TEST: Oppo Find X3 Lite - Alltags-Allrounder mit starker Akkuleistung

Oppo dreht auf! Die X3 Linie gibt es gleich in drei Versionen und setzt voll auf 5G-Technologie. Die Nachricht war nicht unbedingt überraschend: Der südkoreanische Konzern LG stellt die Produktion von Smartphones ein. Grund sind die verheerenden Verluste in den letzten sechs Jahren in Höhe von 4,5 Milliarden Dollar! Da auch ein Verkauf an die vietnamesische Vingroup gescheitert ist, wird die Marke in diesem Segment allmählich verschwinden. Alle Serviceleistungen bleiben aber für Kunden erhalten. Der Konzern macht somit den Weg frei für die starken Marken aus China, zu denen auch Oppo gehört.

Oppo Find X3 Lite

Fast schon Standard bei Oppo: Das ununterbrochene, großflächige Display, denn sowohl die Frontkamera als auch der Fingerprintscanner sind im Bildschirm integriert. Für ein Mittelklasse-Smartphone ist das auch 2021 kein Standard. Sehr schön zudem, dass der umlaufende Rahmen sehr schmal ist – so soll es sein.
Die einzig nennenswerte optische Auffälligkeit ist die mattierte bunte Rückseite, die beim Testmodell tiefblau ausfällt. Das sieht nett aus und sorgt vor allem für eine gute, griffige Haptik. Kleiner Malus: Die Kamera ragt etwas heraus. Insgesamt kann man aber der sauberen Verarbeitung nichts ankreiden, zumal es gemäß IP-Zertifizierung nach IP52 geschützt ist. Dem Strandbesuch steht somit nichts im Wege.

Für ein Smartphone der 450-Euro-Klasse präsentiert sich auch das Display stark. Der Touchscreen ist 6,43 Zoll groß, arbeitet mit AMOLED-Technologie und weist eine Auflösung von 1 080 x 2 400 Pixel auf (410 ppi). Durch die maximal 90 Hertz liefert der Chinese ein ruhiges, farblich lebendiges und scharfes Bild. Sicherlich kein Kandidat für die Referenzklasse, aber das Preis/Display-Verhältnis stimmt.

Aufgenommen mit dem Oppo Find X3 Lite

Nahaufnahme bei gutem Licht

Die Quad-Hauptkamera stellt sich durchaus opulent auf: Eine 64-Megapixel-Hauptkamera, eine 8-Megapixel-Ultraweitwinkel­-Kamera, eine Megapixel-Makrokamera sowie eine 2-Megapixel-Schwarzweiß­Kamera. Hochwertiges Besteck für gute Schnappschüsse ist somit vorhanden, zumal es auch Software-Finessen, wie „Extra-HD“ gibt, durch die man die Auflösung noch höherschrauben kann. Hinzu gibt es für Tüftler einen Nacht- & Pro-Modus.

Aufnahme bei schlechten Lichtverhältnissen

Panorama

Zumindest bei Tageslicht sorgt die Kamera-Architektur für beachtliche Ergebnisse: Sehr detailliert und mit einer sauberen Farbwiedergabe. Bei schlechteren Lichtverhältnissen muss der Chinese aber allzu schnell kämpfen, was sich durch starkes Rauschen und Unschärfe äußert. Zwar kann man die Helligkeit optimieren, doch dadurch gehen Details verloren – schade. Dafür überrascht aber die Selfie-Kamera mit pompösen 32 Megapixeln. Bei Tageslicht liefert die Frontkamera beachtliche Ergebnisse. Etwas sparsam sind leider die Infos zum Camcorder, der nur in HD aufzeichnet. Die Ausstattung ist aber unter dem Strich sehr gut und beinhaltet auch einige Extras, wie Dual-View-Videosund der Einsatz von KI-Unterstützung.

Das Speicherplatz-Angebot ist durchschnittlich. 128 GB sind zwar üppig für die Preisklasse, doch eine Erweiterung durch eine Erweiterung per microSD-Karte ist nicht möglich. Dafür ist aber Dualbetrieb möglich, allerdings nur auf einem Kanal im 5G-Betrieb. Apropos 5G: Die Datenkanäle sind gut aufgestellt und Fans können sogar die Klinke-Buchse für klassische Kopfhörer nutzen.

