SPECIAL: Nubert präsentiert neues nuVero-Flaggschiff und nuLine-Neuheiten

nuVero_Standboxen_140-170-110

Anfang Mai – das alljährliche Audio-Messehighlight in München, die High End, steht kurz bevor. Die schwäbischen Lautsprecher-Experten aus Schwäbisch Gmünd sind natürlich wieder mit einer großzügigen Auswahl des erfolgreichen Portfolios vor Ort. Dieses Jahr sind die „Böxlebauer“ besonders gespannt auf das zahlreich erscheinende Publikum, denn gleich vier Produktneuheiten, so viele wie noch nie, werden auf der High End 2017 der Öffentlichkeit in vollem Umfang präsentiert und demonstriert.

Der erste Kandidat ist direkt ein „absoluter Kracher“, denn wer dachte, im nuVero-Portfolio ist für einen weiteren Standlautsprecher kein Platz mehr, muss umdenken: Die nuVero 170 setzt sich als neues Flaggschiff über dem vorherigen Topmodell nuVero 140 an die Spitze der gesamten Produktpalette und überragt im wahrsten Sinne des Wortes alles bisher von den Schwaben Konstruierte. Nicht ohne Stolz bezeichnet der Hersteller das neue Vier-Wege-Topmodell als „die beste Box, die wir je gebaut haben“.

Nachwuchs gibt es aber auch bei der nuLine-Serie, die mit der nuLine 334 ebenfalls einen neuen Spitzenkandidaten erhält. Ebenfalls neu, aber deutlich kompakter, ist die nuLine 244. Dritte Neuheut im Bunde ist der CS-64. Ein Centerspeaker, der besonders bei limitiertem Platzvermögen die ideale Wahl des Filmenthusiasten darstellen soll. Alle Neuheiten sind bereits ab jetzt bestellbar, auch die Produktseiten können schon online eingesehen werden. Bis die Produkte ausgeliefert werden, wird es aber teilweise noch bis zu ein paar Wochen dauern. Vorher kann man sich in den Räumen E112 und E113 im Atrium auf der High End schon einmal einen Eindruck der Neuzugänge verschaffen.

nuVero 170 – Das neue Topmodell

Wie bereits erwähnt, ist die nuVero 170 nach Angaben des Herstellers die „beste Box, die wir je gebaut haben“. Als Königin der High-End-Lautsprecherserie und damit höchster monarchischer Würdenträger im gesamten Nubert-Portfolio muss es sich natürlich um einen absoluten Ausnahme-Schallwandler handeln. Denn die unglaublich leistungsfähige nuVero 140 will erstmal in den Schatten gestellt werden – und das natürlich in einem preislich vertretbaren Rahmen. Mit der nuVero 170 will Nubert aber genau das geschafft haben. Keine leichte Aufgabe für die Ingenieure und Entwickler aus Schwäbisch Gmünd, doch es wurde in allen Belangen aus dem Vollen geschöpft.

nuvero-170-standlautsprecher-diamantschwarz

© Nubert – nuVero 170 in Diamantschwarz

So wurde die Frequenzaufteilung von drei auf vier Wege erweitert, die nuVero 170 ist die erste Vier-Wege-Box aus der Hand von Nubert und hat den entscheidenden Vorteil, dass alle Chassis in ihrem jeweils optimalen Wirkungsbereich arbeiten kann. Die Unterteilung des Wiedergabespektrums umfasst folgende vier Bereiche: Bässe, Höhen, sowie einen unteren und oberen Mitteltonzweig. Klangschädliche Partialschwingungen werden vermieden, Bündelungseffekte minimiert und eine gleichmäßige Schallausbreitung gefördert.  Die Ausbreitungs des Schalls im Raum ist sehr gleichmäßig und sorgt laut Nubert für eine hohe „Luftigkeit“ in der Wiedergabe, die auch deutlich außerhalb des „Sweet Spots“ für den Zuhörer erhalten bleibt. Aufgrund der symmetrischen Treiberanordnung wird die Anregung von Raummoden deutlich reduziert. Eine extrem räumliche Stereobühne und eine präzise, dreidimensionale Tonabbildung sind das Ergebnis.

nuvero-170-standlautsprecher-goldbraun

© Nubert – nuVero 170 in Goldbraun

nuvero-170-standlautsprecher-kristallweiss

© Nubert – nuVero 170 in Kristallweiß

Neue Rekordwerte werden im Tieftonbereich erreicht: 23 Hertz am -3 dB-Punkt sind ein Wert, bei dem selbst hochwertige Subwoofer schlicht erblassen. Und hier ist das Ende der Fahnenstange noch nicht einmal erreicht: In Kombination mit einem geeigneten Vorverstärker, wie dem nuControl, kann der Bassbereich über eine separate Endstufe angesteuert und aktiv gefiltert werden. Drei eigens für die nuVero 170 entwickelte Ultra-Langhubtieftöner mit 220mm Durchmesser sind Hauptverantwortliche für den gewaltigen Tiefbass. Doppelte Zentriersicken sorgen dafür, dass selbst bei größten Auslenkungen sauber und kontrolliert gearbeitet wird.

