IFA 2014: Exklusives Hands-On zum neuen Einsteiger Curved FullHD OLED LG EC930V von LG für 2.999 EUR

LG 55EC930V Front Seitlich

LG stellt unter anderem auch UHD-OLED-TVs vor, dazu gehören der 65EC970V für ca. 5000 EUR, der 77EC980V für knapp 20.000 EUR  – und einen riesigen EDGE LED-LCD UC9 für knapp 50.000 EUR. Dieser Gigant misst 105 Zoll in der Diagonale und weist ein 21:9 Cinemascope-Display auf. Unser Hauptaugenmerk aber liegt diesmal auf dem „Preisberecher-OLED“ von LG im beliebten 55 Zoll-Format: Für 2.999 EUR gab es noch nie auf dem Markt einen OLED-TV, das ändert sich jetzt. Mit dem LG EC930V, der bereits ab diesem Monat offiziell in den Handel kommt. Der TV ist WebOS-basiert und weist ein elegantes, sehr schlankes Design mit Metallstandfuß auf.

Der TV verfügt über LGs hauseigene „4-Colour-Pixel“ Technologie, dabei wird ein weiterer Subpixel hinzugefügt zur sonst verwendeten 3-Farben-Pixel-Technik, was eine noch realistischere Farbwiedergabe und überdies eine höhere Bildhelligkeit zur Folge hat.  Der TV überzeugt dank OLED mit „Infinite Contrast“, was man selbst unter den ungünstigen Messebedingungen zumindest erahnen kann: Gesamt- und Detailkontrast sowie Bildhelligkeit sind hervorragend.

LG 55EC930V Standfuss

Solider Metall-Standfuß

Durch „Absolute Motion Clarity“ ist die Reaktionszeit über 100 x schneller sein als bei konventionellen LED-LCD-TVs.  Selbst rasante Actionsquenzen aus aktuellen Kino-Blockbustern wirken dadurch enorm scharf und bewegungsstabil.

LG 55EC930V Screenshot7

Allgemeine Einstellungen

LG 55EC930V Screenshot4

Verschiedene Bildfelder

LG 55EC930V Screenshot3

Bild-Einstellungen

LG 55EC930V Screenshot5

Ton-Einstellungen

Der TV verfügt über einen umfangreichen Video-EQ.  Es finden sich verschiedene Bildfelder: Lebhaft, Standard, Sparmodus, Kino, Sport, Spiel, sowie 2 ISF-Modi Expert 1 und Expert 2. Der Bildassistent III unterstützt den Anwender beim Finden der optimalen Bildeinstellungen. Es beginnt mit einer Bildverbesserung bezüglich Schärfe und Dynamik, hier kann man zwischen „bevorzugt“ und „original“ wählen.

LG 55EC930V Screenshot9

Integrierter Bildassistent

Anschließend wird  die Helligkeit angepasst mittels empfohlenen Beispielen, die je nach Umgebungslicht die perfekte Schwarzdarstellung sicherstellen.  Nächster Schritt ist die Kontrasteinstellung, ebenfalls mit drei Vorschlägen, je nach Umgebungslicht. Dann folgt die Justage zum Farbton und der Farbtiefe. Ist dies erledigt, werden horizontale und vertikale Bildschärfe eingestellt.  Die Intensität der Hintergrundbeleuchtung ist der nun folgende Punkt beim Bildassistenten. Nach diesem Schritt ist die Bildjustage abgeschlossen, die Justage wird als „Expert 1“ abgespeichert.

Das Bild liegt zwar „nur“ in Full HD Auflösung vor, die Vorzüge der OLED-Technik werden aber mehr als deutlich. Für 2.999 EUR bekommt man schon 65 Zoll UHD Edge LED-LCD-TVs – also teuer ist OLED aus dieser Sichtweise heraus immer noch. Aber das Preisgefüge hat sich zum Positiven gewandelt und mit dem exzellenten Schwarzwert – den man unter Messebedingungen nur erahnen kann – und überragender Brillanz der Farben werden die technologischen Benefits eindrucksvoll in Szene gesetzt. Zu sehen ist beispielsweise eine Skyline einer Stadt bei Nacht.

Wolkenkratzer, Lichter überall, ein Schiff auf dem Wasser  – durch die einzelne Ansteuerung jedes Pixels dank OLED Technik wird ein Detailkontrast geboten, den selbst ein Direct LED LCD nie erreichen kann. Wir reden bei Direct LED LCDs z.B. von 144 einzeln ansteuerbaren Clustern – extrem wenig im Vergleich zu der Möglichkeiten, jeden der 1.920 x 1.080 Pixel einzeln anzusteuern und somit auch minimale Kontrastdifferenzen exzellent darzustellen. Es  kommt auch nicht zu unschönen Überstrahlungseffekten, die man immer noch von verschiedenen LCD-TVs mit Edge LED-Technik kennt.

