XXL-PREVIEW: Bild- und Toneindrücke des Panasonic GZW2004 Ultra HD OLED in 65 Zoll

Die neue Panasonic GZW2004 Ultra HD OLED-TV-Baureihe ist für 3.499 EUR in 55 und für 4.499 EUR in 65 Zoll bald erhältlich. Schon jetzt konnten wir den TV für längere Zeit in Hamburg in Augenschein nehmen. Besonders stolz ist Panasonic auf den HLG Foto Support und auf die Unterstützung von Dolby Atmos mit echten Upfiring Speakers in der von Technics akustisch getunten Soundbar. Der HCX Pro Bild-Prozessor wurde ebenfalls überarbeitet. Neu ist die individuelle Kontrolle von Helligkeit und Farbdarstellung, daraus resultieren eine bessere Farbwiedergabe und ein höherer Kontrast. Hinzu kommt eine besonders präzise Kontrolle für eine lineare, perfekte Graustufenwiedergabe.

Stefan Sonnenfeld, bekannter Hollywood Colourist, ist für das visuelle Tuning des TVs mit streng selektiertem und speziell bearbeitetem Panel zuständig gewesen. Der GZW2004 unterstützt HLG, HLG Photo, Dolby Vision, HDR10 und HDR10+. "OLED Superb Motion Drive" sorgt für eine perfekte Bewegungswiedergabe, "Ultimate Contrast" für exzellenten Detail- und Gesamtkontrast. Der TV ist THX- und Ultra HD Premium-zertifiziert. Zudem verspricht Panasonic mehr Helligkeit des Panels: Erstmals werden über 1.000 Nits erreicht, mehr als ausreichend auch beim Betrachten von Inhalten bei Tageslicht.

Brillante Bildqualität

My Home Screen 4.0 mit übersichtlichen Buttons

Virtuelle Tastatur

Als Betriebssystem kommt, wie bei den Viera Smart TVs 2019 üblich, My Home Screen 4.0 zum Einsatz. Für mächtig Dampf in allen "Lebenssituationen" zeichnet sich ein Quad-Core-Pro-Prozessor verantwortlich. Natürlich ist Panasonic legendärer Quattro-Tuner (2 x DVB-T2/S2/C plus TV>IP) mit an Bord. Der GZW2004 ist kompatibel zu Google Assistant und Amazon Alexa.

Der TV wirkt sehr hochwertig hinsichtlich Materialgüte und Design, Panasonic verbessert sich hier weiter von Generation zu Generation. 

Von hinten

In der Mitte dicker

Anschlüsse, Teil 1

Teil 2

Teil 3

Das Lautsprechersystem, Tuned by Technics, bringt es auf satte 140 Watt Ausgangsleistung (2 x 40 Watt plus 3 x 20 Watt). Panasonic nennt das System "Reference Surround Sound Pro" und spricht vom "weltweit ersten TV mit integrierten nach oben abstrahlenden Lautsprechern" für echtes und kein rein virtuelles Dolby Atmos - das haben wir schon eingangs erwähnt. 

Bild

Große Auswahl an Bildmodi

Teil des Video-EQs

Interstellar in Ultra HD, Zugespielt vom DP-BD9004:

Wir blicken auf ein extrem augenfreundliches, authentisches Bild. Hauttöne kommen sehr realistisch zur Geltung.  Das sieht man perfekt, wenn die Protagonisten im Großformat gezeigt werden. Stets erkennbar: Eine sehr hohe Plastizität, auch wenn man direkt vor dem TV sitzt. Z.B. Filmsequenz eines Flugs durch dichte Wolken - extremer 3D-Effekt, man denkt, dass man tatsächlich von Wolken umgeben ist.

Die Detaillierung, z.B. der Raumanzüge, ist grandios, der weiße Stoff, die Anschlüsse und Details, auch z.B. am Arm oben, wo die US-amerikanische Flagge klar zu erkennen ist. Die Fähigkeit des GZW2004, eine enorme Tiefenwirkung des Bildes bereit zu stellen, sieht man besonders gut, wenn im Vordergrund eine Person sichtbar ist - beeindruckend, wie tief man dann in den Raum hineinsehen kann. Die Astronauten sind in einer weiteren Sequenz auf der Planetenoberfläche unterwegs: Hier ist die grandiose Plastizität ein weiteres Mal sehr gut erkennbar, und selbst aus der Vogelperspektive sieht man noch Einzelheiten an den Helmen und Raumanzügen. 

Mad Max, Fury Road, Filmbeginn:

Der Film liegt dem GZW2004 ganz besonders. Gleich ganz am Anfang, als Max mit seinem schrottreifen Fahrzeug auf der Anhöhe steht, bietet der Panasonic einen enorm weiten Blick in die Landschaft. Das Rauschen, welches sichtbar ist, kommt vom Quellmaterial. Der erdige Untergrund kommt farblich mit nahezu perfekter Sättigung und Differenzierung heraus.

Jeder Kieselstein ist plastisch durchzeichnet und ein Puzzleteil auf dem Weg zum optimal durchzeichneten Bild. Auch nahe der Festung und in der Festung von Immortan Joe bietet der GZW2004 das gro0e visuelle Spektakel der Extraklasse: Kontrastierende Bildteile werden akkurat wiedergegeben, völlig ohne Überstrahlungseffekte. Die bleichen Schergen von Joe mit der gepuderten Hautoberfläche kommen draußen im gleißenden Sonnenlicht enorm intensiv zur Geltung.

