TEST: AperionAudio Novus B5 - kompakte, sauber klingende Regallautsprecher für weniger als 600 EUR Paarpreis

Die 2-Wege Kompaktlautsprecher AperionAudio Novus B5 kommen aktuell - nach der Mehrwertsteuersenkung - auf einen Paarpreis von 583,90 EUR. Wahlweise lieferbar sind die Kompaktboxen in weißer oder schwarzer Variante. Erhältlich sind die Komponenten direkt bei HiFiPilot.

Der Novus B5 ist ein flexibler Kompaktlautsprecher mit kompakten Abmessungen. Dadurch lässt er sich einfach beinahe überall platzieren und eignet sich als preislich fair kalkulierter, klangstarker Lautsprecher für kleinere bis mittelgroße Hörräume. Für eine exakte, klare Hochtondarstellung zeichnet sich ein aus deutscher Naturseide bestehender Kalottenhochtöner mit Ferrofluid-Kühlung verantwortlich. Für den Mittel- und Tieftonbereich ist ein 5,25" Aramid-Gewebe-Tiefmitteltöner zuständig. Das überdurchschnittlich hoch belastbare Material bietet eine hohe Steifigkeit bei gleichzeitig sehr geringem Gewicht, was zu einer exzellenten Impulstreue führt.

Dank des vorderseitigen schlitzförmigen Bassreflexrohrs werden Strömungsgeräusche effektiv vermindert und überdies eine solide Basswiedergabe erzielt, da Bassreflex-Systeme einen guten Wirkungsgrad aufweisen.

Hochtöner

Wenden wir uns den Chassis im einzelnen zu und beginnen mit dem Kalottenhochtöner aus deutscher Naturseide. Auf der Suche nach besonders hochwertigem Seidenmaterial stießen die Akustiker von  AperionAudio auf eine Naturfaser aus Deutschland - die besonders hervorstechende klangliche Eigenschaften versprach. Jeder Novus-Lautsprecher ist übrigens mit diesem neuen Hochtöner ausgestattet, der einen Neodym-Magneten und eine ferrofluidgekühlte Schwingspule verwendet, um eine hohe Belastbarkeit und eine feine Durchzeichnung bis hoch auf 30 kHz sicherstellt. 

135 mm Tiefmitteltöner 

Der 5,25" Tiefmitteltöner aus Aramid-Gewebe verfügt über hervorragende Eigenschaften für die Wiedergabe von mittleren und tiefen Frequenzen. Das Material ist außerordentlich steif und zugleich extrem leicht sowie belastbar. Somit offeriert der Aramid-Gewebe-Tiefmitteltöner eine überdurchschnittlich ausgeprägte Impulstreue. Ein sauber duschhörbarer Präsenztonbereich sowie ein straffer, dynamischer Bass sind die Vorzüge. 

Die seitliche Ansicht zeigt die leicht nach hinten geneigte Schallwand, das ist stimmigen Gruppenlaufzeiten sowie einer passenden Anwinklung zuträglich 

Unterseite des Unibody-Gehäuses

Auch von hinten sauber verarbeitet

Magnetisch haftende Gitter 

Die Verarbeitung der Novus-Kompaktboxen liegt auf einem tadellosen Niveau. Das betrifft die Oberflächenqualität (in unserem Falle mattes Weiß) des Unibody-Gehäuses ebenso wie die Einpassung der beiden Chassis-Einheiten auf der Gerätefront. Die Kanten des Gehäuses sind gerundet.

Einpassung der Chassis

Hochtöner im Detail

Tadelloses Finish auf der gesamten Front

Gerundete Gehäuseecken

In der Preisklasse nicht unbedingt üblich sind die magnetisch haftenden Lautsprecher-Schutzgitter, die akkurat mit Akustikstoff bezogen sind. Die Magneten sorgen für einen perfekten Halt der Frontabdeckung und somit neben einem einfachen Wechsel auch für eine makellose Lautsprecherfront ohne sichtbare Gitterbohrungen. 

Tadellos verarbeitetes Lautsprecherkabel-Anschlussterminal

Ausgebaute Frequenzweiche

Die vergoldeten Anschlussbuchsen des Lautsprecherterminals ermöglichen auch die Verbindung von Bananensteckern oder Kabelschuhen. Zudem befindet sich im Terminal eine Steckbrücke zur Anpassung des Hochtons auf die Raumakustik und den persönlichen Geschmack: 0 dB oder, in akustisch hellhörigen Räumen, - 3 dB. 

Zum Schluss erwähnen wir noch die vollständigen technischen Daten. Es handelt sich bei der Novus B5 um einen 2-Weg-Bassreflex- Kompaktlautsprecher mit 25 mm Kalotte aus deutscher Naturseide. Hinzu kommt ein 135 mm Tiefmitteltöner aus Aramid-Gewebe. Den Frequenzgang (+/- 3dB) gibt der Hersteller mit 45 - 30.000 Hz an. Die Trennfrequenz liegt bei 2.400 Hz. Als Impedanzen werden 4 - 8 Ohm angegeben, und der Wirkungsgrad (2,83 V / 1 m): beträgt durchschnittliche 85 dB. Abmessungen (B x H x T) liegen bei 180 x 300 x 200 mm, das Gewicht beträgt 4,6 kg. Aperion Audio gibt eine Herstellergarantie von 5 Jahren auf die Box.

