XXL-Update Exklusiv-Special mit mehr Bildern und Preisen: Arcams neue drei AVRs, AV-Vorstufe + neue Endstufen

Arcam, mittlerweile zu Harman Luxury gehörend, kündigt eine umfassende Produktoffensive an. Insgesamt sieben neue Modelle kommen, die sich folgendermaßen zusammensetzen: Drei neue AV-Receiver (AVR30 oben im Bild), drei neue Endstufen. In unserem Special haben wir alles bislang Bekannte zusammengetragen. Schon bislang gehörten Arcam AV-Receiver stets zu den besonders klangstarken Modellen. Dank sorgfältiger akustischer Abstimmung und selektierten, hochwertigen Baugruppen trumpften sie nicht nur bei der Mehrkanal-Wiedergabe, sondern auch bei der Präsentation von Material in Stereo auf. Gerade die enorme Musikalität zeichnete Arcam AV-Receiver bislang aus, und wir gehen davon aus, dass auch die neuen Modelle hier wieder einiges zu bieten haben. Bei einem Besuch bei Arcam im Oktober werden wir weitere Erkenntnisse über die Neuheiten sammeln können. 

Wir starten mit den drei neuen AV-Receivern, die auf die Namen AVR10, AVR20 und AVR30 hören und optisch mit neuem, unverwechselbaren Design überzeugen. Die Preise: AVR10 – 2.499 EUR, AVR20 – 3.599 EUR und AVR30 – 5.699 EUR.

Großes Display, klares Layout

Wieder die typische Arcam Frontblende mit leichtem Schwung aus seitlicher Perspektive, großer Lautstärkedrehregler

Großes Display, wenige Tasten, großer Haupt-Drehregler - das sind die beherrschenden Stilelemente vorne. Alle drei neuen AV-Receiver unterstützen Dolby Atmos, DTS:X, DTS Virtual:X sowie IMAX Enhanced und sind mit dem Dirac Live Lautsprechereinmess- und Room EQ-System ausgestattet. An Bord der Neuheiten befinden sich auch Google Chromecast, WLAN, Bluetooth und Apple AirPlay 2. Überdies verbaut Arcam schon im kleinsten Modell edle ESS D/A-Wandler (ESS 9026PRO 2 x 8ch DAC)

Die HDMI 2.0b-Terminals sind mit HDCP 2.2 ausgestattet und unterstützen Dolby Vision und HDR10, ebenso ist eARC im Ausstattungsumfang. Zur Verfügung für die drei neuen Modelle steht die Arcam "Music Live" App.

Arcam-Remote der letzten AVR-Serie

Zudem kursiert ein Gerücht, dass auch Auro-3D später per entsprechendem Firmware-Update seinen Weg in die neuen Arcam AV-Receiver finden soll, offiziell bestätigt hat Arcam dies aber noch nicht. Bis auf die bei der AV40 Vorstufe nicht vorhandenen Endstufen, ist die AV40 ebenfalls mit diesem Merkmalen ausgestattet. Die drei AV-Receiver bringen überdies einen DAB+ Tuner mit. Die Fernbedienung ist, laut Arcam, mit der der Vorgänger-Generation identisch, was kein Fehler ist, da sie uns außerordentlich gut gefällt.

AVR10

AVR10 von hinten

Der AVR10 bietet klassische Verstärkereinheiten im klassischen AB-Layout und beherrscht das Decoding von DTS:X und Dolby Atmos maximal im 7.1.4 Layout. An Bord befinden sich sieben Endstufen, für größere Konfigurationen braucht man, wie auch bei den anderen Modellen, zusätzliche externe Endstufen. Arcam möchte dem Kunden lieber sieben extrem hochwertige, belastbare Endstufen mitgeben, anstatt neun oder elf, die dann den harten Anforderungen der Briten nicht gerecht werden können. Daher - man kann problemlos z.B. zum AVR10 noch die neue Vierkanal-Endstufe PA410 ergänzen, mehr darüber weiter unten im Text.

Kommen wir zurück zum AVR10. Die Leistungsdaten: Bei Aussteuerung aller sieben Kanäle (1 kHz, 0,2 Prozent Gesamtklirrfaktor) stehen 60 Watt an 8 Ohm und 85 Watt an 4 Ohm bereit. Werden zwei Kanäle ausgesteuert, sind es 120 Watt an 4 und 85 Watt an 8 Ohm (1 kHz, 0,2 Prozent Klirrfaktor). Bei 20 Hz bis 20 kHz (THD > 0,02 Prozent) bietet der AVR10 an 4 Ohm 80 und an 8 Ohm 100 Watt. Der AVR10 wiegt 16,5 kg und bietet sieben HDMI-Slots eingangsseitig und zwei HDMI-Ausgänge.

 

AVR20

AVR20 von hinten

Der AVR20 weist die folgenden Differenzen auf: Ein HDMI-Ausgang mehr, Dirac Live for Arcam Room Correction, 9.1.6 Decoding für DTX:X/Dolby Atmos, sowie mehr Leistung der Siebenkanal-Endstufe: Bei sieben ausgesteuerten Kanälen (1kHz, 0,2 Prozent Klirrfaktor) sind es an 8 Ohm 90 und an 4 Ohm 110 Watt. Bei zwei ausgesteuerten Kanälen (1 kHz, 0,2 Prozent Klirr) sind es 190 Watt an 4 Ohm und 125 Watt an 8 Ohm. Und bei 20 Hz bis 20 kHz (< 0,02 Prozent Klirr, 2 Kanäle ausgesteuert), liegen die Leistungswerte bei 110 Watt (8 Ohm) beziehungsweise 175 Watt (4 Ohm). Eine stets optimale Stromlieferfähigkeit garantiert ein großer Ringkern-Trafo. Das Gewicht: 16,6 kg. 

