TEST: smart CX76 – mirage Kabel-Receiver mit PVR-Funktion

Mirage CX76 Front Seitlich3

Den flexiblen und günstigen Kabel-Receiver von smart haben wir bereits in einem ausführlichen Test vorgestellt. Mit dem CX76 bietet der Hersteller aus dem Schwarzwald eine Erweiterung der Funktionsvielfalt des Gerätes um die PVR-Funktion an. Der Kabel-Receiver empfängt freie TV- und Radioprogramme sowie Conax-verschlüsselte Programme und bringt natürlich auch das begehrte smartSTREAM-Feature mit sich. Die Einrichtung und das Handling ist dank integriertem Installationsassistenten und dem Receiver-Automatik-Sortier-System sehr komfortabel. Der smart CX76 ist zu Marktpreisen zwischen 80 und 90 EUR erhältlich.

 Mirage CX76 Front Seitlich5

Frontansicht mit geöffneter Blende

Mirage CX76 Bedienelemente Front

Stationäre Bedienelemente

Mirage CX76 Display

Segment-Display

Mirage CX76 CI Slot

Conax-Schacht

Mirage CX76 Innenleben Gesamt2

Gesamtansicht Innenleben

Mirage CX76 Innenleben2

Detailaufnahme, passiver Kühlkörper

Mirage CX76 Innenleben3

Stromzufuhr

Mirage CX76 Rueckseite Seitlich

Rückseite

Optisch unterscheidet sich der Receiver mit PVR-Funktion überhaupt nicht vom CX75, auch die Verarbeitungsqualität ist weitgehend identisch. Mit relativ kompakten Gehäuse-Abmessungen und geringer Tiefe lässt er sich problemlos am TV-Stand oder Rack platzieren und bietet mit der hochglanzschwarzen Front und dem mattschwarzen Gehäuse einen recht klassischen Auftritt. Die stationären Bedienelemente, die Power-Button und Programmwechseltasten umfassen sind in mattem silber gehalten und bieten einen sehr guten Druckpunkt. Das Segment-Display mit grüner Anzeige gibt Auskunft über Betriebsstatus und zeigt das aktuelle Programm an. Im rechten Bereich der Geräte-Front versteckt sich hinter der Blende, die mit Plastikscharnieren befestigt ist, der Slot für ein Conax-Modul. Rund ums Gehäuse sind Lüftungsschlitze untergebracht, die kombiniert mit dem passiven Kühler das Gerät ausreichend auf kühler Temperatur halten. Natürlich ist die Haptik des Gerätes von Kunststoff bestimmt, stellenweise sind die Übergänge nicht 100% nahtlos und auch die Standfüße im unteren Bereich sind eher einfach gehalten – insgesamt macht das Gerät für diese Preisklasse einen soliden und nicht lapidar verarbeiteten Eindruck.

Mirage CX76 Anschluesse Rueckseite

Rückseitige Anschlüsse

Die rückseitigen Anschlüsse sind sauber integriert und umfassen neben HDMI einen Scart AV-Anschluss sowie digitale und analoge Audio-Ausgänge. Dazu zählen zwei USB- sowie ein Ethernet-Slot zur Ausstattung. Ein RS232-Anschluss ist lediglich für den Service bestimmt. Im rechten Bereich ist das Stromkabel fest integriert und daneben ein Power-Button angebracht.

Mirage CX76 Fernbedienung1

Beiliegende Fernbedienung

Die Fernbedienung kennen mir mittlerweile nun ebenfalls bereits von mehreren smart-Geräten. Optisch ist sie zweigeteilt und weist im unteren Bereich, in dem verschiedene Direktzugriffs-Tasten auf EPG, Videotext, etc. sowie Wiedergabe-Tasten untergebracht sind, eine mattschwarze Oberfläche auf. Im oberen Bereich ist die Remote silber, hier ist das Navigations-Kreuz mit mittiger OK-Taste, die gleichzeitig zum Aufruf der Senderliste dient, zu finden, außerdem Zifferntasten, Power- und Mute-Button sowie ein direkter Knopf zum Starten von smartSTREAM. Der Druckpunkt der Tasten ist sehr gut, bei den Zifferntasten nicht ganz so gut ausgeprägt wie beim Navigationskreuz.

