TEST: smart CX75 – Kabel-HDTV-Receiver mit mirage smartSTREAM-Technologie & 1080p-Ausgabe

Smart Mirage CX75 Front Seitlich1

Exzellenter Empfang digitaler Kabelsignale ist nicht die einzige Funktion des neuen smart mirage CX75 Kabel-Receivers. In der Set-Top-Box stecken auch flexible Netzwerk- und Multimedia-Features, wie z.B. die neue smartSTREAM-Funktion, bei der Live-TV an mobile Endgeräte über das Netzwerk gesendet werden kann. Der Receiver bietet zudem Zugriff auf vorinstallierte Apps wie Youtube und Wetter, DLNA oder eine PVR-Funktion steht leider nicht zur Verfügung. Wer auf PVR nicht verzichten möchte, greift zum CX76. Auch das bewährte Receiver-Automatik-Sortiersystem von smart für die komfortabel automatische Pflege der Senderliste ist integriert. Diese Funktionsvielfalft bietet der smart zum scheinbar unschlagbaren Preis von 99,95 EUR UVP. Wir prüfen, wie sich die Set-Top-Box im Praxisbetrieb schlägt.

Smart Mirage CX75 Bedienelemente Front

Bedienelemente an der Gerätefront

Smart Mirage CX75 Display

Segment-Display mittig

Smart Mirage CX75 CI Slot

Kartenslot (CONAX)

Smart Mirage CX75 Rueckseite Seitlich1

Rückseite

Der smart-Receiver bietet recht kompakte Abmessungen und findet besonders dank der geringen Tiefe problemlos Platz im heimischen AV-Rack. Die Gerätefront ist aus hochglanzschwarzem Kunststoff gefertigt, während der Gehäusemantel in mattschwarzem Aluminium gehalten ist. Der Materialübergang ist aufgrund leicht überstehender Kanten nicht absolut akkurat, bei dem günstigen Preis fällt dies aber nicht eklatant ins Gewicht. Rechts neben den stationären Bedienelementen, Power und Programm+/-, die als Drucktasten ausgeführt sind, ist ein Segment-Display untergebracht. Das Display zeigt lediglich den Betriebsstatus und das aktuell gewählte Programm an, ist aber auch bei hohem Lichteinfall noch problemlos ablesbar.

Die Blende im rechten Bereich ist an einem Kunststoffscharnier befestigt und kann heruntergeklappt werden. Dahinter verbirgt sich ein Kartenschacht für das CONAX-Zugangssystem. Für ausreichend Kühlung sorgen die zahlreichen Lüftungsschlitze an allen Seiten der Set-Top-Box. Für den kompakten Receiver reichen die Standfüße aus Gumminoppen und Kunststoff problemlos aus.

Smart Mirage CX75 Innenleben Gesamt

Innenleben der Set-Top-Box

Smart Mirage CX75 Innenleben1Stromversorgung

Smart Mirage CX75 Innenleben2

Der kleine Kühlkörper reicht vollkommen aus

Die Hardware des smart CX75 füllt das Gehäuse der Set-Top-Box weitgehend aus, zu dicht gedrängt wirkt es aber keinesfalls, da der Raum effektiv genutzt wird. Die Signalwege sind kurz gehalten und ein kleine Kühlkörper reicht in Kombination mit den Lüftungsschlitzen vollkommen aus.

Smart Mirage CX75 Fernbedienung

Fernbedienung

Die Fernbedienung ist identisch zu dem bei uns im Dezember getesteten Avanit-Receiver. Sie liegt sehr gut in der Hand, bietet ein mittig platziertes Navigationskreuz mit OK-Taste sowie nicht zu klein dimensionierte und mit einer Hand immer noch relativ gut erreichbare Tasten. Dank einiger Direktzugriffstasten kann man Multimedia-Features, Senderliste, EPG, etc. dediziert erreichen. Die Fernbedienung wird mit zwei AAA-Batterien versorgt und ist nicht beleuchtet.

Smart Mirage CX75 Anschluesse Rueckseite

Anschlüsse

Für Videoausgabe in bis zu 1080p und Übertragung des digitalen Audiosignals steht beim smart-Receiver natürlich HDMI zur Verfügung. Das Audiosignal kann allerdings auch digital via dem koaxialen Slot oder den beiden analogen Cinch-Ausgängen ausgegeben werden. Zusätzlich steht ein Scart AV-Anschluss zur Verfügung. Zwei USB-Eingänge und ein Ethernet-Slot runden das Anschlussangebot ab. Neben dem Eingang für das Antennensignal kann der CX75 das Signal mittels Ausgang auch durchschleifen.

