TEST: Panasonic Speaker-Board SC-HTE180 – Leistung, Ausstattung und Design gelungen kombiniert?

panasonic_sc_hte180_komplett_seit

Panasonic erweiterte mit der SC-HTE180 schon seit einigen Monaten das Angebot an aktiven TV-Lautsprechern – bei den Japanern werden diese Devices „Speaker-Board“ genannt. Das SC-HTE180 wendet sich nun im Gegensatz zum kleineren SC-HTE80 an die Besitzer größerer TV-Geräte, die bis zu 50 kg schwer sein dürfen, ohne dass das Speaker-Board sprichwörtlich „in die Knie“ geht. Alternativ kann man das Speaker-Board auch im Regal aufstellen. Aufgrund der geringen Höhe von nur 60 mm ist die Aufstellung auch nicht allzu kompliziert. Das SC-HTE180 ist 700 mm breit und 365 mm tief, das Gewicht liegt bei rund 4,5 kg. 

panasonic_sc_hte180_display

Display

panasonic_sc_hte180_bedienelemente

Bedienelemente am Gerät

panasonic_sc_hte180_front_material

Tadellose Detailverarbeitung

panasonic_sc_hte180_oberflaeche

Gute Materialqualität

Wahlweise ist der aktive TV-Lautsprecher in silberner oder schwarzer Variante erhältlich und ist durch die gefällige, schlichte und zugleich hochwertige Optik in nahezu jeder Wohnlandschaft gut aufgehoben. Das Metallgitter über den Chassis und die tadellose Materialqualität sorgen für einen sehr gelungenen Gesamteindruck. Lediglich die recht einfache Fernbedienung findet nicht unsere volle Zustimmung.

panasonic_sc_hte180_fernbedienung

Recht einfache Fernbedienung

panasonic_sc_hte180_unterseite

Zwei 8 cm Subwoofer-Chassis unterm Gehäuse

panasonic_sc_hte180_bassreflexoeffnung

„Aero Stream“ Bassreflex-Ports

panasonic_sc_hte180_anschluesse

Kommen wir zu weiteren Merkmalen. Zwei 8 cm Tieftöner sind unter dem Gerät montiert und sorgen für ein ordentliches tieffrequentes Fundament. Zwei Fullrange-Chassis im Format 3,8 x 9 cm ergänzen die Bestückung. Insgesamt stehen 120 Watt (nach RMS) an Leistung zur Verfügung. 30 Watt für jeden der beiden Frontkanäle und 60 Watt für den Subwoofer-Kanal – wir sprechen demnach von eine, 2.1 Layout. Decoder für Dolby Digital, Dolby Pro Logic II und DTS Digital Surround sind ebenso wie verschiedene DSP-Modi Bestandteil der technischen Ausstattung. Aktuelle Statusinformationen sind mittels des relativ hellen einzeiligen Displays abrufbar. 

Die Panasonic „Music Stream“ App verbindet sich mittels Bluetooth mit dem Speaker-Board. Sie ermöglicht mit dem Smartphone als „Mittler“ die Wiedergabe von Musik, die auf PCs und Home Servern abgelegt ist, die mit dem Smartphone verbunden sind. Natürlich ist es ebenfalls möglich, die musikalischen Inhalte des Smartphones wiederzugeben. Die App ist für Android- und Apple iOS-Devices erhältlich und stellt auch den Zugriff auf den beliebten Internet Musikdienst Spotify sicher. Hier einige Screenshots:

Panasonic SC-HTE180_MusicStream_Wiedergabe_iPhone_Title

Wiedergabe von Musik vom Smartphone

Panasonic SC-HTE180_MusicStream_Wiedergabe_Homeserver

Wiedergabe von Musik vom Home Server

Panasonic SC-HTE180_MusicStream_Musicservices_spotify

Zugriffsmöglichkeit auf Spotify

Panasonic SC-HTE180_MusicStream_Music_Source

Verschiedene Musikquellen – auf einfachem Wege können noch mehr hinzugefügt werden

Panasonic SC-HTE180_MusicStream__devices

Panasonics App erkennt zahlreiche Endgeräte

Panasonic SC-HTE180_MusicStream__Benutzerhilfe

Hilfe bei der Verwendung der App 

Klang

Akustisch liefert die SC-HTE180 tadellose Leistungen ab. Verschiedene Tonfunktionen und DSP-Programme helfen bei der Optimierung des Klangs. Betätigt man die Taste „Sound“ auf der kompakten mitgelieferten Fernbedienung, erscheint zunächst der Schriftzug „Sound Mod.“ im Display des Speaker-Boards. Bestätigt man dann mittels „ok“ auf der Remote, kann man zwischen verschiedenen Programmen wählen: Stereo, Standard, Music, Stadium, Cinema und News stehen zur Verfügung.