Bislang sehr gut unterwegs. Die Novus B5

Die Aperion Audio Novus B5 sind in sehr guter Form bislang. Das ausgezeichnete Finish und die hochwertigen verbauten Chassis sprechen für sich. Nun sind wir gespannt: Wie klingen die kompakten Schallwandler aus den USA?

Klang

Erstaunlich vollmundig und sehr räumlich werden uns die ersten Takte von Eva Cassidys "Ain't No Sunshine" präsentiert. Direkt und mit stark präsenten Mitten wird uns die im Fokus stehende Stimme natürlich präsentiert, die begleitenden Instrumente betten die Vokalstimme sauber ein und in Kombination mit einer ausgezeichneten Loslösung des Klangs von den kompakten AperionAudio Schallwandlern gelingt eine überaus klar definierte und gestaffelte Bühnenabbildung mit hoher Authentizität. Auch die Instrumente im Einzelnen erklingen sehr glaubwürdig, beginnend mit den kaum verzerrten Gitarrenklängen und gefolgt von einem überraschend akkuratem Timbre des Pianos. Dadurch, dass das Geschehen nicht allzu komplex ist, werden auch Feinheiten der einzelnen Instrumente gut herausgearbeitet und nur im Einzelfall wird mal ein feindynamisches Detail überlagert. Angenehm und samtig gelingen die Höhen und stellen sich damit gegen das typische Vorurteil gegenüber Lautsprechern aus den Vereinigten Staaten, dennoch liefern sie ein detailreiches Abbild, besonders stark gelingen aber die Mitten und damit sowohl die weibliche Stimme als auch die Anschlagcharakteristik der Gitarre. In Kombination mit der dichten Atmosphäre und dem für ihre Größe erstaunlichem Volumen gelingt ein sehr lebendiges und zeitgleich stimmiger Gesamteindruck.

Auch "Did Trouble Me" führen die Novus B5 mit einer exzellenten Stimmwiedergabe des vergleichsweise jungen Tom Jones vor, sein leichtes Hauchen am Ende der Takte kommt ebenfalls klar heraus. Die kräftigen Bass-Schläge haben wir zwar mit Komponenten, die ein größeres Gehäusevolumen zur Verfügung haben, bei mittlerem Pegel schon etwas nachdrücklicher gehört, die Regallautsprecher aus Aperion Audios Novus Serie liefern hier aber eine absolut anerkennenswerte Performance mit guter Leistungsentfaltung. Exzellent wieder die räumliche Struktur der Bühne. Trotz der Möglichkeit, die Instrumente klar einem Platz zuordnen zu können und der Weitläufigkeit der Bühne, verschmelzen die einzelnen Klänge zu einem Ganzen und die Kulisse wirkt sehr harmonisch und ausgewogen.

Da uns das Klavier vorhin so gut gefallen hat, legen wir mit "Siciliano in G-Moll" von Bach nach und sind auch hier absolut begeistert. Leicht warm, aber an korrekter Stelle auch mal etwas schärfer, gelingt das Tasteninstrument, dass sich über mehrere Oktaven erstreckt. In den tiefsten Regionen schaffen die Novus B5 bauartbedingt nicht die volle Saturierung, insgesamt wird hier für einen Regallautsprecher aber eine überdurchschnittlich gute Piano-Darstellung abgeliefert. Das begleitende Schlagzeug gelingt mit klaren Percussion-Elementen, auch die Impulstreue müssen wir an dieser Stelle lobend. Schnell und ohne Verzögerung wird bei Dynamiksprüngen umgegangen und auch bei geringem bis mittlerem Pegel entwickeln die US-Amerikaner ein solides Volumen mit spürbarem Nachdruck.

Orchestral und komplex wird es bei Hans Zimmers "Wheel Of Fortune", bekannt aus Fluch der Karibik. Wir geben etwas mehr Pegel und sind direkt in den ersten Sekunden, als die Paukenschläge ertönen, überrascht, wie souverän die Novus B5 hier tatkräftig zur Sache gehen und ein exzellentes Volumen und erstaunlichen Nachdruck entwickeln. Die Komplexität bereitet den Komponenten auch bei hoher Lautstärke keine Probleme und das bereits beobachtete Verhalten einer klar strukturierten und großen, offenen Bühne bestätigt sich auch hier. Auch flink und impulstreu wird agiert. Selbst im Extrembereich, was den Pegel betrifft, schlagen sich die Novus B5 ausgezeichnet. Leichte Verzerrungen im Bassbereich ist bei Überstrapazierung unvermeidbar, obenrum bleiben sie aber recht angenehm und überspitzen nicht zu sehr. Übertreiben sollte man es aber dennoch nicht und die Lautsprecher auch der Raumgröße entsprechend wählen, da sie sich bei mittlerer Lautstärke zweifellos am wohlsten fühlen und das Potential voll ausgenutzt wird. Was Volumen und Nachdruck betrifft, bringt höherer Pegel auch keinen allzu eklatanten Benefit, hier agieren die AperionAudio Boxen trotz der kompakten Abmessungen schlichtweg bei mittlerer Lautstärke bereits erstaunlich gut.

