Sony "Master Series" XXL-Special CES 2019: Erste Bildeindrücke der 8K Backlight Masterdrive-TVs ZG9 und des 4K Sony OLEDs AG9

Sony geht in die Vollen und präsentiert direkt zum Jahresbeginn TV-Neuheiten, die es in sich haben: Vor allem die neuen 8K HDR "Full Array" LED TVs der ZG9 Serie in 98 (Bild oben) und 85 Zoll sowie die neuen 4K HDR OLED-Modelle der AG9 Serie in 77, 65 und 55 Zoll. Sowohl die Full Array LED-Modelle der ZG9 Serie als auch die neuen AG9 OLEDs sind, wie bei Sony üblich mit dem Android TV Betriebssystem ausgestattet und kommen mit App-Support und Google Assistant Sprachsteuerung. Zukünftig sollen die TV-Geräte auch Support für AirPlay 2 und Homekit AirPlay 2, mit dem sich Smart Home Produkte über die Home App oder via Siri auf einem Apple Gerät steuern lassen, liefern. In 2019 kommen AirPlay 2 und HomeKit für die folgenden Serien: ZG9, AF9, XG95 und XG85. Hinzu kommen weiteren neue Modelle 2019: Der 4K HDR-OLED-TV AG8, der 4K HDR Full Array LCD/LED-TV XG95/XG90 und der 4K HDR LCD/LED-TV XG85. Über Erscheinungsdaten in Deutschland und über etwaige Preise der neuen Modelle ist derzeit noch nichts bekannt. 

ZG9 in 85 Zoll

Wir werden uns in diesem Special auf die Topmodelle der Master-Series, also AG9 und vor allem die 8K-Flaggschiffe der ZG9-Serie, konzentrieren. Beide Serien sind mit dem neuen "X1 Ultimate Prozessor" ausgestattet, der besonders im Bereich Detailreichtum und Kontrast weitere Benefits bietet und auch in den ersten Master Series Geräten AF9 und ZF9 zum Einsatz kommt.

Master Series - da sind die Sony Top-Modelle 

Bei ersten Testreihen mit dem Sony ZF9 in 65 Zoll zeigte sich der neue Bildprozessor auch beim Upscaling niedriger auflösender Bildinhalte (z.B. "Sherlock Holmes"/Netflix in Full-HD auf Ultra-HD) in hervorragender Verfassung: Bildruhe, Schärfe, Plastizität und visuelle Klarheit insgesamt haben uns überzeugt. 

Wir konnten vor Ort erste Bildeindrücke sammeln und starten mit den 8K-LCD/LED-TVs der "Master Series" ZG9. 

Technisch sind die Voraussetzungen für ein Spitzenbild definitiv gegeben. Der gerade erwähnte X1 Ultimate Prozessor nutzt einen von Sony entwickelten Algorithmus, der für die Verarbeitung der 33 Millionen Pixel von 8K optimiert wurde. Auch die neu entwickelte 8K X-Reality PRO Technologie wurde konzipiert, Inhalte die noch nicht in der enorm hohen Auflösung vorliegen, entsprechend hochwertig zu skalieren - auf ein erstklassiges Upscaling niedriger auflösender Inhalte legt auch Samsung beim schon erhältlichen 8K-TV Q900 Wert, und zwar mit Hilfe von künstlicher Intelligenz. Doch zurück zu Sony: Eine neue, speziell auf 8K ausgelegte Datenbank, die beim Upscaling noch mehr Präzision und Detaillierung ermöglichen soll, wurde ebenfalls erstellt - durchaus etwas ähnlich wie bei Samsung, nur als Randbemerkung.

Der ZG9, hier in 98 Zoll, kommt mit Backlight Master Drive

Der ZG9 ist zudem mit "Backlight Master Drive" daher. Sehr dicht angeordnete, einzeln gesteuerte LED-Module, die vollflächig hinter dem Display angeordnet sind, sorgen für einen Detailkontrast und einen Schwarzwert, den LCD-TVs sonst kaum erzielen. "X-Wide Angle" reduziert - und zwar in der Praxis, wie wir weiter unten schreiben, absolut nachvollziehbar - Farbverschiebungen und sorgt so für eine aus jedem Blickwinkel hohe Gesamtqualität und naturgetreue Farben. "X-Motion Clarity" soll laut Sony Unschärfen bei rasanten Action-Szenen minimieren, und zwar ohne Einbußen bei der Bildschirmhelligkeit. Wie das System im Einzelnen funktioniert, muss später ein Test klären. 

