SPECIAL: Denon Produkt-Highlights und Infos von der EDC 2018

Im Gegensatz zu früheren Jahren wurden auf der European Dealers Convention nur wenig gänzlich neue Produkte gezeigt. Die Highlight-AV-Receiver, wie z.B. den Denon AVR-X1500H sowie den Denon AVR-X2500H konnte man bereits auf der High End Messe in München ausgiebig inspizieren. Dennoch standen die Geräte hier nochmals im Vordergrund und wir konnten darüber hinaus Sound United ein paar Infos und Zukunftsausblicke entlocken.

Die gesamte AVR-Xx500 Serie ist zweifellos vom Flaggschiff AVC-X8500H inspiriert. Besonders, was das Design betrifft, wird dies beim ersten Hinsehen klar, aber auch grundsätzlich orientieren sich die im Jahresverlauf kommenden Geräte an der hohen Leistung, am exzellenten Soundtuning und am Funktionsumfang der neuesten Audio- und Videotechnologien am Denon Topmodell. Dazu gehört die erweiterte DTS:X-Unterstützung und DTS Virtual X sowie natürlich HDR, HLG und Dolby Vision, aber auch HDMI eARC und Auro 3D.

Denon AVR-X4500H

Genaue Spezifikationen der einzelnen Modelle wurden noch nicht preisgegeben, dennoch sind einige Features des kommenden Line-Ups bereits bekannt. So wissen wir beispielsweise, dass ab dem 9-Kanal AV-Receiver AVR-X4500H, der ab September 2018 zu einem voraussichtlichen UVP von 1599 Euro in den Handel kommen soll, auch Auro 3D unterstützt wird - so war es 2017 auch, hier gab es ab dem AVR-X4400H Auro-3D-Support. Der erweiterte HDMI Audio Return Channel eARC, mit dem eine verlustfreie Übertragung von 3D-Tonformaten via ARC möglich ist, ist ab dem AVR-X3500H integriert.

Grundsätzlich ist eARC erst ab HDMI 2.1 möglich - der AVR-X3500H ist aber nicht mit einer Schnittstelle dieser Spezifikation versehen, sondern löst die eARC-Übertragung anderweitig. Ebenfalls zur generellen Ausstattung des diesjährigen Line-Ups gehören ein Phono-Eingang für den direkten Plattenspieler-Anschluss, ein neuer automatischer Eco-Modus sowie die HEOS-Integration mit ständigen Updates, zu denen auch der Alexa Voice Service sowie AirPlay 2 und ein Web-Interface und die Unterstützung für Wartungssysteme gehören sollen.

Denon AVR-X3500H

Ansicht von links (AVR-X3500H)

Der 7-Kanal AV-Receiver AVR-X3500H soll ab August 2018 zur UVP von 999 Euro in den Handel kommen, das ist die unverbindliche Preisempfehlung des Vorläufers AVR-X3400H. In Kombination mit Polk Lautsprechern der Signature Serie (S 55) konnten wir das Gerät kurz Probe hören und waren besonders von seinem sehr kräftigen und flinken Antritt sowie blitzschnellen Dynamiksprüngen angetan. Auch eine hohe atmosphärische Dichte konnte der knapp unter 1.000 Euro liegende AV-Receiver trotz eines sehr großen zu beschallenden Raumes realisieren. Klar verständliche Dialoge wurden begleitet von einer geschlossenen Frontkulisse, die mit nahtlosen Übergängen und stimmiger Platzierung akustischer Effekte überzeugen konnte. Beim Filmbeispiel "Whiplash" waren die einzelnen Percussion-Elemente gut nachvollziehbar, begeistert waren wir von der klaren Struktur im akustischen Gesamtgeschehen, als beim "Caravan"-Auftritt die zusätzlichen Instrumente einsetzten. Trotz hohem Pegel lieferte er absolut souverän ab und wurde nie aggressiv oder schneidend, was sich anhand der Schlagzeug-Becken gut erahnen lassen konnte.

Natürlich wird der AVR-X3500H mit der HEOS Plattform ausgestattet sein und soll voraussichtlich ab August auch AirPlay 2 unterstützen.

Dass Denon der AirPlay 2-Integration einen hohen Stellenwert einräumt, lässt sich auch an den geplanten unterstützten Modellen erkennen. Das Protokoll, dass Multiroom herstellerübergreifend ermöglicht, sollen per Update später in 2018 folgende Geräte erhalten:

  • HEOS HomeCinema HS2
  • Alle Denon oder Marantz AV-Receiver mit HEOS Implementierung
  • Marantz ND8006 und NA6006
  • DNP-800NE
  • CEOL N-10

Wann die Updates kommen und weitere Infos sollen in einer späteren Pressemitteilung bekannt gegeben werden.

