TEST: Denon Envaya Mini – Klangperformance im Mini-Format?

Denon Envaya Mini Front Seitlich4

Mit dem Denon Envaya ist der japanische Hersteller recht spät, aber erfolgreich, ins Geschehen der Bluetooth-Lautsprecher eingestiegen. Nun wird mit einer portablen, kompakteren Version direkt nachgelegt. Der Envaya Mini kommt als spritzwassergeschützter Lautsprecher mit integriertem Akku in ultrakompakter Form daher. Abgesehen vom Formfaktor und der Größe übernimmt die „Mini“-Version viel vom größeren Modell. aptX Low Latency für hohe Bluetooth-Übertragungsqualität, ausgereifte DSP-Technologien und eine Freisprecheinrichtung stecken im Envaya Mini. Der Bluetooth-Lautsprecher inklusive komfortablem Transportbeutel ist für 99 EUR UVP erhältlich.

Denon Envaya Mini Rueckseite Seitlich1

Rückseite

Denon Envaya Mini NFC Oberseite

Abgedeckte Anschlüsse und NFC-Logo

Unter dem schicken Metallgehäuse des Envaya Mini stecken zwei 40 mm Vollbereichs-Treiber und eine 40 x 83 mm Passivmembran rückseitig. Unübersehbar prangt das NFC-Logo auf dem Bluetooth-Lautsprecher, für eine besonders einfache und schnelle Kupplung mit anderen NFC-fähigen Komponenten.Hierbei muss das Mobilgerät lediglich das N-Symbol auf der Oberseite berühren. Die Kopplung ohne NFC ist aber genauso problemlos. Allerdings muss man nach dem Einschalten des Gerätes die Play/Pause-Taste lange drücken, damit der Envaya Mini Lautsprecher in den Kopplungs-Modus versetzt wird – das steht so leider nicht direkt in der Schnellstartanleitung. Einmal im Kopplungs-Modus wird das Gerät von unserem iPhone 5 aber sofort gefunden und ist binnen wenigen Sekunden verbunden.

Besonders praktisch ist, dass der Envaya Mini über die Mehrpunkt-Kopplungs-Funktionalität verfügt und sich daher mit zwei Geräten gleichzeitig verbinden kann. Wenn der Stream eines Gerätes pausiert wird, kann der Lautsprecher Signale von dem zweiten Gerät empfangen und wiedergeben, ohne erneut einen Kopplungsvorgang durchführen zu müssen.

Denon Envaya Mini Seitenansicht

Batterie-Anzeige

Denon Envaya Mini Anschluesse Seitlich

Hinter der Abdeckung verbirgt sich MicroUSB und ein Klinkeneingang

Denon Envaya Mini Bedienelemente Seitlich

Bedienelemente seitlich

Denon Envaya Mini Transportbeutel

Beiliegender Transportbeutel

Unser Envaya Mini-Modell kommt mit schwarzem Metallgitter, darunter liegendem blau-türkisem Stoff und Seitenteilen mit gummierter Oberfläche in Anthrazit daher. Außerdem ist der Bluetooth-Lautsprecher auch in schickem Weiß-/Orange-Kontrast erhältlich. Der Denon-Speaker fühlt sich robust und hochwertig an. Das Metallgitter wirkt stabil und auch die Seitenteile sind exakt und fest angebracht. Die Bedienelemente bieten allesamt einen sehr guten Druckpunkt und sind durch ihre konkave und konvexe Form selbst in der Dunkelheit gut zu finden. Neben der Lautstärkeregelung gibt es eine Play/Pause-Taste, die u.a. zur Entgegennahme bzw. dem Beenden eines Anrufes verwendet wird und einen Power-Button. Auf der gegenüberliegenden Seite wird bei Tastendruck der Akku-Ladestand in den Farben Rot, Gelb und Grün angezeigt. Hinter der Abdeckung, die fest mit dem Gerät verbunden ist, befinden sich solide integrierte Anschlüsse.

Die Annahme und das Beenden eines Anrufes mit der Play/Pause-Taste gelang im Praxis-Check problemlos. Bei einem eingehenden Anruf wird das Musiksignal unterbrochen und der Klingelton erschallt. Den Anrufer versteht man ausgezeichnet, Rauschen oder sonstige Störartefakte treten nicht auf. Auf der anderen Seite der Mobilverbindung traten auch keine großartigen Probleme auf, wenn auch die Stimme leicht dumpfer erschien als mit dem Smartphone selbst. Insgesamt steht einer reibungslosen Korrespondenz nichts im Wege.

