XXL-SPECIAL: TV-/AV-Trends 2020 - was uns die CES zeigte

Die CES 2020 ist Geschichte, und nun stellt sich die Frage, was sich aus der Messe ableiten lässt an Trends für TVs und AV-Komponenten 2020. In diesem Special versuchen wir, Antworten zu geben, und auch einmal persönliche Einschätzungen - natürlich ohne Gewähr, dass es exakt so eintreten wird - mit einfließen lassen.

TV-Markt 2020

Künstliche Intelligenz und neue Funktionen

Schon wieder Geschichte: Der Samsung Quantum Prozessor 8K von der IFA 2019 bekommt einen noch leistungsstärkeren Nachfolger 

Beginnen wir also beim Thema TV. 2020 wird das Thema "Künstliche Intelligenz und leistungsstarke Prozessoren" in die nächste Runde gebracht. Samsung und LG beispielsweise launchen die nächste Generation ihrer Hochleistungssportler-Prozessoren. Das heißt: Noch schneller, noch stärker, noch besser. So zumindest argumentieren die Hersteller. In der Praxis bedeutet das, dass weitere automatische Anpassungen möglich sind.

Das erweiterte Dolby Vision wird "Dolby Vision IQ" heißen

So werden Bild und Ton nicht nur in Echtzeit an das Quellmaterial, sondern auch an die jeweilige Situation im Aufstellungsraum angepasst (z.B. bei Sony, Samsung, Panasonic, LG). Ergänzend dazu liefert Dolby das neue Dolby Vision IQ - hier passt sich die Ausprägung des dynamischen HDR-Effekts auch an die Situation im Raum an und verwendet dafür den Umgebungslichtsensor des TVs. Interessant: Während LG und Samsung offiziell die nächste Generation ihrer Prozessoren (LG: Alpha, Samsung: Quantum) präsentieren, heißt der aktuelle Top-Prozessor von Sony nach wie vor "X1 Ultimate". 

Klang und TV

Das Thema "Akustik" wird 2020 von den TV-Herstellern weiter Konsequenz verfolgt, damit ist gemeint: Die eingebauten Lautsprechersysteme, aber auch Ergänzungstechnologien (z.B. Surround-Erweiterung) werden stetig optimiert. Sony perfektioniert die 2016 auf der CES erstmals beim Bravia Ultra HD-OLED A1 eingeführte Acoustic Surface Technologie in den 2020er OLEDs. Zudem offerieren die Japaner im 8K-Topmodell ZH8 die „Frame Tweeter“ Technologie (Rahmen des TVs wird gezielt in Schwingungen versetzt). Derweil möchte LG mit „Bluetooth Surround“ punkten. Hierbei können externe BT-Speaker explizit für die Rear-Kanäle verwendet werden

Anzeige

8K-TVs

Neue QLED950TS-Serie von Samsung

Neuer 2020er 8K-LG-OLED der ZX-Baureihe

Sony ZH8 in 75 und in 85 Zoll

Das Angebot an 8K-TVs wächst bei LG, und auch bei Sony. LG offeriert zudem zwei Technologien - NanoCell und OLED - und erweist sich damit als vorbildlich flexibel. 8K NanoCells gibt es zukünftig in 65 und in 75 Zoll Nano99, Nano97, Nano95), 8K OLEDs (Serie ZX) in 77 und 88 Zoll. Unserer Meinung nach sehr vernünftig, denn unter 65 Zoll macht 8K-Auflösung, so unsere Erfahrung, kaum in einem TV-Gerät Sinn (höchstens in einem Monitor). Sony bringt in der LCD-basierten 8K-Baureihe ZH8 ein Modell in 75 und eines in 85 Zoll. Ein 65-Zöller wurde aktuell nicht mit 8K-Auflösung angekündigt.

Samsung: Mit MicroLED, aber ohne Dolby Vision?