Denon AVC-X6500H

Mit geöffneter Frontblende

Blende im Detail

Modelle AVR-X550BT (oben) und AVR-X250BT (unten)

Zusätzlich zu den bereits genannten AVRs gibt es schon jetzt die Bluetooth-Modelle AVR-X250BT (279 Euro UVP) und AVR-X550BT (349 Euro UVP). Im September folgt das 11-Kanal-Modell AVC-X6500H zum voraussichtlichen Preis von 2.699 Euro.

Denon 800NE Serie

CD-Player DCD-800NE

Denon DNP-800NE

Denon PMA-800NE

Beleuchtete Eingangswahl

Abseits von Multichannel-Lösungen präsentiert Denon die neue 800er Serie, eine preiswerte HiFi-Kombination im klassischen 43cm-Format, die mit traditioneller Denon Soundqualität, aber auch mit aktuellen Technologien wie HEOS und AirPlay 2 aufwarten möchte. Die Geräte umfassen den Netzwerk-Player mit HEOS DNP-800NE, erhältlich ab September für 499 Euro, den CD-Player mit Highres-Kompatibilität via USB, erhältlich ab august für 399 Euro sowie den Verstärker mit Digital-Eingängen und solidem Phono MM und MC-Modul PMA-800NE, erhältlich ab August für 499 Euro.

CEOL N10

Jetzt auch in einer grauen Variante erhältlich

Touch-Bedienelemente auf der Oberseite

Rückseite

Im Bereich kompakter HiFi-Anlagen wurde die CEOL N10, die nun neben Schwarz und Weiß auch in einer grauen Farbvariante erhältlich sein wird, präsentiert. Die CD-Netzwerk-Kompaktanlage ist im matten Finish und Acryl-Hochglanz-Topcover gehalten und mit berührungsempfindlichen Touch-Bedienelementen versehen. Das Gerät mit kraftvollem 2 x 65 Watt Verstärker offeriert eine vollständige HEOS Integration und kommt mit Musikwiedergabe von USB, NAS und via Bluetooth daher. Außerdem der Unterstützung von HiRes-Material bis 92 kHz und DSD. Natürlich umfasst die Integration der HEOS Plattform dann auch AirPlay 2 sowie die Alexa Sprachsteuerung.

Die CEOL N10 kann auch mit den Demand D7 Lautsprechern von Definitive Technology kombiniert werden

In Kombination mit den Denon SC-N10 Lautsprechern kostet die CEOL N10 599 Euro. Wer das Modell lieber mit den Demand 7 Lautsprechern von Definitive Technology kombiniert, muss 999 Euro berappen und außerdem auf die Farbvariante Grau verzichten. Erhältlich sind die Modelle in Schwarz und Weiß ab August 2018, in Grau ab September 2018.

Denon baut auch neue Plattenspieler. Auch hier ein Ausblick auf den Herbst diesen Jahres, denn erst ab dann werden der DP-400 und der DP-450 USB Plattenspieler für 499 Euro bzw. 599 Euro im Handel erhältlich sein. Die Geräte werden in Schwarz und Weiß zu haben sein und verfügen über einen integrierten Phono MM-Vorverstärker. Der S-förmige Tonarm ist mit einem automatischen Tonarm-Lift ausgestattet, es handelt sich jedoch nicht um einen Vollautomaten. Wie der Name bereits vorausschickt, ist der DP-450USB zusätzlich mit einer USB-Schnittstelle, Aufnahmefunktion und direkt einer Editier-Software ausgestattet.

Auch wenn zweifellos die Command Bar von Polk das diesjährige Soundbar-Highlight der EDC für sich beansprucht, schickt auch Denon wieder einen Klangbalken ins Rennen. Die günstige 2.1 Soundbar mit Wireless Subwoofer kommt mit HDMI ARC sowie einem optischen und einem analogen Eingang daher und ist mit einem Dolby Digital und einem DTS Decoder ausgestattet. Darüber hinaus Bluetooth Streaming und verschiedene DSP-Modi inklusive Nacht-Modus. Die Soundbar liegt preislich bei 279 Euro und wird erst im Oktober 2018 erscheinen.

Bei Kopfhörern wird ebenfalls nachgelegt, und nicht zu knapp. Der neue Flaggschiff-Kopfhörer AH-D9200 wird in Shirakawa in Japan handgefertigt und soll dank neuem Free Edge-Treiber mit Nanofaser-Membran minimale Verzerrungen und eine hohe Linearität bei hohen Frequenzen ermöglichen. Während beim AH-D7200 Walnuss-Holz für die Ohrmuscheln verwendet wird, ist das neue Flaggschiff mit japanischem Bambusholz, dass in einem aufwändigen Verfahren für den AH-D9200 hergestellt wird, versehen. Auch beim Kopfband kommen mit japanischem Kunstleder und Memory-Schaumstoff hochwertige Materialien zum Einsatz. Erst im Oktober diesen Jahres erhältlich kostet das neue Denon Kopfhörer-Topmodell 1599 Euro.

 

Special: Philipp Kind
Datum: 06.06.2018

 

Tags:




Alle aktuellen Tests auf AREA DVD
  ZURÜCK