SPECIAL: Philips P5 Picture-Engine mit erweiterten KI-Features

Mit dem neuen OLED+935 (ausführliches Special hier!) stellt Philips auch die neue und vierte Generation der P5 Bildverbesserung mit "KI-Intelligent Dual Picture Engine" vor. Ein zusätzlicher Prozessor für mehr Rechenspielraum im Bereich KI soll für noch natürlichere, realistische und lebensechte Bilder sorgen. Zu den neuen Funktionen zählen eine intelligente Schärfe-Funktion, eine optimierte SDR-HDR-Konvertierung sowie neue Modi für die Zwischenbildberechnung. Außerdem wird Kompatibilität zu HDR10, HDR10+, HLG und Dolby Vision geboten, auch der Filmmaker Mode ist an Bord.

Nach den Modellen OLED805, OLED855 und OLED865 legt Philips mit der P5 Bildqualitäts-Engine mit erweiterten KI-Funktionen nochmals nach. Die aktuelle Generation basiert auf den Chips in den genannten, bereits erhältlichen OLED-Fernsehern, ein zusätzlicher Prozessor liefert jedoch noch mehr Rechenleistung für die KI. Zunächst wird lediglich das neu vorgestellte Flaggschiff, der OLED+935, mit der neuen P5-Engine ausgestattet sein.

Detailansicht des OLED+935 mit neuer P5 Engine

Identisch zur vorherigen Version basiert die Philips KI auf neuralen Netzwerken und Maschinenlernen. Man greift hier laut eigenen Angaben auf die Analyse von Millionen von Testsequenzen in einer Datenbank zurück, die die Philips TV-Entwickler über einen Zeitraum der letzten 30 Jahre angelegt haben.

Es werden von der KI-Software nicht einfach nur mehr Parameter für die Verbesserung der fünf Bildqualitätselemente, Philips zählt hierzu Quelle, Farbe, Kontrast, Bewegung und Schärfe, erstellt, sondern eine optimierte Balance der einzelnen Elemente ermittelt. Dies erfolgt durch die Analyse jedes Frames des aktuellen Bildinhalts, um ein noch realistischeres und natürlicheres Bild zu realisieren.

Die Entwickler und Techniker, die bei Philips für die Bildqualität verantwortlich sind, haben dafür die Gesamtparameter des Systems definiert, die die KI verwendet, um den Inhalt in fünf Kategorien zu unterteilen: Landschaft/Natur, Gesicht/Hautfarbe, Bewegung/Sport, Dunkel/Kontrast und Sonstige. Die KI soll dann automatisch die richtige Kategorie auswählen und analysiert alle fünf Elemente für eine perfekte Balance für ein naturgetreues Bild.

Eine weitere Besonderheit ist das neue Anti-Burn-In System, dass ebenfalls im OLED+935 zum Einsatz kommt und speziell zum Schutz von OLED-Displays entwickelt wurde. Eine Logo-Erkennungsfunktion überwacht ein Raster von 32.4000 Zonen und soll sämtliche statischen Inhalte präzise identifizieren können. Die lokale Lichtabgabe kann dann in diesen Bereichen schrittweise reduziert werden, um mögliche Burn-Ins zu vermeiden, ohne die Wiedergabe in anderen Bereichen des Bildschirms zu beeinflussen. Das neue System soll das Burn-In Problem für 95 Prozent aller statischen Bilder einschließlich Logos und Gaming-Inhalten beseitigen.

Philips Flaggschiff OLED-TV OLED+935

Eingangs haben wir die neue Schärfe-Funktion, die "KI-Machine Learning Sharpness" erwähnt. Statt einer einzigen globalen Schärfeeinstellung für das gesamte Bild, wendet die neue Funktion "lokale" Schärfeverbesserungen mit unterschiedlichen Einstellungen in den verschiedenen Bereichen des Bildes an. So werden auch Überschärfungen vermieden und es soll eine optimale Schärfe über das gesamte Bild gewährleistet werden können.