Anzeige

Neue MicroLED-TVs. Modular aufgebaut und daher in praktisch jeder Diagonale zu realisieren 

Samsung präsentierte auf der CES bereits die dritte Generation der flexiblen "MicroLED" TVs, die sich laut dem Konzern besonders an ambitionierte Heimkino-Fans richten sollen. Damit wird Samsung in naher Zukunft auch verschiedene TV-Konzepte offerieren, denn wir gehen davon aus, dass auch die QLED-TVs weiterlaufen werden. Die 2020er Generation der QLED-TVs ist optisch grundlegend überarbeitet worden und zeichnet sich durch einen kaum noch vorhandenen Rahmen rund ums Display aus. Nach wie vor ist davon auszugehen, dass Samsung keine Unterstützung für Dolby Vision anbieten wird, zumindest ist uns noch nichts Gegenteiliges zu Ohren gekommen. 

Filmmaker Mode

Auf der CES gab es jedoch auch Neuigkeiten zum "Filmmaker Mode". Die UHD Alliance hat auf der CES die Unterstützung weiterer TV-Hersteller für den "Filmmaker Mode" erhalten. Zu den ersten Firmen, die den "Filmmaker Mode" anbieten wollen, gehören neben Panasonic, LG und der US-Firma Vizio jetzt auch Samsung und Philips (TP Vision). LG hatte zuvor bereits selbst die Integration des Filmmaker Mode in seine 2020er OLED-Fernseher angekündigt. Bei Philips steht in Kürze die Präsentation der 2020er Neuheiten an, dann werden wir vermutlich mehr zu dieser Thematik wissen.

Filmmaker Mode

In welche Modelle der anderen Hersteller der "Filmmaker Mode" kommt, ist noch offen. Beim "Filmmaker Mode" werden u.a. Voreinstellungen für das Bildformat, Farben und die Bildwiederholungsrate genutzt. Insbesondere Post-Processing-Funktionen wie die Zwischenbildberechnung, die die Darstellung von Filmen mit 24 Bildern pro Sekunde glättet, sollen auf diesem Wege einfach abgeschaltet werden können. Außerdem wird herstellerübergreifend eine Taste auf der Fernbedienung eingerichtet, mit der sich der Modus einfach auf Knopfdruck aktivieren lässt.

OLED-Panels nun in 48 Zoll verfügbar

Neue Ultra HD-OLED-TVs in 48 Zoll, hier von Sony

OLED wird flexibler hinsichtlich der Bildschirmdiagonalen. Zu 55 (UHD), 65 (UHD), 77 (UHD und 8K) sowie 88 (8K) Zoll gesellt sich nun noch 48 Zoll (UHD). Und es wurde ein verhältnismäßig großer Hype um die neue Bildschirmgröße gemacht. Wir sehen das etwas anders, denn gerade dann, wenn die ersten 48 Zoll Ultra HD-OLEDs eingeführt werden, glauben wir kaum, dass diese TVs enorm viel preiswerter als 55-Zoll-OLEDs sein werden. Gut, lassen wir uns überraschen, aber wir tippen beinahe darauf, dass auch zukünftig derjenige, der den Platz zur Verfügung hat, auch hinsichtlich des Preis-/Leistungs-Arguments mit einem 55-Zöller besser bedient ist. 

Vollflächiges LED-Backlight setzt sich durch

Mit Full LED-Backlight: Sony XH95

Ebenfalls mit Full LED Backlight: XH90 - Sony bringt die beste Art der Hintergrundbeleuchtung nun in die gehobene Mittelklasse

Immer mehr LCD-TVs (z.B. von Sony, Samsung) kommen mit vollflächigem LED-Backlight. Dadurch steigt auch bei Geräten der oberen Mittelklasse die Fähigkeit, Kontrastverhältnis und Schwarzwert zu verbessern. 