 Smart mirage CX76 Screenshots 1

Sendersuchlauf während der Erstinstallation

Bei der initialisierenden Inbetriebnahme des CX76 startet automatisch ein Einrichtungs-Assistent, bei dem Basis-Parameter des Receivers konfiguriert werden. Dazu gehört im ersten Schritt die Einstellung der Sprache und Standort, danach wird direkt ein automatischer Sendersuchlauf durchgeführt, danach ist die Erstinstallation abgeschlossen.

Smart mirage CX76 Screenshots 2

Hauptmenü des CX76

Smart mirage CX76 Screenshots 3

Senderliste bearbeiten

Smart mirage CX76 Screenshots 4

System-Einstellungen

Smart mirage CX76 Screenshots 5

Bis zu 1080p gibt der CX76 aus

Smart mirage CX76 Screenshots 6

weitere Einstellungen

Im eigentlichen Menü findet man sich, auch wenn man die smart-Geräte vorher nicht kannte, recht schnell zurecht und legt die wichtigen Parameter problemlos fest. Die grafische Benutzeroberfläche liegt hochauflösend vor und ist auch optisch ansprechend. Dank schnellem Reaktionsverhalten geht die Bedienung leicht von der Hand, träge Reaktionen oder gar Wartezeiten gibt es zu keinem Zeitpunkt. Zu den Basis-Parametern gesellt sich beim CX76 die PVR-Konfiguration. Hier können Einstellungen zum Timeshift und der generellen Aufnahme vorgenommen werden, auch die Kapazität des angeschlossenes USB-Mediums kann eingesehen werden.

Die Aktivierung von RASS kann ebenfalls erfolgen. Bei RASS wird die erstellte Senderliste gespeichert und zu bestimmten Zeiten überprüft, ob zu den einzelnen Sendern Aktualisierungen im Frequenzband oder ähnliches vorliegen. Ist dies der Fall, läuft das Update im Hintergrund ab und der Nutzer verfügt stets über eine aktuelle Senderliste. Nicht mehr sendende Kanäle werden automatisch gelöscht und neue – an richtiger Stelle – hinzugefügt. Das Update wird in der Regel nach dem Ausschalten des Gerätes ausgeführt, danach schaltet sich der Receiver automatisch in den Standby.

Smart mirage CX76 Screenshots 7

Multimedia-Funktionen

Die Multimedia-Features umfassen einen integrierten Youtube-Dienst sowie Informationen zu Wetter und Neuigkeiten. Ein Internet-Radio ist integriert und sowohl Fotos, Videos als auch Musik kann, von USB zugespielt, wiedergegeben werden. Bei Musik werden zwar nur MP3-Dateien abgespielt, dafür gelingen JPEG- und Bitmap-Bilddateien und bei Videos ist der smart Receiver besonders flexibel: DiVX-Videos, MPEG-, WMV-, AVCHD, MP4- und sogar MKV-Dateien mit h.264 Codec werden anstandslos am angeschlossenen Bildwiedergabegerät dargestellt.

Wie bereits erwähnt, bringt der CX76 auch die smartSTREAM-Technologie mit. Da wir diese innovative und in günstigen Preisklassen sehr unübliche Technologie schon häufiger vorgestellt haben, verweisen wir hier auf den Test des CX75, bei dem das Prozedere genauer beschrieben wird: Klick!

Smart mirage CX76 Screenshots 8

 

PVR-Einstellungen

Smart mirage CX76 Screenshots 9

EPG für einen einzelnen Sender

Smart mirage CX76 Screenshots 10

Multi-EPG

Kurz wollen wir natürlich noch auf die PVR-Funktion eingehen. Wie wir bei smart-Receivern bereits häufiger feststellten, ist kein Formatieren des angeschlossenen USB-Datenträgers notwendig. Das ist praktisch, besonders wenn man eine größere Festplatte zusätzlich noch als Speicher für andere Daten und den Anschluss an einen PC nutzen möchte. Es werden lediglich zusätzliche Ordner auf dem USB-Medium angelegt.