 

AVR30

Der AVR30 besitzt Arcams eigene Class G Verstärkertechnik, die besonders hochwertige akustische Erlebnisse garantiert und sich technisch von klassischen AB-Verstärkern unterscheidet.

AVR30 von innen

Wie arbeitet die Class G Technologie? Ebenso wie beim Konzept eines Hybridfahrzeugs mit Elektro- und Verbrennungsmotor implementiert Class G verschiedene Arten der Stromversorgung, anders als bei lediglich einer Stromversorgung. Wenn ein dynamisches Signal empfangen wird, das über die Kapazität der ersten Stromversorgung hinausgeht, greift die zweite Stromversorgung ein, was zur Folge hat, dass immer schnell exakt die Menge zur Verfügung steht, was benötigt wird, um dieses Signal optimal wiederzugeben. Nur, wenn sie zusätzlich benötigt wird, greift die zweite Stromversorgung ins Geschehen ein – ähnlich wie ein Turbolader oder der Verbrenner zusätzlich zum Elektroantrieb, der sich erst ab einer bestimmten Drehzahl beziehungsweise Last zuschaltet.

Großer Ringkerntrafo, Aluminium-Kühlkörper

Das Um- bzw. Zuschalten bei den Stromversorgungen erfolgt blitzschnell und unmerklich. Ein „Turboloch“ gibt es demnach nicht. Die erste Stromversorgung ist so ausgelegt, dass die Class G-Endstufe im puren, klanglich reinen Class A-Betrieb gefahren werden kann. Die zweite Stromversorgung wird nur verwendet, wie schon erwähnt, wenn sie tatsächlich benötigt wird. Dadurch wird auch keine dauerhafte Verlustwärme erzeugt, denn die zweite Stromversorgung läuft nur, wenn nötig. Die aufwändige Technologie schlägt sich akustisch stets in einer außerordentlich reinen, angenehmen sowie natürlichen Wiedergabe nieder.

Platinenlayout, im Vordergrund rechts der Trafo

AVR30 von hinten mit Antennen

Zurück zum AVR30. Dieser bringt einen großen Ringkern-Transformator mit und wiegt satte 18,1 kg. Die erwähnten Class G Endstufen bringen es auf 100 Watt an 8 Ohm und 180 Watt an vier Ohm, wenn alle sieben Kanäle ausgesteuert sind (1 kHz, 02, Prozent Klirr). Bei zwei ausgesteuerten Kanälen (1kHz, 0,2 Prozent Klirr) sind es 140 Watt (8 Ohm) beziehungsweise 220 Watt (4 Ohm) . Bei 20 Hz bis 20 kHz (2 Kanäle ausgesteuert, ´< 0,02 Prozent Klirr) liegen an 8 Ohm 120 und an 4 Ohm 200 Watt an. 

Arcam AV40

Arcam stellt zusätzlich zu den drei AV-Receivern, die die bisherigen Modelle AVR390, AVR550 und AVR850 ablösen, eine neue AV-Vorstufe namens AV40 (3.999 EUR) vor, die die bisherige Vorstufe AV860 ablöst. Sie decodiert ebenfalls Dolby Atmos/DTS:X (bis 9.1.6) bringt DTS Virtual:X, IMAX Enhanced und Dirac Live for Arcam mit.  

AV40 Rückseite

Auch die weiteren Merkmale kennen wir von den neuen AVRs: Bluetooth, WLAN, AirPlay 2, Google Chromecast, 7 HDMI-Eingänge, 3 HDMI-Ausgänge. Die AV40 besitzt für den Anschluss passender Endstufen - hier stellen wir gleich drei neue Modelle von Arcam vor - symmetrische XLR-Ausgänge im 16.Kanal-Layout. Ebenfalls findet sich ein asymmetrischer Cinch-16-Kanal-Ausgang. Sie wiegt 10,6 kg, der Gewichtsunterschied zu den AVRs erklärt sich durch die fehlenden Endstufen. Übrigens - auch bei der AV40 munkelt man von einem Auro-3D Update.

 

PA240

Von hinten

PA720

Von hinten

Auch neu sind drei Endstufen: Die PA240 (18 kg), die PA410 (noch keine Bilder verfügbar,10 kg)  und die PA720 (18 kg). Die PA410 besitzt Class AB Endstufen und ein Vierkanal-Layout mit 70 Watt pro Kanal. An Bord aller Endstufen ist ein Ringkerntransformator. Die PA240 greift ebenso wie die PA720 auf die Arcam-eigene Class G-Technologie zurück. Die PA240 ist eine Zweikanal-Endstufe mit beeindruckenden Leístungsdaten: 2 x 380 Watt im Stereo- oder satte 790 Watt im Monobetrieb. Wie die "7" zu Beginn der Produktbezeichnung bereits erahnen lässt, ist die PA720 eine Siebenkanal-Endstufe mit 7 x 140 Watt. Beide Endstufen, die PA240 und die PA720, bieten asymmetrische Cinch- und symmetrische XLR-Terminals. Die Preise: PA720 – 2.799 EUR, PA240 – 2.199 EUR und PA410 – 1.499 EUR.

 

Special: Carsten Rampacher
Update: 16. September 2019

Anzeige

Für Einkäufe bei Amazon.de, Media Markt, SATURN, Sky und im Apple iTunes Store erhalten wir Werbeprovisionen über Affilliate-Links auf unserer Seite.

Tags:


Alle aktuellen Tests auf AREA DVD
  ZURÜCK