Im Bereich „Klangtuning“ hat man sich an den Erfahrungswerten von der nuVero 140 und nuVero 110 orientiert. Der Hochtonbereich kann in den Einstellungen „Brillant“, „Sanft“ und „Neutral“ individuell justiert werden. Die Intensität der Mitten lässt sich leicht absenken, um ein wärmeres Klangbild zu erhalten.

Der enorme Aufwand in Entwicklung, Konstruktion und Materialeinsatz beim 170 cm hoch gewachsenen Standlautsprecher soll sich in Nubert typischer Tonalität mit einer einzigartig ehrlichen und neutralen Klangreproduktion niederschlagen. Erhältlich ist Nuberts Ausnahme-Produkt zu einem Stückpreis von 3.700 Euro ab Spätsommer 2017 in den Farbausführungen Diamantschwarz, Kristallweiß und Goldbraun.

Technische Daten:

  • Bestückung: 1x Hochtöner mit 26 mm Seidengewebekalotte, 2x 52 / 112 mm Hochmitteltöner, 2x 150 mm Ultra-Longstroke-Tiefmitteltöner mit Glasfaser-Sandwichmembran 3x 220 mm Ultra-Longstroke-Tieftöner mit Glasfaser-Sandwichmembran
    Impedanz: 4 Ohm
    Frequenzgang (± 3 dB): 23 – 25.000 Hz oder 22 – 25.000 Hz (teilaktiv mit nuControl)
    Wirkungsgrad (1 W/1 m): 85 dB
    Nennbelastbarkeit: 480 Watt (nach DIN EN 60268-5, 300 Std.-Test)
    Musikbelastbarkeit: 650 Watt
    Absicherung: Hoch-, Tieftöner und Weiche gegen Überlastung geschützt (selbstrückstellende Sicherungen)
    Gesamt-Abmessungen: H: 168,5/170 cm (ohne/mit Füßen) B: 24,5 / 28 cm (Korpus / Klangsegel) T: 46 cm
    Ausführungen: Diamantschwarz (Klangsegel in Metallic-Lack, Korpus in Nextel®) Kristallweiß (Klangsegel in Metallic-Lack, Korpus in Nextel®) Goldbraun (Klangsegel in Metallic-Lack, Korpus in Nextel®) Silber (Klangsegel in Metallic-Lack, Korpus mit Kunstlederbezug) Gold (Klangsegel in Metallic-Lack, Korpus mit Kunstlederbezug)
    Gewicht: 65,0 kg
    http://www.nubert.de/nuvero-170/p3201/
nuVero Exclusiv

nuVero_170_EXCLUSIV_silber-gold_GN

© Nubert – nuVero Exclusiv

Außerdem wird es eine Sonderauflage in der Exclusiv-Version „Gold & Silber“ geben. Diese Ehre wird nicht nur der neuen nuVero 170 zuteil, sondern auch der deutlich kompakteren nuVero 60. Unter dem Namen „nuVero Exclusiv“ wird es beide Lautsprecher mit einer in goldenem oder silbernem Metallic-Lack gehaltenen Schallwand und einem Korpus mit Kunstlederbezug geben. Die in Nordrhein-Westfalen gefertigten Gehäuse werden mit dem hochwertigen Texturmaterial „Skai Sotega“ bezogen und vernäht. Das Material ist sowohl bei Möbelbauern als auch Autoausstattern aufgrund seiner Robustheit und natürlichen Nappahaptik sehr beliebt. Bei der Metallic-Lackierung handelt es sich um einen Zwei-Komponenten-Auftrag und eine folgende aufwändige Polierung für einen intensiven Glanzgrad. Unter Lichteinstrahlung kommen dann die funkelnden Metallpartikel besonders gut zur Geltung. Abschließend werden die nuVero Exclusiv-Lautsprecher auf der Rückseite mit einem Typenschild aus Metall versehen, dass die Box unzweifelhaft als Vertreter der Sonderserie ausweist. Die Farbvarianten sind auch eine klare Hommage an den Firmensitz Schwäbisch Gmünd mit seiner Geschichte als Stadt der Gold- und Silberschmiede.