Der eigene Weg von Panasonic

HZW2004

Nach wie vor keine Ankündigung eines 8K-TV-Modells von Panasonic. Nach wie vor kein 77 Zoll-Ultra HD-OLED des neuen Jahrgangs 2020. Das neue OLED-Topmodell HZW2004 gibt es, wie auch den Vorgänger, in 55 und in 65 Zoll. Es ist mit einem "Master HDR OLED Professional Edition"-Panel höchster Güte ausgestattet, das laut Herstellerinformationen in Zusammenarbeit mit Hollywood Filmproduzenten entwickelt wurde.

Rückseite

Dabei soll eine um bis zu 20% gesteigerte Spitzenhelligkeit gegenüber herkömmlichen OLED-Fernsehern erreicht werden. An Bord ist auch der auf der IFA 2019 vorgestellte Filmmaker Mode mit Intelligent Sensing Funktion und Dolby Vision IQ. Selbst in hell beleuchteten Wohnzimmern soll so ein beeindruckendes HDR-Erlebnis möglich sein. Wir sind sehr gespannt, wie Panasonic sich entwickelt, und ob es doch noch zu revolutionären Neuerungen kommt. Daran glauben wir fest, und bereits kommenden Monat gibt es ein großes Event von Panasonic, hier folgen garantiert spannende Neuheiten im TV-Bereich. 

Was gibt es an Neuerungen hinsichtlich der Bedienung?

Grundig hat bei seinen auf Amazon Fire TV-Plattform basierenden Ultra HD-OLED-Topmodellen schon die Möglichkeit der Handsfree-Sprachsteuerung

Nachdem Grundig mit den "Handsfree" Top-Modellen der Amazon-TV-Serie (Ultra HD-OLEDs) zur IFA 2019 angefangen hat, zieht LG nach: Fernfeld-Mikrofone werden in TVs integriert. Sprachbefehle ohne Fernbedienung werden dadurch möglich. Wie dieses Feature angenommen wird? Aktuell schwer zu sagen, wir persönlich halten es für nicht wirklich aufwändiger, ins Mikrofon der Fernbedienung zu sprechen, für manche Alltagssituation mag die Lösung, schnell ohne Remote einen Befehl sprechen zu können, aber durchaus nützlich sein. 

Die Technologie-Größen der Branche: Dolby, DTS, Apple, Amazon und Co.

Was lässt sich zu Dolby sagen?

Dolby Atmos Music wird im Rahmen der CES erneut groß aufgezogen. Aber: Bis auf den Amazon Lautsprecher (199 EUR) derzeit keine weiteren Wiedergabegeräte. Allerdings: Dolby Atmos Music kann man zukünftig wohl auch mit AV-Receivern nutzen.

Dolby Atmos Music auch mit AV-Verstärkern/Receivern?

Wie Heise Online berichtet, lässt sich der Bistream des neuen Musik-Formates ähnlich wie bei Blu-ray Discs und Ultra HD Blu-rays auch von AV-Receivern mit Dolby Atmos decodieren. Dolby Atmos Music steht bislang allerdings nur bei Amazon Music HD in Verbindung mit dem Amazon Echo Studio-Lautsprecher sowie bei TIDAL über die Smartphone-App zur Verfügung, so dass es bislang noch keine Möglichkeit gibt, den Audio-Bitstream auszugeben und an einen AV-Receiver weiterzuleiten. Dazu ist noch eine Anpassung von Apps für Fernseher und Media-Player mit Digitalausgang erforderlich. Wann diese kommen wird, ist noch offen.

Was lässt sich zu DTS sagen?