Anzeige

Karneval in Rio auf dem 85-Zöller

Wir haben uns den 98-Zöller und den 85-Zöller angeschaut, und wir starten mit dem 85-Zöller,  der uns unfassbar präzise Aufnahmen vom Karneval in Rio de Janeiro zeigt, die Tänzerinnen, ihre Bewegungen, die Anmut derselben bringt der ZG9 hervorragend zur Geltung. Die Kostüme erscheinen mit grandioser Farbbrillanz, und auch die aufwändigen, für den Karneval in Rio typischen, prachtvollen Aufbauen und Wagen zeigt der ZG9 in dynamischen, lebhaften Farben und in der für die hohe 8K-Auflösung typischen enormen Bildschärfe - dachten wir noch vor ein paar Jahren, 4K wäre hinsichtlich der Bildschärfe und der Plastizität das Maximum, so werden wir nun eindrucksvoll eines Besseren belehrt.

An Seilen befestigte Akrobaten, die rund um eine große goldene Weltkugel laufen, erscheinen mit enormer Bewegungsschärfe, die Oberfläche der Kugel kommt mit einer herausragenden Klarheit zum Ausdruck. Der Asphalt mit seinen Abnutzungserscheinungen wird vom ZG9 ebenfalls sorgfältig herausgearbeitet. Feinste Farbnuancen kommen bei den goldverzierten Wagen heraus, die prächtigen Kostüme arbeitet der ZG9 auch in dunklen Sequenzen mit einem brillanten Kontrast heraus. Dass der ZG9 einen derartig, man kann es kaum anders sagen, genialen Detailkontrast bietet, liegt daran, dass das 8K-Modell auf die Sony Spitzen-Technologie Backlight Masterdrive zurückgreifen kann.

Hohe visuelle Brillanz, hier beim 85-Zöller

Während der 4K ZF9 zwar über Full Array LED Backlight verfügt, aber kein Backlight Masterdrive hat, bringt der ZG9 diese Technik mit, die im Juni 2016 beim Sony 4K-Topmodell ZD9 ihre Premiere feierte. Im November 2016 konnten wir von diesem visuellen Ausnahmetalent einen großen Test veröffentlichen. Bei der Backlight Masterdrive Technologie kann jede einzelne LED der Hintergrundbeleuchtung separat angesteuert werden - und nicht, wie sonst üblich, in Arrays von mehreren LEDs. Somit ist dank Backlight Masterdrive ein viel feinerer Detailkontrast und überdies ein besonders sattes Schwarz zu erkennen.

Die ZG9 Modelle gefallen auch durch den hervorragenden Schwarzwert (98-Zoll-Modell oben im Bild)

Da Sony die ZG9 Modelle in einer für Messeverhältnisse ziemlich dunklen Umgebung präsentierte, konnten wir auch gleich zumindest einigermaßen fundierte Aussagen zum Thema Schwarzwert treffen: Auszüge aus PS4 Rennsimulationen, die eine Rennstrecke bei Nacht im Scheinwerferlicht zeigen, beweisen, wie gut nicht nur der absolute Schwarzwert ist, sondern wie fein der ZG9 Kontrast-Differenzen, bedingt durch die Lichtkegel der Scheinwerfer, zur Geltung bringen kann. Auch bei den Karnevals-Szenen macht sich das bemerkbar. Es ist nachtschwarzer Himmel über Rio, unten wird gefeiert und zu sehen ist ein reichhaltig mit goldenen Ornamenten verziertes, nachgebautes altes Kriegsschiff, der Kontrast des Nachthimmels zum leuchtenden Gold gelingt dem ZG9 äußerst professionell. Dass die Leuchtkraft der Displays immens ist, deutet sich bereits auf der Messe an, so dass wir davon ausgehen, dass auch bei normalem Tageslicht ein stets brillant helles Bild geboten wird. 

Nun erscheint ein bläulich beleuchteter großer Adler auf einem Wagen, der seine Schwingen ausbreitet. Die kalte Farbgebung wird sauber erfasst, und die Plastizität des überdimensionalen Greifvogels ist frappierend. Die gesamte Bildtiefe hat uns überzeugt, das Bild wirkt scharf bis in die hintersten Bildebenen. 

