XXL-SPECIAL: 110 Jahre Denon - Neues AVC-Flaggschiff und neue High-End Stereo-Komponenten in der Anniversary Edition

Seit 1910, also seit mittlerweile 110 Jahren ist Denon im Bereich der Audioprodukte und Elektronik aktiv - am morgigen 09. September wird dazu von Denon ein YouTube Livestream ausgerichtet, der sowohl die Historie als auch die neuen Produkte nochmals beleuchten wird, außerdem findet ein Gewinnspiel statt. Vorab wollen wir aber die neuen Jubiläumsprodukte hier bereits genau unter die Lupe nehmen und uns erste Eindrücke der Geburtstagsgeschenke verschaffen. Insgesamt vier neue Produkte bringt der Hersteller anlässlich des 110. Jubiläums in den Handel, darunter den neuen AVC-A110 Flaggschiff AV-Verstärker, der auf dem bärenstarken AVC-X8500H basiert. Zudem wird es für Stereo-Enthusiasten den PMA-A110 Vollverstärker sowie den DCD-A110 SACD/CD-Player geben. Nicht zuletzt dürfen sich auch Vinyl-Fans freuen, mit dem DL-A110 MC-Tonabnehmer präsentiert man den direkten Erben des legendären DL-103 aus den 60ern. Alle Neuzugänge werden in Shirakawa in Japan gefertigt und sind mit ihrem eigenständigen Design klar als Sondereditionen erkennbar. Die "Denon Sound Master" Shinichi Yamauchi (HiFi) sowie Yuuki Takahashi (AVC) haben sich persönlich einer perfekten Abstimmung der Geräte angenommen. Das erhält man direkt schriftlich mit einem vom Sound Master unterschriebenen Zertifikat - die 5-Jahres-Garantie gibt es obenauf.

Denon blickt auf eine wirklich interessante Geschichte zurück. In den ersten Jahren konnte man Japans ersten Phonographen auf den Weg bringen und entwickelte später den ersten professionellen Disc-Recorder, der für die Audio-Aufnahme der Kapitulationsrede von Emperor Hirohito am Ende des zweiten Weltkriegs verwendet wurde. Ein großer Meilenstein, der manchem gar nicht geläufig ist, ist die Einführung der ersten CD-Rom durch Denon im Jahr 1985. Auch später blieb man stets am Zahn der Zeit, z.B. mit dem ersten Universal Blu-ray-Player, der auch DVD-Audio und SACD wiedergeben konnte. Und selbstverständlich ganz aktuell mit den ersten 8K-fähigen AV-Receivern der X7000H-Serie. Um dem Live-Stream nicht alles vorwegzunehmen, soll es jetzt aber um die neuen Jubiläumsmodelle gehen.

Denon AVC-A110

Frontansicht mit geöffneter Klappe

Seit 2018 stand der AVC-X8500H an der Spitze des Mehrkanal-Portfolios von Denon, jetzt heißt es Platz machen: AVC-A110 heißt das neue Flaggschiff im Bereich der AV-Verstärker. Die 8K-fähige Komponente findet seinen Ursprung im letzten Topmodell und bringt ebenso 13.2-Kanäle mit. An Bord ist mit Dolby Atmos, DTS:X, DTS:X Pro, Auro-3D und IMAX Enhanced das volle Programm objektbasierter Tonformate.

Hochwertiger Aufbau

Zweite Ansicht

Innenleben

Anzeige

HDMI-Ausgänge

15.2-Kanal Pre-Out

Lautsprecheranschlüsse

8K/60Hz-Passthrough inklusive Upscaling sowie 4K/120Hz-Passthrough sind Highlights im Video-Bereich, natürlich sind auch hier die modernsten HDMI-Spezifikationen inklusive VRR und ALLM inklusive, außerdem Quick Frame Transport QFT. Insgesamt 8 HDMI-Eingänge und 3 Ausgänge sind an Bord, eARC wird unterstützt.

Das Design im typischen Silber-Graphit der Jubiläumsmodelle zieht sich bis ins Innenleben hinein mit schwarz eloxierten Kühlkörpern, dunklen Schirmungselementen und Elkos. Die Kondensatoren wurden speziell für Denon für diese Komponente gefertigt, der Trafo steht auf einer Kupferbasis und die vibrationshemmenden Füße aus Druckguss. Nicht nur die Front, sondern auch die Seitenteile sind aus Aluminium gefertigt, insgesamt wirkt das Chassis sehr massiv.