Bei den Kamerafahrten durch die nächtliche Stadt sowie bei den bewegten Objekten im Bild brilliert der LG mit enormer Bewegungsstabilität und Bildsauberkeit.  Hier merkt man gleich, dass „Absolute Motion Clarity“ alles andere als ein leeres Versprechen ist.
Im folgenden sehen wir Macroaufnahmen von verschiedenen Speisen und Früchten (Himbeeren), bei diesen Sequenzen kommen die extrem hohe, gleichmäßige Bildschärfe und die feine Durchzeichnung auch komplexer Konturen voll zum Tragen. Man möchte kaum glauben, dass es sich um einen TV mit lediglich Full HD Auflösung handelt. Ebenfalls wird deutlich, welch hohes Maß an Plastizität erzeugt wird. Der Betrachter hat durch die großartige Tiefenwirkung den Eindruck, richtig in das Bild „hineinschauen“ zu können.

Die Farben sind über alle Maßen dynamisch, lebhaft und ausdrucksstark – ob die Authentizität 100 % gegeben ist, können wir hier auf der IFA nicht optimal beurteilen.
In einer anderen Sequenz geht es um monumentale Bauwerke in berühmten Städten wie Rom oder Prag – Kirchen, Museen und Moscheen (Sultan Ahmed Moschee in Istanbul – weltberühmt durch die Anordnung der Minarette und das prächtige Innenleben) werden enorm scharf und plastisch dargestellt. Partiell auftauchendes Rauschen kann auch am Quellmaterial, das von USB zugespielt wird, liegen.  Feine Herausdifferenzierung von Farbnuancen, ungemein tiefer Bild-Gesamteindruck und hoch präzise Darstellung kleiner Bilddetails sind hier des Weiteren hervorzuheben.

Integriert ist die TruMotion Frame Interpolation mit verschiedenen Betriebsarten: Löschen, Benutzer und Weich sind wählbar. Verwendet man „Benutzer“, kann man individuell „Entruckeln“ und „Schärfen“ zwischen 0 und 10 justieren.

LG 55EC930V Screenshot8

LG Magic Remote

Die Bedienung mittels Magic Remote will gelernt sein – man muss sich immer noch etwas an das Handling gewöhnen, bis man letzten Endes zielstrebig durch die Menüs navigiert. Die Fernbedienung ist recht kompakt und wirkt hochwertig. Sie liegt sehr gut in der Hand und weist nur wenige Tasten auf, da das meiste durch direkte Interaktion mit GUIs auf dem TV passiert.

LG 55EC930V Screenshot1

LG WebOS

Bei WebOS tauchen, wenn man das Home Menü aufruft, neben dem aktuellen Eingang, der Möglichkeit des Zugriffs auf die Einstellungen (kleines Zahnrad oben rechts im Screen), direkt im gerade aktuellen Bild unten verschiedene Karteikartenreiter auf. So kann man direkt aus dem laufenden Betrieb, ohne auf einen speziellen Hub zu wechseln, direkt z.B. zu Maxdome, Amazon oder anderen Apps bzw. Eingängen wechseln. Übrigens – eine Kamera, z.B. für Skype, mit den Namen AN-VC500 ist optional erhältlich. Hier hätte LG so spendabel sein können und gleich eine Kamera integrieren.

LG 55EC930V Front Seitlich2

Unser erstes Fazit: UHD-TVs werden immer günstiger – OLEDs aber auch. Zwar muss man beim LGs OLED-Einstieg in Kauf nehmen, nur ein FullHD-Gerät zu bekommen, dieses fasziniert aus visueller Sicht aber trotzdem mit OLED-typischen Vorzügen. Besser perfekten Kontrast, enorm dynamische Farben und sattes Schwarz, als einen UHD-TV mit hoher Auflösung, aber einem nur durchschnittlichen Schwarzwert und einem nicht vollauf überzeugenden Detailkontrast. Wir hoffen, mittelfristig einen Test des OLED-TVs anbieten zu können.

 

Special: Carsten Rampacher, Philipp Kind
Fotos: Sven Wunderlich
Datum: 06.09.2014




Alle aktuellen Tests auf AREA DVD
  ZURÜCK