SPECIAL: IAD mit zahlreichen Neuheiten auf der High End 2022 - Mission, Castle, Wharfedale, Luxman und Wilson Benesch

Der IAD Audiovertrieb kann zahlreiche Neuheiten auf der High End 2022 präsentieren, die wir in diesem Special bereits kurz präsentieren möchten. 

Gleich am ersten Messetag, dem 19. Mai 2022, startet die International Audio Distribution (IAD) mit einem besonderen Event: Im Rahmen der hauseigenen Pressekonferenz um 16:00 Uhr im Raum E224 erläutert zunächst Entwickler-Legende Karl-Heinz Fink das Design-Konzept der brandneuen Castle Windsor Duke und Castle Windsor Earl Lautsprecher. Danach stellt Peter Comeau, Director of Acoustic Design bei Mission, die Reinkarnation des britischen Lautsprecher-Klassikers Mission 770 vor. Beide Entwickler stehen im Anschluss an ihre Vorträge für Fragen und persönliche Gespräche gerne zur Verfügung. Wir werden von diesem Event berichten. 

Nun wenden wir uns den neuen Produkten zu und starten mit Mission 770 und Castle Windsor.

Der Auftritt von IAD auf der High End 2022 steht im Zeichen handwerklich meisterlichen britischen Lautsprecherbaus Das unterstreicht auch das Engagement des Mutterunternehmens IAG, das sich mit einem neu gebauten eigenen Werk in England auf die Werte von „Made in the UK“ fokussiert. Im Werk werden die hoch interessantenSchallwandler-Neuheiten Mission 770 sowie Castle Windsor Duke und Castle Windsor Earl gebaut. Basierend auf einer Weiterentwicklung der berühmten BBC Studiolautsprecher konnte bereits die im Jahr 1978 vorgestellte Urform des Mission 770 einen grandiosen Siegeszug weltweit feiern. Die auf der High End Convention präsentierte Mission 770 des Jahrgangs 2022 führt dieses Konzept in der heutigen Zeit fort und kombiniert dessen klassische Klang-Tugenden mit modernen Technologien. Die neuen Castle Modelle Windsor Duke und Windsor Earl wurde von keinem Geringeren als dem legendären Lautsprecher-Entwickler Karl-Heinz Fink entworfen. 

XXL-SPECIAL: Mission 770

Mission 770

Gehen wir auf die Mission 770 nun genauer ein. Es handelt sich hier um ein 2-Wege-Konstruktion mit speziellem Untergestell. Der Schwerpunkt bei der Entwicklung der neuen Mission 770 liegt auf der Kombination aus Polypropylenmembran und einem resonanzkontrolliertem Gehäuse für reinen Sound. Mission hat daher einen neuen Polypropylen-Treiber entwickelt, der das erweiterte Ansprechverhalten und die geringe Verfärbung des Originals weiter verfolgt, während das Antriebssystem aufgerüstet wurde, um den modernen Anforderungen an Belastbarkeit und Dynamik zu genügen. Selbstverständlich ist der Treiber wie das Original auf einem 8-Zoll-Druckgusschassis mit größeren hinteren "Fenstern" aufgebaut, damit frühe Reflektionen durch den Konus reduzieren werden können. Extrem wichtig war es zudem, eine Nitril-Sicke mit geringer Dichte mit der Membran zu verbinden, um die Impedanz anzupassen und Reflektionen von der Konuskante zu reduzieren.

