IFA-SPECIAL: Onkyo stellt mit PR-RZ5100, TX-RZ3100 und TX-RZ1100 drei neue Top AV-Komponenten vor

Onkyo_New_PR_RZ5100

Die IFA wirft bereits ihre Schatten voraus – nun kündigt Onkyo zwei neue Premium AV-Receiver und einen exzellenten AV-Controller als Highlight-Neuheit an: Ab September 2016 kommen der AV-Controller PR-RZ5100 (3.499 EUR, oben im Bild) sowie der 11.2 Kanal Netzwerk-Receiver TX-RZ3.100 (2.999 EUR) und der 9.2 Kanal Netzwerk-Receiver TX-RZ1100 (1.999 EUR) in den Handel.

Onkyo_New_TX_RZ1100

TX-RZ1100

Onkyo_New_TX_RZ3100

TX-RZ3100

Während beide AV-Receiver die THX Select 2 Plus-Lizenz mitbringen, ist der PR-RZ5100 sogar mit dem THX Ultra 2-Plus-Zertifikat ausgestattet. Onkyo, das ist nun gewiss, hält demnach auch weiterhin an THX fest, als weitgehend unabhängigem Qualitätsmaßstab für hohe Leistungsfähigkeit. Natürlich haben die neuen Hightech-Komponenten Decoder für dts:X sowie Dolby Atmos an Bord. Da bei den aktuellen objektbasierten Immersive Sound-Tonformaten der AV-Receiver in Echtzeit die Verteilung der Audio-Objekte auf die einzelnen Lautsprecher des jeweiligen Setups vornehmen, sind große AV-Controller und AV-Receiver mit entsprechend leistungsstarken CPU-Einheiten hier klar im Vorteil. Selbstverständlich sind auch die Upmixer dts Neural:X und Dolby Surround an Bord, um bei konventionellen Tonspuren die Height-Lautsprecher mit einzubeziehen. 

Beim TX-RZ3100 kann man auch ausladende 7.2.4 Setups ohne zusätzliche Endstufen fahren, und beim TX-RZ1100 als 9-Kanal Netzwerk-Receiver ist immer noch problemlos 5.2.4 beispielsweise drin. Somit wenden sich die Geräte stark an den anspruchsvollen Anwender, das gilt natürlich auch für die PR-RZ5100 AV-Vorstufe. 

Optisch beschreiten die drei neuen Modelle den Weg, der 2015 erstmals mit den 7.2 AV-Receivern TX-RZ800 und TX-RZ900 begonnen wurde. Ein Boliden-artiges, sehr spezielles, aber richtiggehend „cooles“ Design mit eigenständiger Formensprache ist demnach auch Kennzeichen der neuen Devices. Der Lautstärkeregler allein schon bringt einen hohen Wiedererkennungswert ins Spiel, die kleinen darüber angeordneten Tasten und die speziellen eingefrästen Ringe in den recht schmalen, aber hohen Gerätestandfüßen sorgen für einen höchst individuellen Gesamtauftritt. 

Onkyo_New_TX_RZ3100inside

Hochwertige Baugruppen und digitale Endstufentechnologie im TX-RZ3100

Onkyo_New_PR_RZ5100open

PR-TZ5100 mit geöffneter Klappe und ordentlich arrangierten Bedienelementen

Onyko und Pioneer sind eines – daher ist es nur konsequent, dass die Erfahrungen, die Pioneer mit hochklassiger digitaler Endstufentechnologie sammeln konnte, nun auch von Onkyo genutzt werden. TX-RZ3100 und TX-RZ1100 setzen auf ein digitales Hochstrom-Verstärkersystem, das so leistungsfähig ausgelegt ist, dass auch große Standlautsprecher souverän angetrieben werden können. 