Auf der Unterseite sind für einen festen Stand des Bluetooth-Lautsprechers kleine Gummifüße integriert. Laut Denon ist der Envaya Mini für eine horizontale und vertikale Aufstellung gedacht. Prinzipiell kann man den Lautsprecher auf die Seite mit der Abdeckung und der Batterie-Statusanzeige stellen, richtig stabil steht der Envaya Mini dabei aber nicht. Inkludiert ist auch ein Transportbeutel aus Stoff, der in tiefem Mitternachtsblau daherkommt. Der Envaya Mini passt problemlos hinein, auch das Kabel findet noch Platz. Im oberen Bereich lässt sich der Beutel festzurren.

Denon Envaya Mini Front Seitlich1

Frontansicht

Das Denon Envaya Mini begeistert mit einem überraschend erwachsenen und klaren Klang. Die Gitarrenklänge der Eagles, die vorwiegend mit Stahlsaiten arbeiten, werden gut herausgearbeitet und ins Gesamtgeschehen integriert. Klar fehlt es im Hochtonbereich an Feindynamik und das letzte Quäntchen Brillianz, was sich auch ein wenig auf die Mitten und Stimmwiedergabe auswirkt. Hier meckern wir aber bereits auf recht hohem Niveau. Daran schuld ist die für einen Bluetooth-Lautsprecher ausgezeichnete Performance im Bereich der Detaillierung und Gesamtharmonie des Denon-Lautsprechers. Auch bei „Sultans of Swing“ – man erkennt schon, dass wir dem Envaya Mini durchaus anspruchsvolle Musikstücke zutrauen, präsentiert uns der Envaya Mini ein sehr stimmiges und authentisches Gesamtbild. Untenrum suggeriert der Lautsprecher ein sehr gutes Fundament und auch die essentiellen Bassklänge werden ausgezeichnet erfasst. Etwas mehr Klarheit würden wir uns hier bei der E-Gitarre wünschen, dafür gelingt die Vokalstimme Knopflers sehr charakteristisch. Der Bluetooth-Lautsprecher bleibt auch bei maximalem Pegel sehr souverän, komprimiert oder verzerrt nicht. Das liegt allerdings nicht an der geringen Lautstärke des Envaya Mini, hier würde man einen deutlich größeren Lautsprecher vermuten als das kompakte Mini-Gerät. Das bedeutet nicht nur, dass man ruhig auch ein etwas größeres Zimmer damit beschallen kann sondern auch, dass man die Portabilität des Envaya Mini voll ausnutzen und den Lautsprecher auch im Outdoor-Bereich ausgezeichnet einsetzen kann.

Wir setzen unsere Testreihen mit Joe Bonamassas Acoustic Evening in Wien fort, auch hier handelt es sich um komplexes Klanggeschehen vieler einzelner Instrumente. Im Gegensatz zu anderen, sehr kompakten Geräten differenziert der Envaya Mini die einzelnen Klangelemente heraus und bietet auch bei der Stimmwiedergabe solide Charakteristik. Hier das Fundament und volle Spektrum des Schlagwerks voll zu erfassen, wäre natürlich zuviel verlangt, subjektiv wird hier aber sehr schön suggeriert, um ein harmonisches Gesamtergebnis zu erzielen. Auch bei „Jockey Full of Bourbon“ kommt der tiefe „Pauken“schlag zum Tragen und sorgt für ein stimmiges Resultat. Selbst das Piano wird gut erfasst und angenehm ins Klanggeschehen integriert. Die Räumlichkeit für das kompakte Gerät ist ebenfalls erstaunlich und das Geschehen löst sich recht gut vom Bluetooth-Modul, wenn auch die Bühne größenbedingt nicht sehr breit ist.