Die neue Polypropylenmembran wurde speziell behandelt, damit sie steifer ist als die des Originals. Das führt zu einem sehr straffen und schnellen Bass, der stets mit klar nachvollziehbaren Strukturen auftritt und auch bei kleinen Impulsen schnell anspricht. Dies wird durch die Abstimmung des Gehäuses und der Reflexöffnung auf eine sehr tiefe Frequenz ausgeglichen, wodurch der für viele Bassreflexsysteme typische "Ein-Ton-Bass" erst gar nicht auftritt Darüber hinaus ist die Öffnung sowohl am Ein- als auch am Ausgang deutlich erweitert, um den Luftstrom zu glätten und Verzerrungen zu beseitigen. Der Bass reicht dank dieser Maßnahmen nachdrücklich und sauber bis unter 30 Hz in den Raum, was für einen Lautsprecher dieser Größe bemerkenswert ist.Der Hochtöner besitzt eine gewebter Textilkalotte besitzt einen starken Ferrit-Magnetantrieb und wurde für eine angenehm homogene, aber zugleich detaillierte Hochton-Erweiterung konstruiert. Er verwendet eine leichte, gedämpfte Mikrofaserkalotte mit einem extrem "smoothen" Ansprechverhalten, die von einer gedämpften hinteren Kammer unterstützt wird, die die Grundresonanz weit unter den Crossover-Bereich drückt. Die Qualität dieser mit 28 mm recht großen Kalotte harmoniert perfekt mit dem Mittel-/Tieftöner und sorgt für einen gleichmäßigen Charakter über den gesamten Frequenzbereich.Peter Comeau, Director of Acoustic Design bei IAG, hat zudem unermüdlich daran gearbeitet, eine nahtlose Integration zwischen den Antriebseinheiten zu gewährleisten, so dass sich der Lautsprecher wie ein einziges musizierendes System verhält und man einen kompletten, kultivierten Klang erwarten darf, der für alle Musikstile bestens geeignet ist. 

Mission 770 mit Unterbau

Moderne fortschrittlich Software-Crossover-Mapping- und Messtechniken ermöglichen es Mission, die Balance zwischen Bass- und Mitteltonbereich zu optimieren und die Frequenzweiche an die Höheneinheit anzupassen, indem die akustischen Crossover-Flanken mit äußerster Genauigkeit abgebildet werden. Trotzdem waren für die Auswahl des EQs und der Frequenzweiche für die neue 770 extensive Hörsitzungen mit unzähligen Musikstücken erforderlich. Weiterhin wurden über 170 Schaltkreis-Iterationen ausprobiert, bevor das finale Layout festgelegt wurde. Die Frequenzweiche besitzt separate Leiterplatten für die Bass- und die Hochtonwiedergabe, stets mit dem Ziel möglichst kurzer Signalwege. 

Anzeige

Hochwertige Komponenten wie supertransparente Polypropylen-Kondensatoren und Luftspulen werden eingesetzt, wobei die Einfachheit und Eleganz des Originals beibehalten und gleichzeitig Elementares verbessert wurde. Die daraus resultierende Transparenz der musikalischen Details stellt eine fesselnde, emotionale Wiedergabe sicher. Gleichzeitig bleibt stets ein nahtloser Übergang zwischen den Mittel-/Bass- und Hochtoneinheiten erhalten.

Die Treiber und die Frequenzweiche sind in einem Gehäuse mit Echtholz-Furnier mit einer weiß laminierten Schallwand untergebracht, die an den Stil erinnert, der die Mission 770 zu einem echten Kult-Objekt machte. Unter den Furnieren verbirgt sich ein weiterer technologischer Fortschritt. Während die ursprüngliche 770 die Verfärbungen im Mitteltonbereich durch die von der BBC beeinflusste Technik eines dünnwandigen Gehäuses reduzierte, das mit Bitumenpads bedämpft wurde, verfügt die neue 770 über ein doppelwandiges Sandwich aus hochdichtem MDF und Spanplatten, das mit einer Schicht aus hochdämpfendem Klebstoff verbunden ist. Die neue Hochtoneinheit mit 28-mm-Mikrofaserkalotte steht für eine gleichmäßige und erweiterte Hochtonleistung.

