Preview: Loewe OLED Ultra-HD-TV bild 7.77 – Design, Funktionalität und Bildgüte auf höchstem Niveau?

loewe_bild7_komplett2

Für 15.990 EUR UVP steht der gigantische 77 Zoll in der Diagonale messende Loewe bild 7.77 bereit. Bei den Soundbrothers in Kassel konnten wir den Ultra HD-OLED-TV schon einige Zeit in Augenschein nehmen – und ein Kauf bei den Soundbrothers kann sich lohnen, denn dort kostet der bild 7.77 im Online-Shop aktuell 14.990 EUR. Für einen 77-Zoll-OLED, so merkwürdig dies klingen mag, ist die aufgerufene Summe nicht zu viel. Ein Panasonic TX-77EZW1004 oder ein LG Signature OLED TV W kommen jeweils auf knapp 20.000 EUR. Loewe also günstiger? Eine völlig neue Sichtweise auf den Markt tut sich auf.

loewe_bild7_detail2

Nur 9 mm tief, dünner Rahmen

Was bietet der bild 7.77, der nur 9 mm tief ist, für sein Geld? Zunächst wird, so der Hersteller, ein modernes, leuchtstarkes und farblich sehr dynamisches OLED-Display eingebaut. Zusammen mit leistungsstarker Bildsignal-Verarbeitungselektronik möchte man hier einen OLED Ultra HD-TV anbieten, der zu den weltweit führenden Produkten gehört.

Doch auch klanglich möchte Loewe punkten: Mit einer 120 Watt starken, integrierten Soundbar mit sechs Lautsprechern, deren Front mit hochwertigem Akustikstoff bezogen ist. Per „Cover Kit“ ist die Frontansicht sogar individualisierbar. Das gilt auch für die Rückseite: Hier gibt es optional auch ein „Cover Kit“. Und wohin das Auge auch sieht, der bild 7.77 hat viel zu bieten. Mit „Magic Effect“ meint Loewe, dass die interne Kinematik das Display im eingeschalteten Zustand hochfährt und die Soundbar wird enthüllt. Beim Ausschalten fährt das Display nach unten, und die Soundbar wird verdeckt. Überdies sind verschiedene Befestigungs- und Aufstellungslösungen verfügbar. Zum Beispiel ein motorisierter Standfuße, man kann ihn über die Fernbedienung einfach ausrichten.

loewe_bild7_home_menu

Home Menu

Wie sieht es genau mit den Features des bild 7.77 aus? Der OLED Ultra HD-TV unterstützt die HDR-Normen HDR10, Dolby Vision und HLG. In die schon erwähnte 120 Watt starke geschlossene Soundbar mit Passivmembran ist ein Dolby Digital- und dts-Decoder integriert. DR+ mit 1 TB Kapazität ist für TV-Aufnahmen vorhanden. DR+ Streaming Client/DR+ Server fehlen für erweiterte Verwendungsmöglichkeiten ebenfalls nicht. Optimiert wurde das Loewe os Betriebssystem, das folgende Merkmale aufweist:

  • Loewe Instant Channel Zapping für schnelles Umschalten
  • Grid-View EPF
  • Foto/Video/Musik-Player mittels USB/LAN/WLAN
  • HbbTV (MediaText bei Loewe)
  • MediaNet Smart-TV-Portal
  • Digital Media Renderer (DMR) 
  • Für Tablet und Smartphone gibt es die Loewe App 
  • Mittels Loewe Multi Recording und entsprechend ausgelegtem Tuner kann man mehrere Programme gleichzeitig aufnehmen

loewe_bild7_fernbedienung

Fernbedienung

loewe_bild7_fernbedienung2

Recht übersichtlich und funktional

Der bild 7.77 ist mittels der Loewe-typisch hochwertigen Fernbedienung sehr komfortabel zu handhaben. Das Home Menü ist einfach verständlich, die Verwendung der Smart-Funktionen auch für weniger versierte Anwender problemlos möglich.

loewe_bild7_menu_bild

Bild-Menü

loewe_bild7_bildmodi

Bild-Modi

loewe_bild7_image_active

Image+Active 

Die Einstellung-Menüs, z.B. für Bild und Ton, machen da keine Ausnahme: Flott ist der bild 7.77 so eingerichtet, wie es dem Anwender goutiert. 

loewe_bild7_detail

Im Detail

Der Loewe hat vier HDMI UHD-Eingänge, einer entspricht HDMI 2.0a. Es gibt ferner zwei CI+ Slot und drei USB-Anschlüsse, einer entspricht dem schnellen USB 3.0 Standard. Natürlich ist WLAN an Bord, und der „Bluetooth Music Player“ für Multiroom TV/DR+/DVB Radio-Streaming ist ein weiteres Feature des bild 7.77.