Trinnov-Vorstufen werden mit DTS:X Pro ausgestattet

IMAX Enhanced kommt in immer mehr AV-Receiver, AV-Verstärker und AV-Vorstufen

Zunächst: Das Angebot an Soundbars mit DTS:X steigt. Aber den Fokus setzt DTS bei den wahren Heimkino-Fans. Das auf DTS:X fußende IMAX Enhanced wird fester Bestandteil aller hochwertigen AV-Receiver/Verstärker. Und es geht weiter, mit DTS:X Pro. Bereits im vergangenen Jahr kündigte das französische Unternehmen Trinnov an, dass seine High-End-Geräten künftig ein DTS:X-Rendering von mehr als 11.1 Kanälen unterstützen. 2019 kam aber kein Update. In diesem Jahr führt DTS nun auf der CES die finale Fassung von DTS:X Pro vor – auf einer 7.4.7-Anlage mit Trinnovs Altitude 16 als AV-Receiver AV-Vorverstärker. Laut DTS werden der Altitude 16 und der Altitude 32 auch die ersten Geräte sein, die das Update erhalten, da Trinnov auch selbst die Integration übernimmt. Schon in wenigen Tagen soll das Update angeblich veröffentlicht werden. Erst danach werden andere AV-Receiver folgen, da für diese die Chiphersteller das Update erst integrieren müssen. DTS:X Pro wird auch bei der Wiedergabe von IMAX-Titeln mit einer speziellen Fassung von DTS:X als Audiocodec auf AV-Receivern mit 13 und mehr Kanälen zum Einsatz kommen.

Dolby und DTS - die Rivalen entwickeln sich unterschiedlich

Dolby Atmos steckt bei LG schon lange in vielen Soundbars

Dolby und DTS zeigen entgegengesetzte Trends 2020. Während Dolby mit Dolby Atmos Music und immer mehr Dolby Atmos-fähigen Soundbars weiter in den Massenmarkt vordringt und ein überzeugendes Konzept zu verfolgen scheint, konzentriert sich DTS aktuell auf einen sehr kleinen Markt für stark heimkinoaffine Kunden, die extrem ausladende LS-Konfigurationen nutzen. Noch ein Wort zur DTS-eigenen Streaming-Technologie: Kein nennenswert größerer Einfluss von DTS Play-Fi feststellbar. Dolby "beackert" dieses Feld nach wie vor nicht und bietet keine eigene Streaming-Technologie an. 

Was passiert mit Spotify?

Wie entwickelt sich Spotify?

Wir "orakeln" mal und schildern unsere Sicht der Dinge. Sony 360 Reality Audio, Dolby Atmos Music, Hi-Res-Audio: Was mit Diensten wie Amazon Music HD (Dolby Atmos Music) oder TIDAL (Dolby Atmos Music, Sony 360 Reality Audio bereits funktioniert, fehlt bei Spotify. Nicht einmal Hi-Res-Audiowiedergabe ist derzeit im Umfang enthalten. Dafür die selten überflüssige Funktion, dass ein Video zum aktuellen Song automatisch mit eingeblendet wird. In welche Richtung wird sich Spotify entwickeln? Nimmt das Unternehmen neue Technologien wie Dolby Atmos Music ernst? Sieht man weiter zu, wie sich der markt entwickelt, oder plant man gar, etwas Eigenes zu entwickeln wie "Spotify 3D Audio"? Die Marktmacht hätte Spotify, übrigens ebenso wie Amazon, ein eigenes Audioformat zu etablieren. Wir sind demnach gespannt, wie sich die Situation 2020 entwickelt. 

Comeback für THX?

Die Zertifizierung hochwertiger AV-Receiver steht bei THX leider nicht mehr im Fokus

Von THX gibt es News rund um die CES: Ein „THX Certified Game Mode“ für entsprechend kompatible TVs (Schnelle Reaktionszeiten und aufs Gaming angepasstes Bilderlebnis mit intensiven Farben)wird kommen, ebenso THX Spatial Audio: Dabei handelt es sich um eine virtuelle akustische 3D-Aufbereitung, z.B. fürs Ansehen von Videos/Filmen auf dem Smartphone oder fürs Gaming. Letzte Neuheit ist der "THX Achromatic Audio Amplifier": Dieser ist für Kopfhörer gedacht und soll bei entsprechenden Devices möglichst geringe Verzerrungswerte und einen geringen Stromverbrauch garantieren. Unsere Meinung: THX entfernt sich mehr und mehr von den ursprünglichen Idealen, die man aus den 90er Jahren und aus dem Anfang der 2000er Jahre kennt. Ob man damit eine Chance hat, wieder vermehrt wahrgenommen zu werden? Wir glauben nicht wirklich daran. 