Weitere Klang-Features sind, wenn man die Sound-Taste mehrmals drückt, ebenfalls abrufbar: Der Subwoofer-Level kann von 1 bis 4 eingestellt werden. Die Einstellung „2“ erweist sich als praxistauglich. Die Dialoghervorhebung für optimale Verständlichkeit folgt dann und ist ebenfalls von 1 bis 4 zu justieren. „H Bass“ kann aktiviert werden, was den Bass etwas druckvoller erscheinen lässt. „3D Clear Dialog“ ist ebenfalls für besonders klare Verständlichkeit integriert, allerdings wird dadurch der ganze Klang besser, nicht nur bei Dialogen. 

Dialoge sind bei „Ping Pong“ vom niederländischen Star-DJ Armin van Buuren nicht wirklich wichtig – schon eher eine solide Räumlichkeit und eine gewisse Pegelfestigkeit. Beides ist beim Speaker-Board durchaus vorhanden, das Music-DSP liefert eine gute Arbeit ab. Besonders der elektronische Ping-Pong-Effekt gleich zu Beginn kommt richtig gut heraus, so dass man verblüfft ist. Wir spielen per Bluetooth vom Apple iPhone 5S zu und stellen fest, dass sich sogar im Bassbereich einiges bewegt. Die beiden unter dem Device montierten Subwooferchassis lassen sich sogar zu nennenswerten Auslenkungen hinreißen, wenngleich bei massiven Bassimpulsen in Kombination mit höherer Lautstärke schon leichte Verzerrungen hörbar werden. Das ist allerdings nicht weiter gravierend, die Konkurrenz ist hier, wenn es sich um die vergleichbare Preisklasse handelt, nicht besser,

Prima kommt Panasonics großes Speaker-Board auch mit „License To Kill“ aus dem gleichnamigen James Bond 007-Film klar. Im Vergleich zum kleineren SC-HTE80 fallen zwei Dinge auf: Der freier aufspielende Hochtonbereich und die verbesserte Feindynamik. Hier wird mittlerweile ein guter Standard geboten, zumal auch die Stimme relativ verfärbungsfrei und mit durchaus brauchbarer Struktur wiedergegeben wird. Der Klang ist sehr angenehm, aber nicht langweilig – die Auslegung, dies kann man jetzt schon sagen, passt und ist gerade für den alltäglichen Gebrauch hervorragend geeignet. Die Spielweise des SC-HTE180 stört auch nach Stunden nicht, selbst bei höherem Pegel. 

Mehrkanalige Musik, in unserem Falle die Adaption des Klassikers „The Power Of Love“ von Celine Dion, wird in ansprechender Qualität dargestellt. Die Tonspur auf der BD „A New Day“ ist in Dolby TrueHD – dank des eingebauten Dolby Digital-Decoders kann, wenn auch nicht in Originalqualität, ein Mehrkanalsignal abgegriffen werden. Celines Stimme kommt ausdrucksstark heraus – das erstaunt dann doch bei einer solchen Konstruktion. Das oft herausgehörte etwas Diffuse, in den Hintergrund abgleitende ist beim SC-HTE180 Speakerboard nicht vorhanden – die Stimme ist jederzeit klar zu orten und ist frei von nasalen oder blechernen Elementen.

Räumlich schlägt sich Panasonics aktiver TV-Lautsprecher ohnehin wieder überzeugend – der Klang löst sich vom Lautsprecher und verteilt sich ordentlich ausbalanciert. Natürlich ist der Effekt dann am besten, wenn man sich nicht zu weit vom Speaker-Board entfernt aufhält. Um die meist müde und schwächliche Akustik des Flachbildschirms aufzubessern, eignet sich das SC-HTE180 jedenfalls ausgezeichnet – und sogar etwas „Feeling“ kommt dank der lebendigen Wiedergabe auf. 

Nun befinden wir uns mitten in Istanbul – der britische Doppelnull-Agent James Bond 007 hetzt auf einer Reiseenduro dem eiskalten Killer Patrice, ebenfalls auf einer Enduro unterwegs, hinterher. Dabei geht es erst durch die engen Gassen rund um den Grand Bazar und später sogar über die Dächer. Die Fahrgeräusche der Motorräder, das Hochdrehen und Aufheulen der Motoren sowie der Music Score werden sehr gut miteinander verknüpft und dynamisch wiedergegeben.

Gleichzeitig ist die Wiedergabe harmonisch, so dass man im DSP „Cinema“ gern auch mit erhöhtem Pegel dem turbulenten Geschehen lauscht. Das Quietschen der Reifen bei einer Vollbremsung kommt ebenfalls glaubwürdig heraus. Auf den Dächern werden dann die wegfliegenden Dachziegel mit tadelloser räumlicher Wirkung herausgestellt. Ändern sich die dynamischen Bedingungen innerhalb der Tonspur, zieht das SC-HTE180 mit löblicher Impulstreue nach. Man merkt bei der Detaillierung schon, um was für ein Produkt es sich handelt – aber Präzisionwunder erwartet auch niemand von einem aktiven TV-Lautsprecher. Der harte Aufprall von 007 auf dem Dach des Güterwagens wirkt auch etwas gedämpft, der Dialog zwischen M und der MI6 Mitarbeiterin wird dafür authentisch wiedergegeben.