DSP-Sektion

Anzeige

Block-Kondensatoren mit Anniversary-Schriftzug

Trafo

Satte 8.2 kg wiegt allein der Trafo im Gehäuse, die Kondensatoren weisen eine Kapazität von 22,000uF/80V auf, insgesamt liefert der AVC-A110 150 Watt pro Kanal an 8 Ohm (20 Hz - 20 kHz, 0.05% THD, 2 Kanäle ausgesteuert). Mit "ABYSS", einer neu entwickelten Technologie, möchte Denon noch mehr Auflösung und Struktur im Tieftonbereich realisieren, auch hohe Geschwindigkeit und Präzision steht im Fokus, außerdem bestes Temperaturmanagement und hohe mechanische Stabilität. Eine weitere Besonderheit ist die Verdopplung der Dicke der Signalverbindungen auf der Platine. Statt konventionellen 35 µmm sind die Verbindungen mit 70 µmm ausgeführt, dieser deutliche Sprung soll eine nicht zu unterschätzende akustische Verbesserung ermöglichen.

Gesamtansicht mit Remote und Mikrofon

HEOS darf in der Denon-Komponente nicht fehlen. Mit Zugriff auf Spotify, Amazon Music HD, TIDAL, Deezer, etc. kann man sich an einer breiten Auswahl von Musikbibliotheken bedienen. Auch AirPlay 2 ist integriert, außerdem Kompatibilität zu Amazon Alexa, Google Assistant und Siri.

Schon Anfang Oktober könnte der AVC-A110 im Handel verfügbar sein, der Preis ist bereits bekannt: 5.499 Euro UVP.

Denon DCD-A110 und PMA-A110

Auch im HiFi-Bereich hatten die Ingenieure und "Sound Master" weitgehend freie Hand, erstes Ergebnis ist der PMA-A110 Stereo-Vollverstärker. Viele hochwertigen Bauteile wurden aus der PMA-SX Serie übernommen, die exklusiv in Japan erhältlich ist. 80 Watt an 8 Ohm (20Hz - 20kHz, THD 0.07%) gibt Denon an, man solle sich aber keinerlei Sorgen machen, der PMA-A110 treibt selbst anspruchsvollste Standlautsprecher wohl mühelos an. Für die nötige Power und hohe Linearität auch bei hohen Pegeln sorgt die siebte Generation von Denons "Ultra High Current (UHC)" Technologie.

Denon PMA-A110

Rückseite

Fernbedienung

Zahlreiche Besonderheiten beim Aufbau, wie z.B. eine frequency response von bis zu 100 kHz und einer sehr rauscharmen Platinen-Topologie ermöglichen enorme Auflösung, die natürlich bei den zahlreich unterstützten HiRes-Audio Quellen voll zum Tragen kommt. Ein 4x D/A-Wandler ist integriert, um das Optimum aus digitalen Aufnahmen herauszuholen, Burr Brown PCM1795 kommen hier zum Einsatz. Jedem Kanal stehen zwei PCM1795 zur Verfügung, die in einem Differentialmodus arbeiten, um höchste Präzision zu realisieren.

Massives Chassis

Klangeinstellungen

Lautstärkeregler im Detail

Dafür arbeitet im PMA-A110 das "Ultra AL32 processing". Durch Interpolation mit speziellen Algorithmen kann eine Oversampling output frequency von maximal 1.411MHz bzw. 1.536MHz erreicht werden, auch von 44.1 kHz- bzw. 48 kHz-Signalen, was einem Maximum von 32-fachem Oversampling entspricht. Mit diesem Neuaufbau der analogen Wellenform erzielt man eine insgesamt höhere Auflösung und niedrigeres Rauschen. Der Output wird dann auf die vier D/A-Wandler der beiden Kanäle aufgeteilt.

