PREVIEW: Erste Eindrücke der Samsung QLED 8K TV Serie Q900

Schon im Special haben wir die neuen Samsung 8K TVs mit QLED-Full LED Backlight-Technik angekündigt. Nun folgen die ersten Bildeindrücke. Wir waren äußerst gespannt: Was für ein Bild liefern die neuen Samsung 8K HDR TVs der Q900er Serie, die nun im Oktober tatsächlich in den Handel kommen? Unfassbare Detailtreue dank einer Auflösung von 7.680 x 4.320 Pixeln, das erhoffen wir uns. Das sind viermal so viele Pixel wie bei UHD (3.840 x 2.160 Pixel) und 16mal mehr als bei Full-HD (1.920 x 1.080 Pixel), das weckt natürlich hohe Erwartungen. Zudem soll, so ist durchgedrungen, einer der vier HDMI-Eingänge dem HDMI-Standard 2.1 entsprechen.

Samsung GQ85Q900

Und der Q900, zunächst das 85 Zoll Modell mit 4.000 Nits Spitzenhelligkeit, liefert. Bei einer Skyline mit Wolkenkratzer, und Städtchen am Meer mit Sonnenuntergang wirkt das Bild farblich und hinsichtlich der Detaillierung unfassbar reich an Einzelheiten im hochfrequenten Bildbereich. Pixel sind selbst dann nicht zu erkennen, wenn man unmittelbar vor dem 85 Zoll Modell mit 4.000 Nit Spitzenhelligkeit steht. 14.999 EUR kostet der größte der drei Q900 Modelle (alternativ: 65 und 75 Zoll für 4.999/6.999 EUR).  Bei der Skyline fällt auf, wie ruhig und stabil Kamerafahrten verlaufen.

Standfuß Rückseite

Rückseite des 85-Zöllers

Natürlich soll auch Erwähnung finden, dass spezieller Content in nativer Auflösung läuft. Auch ein Holzbohlenweg, der von Blumen gesäumt ist, wirkt extrem detailreich. Das 65 Zoll-Modell, mit 4.999 EUR nicht einmal übertrieben teuer, erreicht keine 4.000 Nits, ist trotzdem extrem hell. Reger Verkehr in der Megacity oder Natur pur mit Felsen und grüner Flora: Immer stechen die extrem dynamischen Farben, möglich durch die QLED-Displaytechnik, ins Auge, die Farbübergänge sind fließend, und kleinste Farb-Differenzen kommen perfekt zum Ausdruck.

Immer ist hier zu erkennen: Kamerafahrten verlaufen sehr ruhig, das ganze Bild steht extrem stabil. Ein Treppenhaus, durch das eine kurze Kamerafahrt von oben nach unten geht, wirkt ultrascharf, sehr stabil, alle Einzelheiten bleiben unbeeindruckt von der raschen Fahrt der Kamera in voller Schärfe sichtbar.

Standfuß und Eindruck der Bautiefe des 85-Zöllers

Die Panels beim 65 und beim 85 Zoll Modell rauschen auch dann nicht, wenn man direkt vor dem TV steht. Auch der Blickwinkel ist gerade horizontal enorm weit. Ohne Farb-, Heligkeits- oder Schärfeverlust kann man auch dann noch die Inhalte genießen, wenn man außen und in ungünstigem Winkel zum Display steht. Die Helligkeit bei deutlichem externem Lichteinfall im Berliner „City Cube“ ist gigantisch, auch beim 65 Zoll-Modell werden alle Nuancen sichtbar. Zum Schwarzwert können wir unter Messebedingungen wenig sagen – aber das bisschen, was wir beurteilen können, sieht gut aus.

In einer Vergleichsdemonstration 8K gegen 4K zeigt Samsung übrigens auch hochskaliertes Material. Selbst 720p, eine geradezu lächerlich niedrige Auflösung für die Einspeisung in einen 8K TV, sieht nach erfolgtem Upscaling sehr gut aus. Klar, die Schärfe von nativ höher auflösendem Material wird nicht erzielt, aber das Ergebnis sieht gerade dann, wenn man ein wenig Abstand hält, hervorragend aus.

Samsung GK75Q900 zur UVP von 6.999 Euro

Man kann bei der Upscaling-Demo auf der IFA zwischen SD,  FullHD und UHD wählen. Damit das Upscaling unter allen Bedingungen erstklassig ausfällt, setzt Samsung den „Quantum Processor 8K“ mit künstlicher Intelligenz ein. Der Prozessor greift auf eine Datenbank zurück, die über verschiedene Filter verfügt. Durch Vergleiche zwischen niedriger auflösendem Material und einem 8K Referenz-Bild wurden diese speziellen Filter entwickelt. Die Datenbank bekommt regelmäßig Updates, die ihren Weg auf die Q900 TVs finden. Dadurch sind ständige Optimierungen möglich.

Optisch sind die TVs mit Full Array Direct Backlight sehr schlicht gehalten, so dass nichts vom Bild ablenkt. Der Rahmen ist dunkel-anthrazit, dazu passen die beiden relativ weit außen angebrachten Standfuß-Elementen.  Die Rückseite ist „clean“.  Samsung spricht hier vom „360 Grad Design“. Der schon von den anderen Ultra HD QLED Modellen des Jahrgangs 2018 bekannte „Ambient Modus“, der den TV perfekt in die Umgebung integriert, ist bei den Q900 TVs auch an Bord.

Bautiefe des Modells in 65 Zoll

Standfuß des GQ65Q900

Hierbei wird mittels der Smart Things App ein Foto der Wand, vor der der TV positioniert ist, aufgenommen, speziell bearbeitet und in den Screen exakt eingefügt. Man kann sich zusätzliche Informationen wie z.B. die aktuelle Uhrzeit oder Wetter auf Wunsch anzeigen lassen.  Das „One Invisible Cable“ in 5 Meter Länge, das die One Connect-Anschlussbox mit dem Display verbindet und sogar die Stromversorgung beinhaltet, ist ebenso Merkmal der Q900 Serie wie die „No Gap“ Wandhalterung für die perfekte, lückenlose Befestigung an der Wand.

Braucht man 8K wirklich? Aktuell, gerade beim Broadcasting, hat sich nicht einmal Ultra HD auch nur annähernd durchgesetzt. Hier in Deutschland laufen allen Ernstes noch groß angelegte Werbe-Spots, wo FullHD als Maßstab aller Dinge angepriesen wird. Auch, dass die nächste Olympiade in Tokio in 8K ausgestrahlt wird, lässt nicht den Schluss zu, dass sich diese Auflösung bald vor allem in Europa etablieren wird.

Samsung verwirklicht 8K für den deutschen Markt in 2018

Trotzdem finden wir Samsungs Schritt mutig, 8K TVs anzubieten, und das auch noch zu Preisen, die positiv aufhorchen lassen. Aktuelle Ultra HD-OLEDs der Spitzenklasse kosten in 65 Zoll knapp 4.000 EUR, der Aufpreis für Samsungs 8K TVs ist fair, sehr fair. Fraglich ist allerdings, wie es dann um die Kompatibilität zu den 8K-TVs steht, die dann auf den Markt kommen, wenn 8K zu einer exakt spezialisierten Norm wird. Dazu kann man derzeit noch nichts sagen.

 

Special: Carsten Rampacher
Fotos: Philipp Kind
Datum: 30.08.2018

Tags:




Alle aktuellen Tests auf AREA DVD
  ZURÜCK