PREVIEW: Klipsch Heritage Inspired The Three GVA Streaming-/Multiroom-Lautsprecher mit Google Assistant

Da haben wir uns aber ganz schön gewundert: Bei den ersten Testreihen des Klipsch The Three Zweiwege-Streaming-Lautsprechers (bei uns in mattschwarzer Variante, gibt es auch noch in Walnuss mit grauem Vintage-Bezug) konnten wir umgehend das bestätigen, was Klipsch verspricht: Nämlich einen nachdrücklichen, raumfüllenden Klang". Das im hochwertig anmutenden Retro-Design gehaltene, für 439 EUR erhältliche Tabletop-Gerät aus der "Heritage"-Serie läuft im Netzwerk-Betrieb unter Google Chromecast und ließ sich innerhalb weniger Minuten über die Google Home App ins Netzwerk einbinden, Gogle Assistant als Sprachsteuerung funktioniert problemlos, die eingebauten Mikrofone sind gut genug, um auch bei höherem Pegel gegebene Sprachbefehle zu verstehen. Alternativ steht als drahtlose Verbindung auch Bluetooth bereit. Die internen DACs verarbeiten bis zu 192 kHz/24-Bit. 

Logo

Edler Bezug im Retro-Design

Bedienelemente

Lautstärkeregler

Die Verarbeitung überzeugt auch im Detail, sei es nun der Bezug über den Lautsprecherchassis, der sich von vorn nahtlos über die Seitenteile bis nach hinten erstreckt, die wunderschöne Logo-Plakette oder aber der Alustreifen oben auf dem Gehäuse, auf dem die Bedienelemente und als Highlight ein attraktiv gestalteter Lautstärke-Drehregler vorhanden sind. 

Ansicht von hinten

Die 60 Watt Dauerleistung und 80 Watt kurzfristige Spitzenleistung des eingebauten Class D-Verstärkers glaubt man dem Device sofort. Dank des 133,4 mm messenden Woofers  und den beiden gegenüberliegenden, ebenfalls jeweils 113,4 mm messenden Passiv-Radiatoren tut sich auch im Bassbereich einiges. Das ist von Vorteil, wenn man Tracks wie "Stars" von Vize oder "All day And Night" von Jax Jones und Martin Solveig hört.

Bei beiden aktuellen Club-Hits zieht "The Three" gnadenlos durch und lässt es im Bassbereich nicht an Wucht fehlen. Zugleich aber werden die Stimmen mit Klarheit und sauberen Konturen abgebildet - ein richtiger kompakter vollwertiger Lautsprecher, den man ohne Bedenken auch ins kleinere Wohnzimmer stellen kann. Die weitere Bestückung umfasst zwei 5,7 cm Fullrange-Treiber. Laut Klipsch werden Frequenzen zwischen 45 Hz und 20 kHz (+/- 3dB) wiedergegeben. Er wiegt 4,7 kg und ist 34,82 cm breit, 17,78 cm hoch und 20,3 cm tief. 

Für seriöse Musik kann man den Lautsprecher auch ohne Schwierigkeiten einsetzen. Bei Mark Knopflers "Basil" liefert er eine beeindruckende Vorstellung ab, die akustische Gitarre kommt sehr transparent heraus, und Marks Stimme ertönt mit sehr guter Plastizität. Auch bei diesem Stück spielt The Three seine Trümpfe hinsichtlich Fundament und Räumlichkeit voll aus. Bei "Nessun Dorma" aus Puccinis Turandot, gesungen von Jonas Kaufmann, erleben wir den Lautsprecher nicht als übermotivierten Krawallmacher, sondern als souveränes Wiedergabegerät mit einer erneut tadellose Stimmwiedergabe - auch der Chorgesang kommt sehr ansprechend zum Ausdruck. 

Preview: Carsten Rampacher
Fotos: Sven Wunderlich
Datum: 23. August 2019

Anzeige

Für Einkäufe bei Amazon.de, Media Markt, SATURN, Sky und im Apple iTunes Store erhalten wir Werbeprovisionen über Affilliate-Links auf unserer Seite.

Tags:


Alle aktuellen Tests auf AREA DVD
  ZURÜCK