Das Innere der Festung, kurz bevor Joe heraustritt und den Wasserfluss freigibt, detailliert der OLED sauber, obwohl hier durch das Licht von außen sehr komplexe Kontrastverhältnisse herrschen. Die Felsformation kommt zum Greifen präzise heraus, und die Menschen, die verzweifelt auf den Wasserstrom warten, werden in allen Einzelheiten in ihrer zerfetzten, abgetragenen Kleidung gezeigt. 

Kurzer Exkurs

Panasonic präsentiert anhand von speziellem Testbildern, wie begeisternd der Schwarzwert ist und wie deutlich die Neigung zum Flimmern verringert wurde.Auch Real-Szenen in fast völliger Dunkelheit beweisen, wie gut nicht nur der Detailkontrast, sondern auch noch die Farbwiedergabe ist (HDR-Inhalte). Den HDR-Effekt stellt der GZW2004 absolut glaubwürdig heraus. Die junge Dame mit der leuchtenden Laterne kommt klar heraus, ebenso das nur spärlich erleuchtete Mobiler eines Wohnraums: Die Falten der roten Ledercouch wirken sehr echt. 

Zwei DP-UB9004, plus ein professioneller Studio-Monitor

Der GZW2004 erzielt einen exzellenten Bildeindruck

Als Vergleichs-Referenz steht während der ganzen Testreihen ein professioneller Studio-Monitor zur Verfügung, der, perfekt kalibriert, unverrückbar das Bild in der exakt ausbalancierten Qualität präsentiert. 

Weiter geht es mit der Ultra HD-BD von "Figaros Hochzeit" von Wolfgang Amadeus Mozart (Aufführung aus Salzburg, Juli 2015 (Wiener Philharmoniker plus Konzertvereinigung Wiener Staatsopernchor. Die Leistung hat Dan Ettinger, ein israelischer Dirigent), orchestrale Eröffnung plus erstes Duett Susanna/Figaro,

Trotz SDR-Content (Ultra HD-BD mit SDR-Material) zeigt der GZW2004 bei den Musiker im dunklen Orchestergraben sowie im schon kurz vor bBeginn abgedunkelten Zuschauerraum visuelle Stärke. Natürlich bemerkt der Kenner, dass es kein HDR-Inhalt ist, hierzu werden feine Kontrastdetails zu gering differenziert.

Auch direkt zu Beginn der Ultra HD-BD, als die Umgebung vor dem Opernhaus präsentiert wird, überzeugt uns der Panasonic mit fein detaillierten Aufnahme von Salzburg und den Opern-Besuchern, die im feinen Gewand auf den Beginn des Einlasses warten. Nach der orchestralen Eröffnung steht das erste Duett Susanna - Figaro an, und der GZW2004 modelliert das Bühnenbild sehr feinfühlig heraus - in 65 Zoll, das stellen wir immer wieder fest, reicht 4K locker aus, gerade, wenn ein 8K-TV ohnehin derzeit nur 4K-Material hochskalierten könnte - zudem macht sich ein "8K-Effekt" der nochmals feineren Auflösung frühestens ab 75, besser noch ab 85 Zoll, ernsthaft bemerkbar.  

Falten im Kissen des Betts, auf dem Susanna sitzt, das Licht, das durch die Fenster hineinkommt, die Gebrauchsspuren an den weißen Rahmen der Fenster, die Holzbalken an der Wand: All dies arbeitet der Panasonic farblich ungemein glaubwürdig und mit sehr präziser Schärfeabstufung heraus. 

Klang

Soundsystem von Technics

Teil des Audio-Menüs

Audio: Bedingt durch die echten Lautsprecher-Arrays oben, kommen auch Effekte in der Überkopf-Ebene sauber und glaubwürdig heraus. So z.B. bei den Geräuschen auf einer Großbaustelle, oder nur der Hall der Schritte einer Dame mit High-Heels, die in einem Haus z.B. eine Treppe hinaufgeht. Die Ortungssicherheit des von Technics getunten Audio-Systems ist richtig gut.

Aus dem Queen-Film "Bohemian Rhapsodie" folgt ein Live-Auftritt von Freddie Mercury. Die dreidimensionale räumliche Wirkung ist für ein Soundsystem, das zusammen mit einem TV geliefert wird, überraschend intensiv. Was uns ferner auffällt: Ja, es gibt wirklich Aktivitäten im Bassbereich, und zwar um einiges deutlicher, als es bei den ersten beiden Panasonic OLEDs mit Technics-Soundbar der Fall war. Auch an der Basswiedergabe wurde demnach gefeilt.

Sogar Klassik - Figaros Hochzeit, Ultra HD BD, kein natives Atmos-Material - kann man anhören, wenngleich hier der Klassik-Liebhaber natürlich nach wie vor lieber auf ein hochwertiges Mehrkanal-Lautsprechersystem setzt. Aber der Klang ist relativ homogen und klar, in der Nähe des TVs erfreut die tadellose räumliche Wirkung. 

Erstes Fazit

Ein geniales Ultra HD-Bild und ein erstaunlich guter Klang, zudem überraschend faire Preise - 4.499 EUR für einen 65-Zöller in dieser Qualität sind absolut fair. Wir sind schon sehr auf unser Testmuster vom GZW2004 gespannt und hoffen, im August/September hier mehr anbieten zu können.

Special: Carsten Rampacher
Datum: 05. Juni 2019

Tags:


Alle aktuellen Tests auf AREA DVD
  ZURÜCK