Smart Mirage CX75 Menuebilder 1

Erster Schritt des Installationsassistenten

Smart Mirage CX75 Menuebilder 4

Automatischer Sendersuchlauf

Bei der ersten Inbetriebnahme startet der smart-Receiver einen Installationsassistenten, um die ersten essentiellen Einstellungen für einen problemlosen Betrieb vorzunehmen. Nach der Einstellung des Landesstandorts und der Sprache wird ein automatischer Sendersuchlauf von TV- und Radio-Programmen durchgeführt. Danach kann noch das Receiver Automatik Sortier-System RASS aktiviert oder deaktiviert werden. Bei RASS wird die erstellte Senderliste gespeichert und zu bestimmten Zeiten überprüft, ob zu den einzelnen Sendern Aktualisierungen im Frequenzband oder ähnliches vorliegen. Ist dies der Fall, läuft das Update im Hintergrund ab und der Nutzer verfügt stets über eine aktuelle Senderliste. Nicht mehr sendende Kanäle werden automatisch gelöscht und neue – an richtiger Stelle – hinzugefügt. Das Update wird in der Regel nach dem Ausschalten des Gerätes ausgeführt, danach schaltet sich der Receiver automatisch in den Standby. Beim nächsten Einschalten des CX75 wird man dann über das RASS-Update informiert.

Smart Mirage CX75 Menuebilder 9

Hauptmenü

Smart Mirage CX75 Menuebilder 10

Systemeinstellungen

Smart Mirage CX75 Menuebilder 11

Verschiedene Einstellungsmöglichkeiten

Smart Mirage CX75 Menuebilder 12

Firmware-Update, Werkseinstellungen, etc.

Smart Mirage CX75 Menuebilder 13

Video-EQ

Smart Mirage CX75 Menuebilder 14

Netzwerkeinstellungen

Wer schon mal das grafische User Interface einer Set-Top-Box von smart gesehen hat, wird sich beim mirage CX75 schnell zurecht finden. Aber auch Neukunden oder weniger technisch versierte Anwender kommen mit der durchschaubaren Menüführung gut klar. Bei Programmlisten und Installation werden sämtliche Themen abgehandelt, die für einen komfortablen Betrieb im Alltag notwendig sind. Einstellung zur Auflösung sowie der Audioausgabe finden sich dann unter System. Im Punkt Einstellung lässt sich ein Firmware-Update durchführen sowie das Gerät auf Werkseinstellung zurücksetzen. Bei manchen Einstellungen, z.B. schon bei Änderung der Auflösung, verlangt der Receiver einen PIN (Grundeinstellung 0000). Die Navigation im Menü läuft stets flüssig und ohne Verzögerung.

Smart Mirage CX75 Menuebilder 15

Auch über das Menü kann man auf die Multimedia-Features zugreifen

Smart Mirage CX75 Menuebilder 16

Youtube

Smart Mirage CX75 Menuebilder 17

Web News

Smart Mirage CX75 Menuebilder 18

Wetter

Sowohl vom Hauptmenü aus als auch über die dedizierten Tasten auf der Fernbedienung kann man auf die zahlreichen Multimedia-Features des smart Mirage CX75 zugreifen. Darunter befindet sich neben einer Youtube-App, RSS News-Feed und Wetter (mehr Städte als im Bild zu sehen können hinzugefügt werden) ein Media Player. Von USB zugespielt gibt der Smart Receiver hier Fotos, Musik und Videos wieder.

Smart Mirage CX75 Menuebilder 6

Single EPG

Im Bild zu sehen ist das „Single EPG“, bei der sich die Bildschirmanzeige auf einen einzelnen Sender konzentriert. Wer lieber den konventionellen elektronischen Programmführer nutzen möchte, wechselt mit der blauen Taste zum Multi EPG.

Smart Mirage CX75 Menuebilder 8

smartSTREAM

Auch der neue smart mirage CX75 bringt die innovative smartSTREAM-Technologie und damit ein hochkarätiges Ausstattungsmerkmal in einer derart günstigen Preisklasse mit. Das TV-Signal kann dadurch auf bis zu vier mobile Geräte über das Netzwerk gesendet und dort wiedergegeben werden.

Beim CX75, der ja ein Kabel-Receiver ist, ist eine Nutzung der smartSTREAM-Funktion mit Applikationen, die das SAT>IP Protokoll nutzen, nicht möglich. Eine App, die RTSP-Streams abrufen und wiedergeben kann, ist zwingend erforderlich.