Alle Apps

Home-Screen

Im Bereich Software dürfen Nutzer auf die neueste Android 11 Version zugreifen. Auch das User Interface ColorOS V11.1 von Oppo markiert den neusten Stand der Dinge. Android-erfahrene User sind daher schnell Herr des Smartphones, denn es werden alle bewährten Pfade und Shortcuts genutzt. Ungewöhnlich allerdings: Sämtliche Apps werden sowohl im App Drawer als auch auf den Startseiten platziert. Wer Ordnung halten möchte, muss daher einiges wieder löschen.


Die große Stärke des Oppo-Smartphones sind vor allem die vielseitigen und zuverlässigen Entsperrungsmöglichkeiten. Der im Display integriere Fingerkuppensensor lässt sich problemlos einrichten und arbeitet erstaunlich schnell. Da er auch gut erreichbar ist, kann man das eigentlich nicht besser lösen. Man muss sich aber bei Tageslicht regelrecht beeilen, ihn zu nutzen, denn die Gesichtserkennung ist ebenfalls von der flotten Sorte. Im Zusammenspiel mit ein paar durchdachten Finessen, wie einem individuellen Always-on-Display oder Gestensteuerungen ist das Handhabungspaket rundum gelungen. 

Seitliche Ansicht

Rückseite

Beim Prozessor wurde ein wenig gespart, denn der Snapdragon 765G ist eine CPU-Generation aus dem vergangenen Jahr. Mit einer Taktung von bis 2,40 GHz plus 8 GB Arbeitsspeicher ist das X3 Lite zwar nicht das leistungsstärkste Smartphone in der Preisklasse, für den normalen Alltag reicht die Performance aber locker aus, zumal auch 5G-Unterstützung gegeben ist. Wer allerdings für anspruchsvolles Multimedia gut gerüstet sein möchte, sollte tiefer in die Tasche greifen.

Der Akkublock zieht seine Stromreserven aus üppigen 4300 mAh – und das merkt man im Alltag auch. In mehreren Testzyklen pendelte sich die Rufbereitschaft bei guten fünf Tagen ein. Rund 12,5 Stunden im Nonstop-Test sind sogar ein exzellenter Wert. On Top sorgt ein beigelegtes 65 Watt Netzteil wieder für flotte 100% - eine bemerkenswerte Akku-Vorstellung, wobei induktives Laden leider nicht unterstützt wird.

Deutlich weniger spektakulär ist der Sound. Der Mono-Speaker im unteren Rahmen spielt zwar recht munter auf und weist geringfügiges Bassfundament auf, doch sobald es lauter wird, verwischt die Klangvorstellung schnell und es verzerrt. Dafür gibt es bei Telefonaten keine Auffälligkeiten und ist somit eine glatte Schulnote 3.

Oppo Find X3 Lite

Fazit

Die Macher hatten unter dem Strich ein gutes Händchen beim Konzipieren dieses Mittelklasse-Smartphones. Vor allem der starke Stromspender und das flotte Netzteil mit 65 Watt sind gute Kaufargumente. Auch das rundum stimmige Bedienkonzept überzeugt. Leider zeigt aber die Kamera bei schlechten Lichtverhältnissen zu schnell Schwächen, was in dieser Preisklasse aber wiederum keine Seltenheit ist. In allen relevanten Kategorien leistet sich das Oppo Find X3 Lite aber keine groben Fehler, sodass man ruhig eine Kaufempfehlung aussprechen kann.

Mittelklasse-Allrounder mit starker Akkuleistung.

04.06.2021

Test: Ulf Schneider
Datum: 04.06.2021

Werbung - Für Käufe bei Amazon.de, Media Markt, SATURN, JPC, Disney+, Sky & Apple iTunes erhalten wir Provisionen über Affilliate-Links. Preise & Verfügbarkeit unter Vorbehalt.

Tags:

Anzeige

Alle aktuellen Tests auf AREA DVD
  ZURÜCK