Auch die Schusswechsel auf den Dächern der Zugwaggons überzeugen durch die realistische Ausformung. Bei den MP-Salven ist durchaus auch Nachdruck vorhanden. Die große Spannung dieser Sequenz wird auch vom Music Score mit getragen – dieser wird kräftig und mit prima Dynamik eingearbeitet. Auch hier leistet sich die SC-HTE180 keine Schwäche. Verglichen mit Konkurrenten überzeugt uns dreierlei im Speziellen: a) der sehr harmonische, schlüssige Klang, b) die sehr gute Pegelfestigkeit, und c) die überraschend gute Ortungsmöglichkeit aller Effekte im virtuellen Raum.

Konkurrenzvergleich

Das Panasonic Speaker-Board trifft auf harte Konkurrenz, die wir nun vorstellen werden. 

  • Zunächst bleiben wir im Hause Panasonic – das Speaker-Board SC-HTE80 ist eine Nummer kleiner und eignet sich somit eher für nicht allzu große und schwere Flachbildschirme (bis 30 kg anstatt bis 50 kg beim SC-HTE180). Ansonsten ist es für 299 EUR Kaufpreis auch mit 120 Watt RMS-Gesamtleistung ausgestattet, klingt angenehm, klar und kräftig. Im Vergleich erzeugt die SC-HTE180 noch etwas mehr Räumlichkeit und ist freier im Hochtonbereich. Auch die Feindynamik wirkt noch eine Spur ausgefeilter.
  • Ganz stark tritt Sony mit dem HT-XT1 auf – für den gleichen Kaufpreis wie bei der SC-HTE180 gibt es gleich drei HDMI-Eingänge sowie Decoder auch für DTS-HD und Dolby TrueHD. Das allerdings macht sich bei einem solchen Gerät nicht dramatisch bemerkbar. Überzeugend beim Sony TV-Lautsprecher sind die elegante Optik und die gute Verarbeitung. Nur die Fernbedienung wirkt nicht besonders solide. Klanglich klingt der HT-XT1 Aktivlautsprecher frisch und lebendig. Das SC-HTE180 Speaker-Board tritt nicht ganz so spritzig an, dafür ist der Sound noch homogener und harmonischer. Auch der HT-XT1 eignet sich im Übrigen für größere Flachbildschirme.
  • Wer einen etwas kleineren Flatscreen besitzt, kann zum Magnat Sounddeck 200 greifen. Wie auch bei den anderen hier genannten aktiven Lautsprechern ist Bluetooth mit an Bord. Die Optik ist recht konservativ, es gibt kein Display.  Akustisch sind die Leistungen gut, der Preis ist mit 399 EUR relativ hoch. 
  • Maxell MXSP-SB3000: Relativ ausladend, aber gleichzeitig schick präsentiert sich die mit rund 300 EUR fair kalkulierte Alternative von Maxell. Gute Ausstattung (3 HDMI-Eingänge), ein Display sowie Decoder für Dolby Digital und DTS (obwohl nicht angegeben) sind Pluspunkte. Im Detail fehlt noch etwas die Reife.  
Fazit

panasonic_sc_hte180_komplett1

Das Panasonic Speaker-Board SC-HTE180 kann im Testbetrieb mit einer typischen Panasonic-Tugend punkten: Es dominiert hohe Ausgewogenheit. Das gilt insbesondere für die angenehme, dabei gleichzeitig durchaus lebendige Akustik, aber auch für die Ootik. Wahlweise in schwarzer oder silberner Variante erhältlich, gliedert sich das Speaker-Board problemlos in viele Wohnlandschaften ein. Tadellose DSP-Programme, eine klanglich überzeugende und störungsfreie Bluetooth-Wiedergabe, die gute Verarbeitung und der faire Kaufpreis sind weitere starke Argumente für Panasonics aktiven TV-Lautsprecher. Die recht einfache Fernbedienung begeistert nicht, die Steuerung per App umfasst nur Streaming-Funktionen, aber nicht das komplette Handling des SC-HTE180. So können die Sound-Optionen nur mittels der Fernbedienung verwaltet werden. 

Sehr ausgewogener, klanglich überzeugender aktiver TV-Lautsprecher mit praxisgerechter Ausstattung
ueberragend
Soundbars/Aktive TV-Lautsprecher Mittelklasse
Test 26. August 2014

+ Modernes, gefälliges Design
+ Sehr angenehmer, gleichzeitig lebendiger Klang
+ Gute Pegelfestigkeit
+ Ordentliche DSP-Programme
+ Tadellose verarbeitung
+ In silbern oder schwarz lieferbar
+ Fairer Kaufpreis

– Recht einfache Fernbedienung
– App nur für Streaming-Funktionen

Test: Carsten Rampacher
Fotos: Philipp Kind
Datum: 26. August 2014




Alle aktuellen Tests auf AREA DVD
  ZURÜCK