PREVIEW: LG BP730 – Flexibler Blu-ray Player mit UHD-Upscaling

3D Blu-ray Player mit UltraHD-Upscaling – der LG BP730

LG möchte mit dem BP730 Blu-ray Player einen besonders günstigen Einstieg in die UltraHD-Wiedergabe ermöglichen. Aktuell ist das natürlich nur durch eine hochwertige Upconversion von bspw. FullHD-Material möglich, und genau dies soll der BP730 hochperformant erledigen.

Das ist natürlich nicht der einzige Benefit des Wiedergabegeräts, auch natives 1080p FullHD spielt der LG-Player von Blu-ray oder via Netzwerk/USB ab, außerdem ist LGs Smart TV Portal und sonstige Netzwerk-Features wie DLNA, ein Web Browser und Miracast an Bord. Ein integrierter DualCore-Prozessor verspricht flinke Reaktionsgeschwindigkeit. Damit der Anschluss nicht zur Qual wird, ist WLAN inklusive WPS-Funktion direkt integriert. Gesteuert wird der Player mit der beiliegenden Magic Remote oder via Smartphone. Die aktuellen Marktpreise liegen um die 150 EUR.

Das Produkt

Sensitive Touch-Bedienelemente

Oberflächenfinish im Look von gebürstetem Aluminium

Front-Display

USB-Front

Innenleben

Beim LG BP730 schlägt sich die Fortschrittlichkeit nicht nur bei der Technologie sondern auch bei den Äußerlichkeiten wieder. Der Blu-ray Player präsentiert sich in sehr modernem Look, bleibt dabei durch das Oberflächenfinish im gebürsteten Alu-Look sehr schick. Abgesehen vom Metallchassis ist das Gerät in Kunststoff eingefasst und nicht einmal 4cm hoch.

Stationäre Bedienelemente erscheinen im Betrieb an der rechten Seite und reagieren bei Berührung sofort. Das frontale Display ist ein Segment-Display und zeigt lediglich rudimentäre Informationen wie die aktuelle Laufzeit an. Die Disc wird direkt eingeschoben, einen ausfahrenden Tray gibt es nicht. Das Innenleben wirkt aufgeräumt, die Signalwege sind kurz gehalten.

LG Magic Remote

Zur Steuerung des LG BP730 liegt, für diejenigen, die das Gerät nicht mit dem Smartphone steuern möchten, eine Magic Remote bei. Die essentiellen Wiedergabetasten sind vorhanden und auch ein Navigationskreuz für komfortable Menüsteuerung ist mittig untergebracht. Im Smart TV-Portal und bei ausgewählten Netzwerk-Features kann die Remote auch als Mauszeiger mit Click-Funktion dienen. Ebenfalls praktisch, das Scrollrad in der Mitte des Navigationskreuzes.

Rückseite

Anschlüsse auf der Rückseite

  • HDMI
  • Digitaler Audioausgang optisch
  • Ethernet

Der BP730 bietet ein sehr übersichtliches Anschlussangebot. Es steht lediglich ein HDMI-Ausgang, ein digitaler optischer Audioausgang sowie der Ethernet-Slot zur Verfügung. Ausweichmöglichkeiten im Notfall auf FBAS o.ä. sind nicht gegeben.

Einlesezeiten & Betriebsgeräusch

Disc-Einschub des BP730

  • Booten: Ohne Schnellstart etwa 9 Sekunden, mit Schnellstart knapp über 1 Sekunde
  • Fluch der Karibik, Blu-ray: 11 Sekunden bis zur Sprachwahl
  • Indiana Jones & The Kingdom of the Crystal Skull, Blu-ray: 16 Sekunden bis zum Logo
  • Star Wars Episode III, DVD: 12 Sekunden
  • Sahara, DVD: 8 Sekunden
  • DVD-Layerwechsel: Ein quasi tadelloser Übergang vom 18. auf das 19. Kapitel

Der BP730 bietet kurze Einlesezeiten sowohl bei Blu-ray als auch DVD. Beim Einlesevorgang verursacht das Laufwerk einige Geräusche, während des eigentlichen Filmbetriebs bleibt das Laufwerk deutlich ruhiger, aber nicht komplett still. Ein aktiver Lüfter ist nicht integriert, hier sind also keine Laufgeräusche zu erwarten.