Weiter gibt es das neue KI-Smart Bit Enhancement 2.0. Hier kommt die neue Hard- und Software des überarbeiteten Prozessors der vierten Generation der P5-Engine zum Einsatz. Häufig muss man beim Entfernen von z.B. Color-Banding bei Inhalten in schwächerer Qualität Detailverluste hinnehmen. Durch die zusätzliche Rechenleistung soll das System vorhandenes 8-Bid-Videomaterial in den Bereichen, in denen Banding auftritt, auf "nahezu 14-Bit-Qualität" erhöhen. Weichere Abstufungen ohne Detailverluste in anderen Bildbereichen sei die Folge.

Auch Perfect Natural Reality kommt in der neuesten P5-Engine mit einer verbesserten KI-Version daher. Die neue Technologie soll SDR-Quellen nun in ein HDR-ähnliches Bild mit 30% mehr natürlicher Schärfe wandeln. Eine neue Erkennung und Verarbeitung der Peak-Helligkeit in Kombination mit verbessertem Kontrast sorgt laut Hersteller für ein sichtbar realistischeres Bild mit mehr Tiefe und Plastizität.

Der OLED+935 unterstützt, wie auch hochwertige Philips-Modelle der vergangenen Generation, neben HDR10 und HLG auch HDR10+ und Dolby Vision. Das P5 AI+ Processing verarbeitet sämtliche Quellen und verbessert auf Wunsch sogar die Wiedergabe von dynamischen Dolby Vision HDR-Inhalten im speziellen "Dolby Bright Mode".

Die intelligenten Anpassungen der KI können umso besser greifen, wenn die Bildinhalte präzise und akkurat analysiert werden. Die vierte Generation der P5-Engine verfolgt und erfasst daher exakt das gesamte maximale Lichtniveau einer Szene (Max CLL) von 1.000 Nits bis 4.000 Nits.

Filmmaker Mode an Bord: Philips OLED+935

Anzeige

Wie bereits erwähnt, gehört auch der Filmmaker Mode zum Funktionsumfang. Entsprechend kodierte Inhalte werden automatisch erkannt und dem User bleibt die Wahl, ob er den Modus auswählen oder die aktuellen Einstellungen belassen möchte.

Bei der Zwischenbildberechnung geht Philips ebenfalls neue Wege. Es gibt nun zwei neue Modi für die Bewegungskompensation: den Pure Cinema Modus sowie eine neue Variante des bisherigen Movie Modus.

Im Pure Cinema Modus wird die Bildfrequenzkonvertierung deaktiviert, während die Neuordnung der Bilder aktiv bleibt. Ein 24p-Film, der als 60Hz-Signal mit 3:2 Kadenz vorliegt, wird in ein 120 Hz-Signal mit 5:5 Kadenz umgewandelt. Im neuen Movie Modus bleibt ein geringes Maß an Judder-Kompensation aktiv, um Unschärfen entgegenzuwirken. Insbesondere aber sollen trotz der aktiven Kompensation eventuelle Artefakte, insbesondere der "Soap-Opera"-Effekt noch besser vermieden werden können. Bereits bei der letzten Generation hat Philips hier einen enormen Step gemacht, wir sind gespannt, wie sich die Überarbeitung in der Praxis auswirkt. Die Einstellung soll sich hervorragend für die Darstellung von Filmen, aber auch von Sport eignen.

Philips wird uns im Laufe des Septembers noch genauere Informationen zur neuen P5 Engine mit KI+ liefern, die wir in einem separaten Special ausführlicher beleuchten möchten.

 

Special: Philipp Kind
Bilder: Philips/TP Vision
Datum: 02.09.2020

Anzeige

Für Einkäufe bei Amazon.de, Media Markt, SATURN, Disney+, Sky und im Apple iTunes Store erhalten wir Werbeprovisionen über Affilliate-Links auf unserer Seite.

Tags:


Alle aktuellen Tests auf AREA DVD
  ZURÜCK