© Nubert – nuVero 60 Exclusiv

Die „nuVero Exclusiv“-Modelle kommen ohne Lautsprechergitter daher. Die elegante Front wird so auch nicht durch die üblichen Einlässe zur Aufnahme der Gitter unterbrochen. Preislich liegt die nuVero 170 Exclusiv bei 4450 Euro und die nuVero 60 Exclusiv bei 1145 Euro. Aktuell sind nur diese beiden Modelle geplant, bei hoher Nachfrage ist aber eine Erweiterung des Projekts „nuVero Exclusiv“ denkbar.

Produktseiten: nuVero 170 Exclusiv & nuVero 60 Exclusiv

Neue nuLine-Modelle – Topmodell, Einsteigerstandbox, Slimline-Center

© Nubert – nuLine 334 Nussbaum

 

© Nubert – nuLine 334 in Weiß

Die nuLine-Serie wird gleich mit drei neuen Lautsprechern versehen. Auch hier gibt es mit der nuLine 334 einen neuen Spitzenreiter. Weniger schlank tailliert als die nuLine 284 ist die nuLine 334 mit einem größeren Gehäusevolumen und drei hubstarken 180mm Tieftönern ausgestattet. Die Folge ist eine Tieftonwiedergabe, die eine Subwoofer-Würdigen untere Grenzfrequenz von 30 Hz (- 3dB) realisiert. In Kombination mit dem Flachmembranmitteltöner und dem bewährten nuOva-Hochtöner, der auch in anderen Komponenten des nuLine-Portfolios zum Einsatz kommt, ist die nuLine 334 für sämtliche Anforderungen bestens gerüstet und kann als klarer Universalist gelten. Individuell angepasst werden kann das Klanggeschehen mit einem dreifachen Hochtonschalter und zweifachen Bassschalter. Die nuLine 334 ist ab Juni 2017 zum Stückpreis von 1255 Euro erhältlich. Bei der Farbauswahl stehen die beliebten Ausführungen Schleiflack Schwarz oder Weiß und Echtholzfurnier Nussbaum zur Verfügung.

Produktseite inklusive technischer Daten: nuLine 334

nuline_244_weiss

© Nubert – nuLine 244

Die nuLine 244 soll die Stärken der „Ministandboxen“ nuLine 84 und nuLine 264 vereinen. Die neue Einsteigerstandbox ist, ähnlich der nuLine 84 keinen Meter hoch und zeichnet sich durch ihre besondere Kompaktheit aus. Die Verwandtschaft zur nuLine 264 zeigt sich durch die schlanke Taille: Lediglich 15 cm Breite weist der Lautsprecher auf. Dank der mitgelieferten Traversenfüße ist ein absolut sicherer Stand garantiert. Auch hier gibt es Möglichkeiten der individuellen Klanganpassung durch zweifache Klangwahlschalter für Höhen und Bass.

Akustisch soll der kompakte Floorstander durch drei parallel geschaltete 123mm Tieftöner einen beachtlichen Bassdruck erreichen und eine Grenzfrequenz von 39 Hz (-3 dB) erreichen. Erhältlich ist die nuLine 244 ab Juni 2017 zum Stückpreis von 625 Euro.

Produktseite inklusive technischer Daten: nuLine 244

© Nubert – nuLine CS-64

Die dritte Neuheit im nuLine-Portfolio wird vor allem die Heimkino- und Filmfans erfreuen: Mit dem CS-64 hält ein neuer, schlank anmutender Center-Lautsprecher Einzug in die Produktpalette. Mit einer Bauhöhe von gerade einmal 12 cm passt der Center auch in die kleinste Lücke. Dennoch soll er – zusammen mit den Topmodellen – das beste Rundstrahlverhalten aller Centerlautsprecher aus eigenem Hause bieten. Das ermöglichen vier eigens für diesen Center entwickelten 10cm-Treiber mit einer besonders gleichmäßigen Schallverteilung. So stellt sich das optimale Hörerlebnis nicht nur zentral vor dem Lautsprecher ein, sondern auch abseits der Mitte. Gerade, wenn man nicht nur alleine auf der Couch sitzt, ist dies ein erheblicher Vorteil. Die 2,5-Wege-Konstruktion ist ebenfalls ab Juni 2017 erhältlich und wird 435 Euro kosten.

Produktseite inklusive technischer Daten: nuLine CS-64

 

Special: Philipp Kind
Bilder: Nubert PR
Datum: 09.05.2017




Alle aktuellen Tests auf AREA DVD
  ZURÜCK