Breaking News: Sony stellt in London die neue ZD9-Ultra HD-TV-Serie mit Backlight Master Drive und X1 Xtreme Prozessor vor

Sony ZD9_komplett

Sony hat in London die neue Top-Ultra HD-TV-Serie des Hauses vorgestellt, die auf den Namen ZD9 hört und unter Android 6.0 läuft. Lieferbar sein wird der ZD9 in 65 Zoll für 5.000 EUR, in 75 Zoll für 8.000 EUR und in 100 Zoll für 70.000 EUR. Kennzeichen dieser neuen TVs sind verschiedene revolutionäre neue Technologien. Zum einen ist dies der neue X1 Xtreme 4K HDR Prozessor, der 40 Prozent mehr Leistung bereit stellt als der bekannte Vorgänger X1. Der X1 war damals der erste von Sony für die 4K-Ära entwickelte Prozessor.  Wozu braucht der X1 Xtreme diese Mehrleistung? Eines effektivere Rauschreduzierung, mehr Detailtreue, besserer Kontrast und ein verbessertes Farbe-Upscaling sind die Kennzeichen.

Sony ZD9_1

Im Inneren arbeitet der neue X1 Xtreme Prozessor

„Dual Database Processing“ ist dabei für bessere Rauschreduzierung und mehr Detailtreue zuständig. Object Based HDR Remaster erkennt jedes einzelne Objekt im Bild und optimiert jedes Objekt optimal, wenn es darum geht, aus SDR- HDR-Material zu machen. Super Bit Mapping 4 K HDR schafft besonders feine, nahtlose Farbübergänge. 

Sony ZD9_demo

Top-Schwarzwert dank Backlight Master Drive

Die zweite neue Technologie ist Backlight Master Drive. Versierte Leser erinnern sich an die CES Anfang 2016 zurück. Hier berichteten wir von einem Sony Prototypen mit Backlight Master Drive. Sensationelle 4.000 Nits maximale Helligkeit offerierte der Prototyp damals. Das schafft das nun serienreife Backlight Master Drive nicht, Sony verspricht aber mehr als die 1.000 Nits Helligkeit, die die derzeit gängigen 2016er HDR-Panels bieten. Was ist das Besondere am Backlight Master Drive? Sony macht eines anders, denn mittels der neuen Technik wird jede einzelne LED auch einzelne kontrolliert. Damit ist eine viel präzisere Backlight-Steuerung möglich. Bislang wurden die LEDs in Zonen oder Clustern zusammengefasst, und nur jede Zone oder jeder Cluster, aber nicht jede einzelne LED konnten angesteuert werden.

Hinzu kommt das „Calibrated Beam Design“. Jede LED strahlt in einem genau festgelegten, limitierten Bereich ab. Auch das steigert die Präzision. Bisherige LEDs konnten nicht so exakt arbeiten. Übrigens: Jede Bildschirmgröße, ganz gleich, ob 65, 75 oder 100 Zoll, hat eine individuell angepasste Anzahl an LEDs. Die ZD9-Serie unterstützt nicht Dolby Vision. Die neuen Modelle sind allesamt 3D-fähig. Damit schlägt Sony auch bei der Top-Serie einen anderen Weg als Samsung ein, bei Samsung gibt es bei den 2016er Modellen keinen 3D Support mehr. Die Bildmodi Cinema Pro und Cinema Home sind übrigens nach Sony-Angaben besonders auf HDR-Inhalte abgestimmt. Energieeffiziezklasse B lautet im Übrigen die Einstufung der extrem hellen ZD9-TVs. 

Sony ZD9_2

Facettenreich und extrem dynamisch

Beim ersten Kennenlernen überzeugen die ZD9-Modelle. Ein extrem helles, kontrastreiches Bild mit außergewöhnlich feinen Farbübergängen. Die Farben erscheinen sehr dynamisch und lebendig. Ganz gleich, ob Skyscraper am Tage oder die Skyline einer City in der Nacht: Der Kontrastumfang begeistert. Bei den Nacht-Sequenzen, die wir gesehen haben, scheint, so die kurzen Eindrücke, der Schwarzwert enorm tief und satt zu sein.

Sony ZD9_komplett2

Sony-typisches Menü

Optisch wirkt der ZD9 schlicht und elegant, wie das Detailbild des Rahmens zeigt. Zudem ist der TV trotz Direct LED Backlight recht dünn.

Sony ZD9 Detail_Rahmen

Rahmen

Sony ZD9_side

Aus seitlicher Sicht

Der große 100-Zöller hat ein anderes Standfußdesign als die beiden kleineren Modelle. Allen ZD9 gemein ist die Rückseite mit Abdeckungen für die Anschlüsse.

Sony ZD9-anschluesse1

Auf der einen Seite 3 x HDMI

Sony ZD9_Anschluesse2

Weiterer HDMI-Anschluss auf der anderen Seite, plus USB, auch mit 3.0 (wie an der blauen Farbgebung zu erkennen)

Wir sind sehr gespannt auf das erste Testgerät der neuen Baureihe.

Special: Carsten Rampacher
20. Juli 2016




Alle aktuellen Tests auf AREA DVD
  ZURÜCK