Schauen wir uns nun den noch größeren 98-Zöller an: auch hier kann man ganz nah vors Gerät gehen und entdeckt keinen einzigen sichtbaren Pixel. Gerade bei extremen Bilddiagonalen merkt man die Vorzüge der 8K-Auflösung. Die Blickwinkel-Stabilität beim 98 Zöller ist, übrigens ebenso wie beim kleineren ZG9-Modell, ausgezeichnet. Das hat uns etwas überrascht, dass man auch, wenn man schräg vor dem TV sitzt, noch praktisch das volle Farbspektrum und realistische Helligkeitsabstufungen serviert bekommt. Auszüge aus Gran Turismo zeigen eine extreme Bildtiefe, eine hervorragende Farbbrillanz und eine enorme Detailtreue. 

Standfuß beim 98-Zöller

Standfuß beim 85-Zöller

Die Fernseher sind allerdings, was die Optik betrifft, keine feingliedrigen Schönheiten, sondern wirken eher wie professionelle Displays. Das Rahmendesign, die sehr soliden, aus hochwertigem Material gefertigten Standfüße (unterschiedliche Konstruktionen beim 85- und beim 98-Zoll-Modell) zeigen dies ebenso wie die doch recht beträchtliche Bautiefe aufgrund des Direct Backlight.

Wegen des Full Array Backlights relativ dick

Rahmen

Rückseite des 85-Zöllers

Rückseite im Detail

Wer demnach die ultradünnen Sony OLEDs gewohnt ist, wird sich doch etwas umgewöhnen müssen. Die Rückseite der beiden Bildriesen zeigt eine merkwürdige und wenig attraktive Strukturoptik, hier wäre weniger definitiv mehr gewesen. 

Sony ist von der Produktion bis hin zu den Geräten für den Endverbraucher bei 8K dabei

Auch Profi-Equipment gab es auf dem Sony-Stand zu sehen

IMAX Enhanced Modus und Netflix Calibrated Modus wurden hier präsentiert

Beide neuen Top-Serien ZG9 (8K, LCD-basiert) und AG9 (4K, OLED) sind mit dem "Netflix Calibrated Modus" und mit der "IMAX Enhanced"-Technologie ausgestattet. Was zeichnet "IMAX Enhanced" für TVs aus? Wie wir wissen, haben z.B. Denon und Marantz akustische, auf DTS:X basierende "IMAX Enhanced" Audio-Betriebsarten  für selektierte AV-Receiver und AV-Verstärker angekündigt. Hier erfolgen im Januar 2019 entsprechend Updates. Aber was tut "IMAX Enhanced" fürs Bild?

"Experience breathtaking 4K HDR images featuring more vibrant colors, greater contrast and sharper clarity" - das verspricht IMAX auf der Website. Also feinste, gleichzeitig dynamische Farben, ein erstklassiger Kontrast und ein über alle Maßen scharfes, klares Bild. Für die größten Displays bietet IMAX Enhanced darüber hinaus einen erweitertes Seitenverhältnis an, so dass man gerade bei IMAX-Inhalten noch tiefer ins Geschehen eintauchen kann. IMAX Enhanced ist natürlich für HDR-Inhalte gedacht. Hier arbeitet IMAX Enhanced mit HDR10 sowie dem dynamischen HDR10+ zusammen. IMAX Enhanced-Inhalte sind bereits bei der Post-Production entsprechend bearbeitet, so dass das Bild später auf dem TV sauberer und weniger "körnig" erscheint -  mal sehen, was die Film-Fans dazu sagen, nicht wenige schätzen auch im modernen Zeitalter noch einen typischen Film-Look. Was wir in einer IMAX Enhanced-Demo auf dem Sony-Stand des Films "Venom" sehen konnten, wirkte aber schon sehr dynamisch, sehr scharf und enorm klar, ohne dabei zu synthetisch daher zu kommen. 

Netflix Calibrated 

Noch kurz zum Netflix Calibrated-Modus, den wir schon bei den Testreihen mit dem 2018er 65-Zöller ZF9 begutachten konnten: Aufgabe des "Netflix Calibrated Modus" ist eine Bildwiedergabe auf professionellem Level, wie es die Profis im Filmstudio sehen - laut Sony und Netflix. Unsere Eindrücke: Sehr feine Kontrastdifferenzierung auch bei kleinen Details, dadurch eine enorme Bilddynamik. Authentische Farben, gut gesättigt, aber nie übersättigt, und eine sehr feine Staffelung des Bildes bei allen Helligkeitsverhältnissen zeichnen den Netflix Calibrated Modus aus.