Twin-Transformer im PMA-A110

Analoge Eingänge am PMA-A110

Innenleben PMA-A110 und DCD-A110

HiRes wird bis zu 384 kHz/32-Bit unterstützt, außerdem DSD 11.2MHz, also DSD256. Zugespielt werden können solche Formate via koaxialen und optischen Digitaleingängen. Oder aber via USB-B, der eine unäbhängige Stromversorgung und Erdung für hohe Signalreinheit mit sich bringt. Natürlich kann man auch analoge Signale zuspielen, auch ein Phono-Vorverstärker, der sowohl MM- als auch MC-Tonabnehmer unterstützt, ist integriert.

Der Denon PMA-A110 kostet 3.499 Euro UVP.

Denon DCD-A110

Details vorne

Ansicht von oben

Analoge Audio-Ausgänge

Optisch und akustisch eignet sich der DCD-A110 SACD-Player als perfekter Spielpartner für den neuen Verstärker. Der DCD-A110 etabliert sich auch direkt als neues Flaggschiff der Disc-Wiedergabegeräte bei Denon und gibt neben Super Audio CDs auch hochauflösende Audio-Dateien mit bis zu 192 kHz/24-Bit wieder, die auf DVD-R/RW und DVD+R/RW gespeichert sind. CD-R/RW wird ebenfalls bis 48 kHz unterstützt.

Größten Wert wurde auf den neuen S.V.H-Mechanismus gelegt. "Suppress Vibration Hybrid" beschreibt den gesamten Aufbau des Einlesens inklusive Signalverarbeitung sowie die Stromversorgung. Eine solide Kupferplatte, 2mm dicke Stahl-Halterungen, ein CD-Tray aus Druckguss-Alu und kürzeste Signalwege sorgen für eine Kombination aus maximaler mechanischer Stabilität und eliminieren effektiv Vibrationen. Auch durch die Rotation der Scheibe entstehen durch den niedrig liegenden Schwerpunkt kaum Schwingungen. Das Ergebnis ist ein besonders geringes Rauschen und eine sehr hohe Reinheit des gelesenen digitalen Signals.

Blick ins Innere

Analoge Signalverarbeitung

Ultra AL32 und DAC

Gesamtansicht Innenleben

Auch beim DCD-A110 kommt der vierfache D/A-Wandler-Aufbau mit 32-fachem Oversampling zum Einsatz. Der hohe Rechenaufwand der Ultra AL32-Signalverarbeitung wird dabei von einem Intel Cyclone 10 gestemmt. Traditionelle op-amps fehlen beim Jubiläumsmodell, stattdessen setzt man auf eine volldiskrete Filterung mit selektierten Bauteilen. Zwei Taktgeber für jede Sampling-Frequenz (44.1 kHz und 48 kHz) sind für geringstmöglichen Jitter verbaut. Der jeweilige Taktgeber gilt auch als Referenz für die Quad D/A-Wandlung. Eine unabhängige Stromversorgung für digitale und analoge Schaltkreise ist verbaut. Für den analogen Part kommen Denons 3300 µF Kondensatoren zum Einsatz.

Der Denon DCD-A110 ist, ebenso wie die anderen Jubiläumsmodelle, voraussichtlich ab Oktober verfügbar. Der Preis liegt bei 2.999 Euro UVP.

DL-A110

Lieferumfang

Einzelansicht, links der DL-103

Lediglich 6 Gramm wiegt der neue MC-Tonabnehmer DL-A110, der in Shirakawa handgewickelt und gefertigt wird. Die Denon "Anniversary Edition" behält in Teilen das originale Design des DL-103 von 1960 bei, das ursprünglich für FM Radio entwickelt wurde. Eine detailreiche, balancierte Klangsignatur mit ausgeprägter Tieffrequenz-Performance soll er mitbringen. Mittels Bajonett-Verbindung kann er am Tonarm angebracht werden.

Während die drei anderen Jubiläumsmodelle bereits im Oktover verfügbar sein werden, muss man sich beim DL-A110 bis November gedulden. Der Preis soll bei 599 Euro UVP liegen.

 

Special: Philipp Kind
Bilder: Denon
Datum: 08.09.2020

Anzeige

Für Einkäufe bei Amazon.de, Media Markt, SATURN, Disney+, Sky und im Apple iTunes Store erhalten wir Werbeprovisionen über Affilliate-Links auf unserer Seite.

Tags:


Alle aktuellen Tests auf AREA DVD
  ZURÜCK