Onkyo_New_AKM_DAC

384 kHz/32-Bit DACs von AKM

Onkyo_New_TX_RZ_DSP

Hochwertig bestückte DSP-Sektion

Onkyo_New_TX_RZ_Transformer

Transformator bei TX-RZ1100 und TX-RZ3100

Alle drei neuen Modelle arbeiten mit separaten digitalen und analogen Schaltkreisen, damit gegenseitige Beeinflussungen vermieden werden. Hochleistungsfähige, speziell für Audioanwendungen entwickelte Kondensatoren sowie Transformatoren sichern enorme Performance unter allen Bedingungen. Natürlich bringen auch die drei neuen Top-Modelle 384 kHz/32-Bit DACs mit, sie stammen aber, anders als in den drei neuen SC-LX-Modellen von Pioneer, nicht von ESS, sondern von AKM. Onkyos VLSC-Technologie, seit Jahren Qualitätsmerkmal der AV-Receiver des Hauses, wird auch in den neuen Spitzenmodellen verwendet.

Onkyo_New_TX_RZ3100remote

Fernbedienung im bekannten Onkyo-Layout

Opulent ist die sonstige Ausstattung. Zusätzlich zu Vorverstärkerausgängen für Zone 2 und Zone 3 weisen alle drei Modelle 11.2-Kanal RCA-Vorverstärkerausgänge auf, der PR-RZ5100 bringt, wie wir es von Onkyos AV-Controllern her gewohnt sind, symmetrische XLR-Anschlüsse, bekannt aus der Profitechnik, mit. Sowohl der TX-RZ3100 als auch der TX-RZ1100 besitzen Lautsprecherausgänge für Zone 2 und Zone 3, so dass der Wiedergabe in mehreren Räumen nichts im Wege steht. Mit FireConnect  ist zudem ein markenübergreifender Multi-Room-Standard integriert, der noch eine Vielzahl an weiteren Einsatz- und Kombinationsmöglichkeiten eröffnet. 

Pioneer und Onkyo setzen auf FireConnect und möchten damit offensichtlich Yamaha angehen. Deren auf der IFA 2015 erstmals offiziell vorgestellte MusicCast-Technologie ist mittlerweile in beinahe allen netzwerkfähigen Yamaha-Produkten, vom AV-Receiver oder digitale Soundprojektoren und Stereoreceiver bis hin zu kompakten HiFi-Anlagen enthalten. 

Die drei neuen „Onkyo-Musketiere“ sind des Weiteren mit zahlreichen Multimedia-Features ausstaffiert:  Integriertes AirPlay®, WLAN, Bluetooth®, Spotify®, Google Cast™, TIDAL (die beiden letzteren erfordern ein Firmware-Update) und TuneIn ist ebenfalls allen drei neuen Modellen gemeinsam, wobei die einfach zu bedienende Onkyo Remote App, deren nahtlose (Fern-)Steuerung über verschiedene Räume hinweg ermöglicht.

Onkyo_new_TX_RZ1100back

TX-RZ1100 von hinten

Onkyo_New_TX_RZ3100back

TX-RZ3100 von hintenOnkyo_New_PR_RZ5100back

PR-RZ5100 von hinten

Die Technologien zur Bildverarbeitung sind bei allen drei Neuzugängen auf aktuellem Stand. Dedizierte HDMI-Ausgänge unterstützen HDR-Signale (High Dynamic Range) nach BT.2020-Norm sowie 4:4:4 Farbabtastung. Die Kompatibilität mit HDCP 2.2 garantiert die Wiedergabe von UltraHD Blu-rays, 4k Video Streaming sowie PC-basiertes Gaming in 4k/60 Hz. Ein Videoausgang für Zone 2 ermöglicht die Übermittlung von 4k-Inhalten auf einen zweiten TV. Bislang schweigt sich Onkyo über potentielle Video Processing Möglichkeiten aus. Der TX-NR3030 hatte noch umfangreiche Möglichkeiten an Bord. Nicht nur ein sehr gutes Upscaling bis hoch auf 4K, sondern auch erstklassige ISF-Bildmodi sowie einen umfangreichen Video-EQ. 

Wir hoffen, zur Markteinführung im Verlauf des September auch einen Testbericht oder zwei Testberichte zu den neuen Devices anbieten zu können. Wir sind aus akustischer Sicht sehr gespannt besonders auf die beiden AV-Receiver, da neue Endstufentechnologie zum Einsatz kommt und Onkyo besonders die enorme Stromlieferfähigkeit als Vorzug angibt. 

Special: Carsten Rampacher
Datum: 18. August 2016

 

 

 




Alle aktuellen Tests auf AREA DVD
  ZURÜCK