Das Display schafft 800 cd/m2 als Spitzenhelligkeit, das ist absolut genug für die meisten Einsatzzwecke in der Praxis. Nur bei sehr deutlichem externem Lichteinfall sind dann, wenn man HDR-Inhalte betrachten möchte, nicht mehr alle Details sichtbar, aber das kennen wir auch von anderen OLED UHD-TVs mit HDR.  

Was kann der bild 7.77 aus visueller Sicht? Wir waren besonders erstaunt, als wir 4K Material von YouTube gestreamt haben, und zwar „Manhattan – New York City in UHD“. Am Anfang des 3 Stunden und 40 Minuten langen Films dauert es kurz, bis die Qualität richtig überzeugend wird, aber dann ist dieses Material hinsichtlich der Bildgüte wirklich gut und der bild 7.77 kann zeigen, was er kann. Die Fassaden der Skyscraper in Manhattan modelliert er fein detailliert heraus, und den Asphalt der Straße stellt er in allen Einzelheiten dar. Aus der Distanz betrachtet, sind die Kamerafahrten über die komplette Skyline bei strahlend blauem Himmel äußerst beeindruckend. Auf dem großen 77-Zoll-Display des Loewe ganz besonders, zumal alles völlig ruhig und mit gleichbleibender Bildschärfe abläuft. Der bild 7.77 schafft es, die verschiedenen visuellen Ebenen bis ganz in den Hintergrund mit tadelloser Bildschärfe durchzumodellieren.

Details an fahrenden Autos oder an Menschen, die z.B. die Straße überqueren, arbeitet der bild 7.77 sorgfältig ein. Hauttöne stellt er natürlich und nicht, wie wir es immer noch ab und zu beobachten können, zu intensiv dar. 

Manhattan bietet natürlich noch mehr als nur Wolkenkratzer: Ganz gleich, ob Kirche oder Park, der Loewe liefert immer ein Bild mit hoher Detail-Dynamik, das als äußerst angenehm zu bezeichnen ist. Und man darf ruhig genug hinschauen: Selbst, wenn man praktisch direkt vor dem Bildschirm steht, produziert der bild 7.77 kaum Artefakte. Der breite Bilckwinkel und das satte Schwarz wollen wir auch noch kurz erwähnen. Beides sind typische OLED-Vorzüge. Dadurch ist es auch möglich, Hell-/Dunkel-Übergänge präzise abzubilden. 

Wir haben noch eine Aufzeichnung eines Bayern-Dortmund-Fußball-Bundesliga-Spiels in UHD (Sky) gesehen. Das Quellmaterial ist visuell nicht ganz so überragend wie der Manhattan-Film, aber immer noch gut dazu angetan, die Fähigkeiten des bild 7.77 herauszustellen. Schnelle Pässe, flitzende Spieler, und die Bandenwerbung: All dies stellt der Loewe in angenehmer Schärfe, ohne störende Bewegungsartefakte und in lebendigen Farben dar. Dass im Rasen ab und zu Artefakte und Rauschmuster auftauchen, liegt hier an der Bildquelle. 

Kann man also sagen, dass der bild 7.77 mit LGs und Panasonics Top-OLEDs mithalten kann? Unseren ersten Eindrücken gemäß sogar auf jeden Fall. Vielleicht wirkt beim deutlich kostspieligeren LG Signature OLED TV W der gesamte Bildeindruck noch minimal plastischer, tiefer. Aber der Signature OLED TV W kommt auch auf 20.000 EUR im 77-Zoll-Format. Und eines muss auch noch hinzugefügt werden: Bei den zahlreichen Neon- und Display-Reklamen in Manhattan beweist der Loewe außergewöhnliches Talent durch die sehr natürliche Farbwiedergabe besonders im Kino-Mode. Wer Wert legt auf hohe Farbauthentizität, liegt beim Loewe daher definitiv richtig. Das geht in Richtung Panasonic, wo die Farb-Echtheit auch schon seit langem groß geschrieben wird. Der Loewe liegt hier auf gleichem hohen Niveau – nur bei deutlichem externem Helligkeitseinfall am Aufstellungort bieten LG und Panasonic noch etwas mehr maximale Display-Helligkeit. 

Erstes Fazit

loewe_bild7_komplett3

 

Ja, es klingt merkwürdig, aber der Loewe bild 7.77 überzeugt uns mit seinem fairen Kaufpreis – im Vergleich zur Konkurrenz, mit der er technisch auf Augenhöhe kämpft. Mit seiner edlen, zeitlosen Optik, den zahlreichen Indivualisierungs-Optionen, der einfachen Bedienung und dem enorm angenehmen, authentischen Bild lohnt es, sich definitiv, den bild 7 genauer zu betrachten, auch in den alternativ erhältlichen Größen 55 und 65 Zoll.

Preview und Fotos: Carsten Rampacher
Datum: 11. Dezember 2017




Alle aktuellen Tests auf AREA DVD
  ZURÜCK