Das Ergebnis ist ein absolut resonanzarmes Gehäuse mit perfekten Arbeitsbedingungen für die Chassis. Interne Verstrebungen verleihen der vorderen Schallwand ein Plus an Festigkeit und verankern das Chassis im Gehäuse, wodurch eine mechanische Unterstützung geschaffen wird, die die dynamische Leistung des Basses unterstützt und die Feindynamik der musikalischen Darbietung offenbart. Ergänzt wird dies durch eine Schicht aus Akustikschaum und dämpfenden Fasern, die strategisch optimal platziert sind, um Reflexionen im Inneren des Gehäuses zu absorbieren, ohne die Bassdarstellung zu überdämpfen.Die neue Mission 770 wird nicht nur im GB entworfen und entwickelt, sie wird auch, wie bereits erwähnt, dort gefertigt.

Die Mission-Muttergesellschaft, die International Audio Group, hat ihre Einrichtungen in Huntingdon, Cambridgeshire - der traditionellen Heimat von Mission - erweitert, um zusätzlich zu den bereits hier ansässigen Forschungs- und Entwicklungsabteilungen elementare Fertigungs-, Montage- und Endbearbeitungsprozesse für speziell ausgewählte Produkte zu integrieren. Das bestehende Gebäude in Huntingdon wurde um eine Produktionsstätte ergänzt, einschließlich einer wichtigen schalltoten Kammer, so dass ausreichend Büro-, Labor- und Produktionsfläche zur Verfügung steht.

Ständer

Zum Schluss noch ein paar Worte zum "Unterbau": Der Mission 770 Ständer wurde in Zusammenarbeit mit Peter Comeau, dem Leiter des Akustikdesigns von Mission, in präziser Abstimmung auf die Schallwandker entwickelt. Der in England handgefertigte Ständer aus robustem britischen Stahl unterstreicht den kompromisslosen Ansatz des "Made in UK"-Themas bei der Rückkehr der Mission 770.

Wilson Benesch Omnium, neue Lautsprecher von Wharfedale: Weiter geht es mit Neuheiten bei Wharfedale und mit der Omnium Weltpremiere bei Wilson Benesch. 

Anzeige

Auch weitere legendäre britische Marken sind vertreten: Wharfedale präsentiert mit Dovedale und Aston zwei Lautsprecher, die ebenfalls im neuen britischen Werk gefertigt werden. Die wiederbelebte britische Traditionsmarke Leak zeigt modernes HiFi im eleganten Retro-Look.

Omnium

Bei einer weiteren Marke im IAD Portfolio gibt es zudem eine exklusive Weltpremiere zu erleben: Am eigenen Stand C114 im Atrium 3.1 stellt Wilson Benesch den neuen High End Lautsprecher Omnium vor. Wer bestmöglichen Klang aus besonders nachhaltiger Fertigung live erleben will, sollte sich diese Gelegenheit nicht entgehen lassen. 

Es folgt die Europa-Premiere des Luxman L-507Z.

Bekanntlich ist auch der beste Lautsprecher nur so gut wie seine Zuspiel-Elektronik. Erstmalig in Europa wird auf der High End 2022 der L-507Z von Luxman vor Ort live zu erleben sein. Als erster Vollverstärker der neuen z-Serie glänzt er mit einer innovativen LIVES1.0 Schaltung, die als Weiterentwicklung der bereits berühmten ODNF Technologie für noch reineren, verzerrungsärmeren Klang sorgt. Mit einer üppigen Ausgangsleistung von 2 x 220 Watt an vier Ohm treiben die Class A/B Endstufen des L-507Z auch anspruchsvolle Schallwandler adäquat an und die aufwändige LECUA Lautstärkeregelung sorgt für eine äußerst präzise Pegelkontrolle.

 
Special: Carsten Rampacher
Bilder: IAD
Datum: 15. Mai 2022

Werbung - Für Käufe bei Amazon.de, Media Markt, SATURN, JPC, Disney+, Sky & Apple iTunes erhalten wir Provisionen über Affilliate-Links. Preise & Verfügbarkeit unter Vorbehalt.

Tags:

Anzeige

Alle aktuellen Tests auf AREA DVD
  ZURÜCK