Nochmal volle Leistung entfalten heißt es für die AperionAudio Novus B5 bei Narco von STANDERWICK. Das progressive Trance/Techno-Anthem fordert den Regallautsprechern im Bassbereich alles ab. Mit toller Atmosphäre und einer dichten, umhüllenden Kulisse gelingen die ersten Sekunden. Die anfangs etwas abgedämpften Synthi-Elemente liefern die Schallwandler direkt und mit klarer räumlicher Zuordnung, auch das Pulsieren und das sich weitläufig ausbreitende Fundament wird sehr gut abgebildet. Die extrem harten Kickbässe werden natürlich, was Punch und Nachdruck betrifft, nicht in voller Gänze erfasst, für ihre Größe bewähren sich die Novus B5 aber absolut und als sich im zweiten Drittel des Tracks die Bass-Tiraden quasi überschlagen, bleiben die Komponenten souverän und kompromisslos. Gerade, was die Geschwindigkeit und Impulstreue anbelangt, wird hier auf sehr hohem Niveau gearbeitet. Extrem präzise und genau auf den Punkt gelingen die Bassschläge auch bei sehr hohem Pegel, ebenso werden bei nicht allzu hohem Pegel immer noch Punches verteilt, die durchaus in der Magengrube ihr Ziel finden. Wieder sind wir auch von der ausgeprägten Räumlichkeit und sehr guten Differenzierung einzelner akustischer Elemente begeistert, transparent und durchhörbar wird man von den künstlichen Klängen eingenommen und taucht ins Geschehen ein. Dieses wirkt mitreißend und lebendig, gleichzeitig aber nicht übertrieben. Selbst in unserem großen Hörraum entfalten die Novus B5 eine einvernehmendes, dichte Kulisse und wirken auch bei hoher Lautstärke nicht überfordert.

Konkurrenzvergleich

Bowers & Wilkins 606: Die Kompaktboxen aus der legendären britischen Traditionsschmiede sind etwas teurer und überzeugen durch neutralen Klang, der dem klassischen HiFi-Ideal nahekommt. Sie sind weniger hochwertig verarbeitet als die Novus B5 und setzen weniger Emotionen bei der Wiedergabe frei. 

Klipsch RP-160M: Konkurrenz aus den USA droht vom gerade beim männlichen Geschlecht sehr beliebten US-Herstellers Klipsch, der auf eine lange und bewegte Geschichte zurückblicken kann. Die preislich sehr günstigen (Marktpreis um 490 EUR/Paar) Schallwandler erweisen sich als bassstark, dynamisch und pegelfest. Bei der Auflösung sehen wir die Novus B5 vorn, ebenso bei der akustischen Homogenität, ohne dass die Novus im Bassbereich wirklich schlechter wäre. 

Dali Oberon 3: Die eleganten dänischen Boxen sind für einen Stückpreis von 279 EUR zu haben und erfreuen durch einen kompletten, lebendigen Klang und eine tadellose Pegelfestigkeit. Das Finish ist ebenfalls auf einem ausgezeichneten Niveau, daher sind die Oberon 3 eine harte Konkurrenz. 

Fazit

Wieder ein Volltreffer von AperionAudio. Die Novus B5 bietet für wenig Geld nicht nur eine sehr ansprechende Verarbeitungs- und Materialqualität, sondern auch eine erstaunlich reife, kultivierte, zugleich aber auch kräftige und dynamische Akustik. Fürs investierte Geld erhält man einen überragenden Gegenwert, der bei Musikstücken beinahe jedes Stils eine richtig gute Figur macht. Pegelfest, stark im Bassbereich und mit einem beachtlichen Auflösungsvermögen versehen, hat dieser Kompaktlautsprecher das Zeug zu einem Bestseller. 

Eine "Geld zurück-Garantie" brauchen die Boxen bestimmt nicht - die AperionAudio Novus B5 brillieren mit Top-Klang in ihrer Liga

Regallautsprecher bis 800 EUR
Test 06. August 2020

 

Test: Philipp Kind, Carsten Rampacher
Fotos: Philipp Kind
Datum: 06. August 2020


Für Einkäufe bei Amazon.de, Media Markt, SATURN, JPC, Disney+, Sky und im Apple iTunes Store erhalten wir Werbeprovisionen über Affilliate-Links auf unserer Seite.

Tags:


Alle aktuellen Tests auf AREA DVD
  ZURÜCK