serie in der Übersicht:

Full HD (1.920 x 1.080 Bildpunkte), Direct LED, CEVO™ Picture, 700cd/m² und HDR Restauration, Passiv 3D-TV (inkl. vier Brillen), Resolution+. Bewegtbilder: 1.500 Hz AMR+ (Active Motion Rate) mit Backlight Scanning und Black Frame Insertion, Prozessor: Dual-Core-Engine-Prozessor, CEVO™-Engine. Modelle und Bildschirmgrößen: 55M7463DG (55 Zoll, 140 cm), 47M7463DG (47 Zoll, 119 cm), 42M7463DG (42 Zoll, 107 cm), Smart-TV Cloud mit USBVideo-Recording, Timeshift, Intel® WiDi™, Netzwerk Media Player, HbbTV®, Toshiba AppsConnect, Media Guide Replay, Open Browser, MHL. Tuner (modellabhängig): DVB-T, DVB-T2, DVB-C, DVB-S, DVB-S2, Analog. Anschlüsse: 4 x HDMI® (inkl. 1x HDMI® mit MHL®- Unterstützung), 2x USB, PC-Eingang, HDMI-CEC®, WiFi®. Audio: CEVO™ Audio mit Klangtrennung, Dolby®Digital Plus, DTS® Premium Sound™, DTS® Express 5.1, 2x 15W Lautsprecher.

Text: Carsten Rampacher
Fotos: Sven Wunderlich
Datum: 19. März 2014




Alle aktuellen Tests auf AREA DVD
  ZURÜCK