Dreikampf der Multiroom-/Streaming-Systeme und der Sprachassistenten

Dass alle Systeme von Google, Apple und Amazon integriert werden, wird immer wichtiger

Amazon, Apple und Google werden ihren Dreikampf auch 2020 fortführen. Wichtiger wird die Integration aller drei Technologien. Wer macht das aktuell? Denon, Marantz, Pioneer/Onkyo z.B., aber auch Yamaha, um nur einige Beispiele zu nennen. Bei TV-Herstellern: Z.B. LG.

Bluetooth LE Audio

Auch bei den Bluetooth-Möglichkeiten wird sich in Zukunft einiges ändern - in Richtung einer verbesserten Qualität und Flexibilität. Das Zauberwort heißt "Bluetooth LE Audio".

Statt dem SBC-Codec kommt der neue Low Complexity Communication Codec (LC3) zum Einsatz. Dieser soll bei halbierter Bitrate noch besser klingen als SBC. Bluetooth wird zudem Multistream Audio-fähig, BT-Ohrhörer können demnach Stereo-Kanäle einzeln übertragen. Bluetooth LE Audio ist mit einem Broadcast-Modus ausgestattet (einer oder mehrere Audio-Streams lassen sich von einer unbegrenzten Anzahl von Bluetooth-Empfängern nutzen). Dies kann z.B. im Kino (für unterschiedliche Sprachfassungen) verwendet werden. Genaue Specs folgen in der 1. Jahreshälfte 2020, erste Geräte mit Bluetooth LE Audio sind ab 2021 geplant.

Wie sieht es auf dem Soundbar-Markt aus?

JBL Bar 9.1

Die JBL Bar 9.1, eine neue Top-Soundbar von Klipsch und neue Modelle von LG sowie Panasonic kommen 2020. Das bedeutet: Immer mehr hochwertige, aber auch günstige Soundbars mit Dolby Atmos und echten Top Firing-Modulen (in Preisklassen ab ca. 550 EUR) entern den Markt

Fazit

2020 verspricht, wieder einmal interessant zu werden - und zwar aus Hardware-  und aus Software-Sicht. Fernseher, die immer bessere Kontrast- und Schwarzwerte erzeugen, mit KI ausgestattet sind und sich komfortabel bedienen lassen - mit Ultra HD- oder 8K-Auflösung. Zudem klingen TVs immer besser und sehen immer noch attraktiver aus. Keine Antwort gibt es aber nach wie vor auf die Frage, wann natives 8K-Material denn in größerem Umfang bereit steht. Stetig wächst auch das Marktsegment an hochwertigen Soundbars. "Vertreiben" solche System Verstärker die Kombinationen aus preiswerten AV-Receivern und dazu passenden Lautsprecher-Systemen? Auch hier lohnt es sich, genau hinzusehen. Mit Dolby Atmos Music und Sony 360 Reality Audio gibt es neue Möglichkeiten, dreidimensionalen Sound zu streamen. Setzen sich diese Technologien durch? Alles Fragen, die uns 2020 weiter beschäftigen werden.

Special: Carsten Rampacher
Datum: 17. Januar 2020 

 

Anzeige

Für Einkäufe bei Amazon.de, Media Markt, SATURN, Disney+, Sky und im Apple iTunes Store erhalten wir Werbeprovisionen über Affilliate-Links auf unserer Seite.

Tags:


Alle aktuellen Tests auf AREA DVD
  ZURÜCK