Netflix Calibrated Modus in Aktion

Er wurde von Sonys Bild-Ingenieuren und von Colour-Scientists von Netflix entwickelt. Ein exakter Dynamikumfang stand im Fokus der Bemühungen, Gerade bei visuelle aufwändigen Produktionen machen sich, so Sony, die Vorzüge des neuen Bildmodus bemerkbar.

Bringen die ZG9 8K-Modelle auch akustisch eine brauchbare Leistung zustande? Sony bejaht dies mit Nachdruck. Mit "Acoustic Multi-Audio" soll die Klangpositionierung optimiert werden. Mittlerweile hat man mit der "Acoustic Surface"-Technologie der OLED TVs Erfahrung seit Anfang 2017, als damals auf der CES der neue OLED Bravia A1 Premiere feierte. So enstand für den neuen ZG9 LCD-Fernseher "Acoustic Multi-Audio", welches mit vier Frontlautsprechern - zwei unten und zwei oben - arbeitet. Wer bereits ein Lautsprecher-System zuhause hat, kann den TV auch als Center-Lautsprecher nutzen und einfach in das vorhandene Setup einbinden. Durch ein zusätzliches Software-Update soll auch Dolby Atmos-Support kommen.

Auch die AG9 4K-OLEDs gehören zu den "Master Series"

Brillantes, klares Bild beim AG9 in 65 Zoll

Kommen wir jetzt zur neuen Speerspitze der Sony 4K-OLEDs. AG9 heißt das neue Spitzenmodell der 4K HDR OLED TVs von Sony. Der neue OLED ist in den Größen 77, 65 und 55 Zoll erhältlich und möchte mit einem sehr breiten Betrachtungswinkel, präzisen Kontrasten und tiefem Schwarz überzeugen. Auch hier ist, wie schon weiter oben im Text erwähnt,  der X1 Ultimate Prozessor an Bord, der mehr als acht Millionen selbstleuchtende Pixel steuert. Der AG9 verfügt darüber hinaus über einen "Pixel Contrast Booster", um in hellen Bereichen noch mehr Farben und Kontraste darstellen zu können.

AG9 Rückseite

Natürlich ist der neue AG9 mit Acoustic Surface Audio+ ausgestattet und bietet einen "TV Centre Speaker"-Modus, mit dem man den Fernseher in ein bestehendes Lautsprecher-System integrieren kann. Mittlerweile ist es, wenn wir richtig gerechnet haben, bereits die dritte "Acoustic Surface" Version. Der ohnehin schlanke Fernseher kann mit einer neuen Wandhalterung inklusive Schwenkfunktion SU-WL-850 an der Wand montiert werden und bietet damit einen Wandabstand, der nur noch halb so groß ist wie beim Vorgängermodell AF9.

Wie bereits erwähnt, unterstützt der AG9 den "Netflix Calibrated Modus" und "IMAX Enhanced", auch mit Dolby Vision kann er umgehen.

Leuchtende, brillante Farben kennzeichnen den AG9

Wie sehen unsere ersten Eindrücke zum AG9 aus? Der AG9 aus der "Master Series" ist noch ein 4K OLED. Wie lange es dauern wird, bis auch 8K-OLEDs lieferbar sind? Wir tippen, nicht mehr lange. OLED-Initiator LG hat bereits die ersten 8K-OLEDs präsentiert, die auch dieses Jahr auf dem Markt (in den USA schon bestätigt) eingeführt werden. Natürlich möchte LG etwas Vorsprung für die eigenen Produkte haben, bevor dann die 8K OLED Panels auch den Kunden zur Verfügung gestellt werden. Verabschieden wir uns an diesem Punkt von Visionen und wenden uns dem Ist-Zustand zu.

Zahlreiche Sequenzen aus PS4 Pro Games liefen auf dem AG9

Und der ist erfreulich, denn der AG9 kommt auch in großen 77 Zoll auf den Markt. Unsere Bildeindrücke sammelten wir an einem Modell in der beliebten 65 Zoll-Größe. Zunächst, und das ist erstaunlich bei einem TV, müssen wir das neue Acoustic Surface + Audiosystem loben: Viel Räumlichkeit, Klarheit und sogar brauchbare Anflüge von tieffrequenter Präsenz sind alles andere als selbstverständlich für ein TV-Soundsystem. Somit braucht der stolze zukünftige AG9-Besitzer erst gar nicht nach einer preiswerteren Soundbar als Ergänzung schauen, denn das, was im AG9 verbaut ist, klingt auf jeden Fall besser. Stimmen, Effekte, Musik-Elemente, all dies wird ordentlich differenziert und lebendig präsentiert. 