Wir wenden uns dem elektronischen Genre zu und sind direkt erneut begeistert vom stimmigen und kraftvollen Auftritt des Envaya Mini. Bei „F The Bullshit“ von Ferry Corsten werden sämtliche Klangelemente sehr gut ins komplexe Geschehen integriert und es entsteht eine mitreißende und lebendige dichte Klangatmosphäre. Selbst der Tieftonbereich wird exzellent suggeriert und verschiedenen Ebenen und Strukturen können herausgehört werden. Das Processing im Tieftonbereich leistet wirklich enormes, sicher wird hier viel mit der Verschiebung von Tiefbässen in etwas höhere Ebenen gearbeitet. Anders ist dies bei einer derart kompakten Gehäusegröße auch gar nicht möglich. So wird allerdings ein sehr authentisches und volles Klangbild suggeriert, dass man hinter der Darbietung einen deutlich größeren Lautsprecher erwartet. Auch in den anderen Frequenzbereichen wird sauber gearbeitet und flink und impulstreu reagiert. Natürlich ist in dieser kompakten Klasse stets Luft nach oben, besonders was audiophile Ansprüche geht. Unserer Meinung nach sehr wichtig in diesem Bereich ist aber ein harmonischer, stimmiger Klang und ein lebendiges, mitreißendes Gesamterlebnis, dass auch bei höherem Pegel souverän und angenehm bleibt. Das ist beim Envaya Mini zweifelsohne der Fall. In dieser sehr kompakten Form gehört er sicherlich zu den stärksten Komponenten, besonders was Pegelfestigkeit und Freude am Zuhören betrifft.

Ein paar Konkurrenten in dieser sehr kompakten Größe gibt es, die Auswahl ist aber nicht riesig. Der BT Bamster von Teufel, ebenfalls in Soundbar-Form aber ein wenig ausladender, ist schon ein harter Konkurrent. Er ist etwas weniger „mitreißend“ ausgelegt, bietet aber im Tieftonbereich ebenfalls exzellente Performance. Der Denon hat einen etwas wärmeren Sound mit mehr Spektakel, der auch bis zum Maximalpegel sehr souverän bleibt. Bei Rock-Klängen bietet der Bamster dafür etwas mehr Brillianz im Mitten- und Hochtonbereich. aptX bieten beide, der Denon kann aber zwei Geräte gleichzeitig koppeln und ist mit 99 EUR UVP sogar etwas günstiger. Gut ist auch immer noch der Grundig GSB 120, der im Orange/Schwarz-Kontrast und zur gleichen UVP wie der Envaya Mini daherkommt. Beim Pegel und dem sehr lebendigen Sound des Envaya Mini kann der Grundig aber nicht ganz mithalten, auch bezüglich Technologie und der Mehrpunkt-Kopplung muss er sich geschlagen geben.

Wer gerne sein mobiles Endgerät beim Gaming oder beim Ansehen von Videos akustisch mit dem Envaya Mini unterstützen möchte, der wird vom „aptX Low Latency Audio-Streaming“ begeistert sein. Diese Technologie minimiert die Verzögerung bzw. den Versatz zwischen Bild und Ton auf maximal 32 Millisekunden, was in unserem Praxis-Check praktisch nicht wahrnehmbar ist. Die Standard Bluetooth-Latenz von 150 ms +/- 50 ms kann sensible Anwender durchaus stören.

Fazit

Denon Envaya Mini Front Seitlich3

Mit dem Envaya Mini legt Denon in der Klasse der sehr kompakten Bluetooth-Lautsprecher die Meßlatte hoch. Was hier an akustischer Performance und Souveränität auch in höheren Pegelbereichen geboten wird, ist überdurchschnittlich gut. Dank raffiniertem DSP-Processing wird trotz der kompakten Gehäuseabmessungen ein harmonisches und mitreißendes, lebendiges Klangerlebnis geboten, das sonst nur selten in dieser Größe erreicht wird. Bis zu zwei Geräte können via Bluetooth gekoppelt werden, der Akku wird einfach per konventionellem MicroUSB-Slot aufgeladen. Solide Materialqualität und Verarbeitung zu einem mehr als fairen Preis runden unseren ausgezeichneten Eindruck ab. Die Kombination aus extrem kompakter Formensprache, leistungsfähiger Technologie und hervorragendem Klangeindruck heimst dem Envaya Mini eines unserer begehrtesten Prädikate ein.

Enorm klangstarker Kompakt-Lautsprecher mit Mehrpunkt-Kopplung und exzellenter Verarbeitung
referenz
Kompakte Bluetooth-Lautsprecher
11.12.2014

+ Für die Größe exzellente akustische Performance
+ Lebendiger, dynamischer Sound
+ Pegelfest und souverän
+ Gleichzeitige Kopplung von zwei BT-Geräten
+ Integrierter Akku (wird via MicroUSB geladen)
+ Gute Freisprecheinrichtung

– Lediglich USB-Kabel, aber kein Netzteil, liegt bei

 

Test: Philipp Kind
Fotos: Sven Wunderlich




Alle aktuellen Tests auf AREA DVD
  ZURÜCK