Bild

Fluch der Karibik, ab Filmbeginn, 1080p24

Der LG Player überzeugt in den ersten Szenen der Fluch der Karibik Blu-ray mit flüssiger Bewegungswiedergabe und geschmeidigen, zitterfreien Kamerafahrten. Dies gilt selbst dann, als die Kamera an der Galeonsfigur des aus dem Nebel heraustretenden Schiffes entlangfährt, nur minimal unruhig ist die Holzkante. Der wabernde Nebel wird sehr gut vom LG Player ausgearbeitet, der Nebel wird nicht zum rauschenden, gräulichen Etwas sondern wirkt authentisch. Als die junge Ms. Swan und der 1. Maat in Großaufnahme erscheinen, gefällt der Detailreichtum an den Klamotten sowie den Gesichtern der beiden Protagonisten. Besonders an den Uniformen der Seemänner sind feine Strukturen klar sichtbar, auch die goldenen Nähte des Commodore gelingen sauber und zittern nicht. Beim Sprung auf Kapitel 2 sehen wir Jack Sparrow, wie er auf seinem schiffbrüchigen Kahn Kurs auf Port Royale nimmt. Die Wellenbewegungen gelingen allesamt geschmeidig und sauber, bereits hier macht die Plastizität einen exzellenten Eindruck. Als der Pirat an den drei aufgeknüpften Skeletten vorbeikommt, prägt sich die Differenzierung der einzelnen Bildebenen sowie die Objektplastizität noch stärker aus. Die verwesenden Gestalten hängen klar vor der Küste im Hintergrund. Hier gefällt auch der Kontrast und Schwarzwert. Besonders an den einzelnen im Schatten liegenden Stellen können noch Strukturen der Felsformation erkannt werden. Die hohe Stabilität macht sich noch einmal in der Großaufnahme des Schildes bemerkbar, hier zittert keine Kante. Ebenso, als die Kamera horizontal über die Festung gleitet, der LG bietet stets ein angenehmes und stabiles Bewegtbild.

Bei der Wandlung von 2D in 3D wird diese angenehme Bildstabilität kaum negativ beeinflusst. In Kombination mit einem hochwertigen Bildwiedergabegerät wird hier ein sehr ruhiges und Crosstalk-armes Bild geboten. Die Wandlung sorgt auch trotz des hohen Rechenaufwandes nicht für Bildfehler oder problematische Artefakte – hier steckt wirklich CPU-Power im Gerät.

Star Wars Episode III – Die Rache der Sith, Upconversion 576i Filmmaterial

Wenn es um die Upconversion von SD-Material auf FullHD geht, zeigt sich der BP730 bereits in exzellenter Form. Die Laufschrift vor dem mit Sternen gut bestückten schwarzen Hintergrund wirkt aufgrund von geringer Treppenstufenbildung sehr glatt und sauber. Auch Kantenzittern an den einzelnen Buchstaben bleibt bis zum hinteren Drittel des Bildes aus, ab da ist vereinzelt leichtes Flimmern zu sehen. Die gelbe Schrift bleicht zu keinem Zeitpunkt aus und Wellenbewegungen fallen nur in sehr geringem Umfang im ganz hinteren Bereich auf. Der Kameraschwenk auf den Sternzerstörer gelingt ohne Ruckeln, leichtes Zittern ist lediglich an der oberen Kante des großen Schiffes zu erkennen, die Kommanbobrücke bleibt ruhig. Im hinteren Bereich wirkt der Kontrast ausgeglichen, an den Turbinen sind kaum Halos zu erkennen. Auch die kleinen Raumjäger bleiben ihren Objektkanten treu und fliegen scharf gestochen über das imperiale Schiff hinweg. Beim Abknicken eröffnet sich ein weites Panorama mit exzellenter Ebenenstaffelung und solider Plastizität der einzelnen Schiffe. Die Schiffe sind sauber abgegrenzt und liegen nicht auf der Planetenoberfläche von Coruscant auf. Trotz der vielen bewegten Objekte während der Weltraumschlacht bleibt der LG angenehm stabil und es treten nicht vermehrt Artefakte auf. In der Großaufnahme der beiden Protagonisten gefällt der LG durch Detailschärfe und einem recht cleanen Bild. Die Farben wirken ein wenig zu lebendig und dynamisch, zudem mit einem leicht kühlen Touch. Insgesamt eine sehr gute Darbietung bei der Upconversion von Filmmaterial auf 1080p.

Erstes Fazit

Der LG BP730 lässt im Preview schon mal die Muskeln spielen und begeistert im nativen Blu-ray Betrieb mit hoher Detailschärfe und exzellenter 24p-Stabilität. Auch die Wandlung kann sich dank des DualCore-Prozessors problemlos sehen lassen. Bei der Upconversion von SD-Material auf 1080p FullHD gefällt die Artefaktearmut und das plastische Bild – wir sind gespannt, wie sich der Player beim UltraHD-Upscaling schlägt. Verarbeitung und Material macht zunächst einen eher mäßigen Eindruck. Bedenkt man allerdings, welche Technologie im günstigen Player steckt, relativiert sich das Ganze.

 

Preview: Philipp Kind
Fotos: Sven Wunderlich




Alle aktuellen Tests auf AREA DVD
  ZURÜCK