Typisch für einen OLED ist auch die hervorragende Bildtiefe 

Visuell ist der AG9 eine Wucht, wenngleich man aufpassen muss: Unter Messebedingungen kann man kaum im einzelnen sehen, was sich konkret im Vergleich zum 2018er Modell AF9, das erst zur IFA 2018 präsentiert wurde und kurze Zeit später auf den Markt kam, verbessert hat. Also sind unsere durchaus begeisterten Eindrücke als erste, knappe Einschätzung anzusehen. Immerhin, wie auch beim ZG9, hat Sony den AG9 in einer recht dunklen Umgebung präsentiert, was zwar für die Qualität unserer Bilder der Geräte nicht optimal ist, aber dafür gut ist für das Sammeln brauchbarer Bildeindrücke.

Die visuelle Gesamtbrillanz und der Facettenreichtum im Bild ist hervorragend, bei einem 65-Zoll-TV ist auch die mittlerweile "klassische" Ultra HD-Auflösung noch mehr als ausreichend, das muss man der Ehrlichkeit halber hier hinzufügen. Trailer von PS4-Games werden z.B. gezeigt, hier begeistert der AG9 mit Farbbrillanz vom Feinsten, OLED-typischem satten Schwarz und mit einer enormen Bildtiefe. Wie hell der AG9 maximal leuchten kann, dazu können wir allerdings wenig sagen - das ist wiederum der Nachteil der recht dunklen Umgebung. Da aber schon der AF8 und erst recht der AF9 (2018) auch am Tage eine meist völlig ausreichende maximale Helligkeit bereitstellten, glauben wir kaum an eine Verschlechterung. 

Die erwähnten Game-Sequenzen werden jedenfalls sehr klar und brillant wiedergegeben, wir sehen noch etwas mehr visuelle Gesamtbrillanz als bei den älteren Modellen, für eine wirklich fundierte Beurteilung aber müsste ein AF9 daneben stehen. Fest steht auf jeden Fall, dass wir bei den Punkten Farbbrillanz, Farbtrennung, bei der Wiedergabe von Farbnuancen eine Bestleistung geboten bekommen. Das Bild wirkt extrem scharf, was natürlich auch darin begründet liegt, dass die gezeigten Sequenzen aus aktuellen PS4-Games schon eine enorm hohe Grund-Schärfe offerieren und nicht hier, wie manches Filmmaterial zum Beispiel, nur Durchschnittliches bieten. Zudem kennen wir auch die Voreinstellungen nicht, hier muss ein späterer Test genauere Auskunft geben. Enorm blickwinkelstabil und mit einem nahezu rauschfreien Panel, sorgt der ZG9 aber jetzt schon für Furore. 

Bei zahlreichen Bildern von Menschen aus aller Welt präsentiert der AG9 dann erneut seine Fähigkeit, kleinste Farbnuancen treffend herauszuarbeiten. Gesichter mit feinen Unterschieden in hautfarbenen Schattierungen, die Umgebung in leuchtendem Grün oder der blaue Himmel mit einigen Wolken: Der Betrachter hat stets den Eindruck, tief ins Bild eintauchen zu können, die Dynamik im Gesamten und im Detail ist überwältigend. 

Menschen aus aller Welt

Gerade im oberen Bereich sehr dünn

Standfuss

Der TV wirkt edel, der Alu-Standfuß passt gut zum Stil des Gesamtgerätes. Der AG9 ist OLED-typisch besonders (aus seitlicher Sicht) im oberen Bereich extrem dünn, weiter unten, wie Subwoofer und Anschluss-Elektronik sitzen, wird der OLED dann etwas tiefer. 

Special: Carsten Rampacher
Bilder: Oksana Fritz, Carsten Rampacher
Datum: 12. Januar 2019

 

 

Anzeige

Für Einkäufe bei Amazon.de, Media Markt, SATURN, Sky und im Apple iTunes Store erhalten wir Werbeprovisionen über Affilliate-Links auf unserer Seite.

Tags:


Alle aktuellen Tests auf AREA DVD
  • Archive


  • Kategorien

    • NEWS
    • TEST + TECHNIK
    • REVIEWS
    • ANGEBOTE




    Link-Partner

  •   ZURÜCK