XXL-EXKLUSIV-TEST: Aktiver Hightech-Subwoofer ELAC VARRO DS1200 - Der neue Bass-Champion aus Kiel für 2.799 EUR

Die Kieler Lautsprechermanufaktur Elac hat auf einen Schlag gleich sieben neue aktive Subwoofer präsentiert - bei allen Modellen sind übrigens Spikes im Lieferumfang. Die ganze Linie heißt "VARRO" und besteht aus drei Unter-Linien, die in verschiedenen Preisklassen aktiv sind. "VARRO" ist ein Vorname lateinischen Ursprung und bedeutet "langlebig und stark" - nicht die schlechtesten Voraussetzungen für eine hochwertige Subwoofer-Linie.

Wir haben uns zunächst mit den Spitzen-Modellen befasst und das allergrößte Exemplar getestet: Die DUAL REFERENCE Serie schließt das VARRO-Portfolio nach oben hin ab und besteht aus den Modellen DS1000 (2.499 EUR) und DS1200 (hier getestet, 2.799 EUR). Natürlich wird die App ELAC SubControl 3.0 unterstützt und ermöglicht eine automatische Einmessung mit dem Smartphone-Mikrofone sowie die komfortable Steuerung des LFE.

Erstklassiges Finish und Optik mit hohem Wiedererkennungswert

Neben der Pegeleinstellung, Phase, Lowpass, Auto-On-Empfindlichkeit etc. lassen sich mit der App auch bei unserem Testkandidaten verschiedene EQ-Presets auswählen und bis zu 8 parametrische EQs manuell setzen. Im weiteren Verlauf des Testberichts werden wir die Einmessung per App und die Einstelloptionen der App anhand zahlreicher Screenshots zeigen.

Ein Basschassis pro Seite

Blick von oben

Anzeige
Kef Lsx 2 Lt 300x250

Die Spitzen-Serie verfügt über jeweils zwei Lautsprecher-Chassis in HEX-Technologie, eines an jeder Seite. Zudem weist das Gehäuse, das sieht man besonders gut bei der Sicht von oben, eine spezielle Geometrie auf.

HEX-Technologie

Die Surround-Geometrie der HEX-Technologie stellt eine besonders lineare Beziehung zwischen der ursprünglich aufgebrachten Kraft und der daraus resultierenden Verschiebung in beide Richtungen her. Das bedeutet: Auch bei sehr kräftigen Pegeln arbeitet die HEX-Technologie linear, mit absolut kolbenförmiger Auslenkung und auch großem Hub. 

Die beiden Chassis sitzen gegenüberliegend, in einer impuls-kondensierenden Anordnung. So heben sich mechanische Kräfte in dem geschlossenen MDF-Gehäuse mit hier 36 mm Wandstärke auf und es bleibt eine Bass-Performance mit exzellenter Linearität für eine überaus kraftvolle, zugleich bis ins Detail exakte Präsentation des Tieftonbereiches mit äußerst geringer Verzerrung.

Aufbau

Aluminium-Sandwich-Membran

Anzeige


Zu den Chassis ist noch zu sagen, dass ELAC die Aluminium-Sandwich-Membran, die in vielen Lautsprechern enthalten ist, nochmals optimiert, um das Gewicht weiter zu senken, was der Impulstreue zugute kommt. Dies passierte durch Aussparungen im Zellstoff - anschließend wird die Alu-Membran auf den Zellstoff gesetzt und mit diesem fest verklebt. Die 2,5" große Schwingspule (wie auch in der Reference Serie) erhöht die Belastbarkeit. 

Die Chassis-Größe ist mit 10" und 12" identisch zu den Subs aus der Reference Serie, bei der BASH-Verstärkung setzt ELAC noch eins obenauf: Der DS1000 ist mit einem 1.000 Watt starken Verstärker ausgestattet, der hier getestete DS1200 steht mit 1.200 Watt nochmals besser im Futter. Der Spitzenschalldruck, den der DS1200 erzielen kann, liegt bei 118 dB. Der Frequenzgang geht hinunter bis auf subsonische 14 Hz.

Der DS1200 ist der Nachfolger des SUB3070 - in das neue Modell floß auch Feedback der Kunden ein, so gibt es zum Beispiel nun auch hinten einen Lautstärkeregler, und man muss nicht zwangsläufig die App verwenden.

Makellose Verarbeitung auch an den Gehäuseecken

Anzeige

Auch hinten präsentiert sich der DS1200 hervorragend verarbeitet

Exzellente Oberflächenqualität plus solide Füße

Die Lackierung ist schwarz-hochglänzend und dank ihrer kompakten Abmessungen stellen die DUAL REFERENCE Subwoofer eine ausgezeichnete Wahl für alle diejenigen Anwender dar, die eine maximale tieffreuqente Performance mit doch noch kompakten, wohnraumtauglichen Abmessungen und mit Noblesse hinsichtlich Optik und Gehäuseverarbeitung kombinieren möchten. 

Nicht nur ein akustischer Könner, sondern auch ein optisches Highlight

Der DS1200 kann durchaus noch als kompakt bezeichnet werden

Unser DS1200 Testkandidat präsentiert sich in hervorragendem Finish in bester ELAC-Tradition. So kennen wir akustische Produkte aus der Kieler Fraunhoferstraße: Penibel ausgeführte Hochglanz-Lackierung, sehr solide Standfüße unter dem Gehäuse, massive, dicke Wände - selbst bei extrem hohen Pegel liess sich der DS1200 zu keinem einzigen Gehäuse-Geräusch verleiten. Er blieb stets ruhig und gelassen. Zum souveränen Verhalten trägt auch bei, dass die hochglanzlackierten Gehäuse im Inneren kreuzartig verstrebt sind.

Noch zu erwähnen ist das robust verschraubte Anschlussfeld hinten mit sehr fest sitzenden Anschlussbuchsen.

XLR und Cinch

Hier sind RCA- und XLR-Anschlussbuchsen vorhanden - ein wichtiges Unterscheidungsmerkmal, was zudem die Flexibilität bei der Einbindung auch in sehr hochwertige, semiprofessionelle Systeme erleichtert.

Qualitativ überzeugende Abdeckgitter

Hier im Detail

Seitlicher Treiber mit Abdeckung

Auch die Stoffgitter, die die Chassis vor Beschädigungen schützen, sind sehr massiv ausgeführt und passen daher perfekt ins Bild. Dass die Technik besonders hochwertig ist, verdeutlicht auch das Gewicht von satten 37,9 Kilogramm.

Alle VARRO- Subwoofer der Serien REFERENCE und Dual REFERENCE sind Wireless Ready und können mit dem optional erhältlichen AirX2 Wireless-Transmitter mit dem AV-Receiver verbunden werden.

Specs in Übersicht

Anzeige
Weiter auf: Nächste Seite

Seiten: 1 2 3

Tags:

Anzeige

Alle aktuellen Tests auf AREA DVD
Privacy Manager aufrufen
  ZURÜCK