Die Bedienung der Aufnahme-Funktionen ist recht problemlos. Der Timeshift wird einfach mit den Wiedergabetasten auf der Fernbedienung gesteuert, auch die Direktaufnahme gelingt per Knopfdruck auf die REC-Taste (roter Punkt). Einen Timer setzt man am bequemsten im EPG: einfach die gewünschte Sendung markieren und mit der grünen Taste den Timer aktivieren. Dabei öffnet sich ein kleines Options-Menü, bei dem man auswählen kann ob die Aufnahme einmal oder gleich täglich programmiert werden soll, zudem wird nochmal Sender, Datum und Aufnahmezeit bestätigt.

Bild

Der smart Kabelreceiver kann das Signal in 1080p an ein angeschlossenes Bildwiedergabegerät ausgeben – die 720p-Ausstrahlungen der öffentlich-rechtlichen Sender werden also auf die Auflösung von 1920 x 1080 Bildpunkten hochskaliert. Da es sich bereits um „progressiven“ Inhalt, also Vollbilder handelt, muss das Signal nicht noch zusätzlich deinterlaced werden. Das Bild wirkt insgesamt ruhig und stabil, wenn auch minimale Treppenstufen an Objektkanten zu sehen sind. Die Detailschärfe ist nicht zu beanstanden und auch die gebotene Plastizität begeistert. Verschiedene Ebenen mit unterschiedlicher Tiefe können problemlos differenziert und als solche erkannt werden. Ebenen im Hintergrund bleiben dabei recht gut durchzeichnet, leiden aber, bei geringerer Helligkeit, etwas an Bildrauschen. Die Farben wirken dynamisch und lebendig, wirklich überzogen wirken sie aber nicht. Auch Schriften und Logos im Bild sind sauber dargestellt und zeigen kein Ausfransen. Im HD-Betrieb macht der smart eine exzellente Figur.

Bei den niedrig auflösenden Privatsendern handelt es sich zudem auch noch um Halbbilder. Das 576i-Signal muss also nicht nur hochskaliert, sondern auch deinterlaced werden, doppelter Arbeitsaufwand für den CX76 also. Trotzdem schlägt sich das kompakte Gerät recht gut und präsentiert uns zwar ein Bild mit etwas mehr Rauschen und nicht identischer Bildqualität, zeigt aber keine Artefakte, die auf ein zu schwaches Video-Processing hindeuten. Die Detailschärfe nimmt natürlich ebenso wie die Kantenschärfe ab. Die Plastizität und Räumlichkeit ebenfalls, wenn einzelne Ebenen auch noch solide auseinandergehalten werden können. Die Farben wirken etwas weniger dynamisch, bleiben aber natürlich.

Fazit

Mirage CX76 Front Seitlich1

Zum günstigen Einstiegspreis bietet die Set-Top-Box für Kabelempfang von freien und Conax-verschlüsselten Programmen eine hohe Funktionsvielfalt und Flexiblität. Im Vordergrund ist hier neben der Wiedergabe von USB natürlich besonders die smartSTREAM-Funktion und die PVR-Aufnahme. Der Anschluss eines USB-Speichers ist notwendig, formatiert werden oder eine minimale Kapazität aufweisen, muss der Datenträger nicht. Verarbeitungs- und Materialqualität müssen in dieser Preisklasse nicht kritisiert werden. Die Bildqualität begeistert besonders im HD-Betrieb, selbst bei niedriger Auflösung wird aber ein angenehmes und stabiles Bild geboten.

Flexibler, einfach bedienbarer Kabel-Receiver mit smartSTREAM und PVR-Funktion
ueberragend
Set-Top-Box
11.09.2014

+ Sehr gute Bildqualität HD/SD
+ Innovative smartSTREAM-Funktion
+ RASS
+ Problemlose und sichere PVR-Funktion
+ Flexibel bei der Video-Wiedergabe von USB
+ Preis-/Leistungsverhältnis

– Web-News & Web-Radio sehr einfach gehalten

 

Test: Philipp Kind
Fotos: Sven Wunderlich
Datum: 11.09.2014




Alle aktuellen Tests auf AREA DVD
  ZURÜCK