Hier kann man beispielsweise auf den VLC Player zurückgreifen, der sowohl für PCs, Android und iOS verfügbar ist. Nach der Installation des Players und dem Starten der smartSTREAM-Funktion auf dem smart CX75 wählt man im VLC-Player die Option „Medien“ und dann „Netzwerkstream öffnen“. Hier muss jetzt eine URL eingegeben werden, dazu benötigen wir die IP-Adresse des smart Receivers, die unter Einstellungen und Netzwerk abgerufen werden kann. Die URL lautet dann: http://IP-ADRESSE:49152/SAT2IP/ServiceList-1-Video.m3u für die TV-Programmliste. Damit man dies nicht beim nächsten Start des VLC-Players wieder eingeben muss, speichert man die Programmliste und der VLC Player öffnet sie beim nächsten mal automatisch. Dem smart-Receiver sollte also wenn möglich eine feste IP-Adresse zugewiesen werden, damit sich die URL nicht ändert.

Bis zu vier mobile Endgeräte können also maximal mit dem smart CX75 mit Programminhalten versorgt werden. Befinden sich die Sender auf dem gleichen Transponder, kann man auch zwei Programme parallel genießen oder ein zweites Programm mit dem smart Receiver aufzeichnen.

Bild

Die öffentlich-rechtlichen HD-Sender strahlen ihre Inhalte in 720p aus. Da der smart CX75 in der Lage ist, das Bildmaterial in 1080p an ein angeschlossenes Bildwiedergabegerät auszugeben, müssen die Inhalte hierbei lediglich hochskaliert werden. Diese Arbeit verrichtet der smart Receiver hervorragend und bietet bei „Das Erste HD“ und „ZDF HD“ ein sehr scharfes, detailreiches und rauscharmes Bild. Auch die Plastizität und die Differenzierung verschiedener Bildebenen kommt sehr gut heraus. Die Differenzierung verschiedener Schwarz- und Grautöne gelingt ebenfalls ausgezeichnet, wenn auch in den niedrigen Helligkeitsbereichen einige Details verloren gehen. Die Farben wirken insgesamt recht lebendig und sehr dynamisch, beim Wiedergabegerät sollte hier nicht auch noch ein dynamisches Bild-Preset gewählt werden, um hohe Authentizität zu gewährleisten. Bei den Bildanteilen, die im Fokus liegen, können wir beinahe vollkommene Rauschfreiheit attestieren, im Hintergrund sind aber vereinzelt noch leichte Rauschbildung bzw. Pixelwölkchen erkennbar.

Bei SD-Inhalten schafft der smart mirage CX75 immer noch ein recht stabiles und angenehmes Bild. Das Rauschen wird erfreulicherweise nur geringfügig stärker und auch die Bildruhe bleibt weitgehend erhalten. Artefakte machen sich besonders an Objektkanten durch Treppenstufen bemerkbar, auch Pixelwolken treten häufiger auf. Positiv können wir die kaum weniger dynamische Farbgebung bewerten, wenn auch feine Differenzierungen etwas schwerer fallen. Bei hochwertigen Produktionen holt der Receiver viel heraus und bietet solide Detaillierung und Kantenschärfe. Auch bei schnellen Bewegungen treten nicht übermäßig viele Artefakte auf, das Sehen mit dem smart Receiver bleibt auch im SD-Betrieb angenehm und wird trotz der geringen Auflösung keinesfalls anstrengend.

Smart Mirage CX75 Front Seitlich1

Mit dem smart CX75 ist der Einstieg der Kabel-Receiver inklusive mirage smartSTREAM-Technologie absolut gelungen. Mit ausgezeichneter Bildqualität, einfacher Installation und soliden Multimedia-Features – smartSTREAM sticht hier klar heraus – setzt sich der preislich günstige DVB-C Receiver in Szene. Zum Empfang der freien (HD)-Sender kann man mit dem CX75 auch CONAX-verschlüsselte Programme empfangen. Klar bietet die Material- und Verarbeitungsqualität noch Potential, ist der Preisklasse aber angemessen. Hinzu kommt die multimediale Flexibilität, die bei smartSTREAM noch nicht endet. Auch wenn hier die Ausstattung nicht übermäßig ausfällt, die Integration einer Youtube-App, und die Medienwiedergabe über USB sprechen für den preisgünstigen Receiver.

Kabel-Receiver mit flexiblen Multimedia-Features und einfacher Einrichtung zum kleinen Preis
ueberragend
HDTV Set-Top-Box
20.03.2014

+ Sehr gute Bildqualität
+ smartSTREAM
+ PVR-Möglichkeit
+ RASS
+ Preis-/Leistungsverhältnis

– nur CONAX-Verschlüsselung unterstützt

Test: Philipp Kind
Fotos: Sven Wunderlich




Alle aktuellen Tests auf AREA DVD
  ZURÜCK